• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

keine kostenübernahme für bewerbung über priv. arbeitsvermittler???

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

luischens_mama

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jun 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#1
meine sb hatte mich eingeladen, um meine aktuelle bewerbungssituation mit mir durchzusprechen.

da mein drucker grad auf diät ist, hab ich ihr meine auflistung (identisch dem anlageblatt zum antrag auf gewährung von bewerbungskosten) vorab via email geschickt.
die sb erbat für das nächste mal die kopien der anschreiben (ist so in der egv auch festgelegt).

beim durchsehen der o.g. liste informierte sie mich erstmals darüber, dass keine kosten für bewerbungen bei privaten arbeitsvermittlern übernommen werden (ausnahme wäre, wenn diese av's auch zeitarbeit vermitteln).
begründet wurde es damit, dass die priv. arbeitsvermittler sich wohl von den arbeitssuchenden bezahlen lassen & denen sagen, sie bekommen ja das geld für bewerbungen vom amt zurück.
leider sind ca. 2/3 meiner schon verschickten bewerbungen an solche pav's geschrieben, denn die stellenangebote hab ich aus der jobbörse des arbeitsamtes.

nun meine frage: ist es rechtens, dass ich dafür keine kosten erstattet bekomme, obwohl ich erst jetzt darüber informiert wurde?
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#2
beim durchsehen der o.g. liste informierte sie mich erstmals darüber, dass keine kosten für bewerbungen bei privaten arbeitsvermittlern übernommen werden (ausnahme wäre, wenn diese av's auch zeitarbeit vermitteln).
Wo bitte ist der Unterschied ob ich mich bei einem direkten AG bewerbe oder bei einer Zeitarbeitsfirma? Bewerbung ist Bewerbung. Diese Aussage halte ich persönlich mal für völligen Schwachsinn. Es geht darum in Arbeit zu kommen egal ob bei einer Zeitarbeitsfirma oder direkt bei einem Arbeitgeber.

begründet wurde es damit, dass die priv. arbeitsvermittler sich wohl von den arbeitssuchenden bezahlen lassen & denen sagen, sie bekommen ja das geld für bewerbungen vom amt zurück.
Wo lassen die sich denn von arbeitssuchenden bezahlen? Die kriegen von der Arge ihr Geld wenn sie von dir den Vermittlungsgutschein erhalten, und auch erst dann wenn sie einen in eine Versicherungspflichtige Arbeit vermittelt haben. Vorher kriegen die garnichts.

Weiß leider nicht ob das so rechtens ist, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir das ist völliger Schwachsinn, denn wie schon erwähnt Bewerbung ist Bewerbung, und die zielen alle darauf hinaus wieder in Arbeit zu kommen.
 

ela1953

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.289
Gefällt mir
1.450
#3
Hast du denn schon mal Antwort eines privaten Arbeitsvermittlers erhalten?

Die Angebote, die ich finde, enthalten immer den Satz: "Nur mit Vermittlungsgutschein" oder "Vermittlungsgutschein erforderlich".

Und diesen Vermittlungsgutschein bekommst du von deinem Arbeitsvermittler der ARge
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#4
Vermutlich meinte die SB Bewerbungen bei solchen PAV die auch mit dem reinen Dahinschmieren von Bewerbungsschreiben ihr Geld machen wollen - weil die dann den Erwerbslosen die Rechnung schreiben...
á la Joblife. Siehe hier den Thread.

Das dumme ist bloß, dass Erwerbslose natürlich erst auf den dritten Blick sehen, dass die Jobbörse der Agentur für Arbeit voller solcher 'falscher' Jobangebote steckt.

Das Auseinandersortieren wäre doch echt Aufgabe der Aufsichtsfunktion über die PAVs, welche der Agentur für Arbeit obliegt.

Und doch nicht auch noch die der blödsinnig auf's sinnlose Bewerben gehetzten Erwerbslosen selbst...

Vielleicht könnte man als Bewerbungs-Drangsalierter für diesen einem nun offenbar auch noch zugeschustere Arbeit der Vorsortierung der Arbeitsagentur-Jobbörse auf echte und unechte Jobangebote dieser seltsamen noJob-Agentur mal eine gesalzene Rechnung einreichen....

Sag mal, luischens mama, bei Jobanzeigen
von welchen PAVs genau hast du dich denn beworben?
 

Carinaa

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
161
Gefällt mir
2
#5
Auf einen antrag hat die Arge/BA schriftlich einen Bescheid zu schicken.
Die Begündung für die Ablehnung genau dieser Bewerbungen fände ich äußerst interessant.
Verlange einen entsprechenden Bescheid und dann kann man weiter schaun.
 

luischens_mama

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
27 Jun 2007
Beiträge
14
Gefällt mir
0
#6
...

Sag mal, luischens mama, bei Jobanzeigen
von welchen PAVs genau hast du dich denn beworben?
also ich hab mich u.a. bei
HR Recruiting Personalberatung Hannover
RetailJob Pers.-Beratg. Bad Endorf
Personal-Agentur-Deutschland
Private Arbeitsvermittlung Jobinitiative Dresden
Ceha Unternehmensberatung Tettnang
Stieg & Partner Berlin
fashion&staff Delitzsch
Instore Solutions Services ISS GmbH Potsdam
Perscom Ltd. & Co. KG Köln
Amado24 GmbH Dortmund
beeline Retail GmbH Köln

beworben. reaktionen gab es bisher keine (liegt evtl. auch daran, dass meine sb verlangt, dass ich mich als filialleiterin bewerbe, bin aber seit 4,5j. raus aus der praxis).
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#8
Ich finde es echt ne Zumutung, wenn man in den Jobbörsen auf solche Anzeigen stößt, dass man da als Bewerbungs-Drangsalierte/r erstmal herausfinden soll, dass das nicht die Arbeitgeber direkt sind, sondern irgendwelche PAVs, die einem mutmaßlich irgendwelche Fake-Anzeigen von Jobs unter die Nase halten:

Habe mal einige der von mama-luischen angegeben Firmen auf's Geratewohl angesteuert. Da sieht man doch bei manchen, echt erst auf den dritten Blick, dass hier nur eine mutmaßliche Fake-Agentur Stellen ausschreibt, die vermutlich überhaupt nie existiert haben...

Stelle als Restaurantfachmann -Lounge Eiscafé
(betrifft Anzeigen der ersten von mama-luischen angegeben PAV...)


Oder hier : da sehen zwar die "Stellenangbote" auf der Site einer anderen PAV auch auf einen ersten Blick als dicke gefakt aus: Alle Anzeigen, die dort am 27.07.09 stehen , sind vom 12.11. 2008 (!) und gehören zur Sparte "Lebensmittel" oder "Textil" - und sehen alle ziemlich identisch aus.
Bis auf eine einsame allererste aus - - na?! - November 2006! - Da wird dann als Sparte mal zur Abwechslung nicht mehr Lebensmittel oder Textil angegeben sondern , na?! - "Soldaten"....:icon_neutral:

Aber wenn so eine Anzeige für den Lebensmittelhandel in der scheinbar seriösen Jobbörse der Agentur für Arbeit auftauchen sollte - kannst du uns, mama-luischen vielleicht noch die eine oder ander aktuelle Fundstelle in der Jobbörse der Agentur für Arbeit dafür zeigen? - hält das gewiss nicht nur mama_luischen natürlich für ein normales seriöses Jobangebot einer Einzelfirma. Denn wie soll man wissen, dass z.B. Stieg & Partner nicht eine normalen Lebensmittelfimra ist, die tatsächlich Fachverkäufer sucht? Sondern dass diese Firma sehr vermutlich ein schmutziges Erwerbslosen-Reste-Verwertungsgeschäft genannt PAV betreibt???

Und das alles unter der rechtlichen Aufsicht der Agentur für Arbeit?!! Die dann die Erwerbslosen auch noch die eigentlich ihr obliegende Aufsicht bei ihren Bewerbungen indirekt durchführen machen lässt, indem Nichtzahllung von Bewerbungen verhängt wird, wenn Erwerbslose auf diesen quer durch die Jobbörsen angebotenen gefakten Jobschund hereinfallen ?

Geht's eigentlich noch perverser, noJob-Agentur??
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#9
Na hier geht es wohl nicht um Bewerbungen die eine private Arbeitsvermittlung für dich verschickt hat, sondern einzig um eine Bewerbung von dir selber zu dieser pr. Arbeitsvermittlung.

Also hast du selber dich auf ein ausgeschriebenes Stellenangebot beworben, sehe ich das richtig? Dann kann die Arge die kosten dafür doch nicht einfach so ablehnen, mit welcher Begründung?

Ich selber habe, vor 1 1/2 Wochen ca., noch einen Vermittlungsgutschein in die Hand gedrückt bekommen und man sagte mir, ich solle den ruhig mehrmals kopieren und etlichen pr. Arbeitsvermittlungen mit Bewerbung übergeben.
Glaube ich werde den Teufel tun wenn das dann so ausgeht.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#10
Da ich aus dem Geschriebenen bis jetzt auch nicht ganz schlau werde, einfach allgemein. Man muss zwei Dinge auseinanderhalten:
1. Bewerbungen von mir an einen PAV
2. Bewerbungen eines PAV (in meinem Auftrag) an einen AG

Beim Ausschlagen der Erstattungen für Bewerbungen nach 1. würde ich dem Amt auf die Füße steigen. Denn eine Bewerbung ist nun mal eine Bewerbung und erfüllt, wenn ich sie geschrieben habe, auch die Kriterien, meine Bewerbung zu sein.

Anders sieht es aus, wenn es Bewerbungen nach 2. sind. Also Fälle, in welchen der PAV im Grunde als Schreibbüro fungierte. Zwar handeln die ARGEn hier nicht eindeutig (mal erstatten sie die Kosten, mal nicht), aber auch nur deswegen, weil sie nicht genau prüfen. Oder anders: Wer sich darauf einlässt, dass ein PAV die Bewerbungen schreibt, kann auf die Nase fallen.

Mario Nette
 

Holler2008

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2008
Beiträge
1.682
Gefällt mir
727
#11
Wo bitte ist der Unterschied ob ich mich bei einem direkten AG bewerbe oder bei einer Zeitarbeitsfirma?
Das wäre laut luischens_mama doch genemigt worden.
Nein es geht um private Arbeitsvermittler, nicht um Zeitarbeitsfirmen.
 

nightangel

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1.735
Gefällt mir
603
#12
Na sie schreibt doch das die Kosten übernommen worden wären wenn diese privaten Arbeitsvermittler auch an Zeitarbeitsfirmen vermitteln.

beim durchsehen der o.g. liste informierte sie mich erstmals darüber, dass keine kosten für bewerbungen bei privaten arbeitsvermittlern übernommen werden (ausnahme wäre, wenn diese av's auch zeitarbeit vermitteln).
Also warum werden da solche Unterschiede gemacht? Ob nun direkt an einen Betrieb oder an Zeitarbeitsfirma, Bewerbung ist Bewerbung.
 

lupe

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Feb 2008
Beiträge
1.399
Gefällt mir
41
#13
beim durchsehen der o.g. liste informierte sie mich erstmals darüber, dass keine kosten für bewerbungen bei privaten arbeitsvermittlern übernommen werden (ausnahme wäre, wenn diese av's auch zeitarbeit vermitteln).
begründet wurde es damit, dass die priv. arbeitsvermittler sich wohl von den arbeitssuchenden bezahlen lassen & denen sagen, sie bekommen ja das geld für bewerbungen vom amt zurück.
1. Dazu ist mal anzumerken, dass es unerheblich ist, wo ich mich bewerbe. Arbeitgeber ist Arbeitgeber. Dazu zählt halt auch ZA und PAV.

Von ethos 07...
Das dumme ist bloß, dass Erwerbslose natürlich erst auf den dritten Blick sehen, dass die Jobbörse der Agentur für Arbeit voller solcher 'falscher' Jobangebote steckt.
Solche Angebote erkenne ich, ehrlich gesagt schon auf den ersten Blick. Und ich bin fast 50! Da scheine ich wohl echte Erfahrung zu haben!!!
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#14
Ich vermute mal, die SB wollte - irgendwo richtig - die vielen Fake-Anzeigen von PAVs in den Jobbörsen nicht als Bewerbungsziele akzeptieren.
Aber m.E. kann diese Sortier-Aufgabe nicht auf die Erwerbslosen abgewälzt werden, sich da Gedanken zu machen, ob das seriöse Angebote sind oder nur Spamware.

***
OT Natürlich könnten auch wir Erwerbslose mal uns ein vollautmatisches Bewerberkarussel/Bewergungstauschbörse einfallen lassen -

Also folgende Beschäftigunsidee für die Softwaretüftler unter uns: - Hat sich Elo1 schon in X durch alle Firmen beworben, und El2 in X+1 Ort dann tauschen Elo1 und Elo2 mal vollautomatisch ihre Bewerbungen zwschen Ort X+1 und X aus.. schon hat man sein Bewerber-Soll wieder bravourös durchgehauen ... oder so ähnlich.
 

Kalkulator

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
1.110
Gefällt mir
105
#15
also ich hab mich u.a. bei
HR Recruiting Personalberatung Hannover
RetailJob Pers.-Beratg. Bad Endorf
Personal-Agentur-Deutschland
Private Arbeitsvermittlung Jobinitiative Dresden
Ceha Unternehmensberatung Tettnang
Stieg & Partner Berlin
fashion&staff Delitzsch
Instore Solutions Services ISS GmbH Potsdam
Perscom Ltd. & Co. KG Köln
Amado24 GmbH Dortmund
beeline Retail GmbH Köln

beworben.
Freiwillig bei solchen Firmen bewerben? Recruiting-Solutions-Retail-Ltd
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#16
@ethos
Wieso denn nur bis zu einem Limit? Das geht ja alles elektronisch, sodass man also ein System aufsetzen könnte, welches vollautomatisch nicht nur nach neuen Stellen sucht, sondern auch die Bewerbungen verschickt. Am Ende eines Tages werden dann je Teilnehmer die über den Tag vom System versendeten Bewerbungen gepackt und als einzelne Mail zugestellt (damit man Belege hat). Naives Rechenbeispiel:

100 Stellenangebote je Tag
21 Tage im Monat
1.000 Teilnehmer
=> 2.100.000 Bewerbungen im Monat
Wobei jeder Teilnehmer also täglich 100 Bewerbungen raushaut und jeder Bewerbersuchende auf jedes Angebot täglich 1.000 Bewerbungen erhält. Da kommt Freude auf, besonders bei steigender Anzahl der Teilnehmer.

Um das Ganze noch etwas aufzuhübschen, werden diese Bewerbungen natürlich über unterschiedliche Templates generiert, sodass sie nicht immer gleich aussehen. Die Template-Erstellung soll natürlich den Menschen überlassen werden. Und wenn nur jeder Teilnehmer ein Template beisteurt, hat man genug Material für Jahre. Noch besser wäre es, wenn das Versenden verteilt stattfinden würde, etwa als Peer-to-Peer-Software. Alternativ könnte man wechselnde oder teilnehmerbezogene Freemailer-Accounts nutzen.

:icon_twisted: Ich habe da noch ganz andere, schicke Ideen :icon_party:

Mario Nette
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#17
Da wird als erstes AA die "seltsamen" Arbeitsplatzangebote aus dem System / Netz nehmen müssen. Und danach sind dann die "Privaten" zu verpflichten bei jedem Angebot, egal auf welchem Wege dieses publiziert werden sollte, zu kennzeichnen.

Bis dahin bleibt nur vor einer bestimmten Bewerbung, eigentlich jeder, man weis ja nie wer sich hinter was verbirgt, einen Antrag auf Übernahme dieser Bewerbungskosten zu stellen.
 
E

ExitUser

Gast
#18
DAs ist wirklich komisch. Also ich muss sagen, egal bei wem oder für was ich mich beworben habe, das Amt hat damals alle Bewerbungen bezahlt. Da war auch gar keine Disskussion nötig. Es wurde ohne Weiteres auf mein Konto gebucht. Ich glaube, du solltest nochmals mit denen redne. Das kann eigentlich nicht sein, dass sie das machen. Lies dir doch nochmals deine Anträge durch. Bei mir stand das irgendwo mit dabei, dass ich alle Kosten für Bewerbungen erstattet bekomme. Das war ein Beizettel.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten