• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

KFZ-Haftpflichtversicherung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallo,

ich bin neu hier und habe eine Frage zur KFZ-Haftpflichtversicherung bei ALG II. Ist es richtig, dass die ARGE den vollen Betrag der monatlichen Versicherungsprämie beim ALGII als negatives Einkommen anrechnen kann?

Das würde ja bedeuten, dass ich die Versciherung für mein Auto 2x bezahle - einmal an die Versicherung und einmal ans Arbeitsamt! Dieser Betrag wird mir von meinem Regelsatz (neue Länder 331,00Euro) abgezogen, was ich irgendwie nicht nachvollziehen kann.

Dann habe ich noch eine zweite Frage! Aus Kostengründen habe ich einen Teil meines gemieteten Hauses untervermietet. Diese Untermiete wird mir + nebenkosten ebenfalls als Einkommen angerechnet. Die Miete sehe ich ja noch ein, aber die nebenkosten? Die muss ich doch auch wieder abführen!

Wäre lieb, wenn mir mal jemand helfen könnte.

Danke im Voraus und liebe Grüße an Martin. ich bin Dir aus dem anderen Forum gefolgt!

Inka
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.307
Gefällt mir
4.161
#2
Hallo Inka,

nein dies ist nicht richtig. Wäre gut, wenn du mal sagen könntest, wie der Text des Bescheides lautet. Da solltest du auch, meiner Meinung nach, sofort Widerspruch einlegen.
 

Eppi

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
141
Gefällt mir
1
#3
:lol: Hallo Martin, hab dich gefunden, schöne Website :p
Grüsse Eppi
 

Emmi2512

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jun 2005
Beiträge
50
Gefällt mir
1
#4
KFZ Versicherung

Hallo Inka,

die KFZ Versicherung wird übernommen, für die Monate, in denen man zusätzlich arbeitet.

Bei mir ist es so, ich zahle halbjährlich - das wird durch 6 geteilt und pro Monat dann von meinem Verdienst als Freibetrag abgezogen.

D.h. dieser Betrag bleibt mir dann mehr.
Komplett bekomme ich die KFZ-Versicherung nicht.

Vielleicht hast du das in deinem Bescheid falsch verstanden?
8)

LG Emmi
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#5
Was die Nebenkosten berifft werden die ja von den Untermietern bezahlt, aber es ist nicht richtig, dass sie dir das dann als Einkommen anrechen, meine ich mal.
Sie müssten dann wenigstens bei deiner eigenen Gesamt- KdU- aufgelistet sein als Belastung, bzw als solche auftauchen, denn Miete musst du ja nicht an dich selbst zahlen.

Jedenfalls ist das m. E. kein Einkommen.
Ich würde auch widersprechen und eine Begründung dafür verlangen, wenn die darauf bestehen.
 

Emmi2512

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jun 2005
Beiträge
50
Gefällt mir
1
#6
Untermiete

Bevor ich mir dann doch eine kleinere Wohnung suchte, war ich wegen einer evtl. Untervermietung bei meiner ARGE und fragte nach.

Dort sagte man mir: Die Untermiete ist in dem Sinn kein Einkommen - sie wird zwar abgezogen - aber es wird dann die volle Miete bezahlt, bzw. soviel, wie dir lt. Mietspiegel zusteht.

Die Nebenkosten werden allerdings auch nur qm-mietspiegelmäßig übernommen.

LG Emmi :wink:
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#7
Dann habe ich noch eine zweite Frage! Aus Kostengründen habe ich einen Teil meines gemieteten Hauses untervermietet. Diese Untermiete wird mir + nebenkosten ebenfalls als Einkommen angerechnet. Die Miete sehe ich ja noch ein, aber die nebenkosten? Die muss ich doch auch wieder abführen!
... die Miete gilt generell als Einkommen im Sinne § 11 SGB II. Die NEbenkosten sowie die Heizkosten dürfen nicht angerechnet werden, weil dies zweckbestimmte Einkommen sind = Zweck für Heiz und Nebenkostendeckung. ;)
 

Emmi2512

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Jun 2005
Beiträge
50
Gefällt mir
1
#8
Fehler in meiner obigen Antwort

Es darf nicht heissen, wie dir lt. Mietspiegel zusteht - sondern
du bekommst die Miete bestehend aus

a) Eingang Untermiete
b) Satz lt. Mietspiegel

Sorry!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten