• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Keine Pietät, keine Menschlichkeit

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Am 6.10.2006 verstarb meine Mutter an den Folgen einer Operation, die aufgrund eines Unfalls am 24.9.2006 nötig geworden war.

Am 18.10.2006 schickte die ARGE einen Brief an mich ab, der mich zur Kostensenkung der Miete etc. innerhalb von 6 Monaten aufforderte, mit dem Hinweis, daß grundsätzlich die jetzt höheren Kosten nicht länger bezahlt werden würden.

Der ARGE ist bekannt, (sie hat selber die Untersuchung in Auftrag gegeben), daß ich noch rund ein Jahr Reha Behandlungen brauchen werden, im Moment selbst zum Einkaufen Hilfe benötige.

Widerspruch wurde natürlich sofort begründet eingelegt.

Es bleibt aber ein sehr bitterer Nachgeschmack, da die ARGE dieses Jahr schon einmal den Versuch gestartet hatte und dieser damals vom ZDF dokumentiert worden war.

Jetzt wie damals erfolgte KEINE Einzelfallprüfung.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#2
Tom, erst einmal mein herzliches Beileid zum Tode Deiner Mutter.

Und nun soll für Dich der Stress wieder von vorne losgehen?
Es ist in meinen Augen wirklich herzlos und pietätlos, noch nicht einmal die normale Trauerzeit abwarten zu können. Es tut mir aufrichtig leid für Dich, Tom.
 

Nucule

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Okt 2006
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#3
Auch von mir herzliches Beileid, ich weiß, wie Du Dich fühlst.

Ich hab irgendwo gelesen, dass die Arge nach einem Todesfall ein Jahr lang die dann zu hohe Miete zahlen muss.
Ich weiß leider nicht mehr wo, ich glaube aber, dass es im Gesetzestext steht.
Ich hoffe, dass Dir das irgendwer nochmal bestätigen kann, am besten mit Angabe der genauen Paragraphen.

Sollte ich es nochmal finden, schreib ich nochmal, ansonsten nimm Dir einen Anwalt (Beratungsschein beim Amtsgericht holen, dann kostets Dich einmalig 10€)

Liebe Grüße, Susy
 

RobertKS

Elo-User/in

Mitglied seit
27 Jun 2005
Beiträge
381
Gefällt mir
1
#4
Hallo Tom,

auch von mir herzliches Mitgefühl zum Tode deiner Mutter.Ich kann mir denken das dich der Verlust belastet, aber was die ARGE da macht ist wirklich etwas pietätlos, wenn man nicht mal eine Trauerzeit abwartet.

Gruß Robert ;)
 

Zita

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Feb 2006
Beiträge
410
Gefällt mir
8
#5
Hallo Tom,

ich möchte mich in die Reihe der Beileidsbekundungen einreihen. Es tut uns sehr leid und wir drücken dir die Daumen, dass du schnell wieder gesund wirst.

Das Verhalter der ARGE möchte ich nicht mehr als pietätlos bezeichnen. Sie ist schlichtweg eine Unverschämtheit und es zeigt deutlich was in Deutschland mit der Einführung von den Hartz4 Gesetzen passiert. Die Menschlichkeit (gibt es sie noch in den Ämtern?) bleibt ganz auf der Strecke. Armes Deutschland! :stop: :stop: :stop: :uebel:
 

piefke

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Sep 2006
Beiträge
21
Gefällt mir
0
#6
Richtlinien SGB II

Hallo!
Auch mein Beileid.

In den Richtlinien zum SGB II findet man:


§ 22 SGB II

In begründeten Ausnahmefällen, die ausreichend zu dokumentieren sind,
kann von einer Aufforderung zur Senkung der KdU abgesehen werden.
Unter Berücksichtigung des Einzelfallprinzips sollte jedoch grundsätzlich in
folgenden Fällen von einer Aufforderung zur Senkung der KdU abgesehen
werden:
• in Vorleistungsfällen,
• bei Haushalten, in denen eine Person lebt, die das 65. Lebensjahr
vollendet hat und seit mindestens 10 Jahren im selben Gebäude wohnt,
• bei Haushalten, in denen eine Person lebt, die das 65. Lebensjahr
vollendet hat und innerhalb der letzten 10 Jahre wegen eines Todesfalles
innerhalb ihres Haushaltes bereits eine kleinere Wohnung bezogen hat,
bei Haushalten, in denen innerhalb des letzten Jahres ein Todesfall eingetreten ist.

ggf. hilft das...

MfG
Piefke
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
Hallo Tom,

kann sehr gut nachvollziehen wie Du Dich fühlst!! Tut mir sehr leid. Habe fast gleiches durchgemacht. Bei mir starb meine Mutter an einem Krebsleiden. Kaum war sie nicht mehr da, kam schon ein Brief .... eben wie bei Dir.

Warum Pietät dort erwarten, wo Menschlichkeit kein Zuhause hat?
 

hartzhasser

Elo-User/in
Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
649
Gefällt mir
28
#11
hallo Tom.

auch von mir ein herzliches beileid.

es ist echt beschäment wie unmenschlich solche Bürohengste sind da läuft es einem kalt über den Rücken.

lg hartzhasser
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten