Keine Heizung im Winter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Pinkelpaula

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Hab mal eine Frage zur Heizung.

Meine Wohnung ist für gewöhnlich sehr warm und so wurden vor ein paar Jahren alle Heizkörper ausgebaut.Der Besitzer hat mittlerweile gewechselt.Weil dieser Zustand ohne Heizung sich im Winter als unzumutbar herausgestellt hat,möchte ich das neue Heizkörper in die Wohnung eingebaut werden.Die Anschlüsse sind vorhanden,aber der Vermieter rührt sich nicht.

Hab mich mal ein bisschen eingelesen das es mit Hartz4 nicht viel bringt die Miete zu mindern.

Hab nun vor weil der Winter vor der Tür steht,selbst ein Unternehmen zu beauftragen 2 neue Heizkörper einzubauen und die Kosten von der Miete entsprechend einzubehalten.Dem Vermieter ist der Zustand bekannt,seit er die Wohnung besitzt.(Ca.halbes Jahr)
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Die Wohnung ist vor 4 Jahren saniert worden,alte Besitzerin war meine Schwester.

War ihre Idee die Heizungen auszubauen,waren aber auch alte Heizungen und hätten sowieso rausgemusst im Rahmen der Sanierung.

Sollte eigentlich nur mal ausprobiert werden ohne Heizung.Geht das ganze Jahr über sehr gut,nur eben im Winter nicht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.316
Bewertungen
15.807
Hab nun vor weil der Winter vor der Tür steht,selbst ein Unternehmen zu beauftragen 2 neue Heizkörper einzubauen und die Kosten von der Miete entsprechend einzubehalten.Dem Vermieter ist der Zustand bekannt,seit er die Wohnung besitzt.(Ca.halbes Jahr)
Aufpassen, hat der Vermieter das alles schriftlich und nachweisbar????

Wer hat die Heizkörper entfernt und du schreibst seit einigen Jahren, das heisst dieser Zustand wurde von dir für diesen Zeitraum geduldet??????

Auf keinen Fall selbst eine Firma beauftragen und schon garnicht den Anteil Miete einbehalten!

Hast du dem Vermieter eine Frist gesetzt????

:icon_pause:
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Hi Seepferdchen.

Ja,ich hab dem Vermieter eine Frist von 6 Wochen gesetzt.Ende November läuft die ab.

Ich habe vor die Dezembermiete für diese notwendige Instandsetzung zu verwenden und den Rest dann von der Januarmiete einzubehalten.

Der Zustand wurde nicht wirklich geduldet,hab immer gesagt das das ohne Heizung im Winter nicht geht.Die Wohnung hat sich dann irgendwann im Zwangsversteigerungsverfahren befunden.

Die Heizkörper wurden von der alten Besitzerin(meiner Schwester)entfernt.
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Der Mangel wurde dem Vermieter bei der ersten Besichtigung im Mai schon mitgeteilt.Hab ihm Mitte Oktober ein Einwurfeinschreiben geschickt in dem ich ihn aufgefordert habe den Mangel binnen 6 Wochen zu beseitigen.

Danke für den Link,ich schätze die Minderung auf 50-75%.

Nun ja,da kann man den Mangel ja fast schon vom Mietminderungsanteil bezahlen.

Ich hab schon vor die radikale Methode zu wählen und einfach selbst ein Heizungsbauer zu beauftragen.Sonst kürze ich um 75% und bezahle den Heizungsbauer davon und teile dem Vermieter das so mit.Soll er doch klagen,wird er eh nicht weit mit kommen.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
Hallo, ich schlage vor das JC zu Informieren in dem du eine Kostenübernahme zweier E Heizungen als Erstanschaffung beantragst und die Kostenübernahme der Stromkosten als HK beantragst.

Schätze werden sich dann an den Vermieter wenden und diesen Versuchen unter Druck zu setzen.

Ansonsten weiste ja selber.
 
Mitglied seit
6 Oktober 2012
Beiträge
2.070
Bewertungen
423
Der Mangel wurde dem Vermieter bei der ersten Besichtigung im Mai schon mitgeteilt.
Gerade bei fehlenden Heizkörpern ist regelmäßig eine Kenntnis des Mieters von Anzahl und Art der Heizkörper bei Mietvertragsabschluß gegeben. Schliesslich besichtigt die Mehrzahl der Mieter die Wohnung vorher. Leistet der Mieter in dieser Kenntnis die Unterschrift unter den Mietvertrag, ist die Anzahl der Heizkörper vertragsgemäß, ein zur Minderung berechtigender Mangel also nicht gegeben.

Quelle: Heizung im Mietrecht

Hoffentlich kann man dir bei Mietminderung nicht einen Strick daraus drehen.:icon_kinn:
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Eine E-Heizung hatte ich die Zeit über schon.

Die Wohnung bleibt warm sobald sie einmal warm geworden ist.Und wenn sie einmal kalt geworden ist,bleibt sie kalt.Mit dem Strom wär mir auf Dauer zu teuer,wenn du die den ganzen Tag an hast.Hab nur eine und damit kriegste die Wohnung nur ganz schwer warm.

Ich habs jetzt so vor das ich die Miete um 75% mindere und das dem Vermieter mitteile,indem ich ihm eine letzte 1-wöchige Frist setze.Dazu schreibe ich das ich nach der Woche den minderungsfähigen Mietanteil verwenden werde,um einen Heizungsinstallateur zu beauftragen,auf die vorhandenen Anschlüsse 2 neue Heizkörper zu setzen.Ich schätze die Kosten auf 500€.

Die Mietminderung beträgt ca. 200€ pro Monat,d.h. das Geld habe ich nach 2 1/2 Monaten wieder drin,davon 80% schon Anfang Januar.Ab März werde ich dann wieder die volle Miete überweisen.Der Vermieter bekommt die Rechnung zugeschickt.

@Harte Sau:ich habe gar keine Heizung.Mietminderung rechtens 50-75%.Der Vermieter musste wegen Zwangsversteigerung alte Mietverträge übernehmen und ist damit sehr unzufrieden.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Hab mal eine Frage zur Heizung
Und die wäre ?

Die Mietminderung beträgt ca. 200€ pro Monat,d.h. das Geld habe ich nach 2 1/2 Monaten wieder drin,davon 80% schon Anfang Januar. Ab März werde ich dann wieder die volle Miete überweisen. Der Vermieter bekommt die Rechnung zugeschickt
Sofern Dein Vermieter dusselig ist, wird er sich dies gefallen lassen. Aber für den Fall, sollte er sich in anwaltliche Fachberatung begeben, hasst Du mit der beabsichtigten Vorgehensweise anschließend und kräftig die "Arschkarte" gezogen.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
Beantrage das doch einfach:

ich schlage vor das JC zu Informieren in dem du eine Kostenübernahme zweier E Heizungen als Erstanschaffung beantragst und die Kostenübernahme der Stromkosten als HK beantragst.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Was für ein Mietvertrag liegt überhaupt vor? Wurde nach dem Eigentümerwechsel ein neuer Mietvertrag abgeschlossen? Nur dort ist die Beheizung der Mietsache geregelt.
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
(...) Wer hat die Heizkörper entfernt und du schreibst seit einigen Jahren, das heisst dieser Zustand wurde von dir für diesen Zeitraum geduldet?
Und genau dies macht die Sache für den TE fasst aussichtslos in der Durchsetzung seiner Absichten. Und - zumal er offensichtlich mit der Elektrobeheizung ebenfalls, gegenüber dem alten Eigentümer, bestens zufrieden war und keine Beanstandungen hatte (über längere Zeiträume).
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Was steht denn im Mietvertrag zum Thema Beheizung? Ich denke der Vermieter steht in der Verantwortung, ansonsten hätte er die Immobilie gar nicht kaufen/ersteigern dürfen. Er kann versuchen den "Schaden" beim alten Eigentümer geltend zu machen.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Das ist doch Quatsch, denn das ist Sache des neuen Eigentümers. Den Anspruch muss der Mieter mit dem für ihn gültigen Mietvertrag beim neuen Eigentümer durchsetzen.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Alles gelesen. Es gibt leider nur zwei Möglichkeiten, den neuen Vermieter verklagen oder ausziehen.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
Denke das liegt etwas anders, schätze so. Pinkelpaula hat das Heizen mit der E Heizung aus eigener Tasche bezahlt, so weis das JC bis heute nicht das es da keine Heizung gibt. Und warum sollte sich das JC beschweren wenn keine HK im Mietvertrag etc. angegeben sind. Ist es so Pinkelpaula?
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Hallo, ich schlage vor das JC zu Informieren in dem du eine Kostenübernahme zweier E Heizungen als Erstanschaffung beantragst und die Kostenübernahme der Stromkosten als HK beantragst.

Schätze werden sich dann an den Vermieter wenden und diesen Versuchen unter Druck zu setzen.

Ansonsten weiste ja selber.

So würd ich es auch machen. Wenn du die Miete einbehälts gibts du dem neuen Vermieter Gründe in die Hand dich fristlos zu kündigen. Das will er vielleicht ja auch - alle Mieter sollen schnell raus. Deshalb wende dich umgehend an das JC und beantrage die Sachen. Nimm die Fristsetzung an den Vermieter als Kopie mit. Setze dem JC ebenfalls eine Frist von 4 Wochen. Sollte bis dahin nichts geschehen gibts eine EA ans SG wegen Gefährdung der Gesundheit.
 
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
131
Bewertungen
29
Und genau dies macht die Sache für den TE fasst aussichtslos in der Durchsetzung seiner Absichten. Und - zumal er offensichtlich mit der Elektrobeheizung ebenfalls, gegenüber dem alten Eigentümer, bestens zufrieden war und keine Beanstandungen hatte (über längere Zeiträume).
Genauso ist es, beim Vorbestzer ( Schwester ) war alles in Ordnung und jetzt nicht mehr.

Sehr eigenartig.:biggrin:

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.:icon_party:

@ Pinkelpaula,
oder hast du dem Vorbesitzer auch so richtig auf die Füße getreten?:icon_twisted:

 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Die Wohnung ist saniert worden und dabei sollten auch die Heizkörper ausgetauscht werden.Sind aber bloss entfernt worden ohne neue zu installieren.Das ist jetzt Sache des neuen Besitzers,hätte er ja nicht kaufen brauchen.

Ja,der neue Besitzer will mich raushaben,habe schon ne Kündigung wegen Eigenbedarf bekommen,hifsweise reguläre Kündigung.Widerspruch eingelegt und nichts mehr von gehört.

Eine Mietminderung von 50-75% halte ich für angebracht falls der Vermieter sich nicht rührt.Ist Usus wenn du keine Heizung hast.

Als Mieter darf ich auch alte Heizkörper gegen neue austauschen.Hab einfach vor die neuen Heizkörper von der Mietminderung zu bezahlen.Was soll den Vermieter da zu einer fristlosen Kündigung berechtigen?
 

warpcorebreach

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Februar 2009
Beiträge
1.920
Bewertungen
483
also das ist ja ne ganz ominöse geschichte. ich fasse mal zusammen so wie ich das interpretiere:
vor 4 jahren sollte saniert werden aber weil deine schwester keine kohle hatte wurden keine neuen heizkörper verbaut. weil es deine schwester war hast du das so akzeptiert. jetz wo es einen neuen besitzer gibt musst du nicht mehr die füsse still halten und willst eine neue heizung haben. der neue besitzer will dich eh raus haben. also ohne heizung wäre ich da schon lange weg.
das du selber die heizkörper tauschen darfst halte ich für ein gerücht.
 
Oben Unten