keine freie arztwahl (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

fipsimon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2008
Beiträge
51
Bewertungen
0
hallo

eine bekannte musste ein 1€ job machen der an sich schon rechtswiedrig ist leider wusste sie es nicht. sie ist 50-60 jahre. sie musste maurer arbeiten machen sprich wände ein reissen und aufbauen und kabel verlegen.
aber wo sie mir sagte das wenn sie krank würde nur zu ein arzt gehen darf denn die arge vorschreibt und von allen anderen ärzte die krankenscheine nicht anerkannt werden habe ich mir die frage gestellt ob das gesetzlich möglich. in diesen land gibt es die freie arztwahl und kann da die arge einfach sagen sie dürfen nur zu den einen gehen ich denke mal der wird auch nicht krank schreiben auch wenn du halb tod hin kommst. kann man sich dagegen weigern. und er kennt die krankengeschichte von keinen was ist wenn er falsch behandelt oder gar nicht und du zu schaden kommst kann man dann gegen die arge und den arzt vorgehen. habe wir denn gar keine rechte mehr.

liebe grüße fipsimon

es ist keine schande in diesem land arbeitslos zu sein aber eine schande für dumpinglöhne arbeiten zu müssen!!!!!
 
E

ExitUser

Gast
Das stinkt ja zum Himmel! Wenn sie krank ist, soll sie bitte zu ihrem Arzt gehen, und wenn die das nicht anerkennen, dann melde dich hier nochmal oder sie möchte bitte gleich zum Fachanwalt für sozialrecht gehen. Mit einem Beratungsschein vom Amtsgericht kostet es sie nur 10 Euros!

Der Job ist nämlich nicht zusätzlich, den sie da macht! Kannst dir vorstellen, dass sie normale Arbeitsplätze verdrängt. Das ist ja gar nicht erlaubt! Wenn sie den Job loswerden will, dann müsste man in die EGV reinschauen und in die Zuweisung auch. DAs müsstest du hier einscannen.
 

fipsimon

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2008
Beiträge
51
Bewertungen
0
ja ich weiss aber sie ist schon damit fertig habe es erst heute erfahren. habe ihr aber anlaufstellen gegeben wo sie hin gehen kann und sich beraten lassen kann wenn wieder sowas kommt.
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Ne, es muss die Krankmeldung von jedem Arzt der eine Kassenzulassung hag akzeptiert werden. Da soll sie sich mal nicht ins Bockshorn jagen lassen von solche Fandenscheinigen Aussagen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten