keine Sperrzeit erhalten -> kommt diese nachträglich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Lionel_Hutz

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Dezember 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo beisammen,

ich hatte nach 11,5 Monaten einen unbefristeten Job gekündigt, 2 Wochen später noch einmal für 2 Wochen befristet gearbeitet und habe so die Anwartschaftszeit erfüllt. Ich habe jetzt die ALG Bescheid bekomen für 6 Monate ALG (ab letztem Monat): Von einer Sperrzeit steht dort aber nichts (normalerweise kommt dies ja gleichzeitig), obwohl ich ja eigentlich für die Kündigung meines vorletzten Jobs eine bekommen müsste, oder nicht? Kann es sein, dass der Sachbearbeiter das übersehen hat, oder dass die Sperrzeit noch nachträglich eintrudelt? Ich hätte wirklich gerne Verlässlichkeit über meine Einkünfte...

Warum ich ausgerechnet nach 11,5 Monaten gekündigt hatte: Ich hatte davor 2 relativ kurze Jobs, die ich für besser bezahlte Berufe gekündigt hatte (aber je mit wenigen Wochen Übergangszeit). Daher hatte ich wohl die Sperrfristgrenze von 21 Wochen überschritten und mein Anspruch, den ich über die Jahre aufgebaut hatte (mit befristeten Verträgen in der Forschung), ist erloschen. Das war mir allerdings gar nicht bewusst und ich hatte fest damit gerechnet, nach meiner Kündigung ALG zu erhalten. Ich habe mittlerweile (auch auf Anraten eines Anwalts) gegen diesen Erlöschensbescheid Widerspruch eingelegt, da ich ohne Erlöschen insgesamt 1 Jahr (bzw. 9 Monate abzgl. der Sperrzeit) Anspruch auf ALG gehabt hätte (und ich hatte mit dem Gedanken gespielt, für diese Zeit eine Gründungsförderung bei der Agentur zu beantragen und mich selbstständig zu machen). Wenn jetzt allerdings die Sperrzeit wegfällt, ist mein Verlust nicht ganz so hoch und ich überlege, den Rechtsstreit damit ruhen zu lassen. Wenn die Sperrzeit allerdings nachträglich verhängt wird, wäre es sehr ärgerlich und finanziell problematisch für mich...

Danke
 
Oben Unten