• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kfz-Steuer in Raten zahlbar ??

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#1
Es gibt doch sicher noch einige unter euch, die einen fahrbaren Untersatz ihr eigen nennen - im letzten Jahr konnte ich die Kfz-Steuer hierfür noch in Raten zahlen, dieses Jahr hat das Finanzamt auf meine Stundungsbitte mitgeteilt, wäre dies nicht mehr möglich. :mad::eek:

Werde es natürlich ignorieren und trotzdem tun - muss ich in diesem Fall mit einer evtl. Zwangsstilllegung der alten Karre rechnen ?

Wie verfahrt ihr in einem solchen Fall - oder ist dies viell. von Bundesland zu Bundesland verschieden geregelt ? Wie sieht die rechtliche Lage hierfür aus ?

Danke für eure aufschlussreichen Antworten :icon_biggrin:
Emma13
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#2
Ratenzahlung beim FA habe ich noch nie gehört, dass die das machen.
Die wollen doch immer gleich alles sofort haben. Per Rechnung geht eh nichts mehr. Ich musste eine Einzugsermächtigung unterschreiben...seit letztem Jahr ist das jetzt so.
Warum legst du nicht monatlich einen Betrag auf´s Sparbuch für jährlich wiederkehrende Rechnungen? Bekommst sogar noch Zinsen dafür (wenns auch nicht viel ist)
Ich habe mir die Summe meiner jährlich wiederkehrenden Rechnungen (Steuer, Versicherungen) durch 12 Monate geteilt und der Betrag geht monatlich auf´s Sparbuch. Wenn´s soweit ist, überweise ich es zurück auf mein Giro. Das ist doch eigentlich nix anderes wie Ratenzahlung...nur mit Habenzinsen.

Gruß
Nimrodel
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#3
Ratenzahlung geht.
Wenn du es letztes Jahr schon gemacht kannst du dich darauf berufen.

Das dir das auto stillgelegt wird kann ich mir nicht vorstellen.
Denn du senkst ja deine Steuerschuld kontinuierlich .
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#4
letztes Jahr durfte ich nach langem tel. Betteln und Erklärungsversuchen AUSNAHMSWEISE in ZWEI (nur 2!) Raten meine Kfz-Steuer zahlen

dieses Jahr war ich nicht drauf angewiesen, aber wenn ich es richtig verstanden habe, machen die das nur einmal, da man dann ja bis zum nächsten Jahr die Gelegenheit hat, die Steuer für das neue Jahr peu à peu anzusparen, mtl. oder wie auch immer

das mit der Stilllegung kenne ich nur vom HÖRENSAGEN

angeblich ist das FA da sehr fix - im Gegensatz zur Versicherung, bis die reagieren, bzw. Stilllegung wirklich DURCHSETZEN, können, je nachdem, schon mal ein paar Wochen oder sogar Monate vergehen, das weiß ich, seit vor 2 Jahren ein Nachbar mein Auto gecrasht hat, wobei sich dann rausstellte, daß der schon seit 3 Monaten keine einzige Versicherungsrate mehr bezahlt hatte - unabhängig davon, daß die Versicherung natürlich sofort schriftlich dahingehend reagiert, daß du ab dem Monat, wo die Beiträge ausstehen, keinen Versicherungsschutz mehr hast - die Konsequenzen dürften ja hinlänglich bekannt sein: Meldung ans StVA, Polizei, etc. und daß du sogar Probleme zu erwarten hast, wenn du in einen Unfall verwickelt wirst, an dem du KEINE Schuld trägst, etc. - aber das war ja nicht deine Frage, sondern die zur Stilllegung, richtig?

also, ich wär da in Bezug auf's FA vorsichtig - vielleicht kann eine Schuldnerberatung da Auskunft geben?

falls du also wirklich nicht mehr als geringfügige Raten abstottern kannst, sich das FA da aber nicht ein 2. Jahr in Folge drauf einlässt, du aber auch nicht gleich einen RA deswegen einschalten möchtest, da dieser unnötig kostet - wäre ja vielleicht auch der 2. Schritt vor dem 1. - evtl. kannst du mit der Schuldnerberatung im Rücken da nochmal eine Ausnahmeregelung durchboxen!?
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#5
letztes Jahr durfte ich nach langem tel. Betteln und Erklärungsversuchen AUSNAHMSWEISE in ZWEI (nur 2!) Raten meine Kfz-Steuer zahlen

dieses Jahr war ich nicht drauf angewiesen, aber wenn ich es richtig verstanden habe, machen die das nur einmal, da man dann ja bis zum nächsten Jahr die Gelegenheit hat, die Steuer für das neue Jahr peu à peu anzusparen, mtl. oder wie auch immer

das mit der Stilllegung kenne ich nur vom HÖRENSAGEN

angeblich ist das FA da sehr fix - im Gegensatz zur Versicherung, bis die reagieren, bzw. Stilllegung wirklich DURCHSETZEN, können, je nachdem, schon mal ein paar Wochen oder sogar Monate vergehen, das weiß ich, seit vor 2 Jahren ein Nachbar mein Auto gecrasht hat, wobei sich dann rausstellte, daß der schon seit 3 Monaten keine einzige Versicherungsrate mehr bezahlt hatte - unabhängig davon, daß die Versicherung natürlich sofort schriftlich dahingehend reagiert, daß du ab dem Monat, wo die Beiträge ausstehen, keinen Versicherungsschutz mehr hast - die Konsequenzen dürften ja hinlänglich bekannt sein: Meldung ans StVA, Polizei, etc. und daß du sogar Probleme zu erwarten hast, wenn du in einen Unfall verwickelt wirst, an dem du KEINE Schuld trägst, etc. - aber das war ja nicht deine Frage, sondern die zur Stilllegung, richtig?

also, ich wär da in Bezug auf's FA vorsichtig - vielleicht kann eine Schuldnerberatung da Auskunft geben?

falls du also wirklich nicht mehr als geringfügige Raten abstottern kannst, sich das FA da aber nicht ein 2. Jahr in Folge drauf einlässt, du aber auch nicht gleich einen RA deswegen einschalten möchtest, da dieser unnötig kostet - wäre ja vielleicht auch der 2. Schritt vor dem 1. - evtl. kannst du mit der Schuldnerberatung im Rücken da nochmal eine Ausnahmeregelung durchboxen!?
Hi - habe die Ratenzahlung schon seit Jahren praktiziert und sie immer bewilligt bekommen - in diesem Jahr vermutlich ein neues Instrument des Staates, um die Hartzler noch mehr zu schikanieren, denn wer sich noch ein Auto leistet (man muss ja flexibel bleiben für den evtl. Einsatz auf dem Arbeitsmarkt :icon_mrgreen:), kann ja so bedürftig nicht sein, oder ???

Emma13
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#6
Ratenzahlung beim FA habe ich noch nie gehört, dass die das machen.
Die wollen doch immer gleich alles sofort haben. Per Rechnung geht eh nichts mehr. Ich musste eine Einzugsermächtigung unterschreiben...seit letztem Jahr ist das jetzt so.
Warum legst du nicht monatlich einen Betrag auf´s Sparbuch für jährlich wiederkehrende Rechnungen? Bekommst sogar noch Zinsen dafür (wenns auch nicht viel ist)
Ich habe mir die Summe meiner jährlich wiederkehrenden Rechnungen (Steuer, Versicherungen) durch 12 Monate geteilt und der Betrag geht monatlich auf´s Sparbuch. Wenn´s soweit ist, überweise ich es zurück auf mein Giro. Das ist doch eigentlich nix anderes wie Ratenzahlung...nur mit Habenzinsen.

Gruß
Nimrodel
Hi Nimrodel - leider bleibt nix übrig fürs Zurücklegen - muss ohnehin jeden Monat zur Miete zustopfen - weil die Sozialgerichte so langsam arbeiten :mad:

Emma13
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#7
Ratenzahlung geht.
Wenn du es letztes Jahr schon gemacht kannst du dich darauf berufen.

Das dir das auto stillgelegt wird kann ich mir nicht vorstellen.
Denn du senkst ja deine Steuerschuld kontinuierlich .
Werde es auch nochmal versuchen und erneut schreiben, sehe ich genauso wie du - muss es eben darauf ankommen lassen

Gruß Emma13
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#8
Werde es natürlich ignorieren und trotzdem tun - muss ich in diesem Fall mit einer evtl. Zwangsstilllegung der alten Karre rechnen ?
Ablauf:

Mahnung
Ankündigung der Vollstreckung
Vollstreckung
Entwertung der Kennzeichen

Kann also dauern.....ich würde aber aufpassen nach der Ankündigung der Vollstreckung.
Das FA kann eine Kontopfändung machen.

Bestehende Bescheide und ihre Bezahlungsart, die mit dem FA vereinbart wurden ,monatliche Dauerüberweisung im Voraus z.B haben meines Wissens Bestandsschutz auch bei Änderung der Höhe der Steuer.
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#9
Hi Nimrodel - leider bleibt nix übrig fürs Zurücklegen - muss ohnehin jeden Monat zur Miete zustopfen - weil die Sozialgerichte so langsam arbeiten :mad:

Emma13
Hi Emma,

da gehts dir wie mir. Ich zahle 140 € Miete aus meinem Regelsatz. Trotzdem schaffe ich es aber irgendwie meine Versicherung und Steuer zurückzulegen um später nicht in Zahlungsschwierigkeiten zu kommen. Dafür bleibt aber kaum was zum Leben übrig. Spare schon wo ich kann.

Und dazwischenkommen darf auch nix:frown:

Ich überlege auch schon, das Auto abzuschaffen. Das ist alles nicht mehr bezahlbar.
 
E

ExitUser

Gast
#10
Da scheint sich einiges zu verschärfen mit der Kfz-Steuer. Hier sind Neuanmeldungen seit neuestem nur noch mit Einzugsermächtigung für die Steuer möglich.

Viele Grüße,
angel
 
E

ExitUser

Gast
#11
Sorry, aber wenn man sich ein Auto nicht leisten kann muss man darauf verzichten.

Ich bin absolut gegen Ratenzahlung oder Kredit. Das ist der erste Schritt in die Schuldenfalle.

Also, nur das kaufen bzw. unterhalten was man sich auch leisten kann. Das mag jetzt hart klingen, aber das ist meine Meinung.

Ich überlege auch schon, das Auto abzuschaffen. Das ist alles nicht mehr bezahlbar.
Vernünftig.
 
E

ExitUser

Gast
#12
Sorry, aber wenn man sich ein Auto nicht leisten kann muss man darauf verzichten.

Ich bin absolut gegen Ratenzahlung oder Kredit. Das ist der erste Schritt in die Schuldenfalle.

Also, nur das kaufen bzw. unterhalten was man sich auch leisten kann. Das mag jetzt hart klingen, aber das ist meine Meinung.

Vernünftig.
Du machst es Dir aber leicht!

Ich würde eine Million verwetten (hätte ich sie denn), daß Du meinen Alltag ohne Auto keine Woche durchhalten würdest, ohne im Krankenhaus zu landen oder alternativ meine Kinder um existenziell Unverzichtbares zu bringen. Da bin ich sicher nicht die Einzige.
Und ich kanns mir auch nicht leisten, wie auch mit Alg II. Genauso wenig wie gesundes Essen und vernünftige Kleidung, Schulsachen, usw.

Das ist ja die Krux bei Alg II. Man steht vor dem Unlösbaren.

Viele Grüße,
angel
 

wusel

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mrz 2006
Beiträge
286
Gefällt mir
1
#13
Das ist ja die Krux bei Alg II. Man steht vor dem Unlösbaren.



naja das nicht aber schwer :)
 

werderer

Elo-User/in

Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
60
Gefällt mir
0
#14
Es gibt doch sicher noch einige unter euch, die einen fahrbaren Untersatz ihr eigen nennen - im letzten Jahr konnte ich die Kfz-Steuer hierfür noch in Raten zahlen, dieses Jahr hat das Finanzamt auf meine Stundungsbitte mitgeteilt, wäre dies nicht mehr möglich. :mad::eek:

Werde es natürlich ignorieren und trotzdem tun - muss ich in diesem Fall mit einer evtl. Zwangsstilllegung der alten Karre rechnen ?

Wie verfahrt ihr in einem solchen Fall - oder ist dies viell. von Bundesland zu Bundesland verschieden geregelt ? Wie sieht die rechtliche Lage hierfür aus ?

Danke für eure aufschlussreichen Antworten :icon_biggrin:
Emma13

Also ich weiss von bekannten das Sie auch einfach nur in Raten zahlen meist in 2 Monaten.der Wagen wird nich stillgelegt
 

wusel

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mrz 2006
Beiträge
286
Gefällt mir
1
#15
kommt auf das finanzamt drauf an

wir zahlen auch immer in raten lool
das geht nur bei kunden die keine einzugsermächtigung abgeben musten alle anderen wird schwer


ist das konto nicht gedeckt wenn die abbuchen dann kommt die stillegung
aber auch hier je nach finanzamt wie die dort arbeiten

ratenzahlung wird in der regen nicht akzeptiert und wenn man es doch macht und die behörde unternimmt nix dann ist das nur geduldet
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#16
Sorry, aber wenn man sich ein Auto nicht leisten kann muss man darauf verzichten.

Ich bin absolut gegen Ratenzahlung oder Kredit. Das ist der erste Schritt in die Schuldenfalle.

Also, nur das kaufen bzw. unterhalten was man sich auch leisten kann. Das mag jetzt hart klingen, aber das ist meine Meinung.

Vernünftig.
Wenn man darauf verzichten kann, ist ja gut. Aber wenn nicht?
Mit Ratenzahlung und Kredit, da gebe ich dir z.T. Recht.
 

Nimrodel

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Apr 2007
Beiträge
496
Gefällt mir
1
#17
Sorry, aber wenn man sich ein Auto nicht leisten kann muss man darauf verzichten.

Ich bin absolut gegen Ratenzahlung oder Kredit. Das ist der erste Schritt in die Schuldenfalle.

Also, nur das kaufen bzw. unterhalten was man sich auch leisten kann. Das mag jetzt hart klingen, aber das ist meine Meinung.

Vernünftig.
Das mag aus finanzieller Sicht vernünftig sein. Ich würde gerne auf mein Auto verzichten aber...ich wohne auf dem Dorf, muss mein Kind täglich in die Schule fahren, weil kein Bus fährt, muss mit meinem Kind regelmäßig in die Klinik und andere Dinge sind auch nur mit größerem Aufwand zu erreichen, wenn kein Auto da ist.
So einfach kann man es sich dann doch nicht machen. Ein Auto sollte heute kein Luxus mehr sein. Immerhin wird auch auf dem Arbeitsmarkt Flexibilität erwartet.
Wenn ich mein Auto tatsächlich abschaffe, weil es mir das Genick bricht, dann bin ich ziemlich eingeschränkt, was die Stellensuche betrifft. Zeitlich und räumlich...du verstehst?
Als Allein Erziehende hat man eh schon einen Makel auf dem Arbeitsmarkt, da sollte man doch zumindest etwas beweglich sein können.
Deshalb versuche ich so gut es geht, das Geld dafür zurückzulegen und den Wagen solange zu halten, wie nur möglich.

Seit letztem Jahr geht bei uns auch nur noch alles mit Einzugsermächtigung für die Steuer.

Gruß
Nimrodel
 
E

ExitUser

Gast
#18
@Nimrodel und angel6364:

Bei Kindern in heutigen Zeiten habe ich auch meine eigene Meinung. Nicht böse sein.
Ohne Kinder bin ich in der Lage euren Alltag (egal ob in der Stadt oder auf dem Land (ja, ich wohne auf dem Land)) ohne Auto zu erledigen.

