Kennt jemand die TERTIA Berufsförderungs GmbH & Co. KG? (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Der_Arge

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 März 2006
Beiträge
13
Bewertungen
0
Ich hatte heute ein Gespräch mit meiner SB in der ARGE. Sie unterbreitete mir ein Angebot, mich freiwillig bei der TERTIA zu melden. Auf konkrete Frage, was die denn anbieten würde, kam nur: Arbeitsvermittlung. Was verbirgt sich hinter diesem Verein? Auf deren Hompage ist alles zusammengefasst, weil auch die einzelnen Geschäftsstellen sich unterscheiden. :uebel:

Hat wohl damit zu tun, dass ich bzgl. meines Ein-Euro-Jobs gerade einen Eilantrag auf vorbeugende Feststellung der Rechtswidrigkeit der Maßnahme beim Sozialgericht Köln eingereicht habe ........ :mrgreen: Da muss die ARGE doch Geschäftigkeit vortäuschen.
 

old dad

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2006
Beiträge
44
Bewertungen
0
Re: Kennt jemand die TERTIA Berufsförderungs GmbH & Co.

Der_Arge meinte:
Hat wohl damit zu tun, dass ich bzgl. meines Ein-Euro-Jobs gerade einen Eilantrag auf vorbeugende Feststellung der Rechtswidrigkeit der Maßnahme beim Sozialgericht Köln eingereicht habe ........ :mrgreen: Da muss die ARGE doch Geschäftigkeit vortäuschen.

bei deiner frage kann ich leider nicht helfen, aber für das andere:

:daumen: :daumen: :daumen:
 

Nov

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juni 2006
Beiträge
332
Bewertungen
10
Also ist schon ne merkwürdige Truppe stutzig macht mich immer wenn keine Vorstand und sowas zu shen ist ( Namentlich) aber die TERTIA Gruppe gehört einem Urs Widmer und ist eine Shweizer Gruppe!

Interessanter Link
https://www.it-est.com/tertia.html

Dieser Zweig der Gruppe wurde vor kurzen veräusert!
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
Die Tertia AG ist ein riesiges Firmengeflächt in der Bildungsindustrie. Hauptsitz ist in Bonn und die verdienen immer an Arbeitslosigkeit.

Du müsstest sagen, in welchen Ort das ganze stattfindet, dann kann ich dir auch was näheres dazu sagen.
 
D

Danilein

Gast
Martin Behrsing meinte:
Die Tertia AG ist ein riesiges Firmengeflächt in der Bildungsindustrie. Hauptsitz ist in Bonn und die verdienen immer an Arbeitslosigkeit.

Du müsstest sagen, in welchen Ort das ganze stattfindet, dann kann ich dir auch was näheres dazu sagen.

Die TERTIA ist ein Bildungsträger und riesig ist sie auch nicht. Früher als es noch Geld gab haben die sogar Umschulungen gemacht. Ein seriöses Unternehmen.

Da bekämst Du sogar einen Deutschkurs und würdest "Geflächt" nicht mehr mit Ä schreiben müssen .... :p
 

Heiko1961

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Februar 2006
Beiträge
1.986
Bewertungen
22
Die TERTIA ist ein Bildungsträger und riesig ist sie auch nicht. Früher als es noch Geld gab haben die sogar Umschulungen gemacht. Ein seriöses Unternehmen.

Da bekämst Du sogar einen Deutschkurs und würdest "Geflächt" nicht mehr mit Ä schreiben müssen .... :p
:laber: :laber: :laber: :laber:

Das sind mir die Richtigen, kaum angemeldet aber gleich rummotzen. :dampf:
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
Danilein meinte:
Martin Behrsing meinte:
Die Tertia AG ist ein riesiges Firmengeflächt in der Bildungsindustrie. Hauptsitz ist in Bonn und die verdienen immer an Arbeitslosigkeit.

Du müsstest sagen, in welchen Ort das ganze stattfindet, dann kann ich dir auch was näheres dazu sagen.

Die TERTIA ist ein Bildungsträger und riesig ist sie auch nicht. Früher als es noch Geld gab haben die sogar Umschulungen gemacht. Ein seriöses Unternehmen.

Da bekämst Du sogar einen Deutschkurs und würdest "Geflächt" nicht mehr mit Ä schreiben müssen .... :p
also Tertia Mitarbeiterin.
 
E

ExitUser

Gast
Danilein meinte:
Martin Behrsing meinte:
Die Tertia AG ist ein riesiges Firmengeflächt in der Bildungsindustrie. Hauptsitz ist in Bonn und die verdienen immer an Arbeitslosigkeit.

Du müsstest sagen, in welchen Ort das ganze stattfindet, dann kann ich dir auch was näheres dazu sagen.

Die TERTIA ist ein Bildungsträger und riesig ist sie auch nicht. Früher als es noch Geld gab haben die sogar Umschulungen gemacht. Ein seriöses Unternehmen.
...
Eine AG, ein Unternehmen das Aktionäre an der Arbeitslosigkeit verdienend macht, also letzlich nur den Steuerzahler abzockt, ist seriös!? :x :laber:

Oder können die Relevantes vorweisen?

Wo sind die Merkbefreiungsanträge bitte... :shock:

Melde dich wieder wenn du über nachhaltige Erfolge im Bereich von mindestens 51%, bei der Vermittlung von versicherungspflichtigen Arbeitsplätzen, die von ALGII unabhängig machen, nachweisbar berichten kannst, alles andere ist Augenwischerei, unrentabel und in Verbindung mit den aktuellen Gesetzen, nicht mehr als legalisierte Zuhälterei. :kotz:

Jeder Dahergelaufene ist in meinen Augen besser, als solche halbseidenen Unternehmen, die bei Anwendung des selben Erfolgszwanges, dem ein "Verhartzter" ausgesetzt ist, recht schnell wieder von Markt verschwunden wären. :psst:

Dann müsstest Du Dich sicher auch nicht mehr anhand der Tippfehler Anderer profilieren. :kinn:

Gruß, Anselm
 
E

ExitUser

Gast
Re: Kennt jemand die TERTIA Berufsförderungs GmbH & Co.

Der_Arge meinte:
Ich hatte heute ein Gespräch mit meiner SB in der ARGE. Sie unterbreitete mir ein Angebot, mich freiwillig bei der TERTIA zu melden. Auf konkrete Frage, was die denn anbieten würde, kam nur: Arbeitsvermittlung. ...
Ich habe auch einen Job für Dich! ;)
"Lenor" -> "LeibEigenenerNubierOhneRechte" und damit das Ganze auch vor den "Zombies" gerechtfertigt werden kann erhälst Du sogar stolze €2,50/Std.. Na? Ist das nichts!? ;)

Sorry :oops: aber das ist auf den Punkt gebracht letztendlich genau das, womit diese Art "Unternehmen oder Unternehmer" am Ende aufwarten und womit sie den Steuerzahler ausnehmen.
Die paar Alibierfolge, die solche "Unternehmen" letzlich vorweisen, sollten niemanden über das insgesamte Versagen selbiger hinwegtäuschen.

Gruß, Anselm
 
D

Danilein

Gast
Ein gutes Korsett an Vorurteilen und Schubladendenken ist die beste Voraussetzung für eine Fortsetzung der Erwerbslosenkarriere.

:klatsch: :klatsch: :klatsch:
 

puds

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Mitglied seit
29 September 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Tertia

Danilein meinte:
Ein gutes Korsett an Vorurteilen und Schubladendenken ist die beste Voraussetzung für eine Fortsetzung der Erwerbslosenkarriere.

:klatsch: :klatsch: :klatsch:
Hab mal üble erfahrungen mit dem Laden gemacht
 
E

ExitUser

Gast
Danilein meinte:
Ein gutes Korsett an Vorurteilen und Schubladendenken ist die beste Voraussetzung für eine Fortsetzung der Erwerbslosenkarriere.

:klatsch: :klatsch: :klatsch:
Nun, wie hoch ist denn die Vermittlungsquote auf den 1. Arbeitsmarkt.

Sprüche klopfen alleine machts nicht.
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.190
Danilein meinte:
Ein gutes Korsett an Vorurteilen und Schubladendenken ist die beste Voraussetzung für eine Fortsetzung der Erwerbslosenkarriere.

:klatsch: :klatsch: :klatsch:
ich frage mich, was Du hier eigentlich im Forum willst. Einen gelungenen Einstieg nenne ich das jedenfalls nicht. Im übrigen ist mir die Tertia bestens bekannt.
 
D

Danilein

Gast
Ach ich sorge nur dafür, daß Ihr nicht zu sehr im eigenen Saft bratet, aber Ihr müßt mir dafür nicht die Füße küssen.

Was die Erfolgsquoten angeht, hängt daß sicherlich davon ab, WELCHES arbeitsmarktpolitische Instrument umgesetzt wird (§§ 16(1) bis 16(3) SGBII bieten die verschiedensten Möglichkeiten) und mit WELCHER ZIELGRUPPE man arbeitet. Da gibt es halt unterschiedliche Ausgangsbedingungen oder sogenannte Vermittlungshemmnisse, die zum Teil ja schon im Schulsystem angelegt wurden. Unterschiedliche Motivationslagen und Frustrationsfaktoren gibt es auch.

Aber es gibt schon Instrumente mit über 50 % Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt. Die Frage ist ob die ARGE und die Agentur auch auf die Bildungsträger hören und die richtigen Instrumente einkaufen.

Jedes Ding hat halt zwei Seiten würde ich sagen.
 
E

ExitUser

Gast
Nun, Danilein, wenn in diesem Unternehmen der allgemeine Ton so überheblich ist, wie der Deine, möchte ich dort nie geschult werden. Denke aber, die Gefahr besteht auch nicht.

Meine Frage hast du schon mal weiträumig umgangen, indem Du sehr verallgemeindernd geantwortet hast. Sag konkret mit welchem arbeitsmarktpolitischen Instrument welche Erfolge erzielt wurden. Alles andere ist :laber: :laber:

Dabei geht es um Nachhaltigkeit. Das bedeutet das mindestens ein Jahr nach erfolgreicher Vermittlung durch den Bildungsträger der Vermittelte noch in dem Unternehmen tätig ist. In Ausnahmefällen gilt ein halbes Jahr.

Darüber müßte der Bildungsträger ja Unterlagen haben, denn das ist der Maßstab, an dem sich jeder Bildungsträger, der Fördermittel bekommt, messen lassen muß. Sonst verschwendet er, so wie es bereits Anselm Querolant schrieb, Steuergelder.

So simpel ist das und hat mit Schubladendenken und Vorurteilen nun überhaupt nichts zu tun.
 

Rote Socke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2005
Beiträge
1.037
Bewertungen
62
Wieso Barney,
dieser Verein hat doch Danilein einen festen Arbeitsplatz, und ihrem Chef reichlich Kohle gebracht. Auf meine und aller Kosten schmarotzen diese sogg. Vermittlungs-Büros vom Deutschem Volk. Es sollen Arbeitsplätze vermittelt werden, die gar nicht da sind.

Wir spielen alle "Reise nach Jerusalem"
5-6 Millionen Mitspieler und nicht mal 500000 Stühle.
 

Joerg S

Neu hier...
Mitglied seit
16 März 2009
Beiträge
4
Bewertungen
0
Habe mal bei der TERTIA eine Umschulung gemacht, die war sogar richtig gut. Habe danach sogar einen Job gefunden. Leider machen die das nicht mehr. Jetzt vermittel die wohl nur noch, wäre mal interessant wieviele in Arbeit gehen durch so eine Maßnahme
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.679
Bewertungen
920
Hi JoergS, willkommen im Forum :wink: .

Du bist zwar in einem uralten Thread gelandet, aber als Langzeitstudie wäre TERTIA bestimmt auch interessant.
Du könntest für eine exakte Anwort auf deine Frage bei TERTIA mal das Qualitätsmanagement anfragen. Oder die die Jobcenter, welche Maßnahmen bei der TERTIA einkaufen.

In der Regel sind jedoch die bekannt gegebenen Vermittlungszahlen statistisch eh zumindest stark geschönt. Und große Träger haben auch richtige Netzwerke mit Betrieben, in denen die Maßnahmenabsolventen genau so lange danach arbeiten dürfen, wie es die Statistik braucht, bevor sie dann wieder entlassen werden.

Wie war denn dein Berufsweg nach der TERTIA-Maßnahme? Bist du danach von der TERTIA oder der Arge vermittelt worden? Wohin? Wielange hattest du dort einen Vertrag?
 
E

ExitUser

Gast
Sehr interessant was da vor 2 Jahren so geschrieben wurde

Vor allem von der "Mitarbeiterin"

Ich bin froh das ich nicht bei solchen gelandet bin die diese Ansicht über Erwerbslose haben das man in der Erwerbslosigkeit bleiben will.


ich denke eine solche unqualifizierte Aussage ist das wahre Übel in diesem Land.

Und ich habe solche Firmen wie Tertia gehabt schon zu genüge.

Mehr als Bewerbungen auseinander zu nehmen so das die eigene Note verloren geht haben die nicht drauf.

Tertia kassiert sogar Kohle wenn man sich selbstständig was sucht. Also das nenne ich nicht seriös.

Finger weg von der firma

Einzelne die "mal" was gefunden haben durch tertia sind Ausnahmen. Selbst die Arge landet mal einen glücktreffer und vermittelt einen ordentlich.

Aber das ist wie nen sechser im Lotto

Die meisten kriegen eben keinen Job.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten