Keine neuen Schulden schaffen: Schäuble will Hartz IV für Flüchtlinge kürzen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451

Albertt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2013
Beiträge
1.888
Bewertungen
352
Ist doch bei den einheimischen auch nicht anders. 30 Jahre gearbeitet und nach kurzem ALG 1 Bezug = In Hartz4.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
ist doch wieder nur so eine Gehirnwäsche-Meldung, die vorgaukeln soll, dass es zu hiesigen Erwerbslosen angeblich einen Unterschied gibt, währenddessen Null-Euro-Jobs in der Besprechung sind.

Außerdem gibt es weiter Nachschub für den Niedriglohnsektor:


Im Jobcenter Burgenlandkreis werden jetzt Stellen gestrichen. Der
Personalratschef sieht auf die Behörde mit dem Flüchtlingsstrom neue Aufgaben
zukommen. Wie lässt sich das mit weniger Mitarbeitern
bewerkstelligen?
Burgenlandkreis: Jobcenter baut Stellen ab | Weißenfels*- Mitteldeutsche Zeitung

Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Korrektur: Welches Mitleid?

Verkauft das ALG II - sinnlos- Spiel-Kaufhaus, dass mehrere Millionen Euro gekostet hat und hört auf da weiter monatlich Geld reinzublechen, Kaufmannladen kann man auch anders Spielen - ach ne, halt, Erwerbslose können es selbst beim einkaufen gehen gucken wie es geht :/

Ich hätte noch ne Idee: Abgeordneten-Gehälter kürzen!

Wer für die Regierung arbeitet, wie für die Kirche, da besteht das gleiche Problem, sollte es aus ideellen Gründen und nicht aus finanziellen Gründen tun. Eine Arbeit an sich zu haben, ist doch schon ein Gewinn!

Im übrigen könnte das pseudo-Erwerbslosen-Übungskaufhaus nicht auch eine Einquartiermöglichkeit sein? Wo man Wohnungen draus machen kann? Die eingesparten Teilnahmegebühren für die reinerpressten Erwerbslosen in diese sinnlos-Aktivierungsmaßnahme könnte man dafür ja sparen und für den Umbau für Unterkünfte verwenden.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
"Können wir nicht wenigstens die Kosten für die Eingliederungsleistungen abziehen?",
Von welchem Part im Regelsatz will er das denn abziehen? Wo sind denn im Regelsatz Eingliederungsleistungen drin, die man kürzen könnte?
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
danke Kahlgeharzt, ich sehe gleich mal rein -

man beachte bitte auch, dass die Agenda 2020 in der Mache ist - vielleicht findet man schon was dazu im Netz

Vielleicht braucht es hierfür auch Korrekturen, aber diesmal bitte VORAB ;)
 

Der Auflehnende

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 September 2014
Beiträge
690
Bewertungen
1.015
Kürzungen durch Sanktionen und bewusst zu niedrig "ermittelte" KdU oder auch einen neu "ermittelten" Regelbedarf, der dann eben niedriger ist als der jetzige. Ein niedrigerer Regelbedarf liegt nicht im Bereich des unmöglichen, denn die unteren Einkommensschichten verdienen ja immer weniger und das hat auch Auswirkungen auf den Regelbedarf.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Von welchem Part im Regelsatz will er das denn abziehen? Wo sind denn im Regelsatz Eingliederungsleistungen drin, die man kürzen könnte?
Das sind Leistungen zur Eingliederung in Arbeit, die nichts mit dem Regelbedarf zu tun haben, sondern zusätzlich erbracht werden - für uns ja "unsichtbar" bzw. auch wieder nicht, wenn "wir" z. B. an einer Maßnahme oder so teilnehmen (2013 z. B. 2,8 Milliarden Euro, 2012 noch 3,11 Milliarden, 2006 4,47 Milliarden Euro, siehe hier *klick*)
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.091
Die bereifte Schwarze Null scheint das aber wirklich gesagt zu haben (Staatliche Finanzhilfe für Flüchtlinge: Schäubles Gedankenspiele zu Hartz IV | tagesschau.de):
Beim Kongress von Maschinen- und Anlagenbauern in Berlin brachte Schäuble eine Kürzung des Hartz-IV-Satzes für Flüchtlinge ins Gespräch. "Könnten wir nicht wenigsten die Kosten für die Eingliederungsleistungen abziehen?", fragte er laut.
[...]
Seiner Idee gab Schäuble jedoch selbst nicht den Hauch einer Chance. SPD, Grüne und Linkspartei würden einer Absenkung von Leistungsstandards nicht zustimmen. Und dennoch: "Wir werden darüber noch diskutieren müssen."
Er sollte es eigentlich besser wissen, denn er verdient sein Geld immerhin als ... Bundesdings.
 
H

HHPeterle

Gast
Das einzige was kommen wird ist eine Art Hartz4 für Flüchtlinge. Das heisst, ohne jedliche EGV.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.313
Bewertungen
2.286
Hallo,

jetzt wird H4 für Flüchtlinge gekürzt, und spätestens in einem halben Jahr, wenn Frau Merkel wieder einen Empathieschub bekommt, dann auch für die alteingesessenen H4´ler. Es kann ja nicht sein, daß ihre Schützlinge ggü. den einheimischen Langzeit-Leistungsverweigerern benachteiligt werden. Die durch die Flüchtlingswelle entstehenden finanziellen Sachzwänge werden ein übriges dafür tun. (Fast) Jeder wird mit massiven Einbußen rechnen müssen, nicht nur finanziell.

Wetten daß?
 
E

ExitUser

Gast
Für den Fall hoffe ich wirklich, daß die ganzen 1 Mio. alle eine Klage vor dem SG einreichen.

Dann können sie den Justizladen schließen.

--------------------------------------------------------------------------------------

Eben sagt Schäuble im Radio, daß seine "Schwarze Null" in Gefahr wäre. :icon_hihi:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.156
Hmm, warum werden nicht einfach Subventionen für unwirtschaftlich agierende Unternehmen gekappt?
Da ist 'ne Menge Luft nach oben.
Das könnte z. B. dazu führen, daß lamentierende Bauern mal 'ne Marktanalyse machen würden...
Über Bankenrettung ist sicher genug gesagt worden.

Verglichen mit dem, wofür der Steuerzahler warum-auch-immer für diese oder jene Lobby zu blechen hat, sind die durch unnötige Maßnahmen maximierten H4-Leistungen eher unter Peanuts einzusortieren.
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Wie die Grünen und co immer mit ihrem "das ist menschenunwürdig" Gebla ankommen. Wenn wir sanktioniert werden, interessiert es doch auch keinen, ob wir unterm Existenzminimum leben und mit Gutscheinen stigmatisiert werden (etwas, was man den Asylanten auf keinen Fall zumuten möchte! Auch ein Thema).
Und dafür, dass sogar das BVerG zu umseren Gunsten entschieden hat, machen die das trotzdem....und jetzt? :rolleyes:

Manchen möchtest echt das Grundgesetz an die Stirn klatschen.

/edit
er sollte "uns" den Satz kürzen, dann kann er auch "denen" den Satz kürzen. Dass man da nicht selbst draufkommt, tztzz.
Und ist doch zum Wohle der Allgemeinheit, die ärmsten mucken doch eh nicht auf ....
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Das sind Leistungen zur Eingliederung in Arbeit, die nichts mit dem Regelbedarf zu tun haben, sondern zusätzlich erbracht werden - für uns ja "unsichtbar" bzw. auch wieder nicht, wenn "wir" z. B. an einer Maßnahme oder so teilnehmen (2013 z. B. 2,8 Milliarden Euro, 2012 noch 3,11 Milliarden, 2006 4,47 Milliarden Euro, siehe hier *klick*)
Das passt, meiner Meinung nach, aber nicht mit der Aussage zusammen.
dpa/Kay Nietfeld Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will den Hartz-IV-Satz für Flüchtlinge senken. "Können wir nicht wenigstens die Kosten für die Eingliederungsleistungen abziehen?", fragte Schäuble am Dienstag in Berlin.
Hier soll der Regelsatz gekürzt werden und zwar um die Kosten der Eingliederungsleistungen.
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.091
Möglicherweise hat Wolfgang Späßle nur ein Schäuble gemacht, meint der SPARGEL anzudeuten: Schäuble irritiert mit Kürzungsvorschlag für Flüchtlinge - SPIEGEL ONLINE
Auch sonst sind die Möglichkeiten zur Kürzung bei Asylbewerbern begrenzt. Denn das Bundesverfassungsgericht entschied 2012, dass die Hilfen auch für sie in etwa dem Niveau von Sozialhilfe und Hartz IV entsprechen müssen. Zuvor waren die gesetzlich festgelegten Sozialleistungen fast 20 Jahre lang nicht mehr erhöht worden.
[...]
Möglicherweise war der Minister bei dem von der Journalistin Nina Ruge moderierten Gespräch schlicht in Plauderlaune. So berichtete er auch von einem Scherz, den er sich vergangene Woche bei der Herbsttagung von IWF und Weltbank erlaubt habe.
Sobald ich den Margot-Witz verstanden habe, werde ich ihn wohlwollend zitieren.
Man sollte aber nicht solange den Atem anhalten.
 
Mitglied seit
4 September 2008
Beiträge
1.243
Bewertungen
75
Natürlich, nicht umsonst laufen die "Flüchtlinge" über 6 Länder hinweg direkt nach D oder Schweden.
Hab heute wieder gesehn, wie sie über die Alm in Österreich laufen, wisst ihr, was ich drum geben würde, dort leben zu DÜRFEN!!
Jaja steht mir frei dahin zu gehen blabla...nur leider krieg ich dort weder nen Job noch darf ich Asyl beantragen.

Wer von euch hier im Forum irgendwo in der Pampa wohnt und gerne in die Großstadt mittendrin ziehen möchte, tausche gerne :biggrin:
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Das härteste ist doch, daß Schäuble trotz der Flüchtlingskrise, seine Null Nummer durchziehen will!

Der kennt nichts anderes! Da kann kommen was will!!!


Jeder weiß doch daß da Milliarden Kosten entstehen, völlig unabsehbar!

Trotzdem soll das alles ohne Mehrbelastung über die Bühne gehen.


Wer soll das denn glauben???


Ach ja Griechenland haben wir ja auch schon mit der Portokasse gerettet wie ich gehört habe.:biggrin:
 
Oben Unten