Mit der finanziellen Sache ist das so, dass ich mir das nicht vom Mund absparen und Hungern würde. Lieber auf das Auto verzichten.
 

ekel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2007
Beiträge
365
Gefällt mir
9
#19
KfZ-Steuer

Auf welcher Rechtsgrundlage muss man dem FA die Einzugsermächtigung geben.
Hier wird doch unmißverständlich in die Vertragsfreiheit eingegriffen. also einem wird das Grundrecht entzogen und dies nennt man Rechtsbeugung.

Habe ich einen Denkfehler?
 
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Gefällt mir
1
#21
Hallo emma ich war dieses mal auch in Schwulitäten, weil ja auch noch die Halbjahresversicherung fällig war.
Es sagt sich so leicht, monatlich was zurücklegen.
Von was ? Jeden Monat ist etwas Anderes.
Ich habe es also so gemacht.
als der Bescheid kam (der kommt zumeist 4 Wochen früher als der Stichtag) habe ich die Hälfte angezahlt.
Dann habe ich wieder einen Teilbetrag gezahlt und hingeschrieben, ob sie mir einen Zahlungsaufschub zum 1.8. geben, da kam 3 Wochen später die Antwort, gleich mit der Mahnung und der Androhung einer Pfändung und Zwangsstillegung innerhalb 7 Tagen zu zahlen, daß es nicht ginge, weil ich unzureichende Gründe hätte und mich nicht "von anderen Zahlungspflichtigen" unterscheiden würde. Daraufhin habe ich nochmal geschrieben daß ich ALG II bekäme , erine Kopie beigelegt und gesagt, daß ich somit ohnehin an der Pfändungsgrenze läge.
Als Beschwichtigung und Drachenfutter gab ich ihnen die Einzugsermächtigung für die Zukunft.
Daraufhin gaben sie mir das Zahlungsziel 10.8. aber ich habe dann den Rest sowieso am 1.8. bezahlt.
Ich nehme mir natürlich vor, nun immer , egal was passiert, auf dem Konto etwas stehen zu lassen.
Die Versicherung habe ich mir auf 1/4 jährlich abändern lassen.

Ich weiß gar nicht, woher das Finanzamt die Unverfrorenheit nimmt, das Auto zwangsstillzulegen.
Die Steuer wird doch im Voraus bezahlt.
Aber ich habe auch hier im Forum gelesen,
daß es im schlimmsten Fall schon dazu gekommen sein soll, daß die Polizei vorfuhr, wie bei einem Verbrecher,
und die Plakette abkratze.



Erst mal sei denjenigen gesagt, die hier äußern, daß man sich das Auto nicht halten sollte, wenn man es kaum finanzieren kann, daß sie da sehr einseitig denken.

Für mich ist das Auto ein Relikt aus besseren Zeiten und wenn ich zu meinem Nebenjob, den ich natürlich dem Amt gemeldet habe ) einer Treppenhausputzstelle damit fahre, habe ich gute Laune und fühle mich einigermaßen normal.
Ich bin auch froh, daß wenn ich verschwitzt und abgekämpft von dieser Sau-Arbeit komme,
ich nicht in die Straßenbahn muss sondern in mein Auto steige, direkt heimfahre und duschen kann.
Auch gibt es immer mal was zu transportieren, denn neue
Möbel und Ä. sind mit ALG II nicht mehr drin,nur von ibääh
kann man gelegentlich was günstig ersteigern,
muss es dann selbst abholen und ich habe keinen,
der für mich gratis etwas macht. Auch Getränke holen ec. ist mit Auto einfacher.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#22
Auf welcher Rechtsgrundlage muss man dem FA die Einzugsermächtigung geben.
Hier wird doch unmißverständlich in die Vertragsfreiheit eingegriffen. also einem wird das Grundrecht entzogen und dies nennt man Rechtsbeugung.

Habe ich einen Denkfehler?
Hi - die Einzugsermächtigung ist nur bei Neuanmeldung eines Fahrzeugs erforderlich - ist meines Wissens seit 2 Jahren so - (mein Sohn musste dies für seine Fahrzeugneuanmeldung dieses Jahr auch angeben - die Rechtsgrundlage hierfür ist weder begründet noch bekannt !) wenn die Lastschrift dann "zurückgebucht" wird, weil das Konto eines Hartzlers eben leer ist - erhälst du ohnehin eine Rechnung - natürlich mit Rücklastschriftgebühr - aber dein Fahrzeug ist erst mal angemeldet. :icon_razz:

Grüße - Emma13
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#23
Hallo Jimminygrille -
sehe ich genauso wie du - was ist einem denn geblieben als das kleine Stückcken Luxus, das einen evtl. zu einem 400-Euro-Job trägt - wenn es denn anspringt - meiner mag Regen überhaupt nicht und dieses Jahr gab es so viel davon - ich muss ebenfalls meine 77-j. Mutter oft zum Arzt fahren - vom Transportproblem für etliche Dinge ganz zu schweigen.

Habe meine Versicherungsverträge schon lange auf monatliche Zahlungsweise umgestellt - aber die Steuer jedes Jahr schlägt immer dann zu Buche, wenn mit Sicherheit irgend etwas anderes ebenfalls nötig ist.

Grüße - Emma13
 

BG4

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Jul 2007
Beiträge
74
Gefällt mir
0
#24
Hi Nimrodel - leider bleibt nix übrig fürs Zurücklegen - muss ohnehin jeden Monat zur Miete zustopfen - weil die Sozialgerichte so langsam arbeiten :mad:

Emma13
Wenn es Dir nicht möglich ist, mtl. was zurückzulegen dann ist es Dir ja auch nicht möglich die Raten zu zahlen. Versteh ich jetzt nicht ganz.:confused:
 

ekel

Elo-User/in

Mitglied seit
23 Apr 2007
Beiträge
365
Gefällt mir
9
#25
Kfz-Steuer

Hi - die Einzugsermächtigung ist nur bei Neuanmeldung eines Fahrzeugs erforderlich - ist meines Wissens seit 2 Jahren so - (mein Sohn musste dies für seine Fahrzeugneuanmeldung dieses Jahr auch angeben - die Rechtsgrundlage hierfür ist weder begründet noch bekannt !) wenn die Lastschrift dann "zurückgebucht" wird, weil das Konto eines Hartzlers eben leer ist - erhälst du ohnehin eine Rechnung - natürlich mit Rücklastschriftgebühr - aber dein Fahrzeug ist erst mal angemeldet. :icon_razz:

Grüße - Emma13
Wenn es dies seit 2 Jahren gibt, dann ist unser Landkreis entweder nicht wissend oder sehr vorsichtig im Umgang mit solchen rechtswidrigen Forderungen, denn wir mussten uns dieses Jahr einen neuen Gebrauchten zu legen und zahlten die Steuer per Überweisung.
 
Mitglied seit
8 Mai 2007
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#27
Hi zusammen!

Wir hatten letztes Jahr das Problem die Steuer nicht auf einmal zahlen zu können. Haben dann die Zuständigen angeschrieben mit der Bitte die Zahlung auf drei Beiträge zu Stunden. Weiß nicht ob wir nur Glück und nen netten Bearbeiter hatten. Aber wir konnten dann auf dreimal zahlen.
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#28
Hi zusammen!

Wir hatten letztes Jahr das Problem die Steuer nicht auf einmal zahlen zu können. Haben dann die Zuständigen angeschrieben mit der Bitte die Zahlung auf drei Beiträge zu Stunden. Weiß nicht ob wir nur Glück und nen netten Bearbeiter hatten. Aber wir konnten dann auf dreimal zahlen.
Hi Stoffel, - ist mir bisher auch geglückt in 3 Raten - aber wohne vermutlich im falschen Ort - habe ohnehin manchmal den Eindruck, ich lebe in "Schilda".:confused:

Grüße - Emma13
 

Emma13

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in   
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#29
Es ist möglich, ohne betteln.
Nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz § 11 muss dafür die Steuerlast aber über 500€ p.a. liegen. Ab 1000€ p.a. ist sogar eine Viertelung möglich.
ich weiss - ich weiss - vielleicht sollte ich dann auf einen 15-Tonner umsteigen ??:icon_twisted:

