Keine Einkommenssteuererklärung bei ununterbrochen ALG-2?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
385
Bewertungen
34
Hallo

Ist Folgendes richtig bzw. vollständig? :

Wenn man das ganze Kalenderjahr ALG-2 (Hartz4) bezieht, muss man KEINE Einkommenssteuererklärung für dieses bezügliche Jahr beim Finanzamt einreichen.
(im Fall=ledig, alleinlebend, keine Kinder, keine Mini-Jobs bzw. kein „Aufstocker“, keine Nebentätigkeiten, keine anderen Einkommen, kein anderes Privateigentum wie Immobilien, Land o.ä.).

Wenn man unter diesen Faktoren z.B. nur 1 Tag im Kalenderlahr eine Tätigkeit egal welcher Art ausführt,
muss wieder eine Einkommenssteuererklärung für dieses bezügliche Jahr beim Finanzamt eingereicht werden?

Wie verhält es sich diesbezüglich, wenn eine Maßnahme/Umschulung/Weiterbildung o.ä. ausgeführt wird, in der jedoch unentgeltlich gearbeitet wird?
Also sich dabei an der Höhe des monatlichen Bezug des ALG2-Betrages nichts ändert (AUSSER EVTL. FAHRKOSTEN-ERSTATTUNG!?)

MFG
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Über was möchtest Du den eine Einkommenssteuerklärung machen wenn Du keine Steuern oder Soli bezahlt hast?

Vom ALG I wie ALG II zahlst du keine Steuern, also auch keine Steuererklärung notwendig.
Sollte dich das FA auffordern kannst du nachweisen das du in der Zeit von bis Leistungen nach dem SGB II; III bezogen hast, Lückenlose Bescheide haste ja.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
385
Bewertungen
34
Danke für die schnelle (für mich bestätigende) Antwort!
Über was möchtest Du den eine Einkommenssteuerklärung machen wenn Du keine Steuern oder Soli bezahlt hast?
Weil in D so vieles hirnlos ist und immer hirnloser wird,
das man schon gezwungen ist hirnlos zu denken und manchmal etwas „hirnlos“ fragen muss.:icon_neutral::biggrin: :wink:
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
597
Bewertungen
114
Über was möchtest Du den eine Einkommenssteuerklärung machen wenn Du keine Steuern oder Soli bezahlt hast?

Das ist leider nicht korrekt. Für Einnahmen, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen, besteht die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung.

Progressionsvorbehalt meint so ungefähr, dass auf dieses Einkommen nicht direkt Steuern gezahlt werden, es aber aufs gesamte Jahr eine Steuernachforderung erzeugen kann, wenn der Freibetrag überschritten wird.

EStG - Einzelnorm
 
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
385
Bewertungen
34
Das ist leider nicht korrekt. Für Einnahmen, die dem Progressionsvorbehalt unterliegen, besteht die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung.

Progressionsvorbehalt meint so ungefähr, dass auf dieses Einkommen nicht direkt Steuern gezahlt werden, es aber aufs gesamte Jahr eine Steuernachforderung erzeugen kann, wenn der Freibetrag überschritten wird.

EStG - Einzelnorm

Mein Steuerberater sagt mir sinngemäß,
das auf einem „Einkommenssteuer-Erklärungs-Aufforderungsformular“[FONT=&quot] (damit ist ein Schreiben vom Finanzamt gemeint, wenn dieses eine Einkommenssteuer-Erklärung von einem „vermisst“ bzw. haben will) [/FONT]
„irgendwo hinten“ drauf steht, das ALG 2-Empfänger keine Einkommenssteuerklärung einreichen müssten
(bei den von mir beschriebenen umrissenen Kriterien)!?

Ich muss ja im Leben woanders auch keinen Vertrag o.ä. eingehen,
weil irgendetwas daraus zustande kommen kann bzw. könnte.:confused: :wink:

Entweder ein steuererklärungspflichtiger Punkt ist da oder nicht!?:confused: :wink:
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
597
Bewertungen
114
ALG2 unterliegt auch nicht dem Progressionsvorbehalt. Aber ALG1 gehört dazu oder Krankengeld oder Ü-Geld aus einer Reha, Kurzarbeitergeld, Insolvenzgeld usw. Mehr fällt mir grad nicht ein. Ich wollte nur die pauschale Aussage, dass man für Einkommen, für das mein keine Steuern bezahlt hat, keine StErklärung machen muss, korrigieren.

Nachtrag:
Von Mischeinkommen hab ich allerdings keine Ahnung. Ich habe letztes Jahr im Juli die Aufforderung vom FA bekommen (aber hatte auch Ü-Geld). Hatte aber auch gedacht, dass ich nicht muss mit genau der Logik: Ich zahl doch keine Steuern, also warum sollte ich...

Ich würde einfach abwarten. Wenn die was wollen melden die sich schon. Es steht zwar dann ne Drohung drin, dass ggf. ein Zwangsgeld erhoben wird. Das wird allerdings anhand des zu versteuernden Einkommens berechnet (*lol* ist also sowieso null) und auch erst nach Fristablauf.
 
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Mai 2008
Beiträge
385
Bewertungen
34
Wenn man unter diesen Faktoren z.B. nur 1 Tag im Kalenderlahr eine Tätigkeit egal welcher Art ausführt,
muss wieder eine Einkommenssteuererklärung für dieses bezügliche Jahr beim Finanzamt eingereicht werden?

Wie verhält es sich diesbezüglich, wenn eine Maßnahme/Umschulung/Weiterbildung o.ä. ausgeführt wird, in der jedoch unentgeltlich gearbeitet wird?
Also sich dabei an der Höhe des monatlichen Bezug des ALG2-Betrages nichts ändert (AUSSER EVTL. FAHRKOSTEN-ERSTATTUNG!?)
Diese beiden von mir eingangs gestellten Fragen wären in dem Zusammenhang noch für mich interessant.

MFG
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten