• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Keine KV und KG wg Lücke, weder ALG1 noch ALG2 fühlt sich zuständig

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#1
Hallo liebe Leser,

Ich bin ganz neu hier und hoffe dass ich mein Thema hier richtig einstelle.

Vorweg möchte ich erwähnen das ich Holländerin bin, und es manchmal mit der Rechtschreibung hapert. :icon_redface:
Ich hoffe ich schreibe mein anliegen einigermaßen verständlich...

Folgendes:
Ich habe über einem Jahr in Festeinstellung auf 800,-€ basis gearbeitet.
Nun wurde ich am 16.03.13 bis heute krank geschrieben. Es stehen wahrscheinlich noch mehrere OP's an.
Während meine Krankschreibung hat mein Chef mich gekündigt (per 01.11.13)
Da dieser Kündigung nicht Rechtsmässig war und mein Chef mir mein Lohn nicht weiter bezahlt hat bin ich damit zum Anwalt.
Habe in beide seiten vor gericht recht bekommen. Die Kündigung wurde nun per 31.12.13 wirksam, und über die 6 Wochen Lohnfortzahlung habe ich am 31.01.14 einen Titel bekommen. (Leider bis heute noch kein Geld gesehen)

Am 17.03.14 ist meine Seelen Hündin Kira mit 14 jr verstorben, und ich war am boden zerstört. Bis genau diesen Tag lief aber auch meine Krankschreibung. Habe beim Arzt angerufen das ich es an den Morgen nicht schaffen würde um mich vor zu stellen, ob denn Nachmittags ein Termin frei war. Nachmittags gabs keine Termine mehr und er hat mich für den nächsten Tag herbestellt.
Das dumme nun ist aber das er die Krankmeldung nicht zurück datiert hat, und auf dem 18.03 ausgestellt hat.
Prompt kam dann auch am 22.03.14 die Kündigung meiner Krankenkasse.
Ich hätte kein lückenloser Nachweis erbracht. Darum die Kündigung der Krankenversicherung, und Einstellung des Krankengelds. Ich würde zum ALG2 verwiesen.
Obwohl ich sofort bei der Krankenkasse angerufen habe und meine Situation erklärt habe, (Wo ist denn die Menschlichkeit geblieben?) und sogar mein Arzt der Krankenkasse bestätigt hat das er nachmittags keine Termine mehr frei hatte gabs kein erbarmen.
Ich bin sofort zu meinem Anwalt, und habe fristgemäß Widerspruch eingelegt.
Dies scheint aber so wie ich schon in mehrere gelesen habe, wenig change auf Erfolg zu haben.
Da ich aber ohne Geld dastand bin ich dann zur ALG2.
Die schickten mich aber zu ALG1.
ALG 1 wieder zu ALG 2 mit dem Paragraphen 145.
Gestern aber will das ALG 2 das ich wieder zu 1 gehe um mir ein "regelrechter Bescheid" ab zu holen warum ich nun nicht diese Paragraphen 145 erfülle.
Ja was denn nun? Die können mich doch nicht ewig von 1 nach 2 schicken.
Zumal ich auch noch einen Kind zu ernähren habe.
Ach ja... Die SB bei ALG2 sagte mir ich könne zwar Leistungen bekommen, aber ich müsste mir im klaren sein das ich alles.... auch die Krankenversicherungs Beiträge wieder zurück bezahlen müsse, weil ich durch eigenverschulden hier rein geraten bin.
Ihr wortlaut:
"sie bauen die scheiße, und Vater Staat darfs wieder ausbaden ne"
Das finde ich eine Frechheit. Wer ist sie denn um zu urteilen dass es tatsächlich mein verschulden ist?
Kann dass denn stimmen das ich alle Leistungen zurück bezahlen muss?
Die SB meinte ich sollte dann einen (Art?) Darlehns Vertrag unterschreiben müssen.
Okay, das ich wenn ich doch vor Gericht gewinnen sollte finde ich es ja auch nicht mehr als rechtens das die Krankengelder dann zum Amt fließen, aber ALLE Leistungen zurück zahlen??
Das kann doch nicht stimmen oder?

Ich wäre euch echt dankbar für ein Paar hilfreiche Tipps, denn ich bin hier wirklich am verzweifeln:icon_cry:
 

gizmo

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
12 Dez 2011
Beiträge
3.636
Gefällt mir
1.051
#2
Hallo und herzlich Willkommen,
nun erstmal wovon lebst du?

Mein Rat wäre hier stumpf Arbeitslosengeld und Harz4 zu beantragen, dann mit den Kopien(mit Eingangsstempel) beim Sozialamt aufschlagen und hier dann Sozialhilfe beantragen.

Rat könntest du ach bekommen bei der holländischen Botschaft:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j...dCGvvttI4-OibBj6M3nKn8A&bvm=bv.66330100,d.bGQ

Von wegen deines Gesundheitszustandes bitte A-Reha Antrag stellen:

Deutsche Rentenversicherung - Berufliche Rehabilitation

Die werden sich dann schon streiten wer zuständig ist, hauptsache du hast Schriftlich was am laufen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#3
Grüß dich und willkommen,

zunächst erstmal bei paar Fragen:

ALG 1 wieder zu ALG 2 mit dem Paragraphen 145.
Hast du einen Antrag bei der Agentur für Arbeit gestellt, weil du brauchst
dann den Bescheid.

Mit § 145 meinst du § 145 SGB III?

Gestern aber will das ALG 2 das ich wieder zu 1 gehe um mir ein "regelrechter Bescheid" ab zu holen warum ich nun nicht diese Paragraphen 145 erfülle.
Genau diesen schriftlichen Bescheid brauchst du um ALG II zu beantragen.

Bitte alles gegen Empfangsbestättigung auf der Kopie jeweils einreichen.

Mit Antragsabgabe beim Jobcenter gleichzeitig einen Antrag auf Vorschuss
stellen.

Hier ein Muster-Antrag aus dem Forum und bitte den Text umändern in
Erstantrag und vergiß nicht dazu noch den aktuellen Kontoauszug.

http://www.erwerbslosenforum.de/antrag/antrag42.doc

Ich bin sofort zu meinem Anwalt, und habe fristgemäß Widerspruch eingelegt.
Das heißt du hast noch keinen Bescheid im dem Widerspruchsverfahren?
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#4
Erstmal vielen Dank an Gismo und Seepferdchen für die schnelle Antworten.
Ich werde Heute (später) Nachmittag weiter darauf eingehen.

Zunächst wollte ich euch darüber berichten dass ich Heute Morgen beim ALG 1 war.
Seltsamerweise hat die SB mir nun aufmal diesen schreiben mit dem Paragraph 145 überhaupt nicht mitgegeben für das ALG 2. Denn diese würde nur in kraft treten wenn mein Krankengeld komplett ausgeschöpft wäre.
Na ich Zauber mir ja nicht einfach mal eben sowas aus den ärmeln oder?
Ist glaube ich weiterhin auch egal, denn die sind so wie sie sagte definitiv nicht für mich zuständig.
Es seie denn ich würde denen unterschreiben dass ich zumindest 15 std die Woche Arbeiten könnte.
Ich schreibe den Text mal schnell eben hier rein da ich noch nicht weiss wie das kopieren genau funktioniert.

Kd wird vom JC geschickt, es soll geprüft werden, ob im Rahmen der Nahtlosichkeitsregelung nach §145 Anspruch auf Algl besteht. Kd kann aber kein Fall nach §145 sein, da der Anspruch auf Krankengeld von 78 Wochen nicht ausgeschöpft worden ist. (Krankengeld wurde ab den 28.10.13 gezahlt). Krankengeld wird derzeit nicht mehr von der Krankenkasse gezahlt, de Kd nicht durchgängig krankgeschrieben war. Widerspruch gegen dieses Entscheidung läuft. Legt jetzt eine Bescheinigung vom Arzt M mit Datum vom 10.04.14 vor, dass Kd seit dem 16.09.13 nicht in der Lage war, min. 15 Std. Wöchentlich Beschäftigungen auszuführen (Bescheinigung Akte gegeben)
Sachlage mit Teamleiter besprochen. Grundsätzlich könnte eine Alo-Meldung heute aufgenommen werden, wenn Kd erklärt, min. 15 Std. wöchentlich leichte Tätigkeiten auszuüben. Ein neues Attest vom Hausarzt ist nicht unbedingt erforderlich. Es ist dann ein Gesundheitsfragebogen erforderlich und ein Gutachten vom ärzlichen Dienst der Agentur. Allerdings könnte dieses im Rahmen des Widerspruchs bei der Krankenkasse Auswirkungen haben. Kd hat heute noch einen Termin beim JC, soll sich die Sachlage nochmals überlegen und dieses auch mit Fallmanager besprechen.
Bei einer neuen Vorsprache innerhalb der nächsten Tage könnte grundsätzlich die Alg-meldung auf heute zurückdatiert werden.

Was soll ich denn nun machen?
Was für einen sinn macht das mich jetzt (evt) Arbeitslos zu melden.
Ich bin noch lange nicht durch mit meine Krankengeschichte, wie-gesagt es stehen ja wahrscheinlich noch O.P's bevor. Ich kann zuhause noch kein Fenster putzen, ohne schmerzen und danach pause.
ICH BRAUCH ABER GELD UND EINE KRANKENVERSICHERUNG!
Ich kann doch garnicht wieder gesund werden wenn ich nicht in ärztliche Behandlung bin. Alles verschiebt sich doch nur noch.
Davon mal abgesehen... diese Aufnahme beim ALG 1 könnte auch wieder 4 Wochen dauern, wenn..... ich denn überhaupt aufgenommen werde.
Wenn nicht lande ich so oder so beim ALG 2 laut der SB von ALG 1.

Man o man, ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll.

Gleich gehts zur ALG2.
Ich sehe fürchterlich dagegen an, da ich glaube das die SB ein Persönliches problem mit mir hat.
Muss ich denn nun falls... die mir irgend welche Leistungen anbietet unterschreiben das ich alles auf Darlehn Basis abbezahle?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#5
Gleich gehts zur ALG2.
Du bist jetzt zum Jobcenter, wenn ich das richtig verstehe.

@Lynn habe etwas Geduld es gibt hier m Forum einige user die sich mit dem Thema
Nahtlosigkeitsregelung auskennen.

Das Problem ist auch deine nicht durchgehende AU.

Also schreibe wie es im Jobcenter gelaufen ist und bestimmt melden sich noch
einige zu deinem Problem, ich kann dir da leider nicht weiterhelfen-
 
E

ExitUser

Gast
#7
Was soll ich denn nun machen?
Letztlich erscheint es mir so, daß, wenn sowohl AfA als auch JC nicht zuständig sind (sein wollen?), nur der Gang zum Sozialamt bleibt.

Kind schnappen, wenn möglich noch eine Person dazu als Unterstützung u. dort aufschlagen.
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#8
Ui.....
Zuerst muss ich mich entschuldigen und hier einen Fehler richtig stellen.
Dieser §145 SGB III kam nicht von ALG 1 sondern von der KK
Ich schreibe es hier mal auf.


Wie geht es weiter?
Sofern Ihre Arbeitsunfähigkeit weiterhin besteht (für voraussichtlich mindestens weitere 6 Monate) und Sie wegen einer mehr als sechsmonatigen Minderung Ihrer Leistungsfähigkeit eine versicherungspflichtige, mindestens 15 Stunden wöchentlich umfassende Beschäftigungen nicht ausüben können, haben Sie eventuell Anspruch auf Arbeitslosengeld nach § 145 SGB III. Sie erhalten die Leistung, stehen aber der Vermittlung nicht zur Verfügung, da weiterhin Arbeitsunfähigkeit besteht. Hierzu berät Sie Agentur für Arbeit. Sofern diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind haben Sie gegebenfalls Anspruch auf Arbeitslosengeld II.

Hiermit war ich beim ALG 2, die schickten mir mit diesen schreiben zum ALG 1
Daraufhin schrieb das ALG 1

Sehr geehrte Frau.....

ich bestätige Ihnen, dass Sie in meiner Dienststelle seit dem 05.12.13 bis zum 24.03.14 arbeitsuchend geführt werden, Sie werden jetzt aus der Arbeitsvermittlung ab den 25.03.14 abgemeldet, da mit einer baldigen Genesung nicht zu rechnen ist. Aufgrund der bestehenden Arbeitsunfähigkeit konnte heute auch keine Arbeitslosmeldung aufgenommen werden.

Mit diesen Schreiben bin ich dann wieder zum ALG2, nur da wurde das dann SO nicht akzeptiert und wollten die wissen warum ich denn § 145 SGB III nicht erfülle.
Daraufhin dann dieses schreiben von heute morgen vom ALG 1

Wie ist es nun heute Nachmittag beim ALG 2 gelaufen?
Ganz ehrlich.... beschissen!!
Ich bin keinen schritt weiter gekommen.
Die SB beharrt darauf dass entweder das ALG1 für mich zuständig ist oder die KK. Will das ich mich beim ALG 1 melde und mich von denen "testen" lasse ob ich nicht tatsächlich arbeiten gehen kann, und die nicht dann doch für mich zuständig sind.
Wenn dann TATSÄCHLICH dabei raus kommt das ich doch nicht von denen aufgenommen werden kann dann wäre die ALG2 laut ihrem sagen auch nicht für mich zuständig sondern evtl das ALG 12?
Oh man, mir qualmt der Kopf.... ich weiss echt nicht mehr weiter.
Zunächst muss ich noch einen Termin beim Fallmanager machen um zu sehen wie die dies ganze sieht. Danach sollte ich mich dann wieder umgehend beim ALG 2 melden.
Ganz ganz sicher ist sie sich aber das falls ich leistungen in anspruch nehme, oder besser gesagt sie mir die gnädiger weise genehmigt. Müsse ich jeden Cent inklusive die Krankenbeiträge zurück bezahlen.
(Und das würde ich doch nicht wollen oder)?
Aber was bleibt mir denn sonst noch für eine Option?
Wir müssen doch essen, die Miete und sonstige feste lasten bezahlen!
Ein minimaler Vorrat an Essen und Trinken, und 20€ habe ich noch und dann ist vorbei.:icon_cry:

@ Gizmo
Wovon lebe ich/habe ich gelebt.....
Am Anfang meiner Krankschreibung war ich noch guter Dinge und habe gedacht das ich schnell wieder auf die Beine bin. Ein Paar mal Krankengymnastik und schon hat sich das wieder.
War bis mitte/ende märz 14 auch noch in einer Beziehung.
Habe mir bei der Bank einen Kredit genommen über 3000,-€ da mir mein Chef noch einiges an Geld schuldet, und ich ja zu dem Zeitpukt in einer Beziehung war und somit keine Leistungen beantragen konnte.
Habe es auch problemlos bekommen, da ich nachweisen konnte wieviel Geld ich noch bekomme, und eigentlich am 01.02.14 wieder eine neue Festeinstellung antreten konnte.
Ich habe zu dem Zeitpunkt beim besten willen nicht ahnen können das die "Krankheit" solche ausmassen nehmen würde.

@ Seepferdchen
- Ja mit §145 meinte ich §145 SGB III
- Außer die hier oben geposteten Bescheide hat die SB vom ALG 1 mir nichts
ausgestellt.
- Ein Vorschuss wollen die mir beim ALG 2 nicht geben da die der meinung sind
das das ALG 1 und/oder die KK zuständig sind.
- Doch ein "vorläufigen" Bescheid der KK habe ich schon

Hier der Brief von meinen Anwalt.

Sehr geehrte Frau....

In obiger Angelegenheit erhalten Sie das Schreiben der Pronova BKK vom 23.04.14 zur Kenntnisnahme.
Das anliegende Schreiben stellt keinen ordnungsgemäßen Widerspuchbescheid da.
Die Gegenseite begehrt unsere schriftliche Rücknahme, damit ein entsprechender Widerspruchsbescheid nicht gefertigt werden muss.
Sollten wir unseren Widerspruch zurückziehen, nehmen wir uns auch die Möglichkeit der gerichtlichen überprüfung.
Diesseitig wird angeraten, den Widerspruch nicht zurückzunehmen und die Entscheidung des Sozialgerichts ... herbeizuführen.


Puh...... Jetz brauche ich erst mal ne Pause.....
Ich hoffe ich schreibe nicht all zu wirr....:icon_redface:
 
E

ExitUser

Gast
#9
Hast Du denn nun Geld nach § 145 beantragt?

Man will Dich hin- u. her schieben, weil keiner zahlen will!

1. Das Wichtigste in Kürze zum Inhaltsverzeichnis

Wenn ein Versicherter keinen Anspruch auf Krankengeld mehr hat, aber weiterhin arbeitsunfähig ist, kann er "Arbeitslosengeld bei Arbeitsunfähigkeit" beantragen. Diese Zahlung ist eine Sonderform des Arbeitslosengelds und überbrückt die Zeit ohne Arbeitslosengeld (weil man nicht vermittelt werden kann), bis eine andere Leistung, z.B. Weiterbildung oder Rente, gezahlt wird.
Quelle:

Arbeitslosengeld bei Arbeitsunfähigkeit - Soziales & Recht - betanet
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#10
Hallo Cerberus,

Ich habe sowohl ALG 1 als auch 2 versucht.... zu beantragen.
Beide haben mich aber abgewiesen.

Ich glaube dass das was du meinst eintritt wenn man die 78 Wochen KG erschöpft hat, und dann noch nicht wieder Arbeitsfähig ist.
Bei mir ist aber dieser einer Tag (Lücke) entscheidend.
 
E

ExitUser

Gast
#11
Nicht versuchen........ beantragen! Ob die wollen oder nicht. ALG 1 - Antrag § 145 einreichen!!!
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#12
@Cerberus da ist ja auch schon der Anwalt dran mit einem Widerspruch.
 
E

ExitUser

Gast
#14
Geld gibt es doch ab Antragstellung. Und wenn keiner eingereicht wird.......... :icon_dampf:
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#15
Habe auch mal eine PN an @Doppeloma geschrieben, vieleicht schaut sie auch mal hier
vorbei?
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#16
@ Cerberus
Aber was soll ich denn machen wenn die sich weigern das zu bearbeiten, die Zuständigkeit von dem einen zu dem anderen schieben.
Beim ALG 1 wurde ja noch der Teamleiter mit hinzu gezogen aber für die aufnahme beim ALG 1 müsste ich mich ja quasi wieder gesund schreiben lassen.

Ja ein Anwalt ist mit dran, nur ich habe Ihm weder heute noch Gestern erreichen können.
Nur ich muss den Kopf frei kriegen. Es macht mich total kirre nicht zu wissen wie es weiter gehen kann.
Außerdem bin ich der Meinung/Hoffnung das mir hier noch wertvolle tipps mit auf dem weg gegeben werden können, da ein Anwalt ja nun nicht alle Tage so einen fall wie meins bearbeiten wird.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#17
Hallo @Lynn,

hier im Forum dir weiterzuhelfen gestaltet sich recht schwierig zumal einige Faktoren
nicht bekannt sind.

Richtig ist das die Krankenkasse erstmal vorrangig in Leistung gehen muß, hier
hat dein Anwalt bereits Widerspruch eingelegt.

Wenn du wieder gesundgeschrieben bist, dann Antrag beim Jobcenter-

Das SGB 12 ist hier nicht zuständig sondern das Jobcenter muß hier erstmal
in Vorleistung gehen.

Also unbedingt den Antrag stellen und einreichen, hier ggf. per Einschreiben/Rückschein
oder bei persönlicher Abgabe gegen Empfangsbestätigung.

Auch das Bürgeramt, gesetzliche Krankenkasse ist zur Abnahme verpflichtet
§ 16 SGB II .

Das heißt der Antrag gilt als gestellt § 37 SGB II und du mußt einen schriftlichen
Bescheid erhalten und genau das soll mit dem Hinweis der Abgabe erreicht werden.

Auch ist es nicht nachvollziehbar warum du ggf. nur ein Darlehn erhalten sollst,
du hast Anspruch auf eine vorläufige Leistung.

Du bist mindestens 3 Stunden täglich erwerbsfähig, dann ist das Jobcenter für dich zuständig.

Gruß:icon_pause:
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#18
Hallo @Seepferdchen,

Wenn du noch weitere info's brauchst werde ich dir die natürlich beantworten!

Ja normalerweise wäre meine KK zuständig, nur weil mir diesen einen Tag (Lücke) fehlt haben die mir die Versicherung und Krankengeld gestrichen.

Um Gesund geschrieben zu werden brauche ich aber meine Krankenversicherung, da ich noch in Behandlung bin (war).

Beim JC war ich schon am 24.03 und habe erstmalig einen Antrag gestellt.
Da wurde mir aber gesagt das die mir auf grund meiner Lücke nicht aufnehmen durften weil ich hier eigenverschuldet rein geraten bin.
Sollte ich vor Gericht gewinnen, dann könnten die mir auch meine Leistungen rückwirkend inklusive KV gewähren.
 
E

ExitUser

Gast
#19
Gibt es bei Dir keine Arbeitsloseninitiative, zu der Du mit Deinen Unterlagen gehen könntest?
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#20
Hallo @ Cerberus

Habs gerade gegooglet...
Ja nicht direkt bei uns hier im "kuhdorf" aber ca 25 km von hier entfernt.
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#23
@Cerberus,

So... habe am Montag um 09.00 einen Termin gemacht!
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#26
Dann drücke ich Dir die Daumen!
Ich schließe mich dem an und es wäre lieb von dir wenn du mal im Forum schreibst,
wie dir ggf. bei diesen Termin geholfen wurde.

Gruß und toi, toi:icon_daumen:
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#27
@Seepferdchen.

Ja auf jeden fall!!!

Es würde mich noch interessieren ob es hier im Forum noch ähnliche fälle gibt.
Weiss denn jemand ob der widerspruch bei der KK chance auf erfolg hat?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#28
Es würde mich noch interessieren ob es hier im Forum noch ähnliche fälle gibt.
@Lynn ich schau mich mal im Forum um, wenn ich dazu was finde stelle ich dir das
mal rein, also etwas Geduld, das kann etwas dauern.
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#29
@ Seepferdchen

vielen lieben Dank schon mal im voraus!!
Ich habe selbst auch wohl schon gesucht, bislang aber noch nichts gefunden.
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#32
In den Beiträgen von Machts Sinn geht es um die Sonntag-Montags Lücke.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#33
Hallo,

schildere deinen Fall mal bitte im Krankenkassen und Krankenversicherung - Krankenkassenforum

da sind KK-Mitarbeiter als User angemeldet...


wie lang war die Lücke zwischen deinen AU's? bzw. Auszahlungsscheinen.??

schildere das mal bitte genau..

wann hat der Doc dich wie lange krank geschrieben und wann warst du mit dem Zahlschein wieder da?

hast du zufällig eine Kopie von diesem Zahlschein?

außerdem mußt du zwingend weitere au bei deiner KK einreichen..sonst gehen die davon aus, dass du derzeitig arbeitsfähig bist...also auch über die Aufhebung der Leistung hinaus, weiter Nachweise einreichen..rechtssicher einreichen...
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#34
@ Anna B.

Danke für den Hinweis, werde ich machen.

Am 16.09.13 war die erste Krankschreibung, bis einschließlich der 17.03.14.
Am 18.03.14 gegen 09.00 war ich dann beim Hausarzt.

Ehm... kann sein das ich noch eine Kopie da habe, denn in Januar 14 hatte die Krankenkasse mir vergessen einen Zahlschein zukommen zu lassen. Habe mehrmals mit denen telefoniert und darum gebeten das die mir eins zukommen lassen.
Weil keins kam habe ich meinen Arzt darum gebeten meine Krankmeldung direkt per fax zur Krankenkasse zu schicken, das hat er dann auch gemacht hat. Tage später kamen dann aufmal 3 (!!) Zahlscheine, aber da hatte sich alles ja schon erledigt.

Wie kann ich denn weitere au's einreichen? Ich bin ja nicht mehr Krankenversichert und kann dann somit auch nicht zum Arzt.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#35
doch, so lange noch der Widerspruch läuft....

du hast doch noch die Karte?

dann geh zum Arzt...und reiche auf jeden Fall AU-Nachweise ein....der Arzt soll kein Datum eintragen, sondern immer..."b.a.w."...bis auf weiteres..

du bist ja pflcihtversichert...ob nun ALg I oder ALg II..

wenn gar nicht anders geht, würde ich mich tatsächlich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen...mit dem Restleistungsvermögen...

sobald dann dein Antrag auf ALg I bewiligt wurde, sobald du also auf der sicheren Seite bist, dann wieder erneut au.....und dann muß die Afa 6 Wochen zahlen und danach hast du dann Anspruch wieder auf Krankengeld...

das ist zwar nicht der wirklich richtige Weg, aber du mußt ja irgendwie zu Geld kommen...!!

gleichzeitig bitte die Klage gegen die Krankenkasse weiter vorantreiben...

und dann dran denken, dass die Auszahlungsscheine und die AU-Bescheinigung immer überlappend sind..wenn au bis 14.5., dann nächster Termin wieder am 14.5. und nicht erst am 15.5.

ich muß ehrlich sagen, wir haben darauf nie geachtet..bis irgendeine KK auf die Idee kam und diese "Gesetzeslücke" für die Einstellung von KG nutzte...dann sind etliche KK auf diesen Zug aufgesprungen..aber überwiegend die KK die mit dem großen Anfangsbuchstaben A und dann KK hinterher bzw. ganz,ganz viele B mit den zwei KK dahinter...

Ersatzkassen wie DAK, TK und BEK-GEK machen das m.E. nicht so in der Form...

also, überleg dir das, melde dich arbeitslos, und dann bekommst du wenigstens Geld..

eins noch, wenn du dich arbeitslos meldest, dann schränke nicht !! deine STundenzahl ein..selbstverständlich stehst du im Rahmen deines Restleistungsvermögens dem Arbeitsmarkt zur Verfügung...wenn du vorher 39 Stunden gearbeitet hast, dann willst du das jetzt auch...

das ist subjektiv..und objektiv, ob du das überhaupt kannst, muß der ÄD feststellen..aber trotzdem müssen sie dir ALG I zahlen....und, wie gesagt, sobald du die Bewilligung hast....dann wieder AU:...
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#36
Hallo,

Es sind seit dem letzten Beitrag schon wieder 14 tage vergangen, und es hat sich einiges getan.
Da mir wirklich alles über den Kopf wuchs, habe ich mich hingesetzt um nach zu sehen ob es hier im Umkreis Hilfe für erwerbslose gibt.
Die gibt es tatsächlich. Zwar ca 20 km von hier entfernt aber egal.
Ich bin da hin und habe denen meinen Fall geschildert.
Recht auf alg1 scheine ich wirklich nicht zu haben, da ich den Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen kann. Habe aber sehr wohl recht auf alg2
Am nächsten Tag schon sind die mit mir zum JC. Endlich bekam ich dann mein Antrag auf ALG2 ausgehändigt.
Gestern war der Termin zur Abgabe. (Zwischendrin war meine SB krank)
Auch da waren die vom Erwerbslosen Verein mit, gott sei dank muss ich sagen.
Denn ohne denen wäre ich wirklich verloren, und der Schikane erneut ausgesetzt!!
Jetzt fehlen nur noch 2 Sachen die ich einreichen muss, auch die reiche ich mit Beistand ein.
Dann heißt es "nur" noch warten auf der Bewilligung!
Ach ja.... ein kleiner Vorschuss zur Lebensunterhalt habe ich auch bekommen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#37
:danke:für deine Rückmeldung, na das ist doch schon was, schön das du
einen Beistand gefunden hast und weiterhin viel Glück!
 
E

ExitUser

Gast
#38
Am nächsten Tag schon sind die mit mir zum JC. Endlich bekam ich dann mein Antrag auf ALG2 ausgehändigt.
Gestern war der Termin zur Abgabe. (Zwischendrin war meine SB krank)
Auch da waren die vom Erwerbslosen Verein mit, gott sei dank muss ich sagen.
Denn ohne denen wäre ich wirklich verloren, und der Schikane erneut ausgesetzt!!
Gut, daß Du Dich richtig dahinter geklemmt hast u. vielen Dank an die Leute von der Ini! :icon_daumen:
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#39
Hallo,

Ihr seit bestimmt neugierig wie es weiter gegangen ist.

Also... Ich habe tatsächlich meinen ALG 2 rückwirkend bekommen.
Mit wirklich einen RIESEN großen dank an die AGGA, ohne deren Unterstützung hätte ich es wirklich nicht geschafft!!
Auch habe ich endlich... mein ausstehenden Lohn von letztes Jahr Sept und Okt (mit zinsen usw) auf'm Konto überwiesen bekommen

Aber......

Ich befürchte es geht in die zweite Runde.

Das Jobcenter will mir meinen eingeklagten Lohn von letztes Jahr nun wahrscheinlich anrechnen. Hatte Heute Morgen Post.
Das kann doch nicht sein?! Ich habe doch dafür gearbeitet. Hätte mein Chef mir Sept und Okt '13 ganz normal ausbezahlt dann hätte doch auch niemand was gesagt. Hätte ich es nicht einklagen müssen.
Für diesen Zeitraum hatte ich mir einen Kredit aufgenommen, und die wurde mir auch nur gewährt weil sicher gestellt war das ich irgendwann.... mein Geld bekomme. Habe vorhin mit meinem Sachbearbeiter von der Bank gesprochen, und er will/wird mir das auch wohl bestätigen.
Kann und darf das Amt mir wirklich nun das ALG2 kürzen?
Der Kredit war doch WEIL ich kein Einkommen hatte. Nur Krankengeld.
(Habe erst ab März dieses Jahr ALG2 bezogen)

Endlich endlich war mein Konto so halbwegs wieder bei null und nun soll es wieder Berg abwärts gehen wegen evtl Kürzungen?
Ich bin total fertig.
Wie um Himmelswillen soll ich denn mit Kind (10) mit knappe 600,-€ rumkommen?

Habe schon bei meinem Anwalt angerufen aber der ist erst ab Donnerstag wieder da.
So lange kann ich aber nicht nicht warten, ich muss/möchte jetzt (am besten gestern ;-) ) Antworten auf meine Fragen.

Ach ja noch eine frage....
Die Sachbearbeiterin von Jobcenter hat mir eine Frist von noch nicht mal 1 Woche gegeben. Am Freitag hat sie das Schreiben weggeschickt, heute habe ich es bekommen und bis zum 10ten ist meine Frist....
Ist das normal/erlaubt?
 
E

ExitUser

Gast
#40
Der Lohn ist für den Ausgleich des Kontos weggegangen? Disposchulden? Dann gibt es m.M.n. auch nichts zu verrechnen. Warte mal, bis sich noch andere melden.
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#41
Ja mein dispo wurde mir nur (mit ach und krach) genehmigt weil mein Lohn eingeklagt wurde und die Erfolgs Chancen sehr hoch waren.
Dieses will mein Sachbearbeiter mir auch wohl bestätigen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#42
Hallo Lynn,

(Habe erst ab März dieses Jahr ALG2 bezogen)
wann genau hast du den Antrag gestellt in welchen Monat und wann ist das Gehalt auf deinem Konto gekommen?

:icon_pause:
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#43
Hallo Seepferdchen.

Also den Antrag habe ich am 24.03.14 gestellt.
Der eingeklagter Lohn am 06.06.14.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#44
Ich nehme an du hast eine Anhörung bekommen wegen dem Lohneingang auf deinem
Konto.

Das Geld wurde gleich mit deinem Dispo verrechnet bzw. ausgeglichen und steht dir nicht mehr zur verfügung.

Ist nicht enfach deine Frage zu beantworten,hier würde ich erstmal mit dem RA Rücksprache halten.

Das JC beruft sich hier auf das Zuflussprinzip:

Das Bundessozialgericht (BSG) hat am Mittwoch das sogenannte Zuflussprinzip bei der Berechnung von «Hartz-IV»-Leistungen bestätigt. Danach müssen Einkünfte grundsätzlich in dem Monat auf das Arbeitslosengeld II angerechnet werden, in dem sie auf dem Konto des Erwerbslosen eingehen. Das gelte für nachträglich ausgezahltes Arbeitslosengeld I ebenso wie für Lohn, der eigentlich noch vor dem «Hartz-IV»-Antrag verdient, aber erst danach überwiesen worden sei, stellten die Kasseler Richter klar (Az.: B 14 AS 26/07 R und B 14 AS 43/07 R).
Da du aber durch Nichtzahlung deines AG gezwungen warst den Dispo in Anspruch zu nehmen würde das für dich eine unbillige Härte bedeuten, so mein Rechtsempfinden und nun kann dir nicht noch das Geld an ALG II
angerechnet werden, was nicht mehr vorhanden ist.

Sprich mit deinem Anwalt.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#45
Eine Frage noch hattest du beim ALG II Antrag angegeben das du noch Lohn bekommst bzw. im Rechtsstreit mit dem Arbeitgeber bist?
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#46
Das war heute im Tacheles-Newsletter:

1.2 Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Urteil vom 19.03.2014 - L 13 AS 3/13

Angelegenheiten nach dem SGB II - bereite Mittel zur Sicherung des Lebensunterhalts - Pfändung einer Hausgeldrückzahlung an einen Wohnungseigentümer durch den Verwalter - nicht tatsächlich zur Verfügung stehende Gutschrift wirkt nicht anspruchsmindernd nach § 22 Abs. 3 SGB II (vormals § 22 Abs. 1 Satz 4 SGB II)

Leitsätze (Juris)

Steht eine Gutschrift (hier: Hausgeldrückzahlung an einen Wohnungseigentümer durch die Hausverwaltung) aufgrund einer dem Leistungsberechtigten nicht bekannten Kontenpfändung tatsächlich nicht bedarfsdeckend zur Verfügung, so stellt sie kein bereites Mittel dar und mindert entgegen § 22 Abs. 3 SGB II (vormals § 22 Abs. 1 Satz 4 SGB II) nicht den Leistungsanspruch in Bezug auf die Kosten für Unterkunft und Heizung.

Quelle: http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LSG%20Niedersachsen-Bremen&Datum=19.03.2014&Aktenzeichen=L%2013%20AS%2 03/13
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#47
Ja ich bekam Heute (!) einen Schreiben worin stand

...bitte ich um Mitteilung und ggfls. um Vorlage eines schriftl. Nachweises, ob bereits noch ausstehende Lohnzahlungen Ihres ehemaligen Arbeitsgebers zugeflossen sind.
(Pfändungs- und Überweisungsbeschluss des Amtsgerichts... liegt vor)
Ich bitte um Mitteilung und Erledigung bis spätestens 10.07.2014.
Und dann noch,
Vorsorglich weise ich darauf hin......

Ich mags ja falsch sehen, aber dann muss ich im Prinzip dafür bezahlen das ich meinem Lohn eingeklagt (und bekommen) habe?
In Januar '14 war schon der Termin beim Gericht den ich dann ja auch erfolgreich gewonnen hatte.
Sehe ich das richtig dass wenn ich das Geld nun sofort bekommen hätte und nicht noch ein Gerichtsvollzieher hinterher hätte schicken müssen, da wahrscheinlich jetzt kein Hahn nach hätte gekräht?
Das ist doch nicht fair?! Oder sehe ich das verkehrt?

Und dann noch die Frist...
Mein Anwalt ist bist zum 10ten nicht da, was soll ich denn nun machen?
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#48
Mein Anwalt ist bist zum 10ten nicht da, was soll ich denn nun machen?
Du schreibst das du dich rechtlich von deinem Anwalt beraten lassen willst, der Termin
für die Beratung kann aber erst nach dem 10. wegen Urlaub erfolgen.

Sehe ich das richtig dass wenn ich das Geld nun sofort bekommen hätte und nicht noch ein Gerichtsvollzieher hinterher hätte schicken müssen, da wahrscheinlich jetzt kein Hahn nach hätte gekräht?
Ja das siehst du richtig und obendrein sind dir doch Kosten entstanden.

Das Schreiben bitte belegbar versenden oder persönliche Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf der Kopie vom Jobcenter.
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#49
Oh man.... das ist sowas von unfair, und ich kann (und will) mir nicht vorstellen das dass alles rechtens ist.
Die äußerste Pfändungsgrenze ist meinte ich um die 820,-€ für 1 Erw.
Wie soll ich denn als Alleinerziehende Mama mit 600,-€ + nur Kindergeld auskommen. (bekomme keinen Unterhalt)

Ja ich möchte mich zunächst von meinem Anwalt beraten lassen, und dann erst zum JC.
Denn ich befürchte es bringt nichts wenn ich zuerst zum JC gehe.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#50
In Januar '14 war schon der Termin beim Gericht den ich dann ja auch erfolgreich gewonnen hatte.
Also ist doch das Urteil im Januar gefallen und demzufolge vor deinem ALG II Antrag.
Das die Nachzahlung mehr als verspätet an dich ging lag nicht an dir.

Für mein Verständnis ist das als Schonvermögen zu sehen.

Bin gespannt wie es dein Anwalt sieht.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#51
Ja ich bekam Heute (!) einen Schreiben worin stand

...bitte ich um Mitteilung und ggfls. um Vorlage eines schriftl. Nachweises, ob bereits noch ausstehende Lohnzahlungen Ihres ehemaligen Arbeitsgebers zugeflossen sind.
Dann solltest du mitteilen, wann diese Lohnnachzahlung tatsächlich zugeflossen ist. Wann das Geld auf dem Konto war.

Da das nach deinem Alg2-Antrag war, dann wird das JC diesen Geldzufluß als Einkommen anrechnen.
Es kann keinesfalls Vermögen sein.
Es gilt das Zuflußprinzip.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#52
@Caso bitte alles lesen und nicht bloß mal rüberfliegen!
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#53
@Caso bitte alles lesen und nicht bloß mal rüberfliegen!
Ja, und nun?
Es bleibt bei:
Also den Antrag habe ich am 24.03.14 gestellt.
Der eingeklagter Lohn am 06.06.14.

Es hat Alg2 ab März gegeben und es hat endlich (leider so spät) diese Lohnzahlung lt. Gerichtsentscheidung gegeben.

Diese Lohnnachzahlung kann kein Schonvermögen sein, auch wenn das Urteil schon viel früher gesprochen wurde.
Es geht um bereite Mittel. Die Mittel waren leider erst im Juni bereit = vorhanden = verfügbar.
Vorher waren sie fiktiv. Also nicht bereit = nicht anrechenbar.
Willst du jetzt die Rechtslage und Rechtsprechung umkehren?
Wieso könnte das denn jetzt Schonvermögen statt Einkommen sein?
Und wieso sollte das JC eine unbillige Härte erkennen?

Eine unbillige Härte könnte ein Gericht sehen. Nach einer Klage. (Eher aber wohl nicht).
Warum der alte AG so spät gezahlt hat---ist das jetzt überhaupt noch wichtig?
 

Lynn 1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
22
Gefällt mir
3
#54
Ob es einen Unterschied macht weiß ich nicht, aber das geld stand mir nicht zur Verfügung, denn damit wurde dann sofort mein gewährte Dispo ausgeglichen.
 

Seepferdchen

Mitarbeiter
Super-Moderator/in
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.408
Gefällt mir
14.048
#55
Ja mein dispo wurde mir nur (mit ach und krach) genehmigt weil mein Lohn eingeklagt wurde und die Erfolgs Chancen sehr hoch waren.
Dieses will mein Sachbearbeiter mir auch wohl bestätigen.
Genau lass dir das bitte von deiner Bank bestätigen, das ist ein Privatkredit-
also hast du eine Abtretungserklärung an die Bank gegeben um deinen Lebensunterhalt für dich
und deinem Kind zu gewährleisten.Dazu hast du bestimmt auch was schriftliches bzw. wie
geschrieben hole das nach, das ist ganz wichtig!

Und das vor deinem ALG II Antrag.

So nun warten wir mal ab was bei dem Beratungsgespräch rauskommt.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#56
Ob es einen Unterschied macht weiß ich nicht, aber das geld stand mir nicht zur Verfügung, denn damit wurde dann sofort mein gewährte Dispo ausgeglichen.
Aber es floß auf dein Konto.
Denn sonst wäre ja nichts dagewesen/zugeflossen, womit die Bank deinen Dispo ausgleichen konnte.
Es geht um den ZUFLUSS. Der reale ZUFLUSS-Zeitpunkt ist wichtig für Anrechnungen.
 
Oben Unten