Grüße - Emma13
 

Assi0815

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2007
Beiträge
121
Gefällt mir
0
#30
Ganz knallhart!

ich verdien mir die kohle schwarz und aus die maus; am 1.10.2007 sind bei mir auch Steuer u. versicherung fällig (550 steine).

unsere politiker arbeiten auf 100-jobs und ich kenn hier einen stadt-beamten, der sich auch schwarz rasen und ausbesserungsarbeiten machen lässt.

hab da mittlerweile absolut keine skrupel, auch wenn hier 1000mal mitgelesen wird.
mit den popligen h4-salären kommt doch keine sau mehr aus und ich will mir diverses weiter leisten, wie "vorher".
 

theota

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Mrz 2007
Beiträge
1.020
Gefällt mir
164
#31
ich weiss - ich weiss - vielleicht sollte ich dann auf einen 15-Tonner umsteigen ??:icon_twisted:

Grüße - Emma13
gute Idee! :icon_daumen:

aber mal ehrlich: kann es DAS sein? :icon_neutral:

mal abgesehen davon, daß wir dann finanziell erst recht am Stock gehen würden...

ich weiss nicht, ob ICH jetzt einen Denkfehler gemacht habe, oder BG4, aber - wäre es nicht so, daß du ein Jahr lang - nehmen wir letztes Jahr als Beispiel, angenommen, das FA hätte damals klipp und klar gesagt: dieses Jahr mtl. Raten möglich, nächstes Jahr Zahlung im Jan. in einem Betrag - sozusagen ZWEI Raten mtl. hättest ansparen müssen, eine zum direkten überweisen ans FA, die andere zum an die Seite legen für Jan. des darauffolgenden Jahres?

dann sieht das mit der Frage von BG4 doch schon anders aus: es ist eben ein gewaltiger Unterschied, ob ich EINE oder ZWEI Raten an die Seite legen muss

daß es ab dem Moment finanziell eng wird, wo man mit der Benachrichtigung, Ratenzahlung sei jetzt NICHT MEHR möglich, konfrontiert wird, weil eben diese Info zu spät kommt, um rechtzeitig finanziell hätte vorsorgen zu können, ist doch wohl klar, oder?

denke ich jetzt wieder zu kompliziert? :confused:
 

frauke

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Aug 2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#32
KFZ-Steuer

Hallo,nach dem uns dieses Jahr das Konto gepfändet wurde ,weil wir auch nicht zahlen konnten,habe ich ein Ratenzahlung vereinbahrt indem ich die Steuer durch 12 Monat teile und so jeden Monat was einzahle.Den offenen Bertrag habe ich in 2 Raten zahlen können.Übrigens die Mitarbeiter da am Schreibtisch sind für den ganzen M...nicht verantwortlich ,sondern die Gruppenleiter von denen bekommen die soviel Druck!!!Gruss Frauke
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#33
mich würde mal intresiern was ihr so für das auto an steuern zahlen sollt.Bei mir sind es immer 272 Euro (kotz würg) für ein Golf II 1800 cm 66 KW.mit serien kat von vw
ich fahre auf 30 prozent versicherung.
hab mich nun entschieden zusätzlich einen minikat für 54 Euro zwischen zu bauen wird danach von der werkstadt bestätigt das die ero norm 2 erreicht ist so das ich nächtes jahr nur noch 120 Euro zu zahlen habe, sollte ich das noch dieses jahr schaffen würde ich für den rest der laufzeit die steuer zurückbekommen,
so das sich der minikat und die kosten für au und eintrag alles ca 80 euro
schon jetzt rechnen.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#35
Etwas das Gleiche, aber was für einen Sinn macht es das genau zu wissen?
sinn macht es wenn andere auch ein älteren wagen besitzen den sie mit ein mini kat umrüsten könnten, da dieser mini kat nun erheblich günstiger ist als noch vor zwei jahren.. so wird mit wenig aufwand viel an steuern eingespart.
der druck 270 euro abzudrücken ist schon mal minimiert
auf 120 euro im jahr.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten