Keine eGK erhalten, KK ignoriert Anschreiben!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Frohes Neues Jahr!

So, ab nun gilt die eGK (elektronische Gesundheits Karte). Nur habe ich keine erhalten. Allgemein bekomme ich seit dem ich im Bezug von Transferleistungen bin kaum noch Feedback von meiner Krankenkasse. Als ich ALG2 beantragte, bin ich noch extra zur Zweigstelle gefahren und habe das Thema angesprochen. Resultat - Nix! Als dann nicht mal mehr diese Infohefte kamen, erhielten die ein Einschreiben mit der Bitte um Stellungnahme. In diesem Schreiben erwähnte ich u.a. auch, dass mir keinerlei Informationen zur eGK zugesandt wurden. Ich erhielt eine sehr spärliche Antwort über einen, im Anschreiben erwähnten, anderen Sachverhalt. Nix hat sich getan.

Meine Eltern, Geschwister, haben alle Informationen von ihrer Krankenkasse erhalten, Bilder eingereicht, neue Karten bekommen usw. nur bei mir kam nix. Ich frage mich ernsthaft, ob meine Krankenkasse absichtlich die Menschen in Transferleistungen nachrangig bedient, oder ob die einfach nur schlechte Prozessabläufe haben. Irgendetwas stimmt doch nicht.

Mir wäre die eGK sonst egal, wenn sie denn nicht Pflicht wäre. Habt ihr eure Karten bereits ? Wer hat sie noch nicht ? Wo kann ich noch Beschwerde einreichen ? Hatte mein Einschreiben an die Zentrale der hkk Oldenburg / Bremen verschickt.
 
E

ExitUser

Gast
Bei welcher Kasse bist Du denn?
Ich habe die neue Karte schon ein paar Monate.
Ich bin bei der IKK.
Allerdings bekomme ich die monatlichen Infohefte der IKK auch nicht mehr, seit ich im ALG II Bezug bin.
 

Solanus

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.552
Bewertungen
2.344
Moin und ein gesundes neues Jahr!

Frage erstmal bei Deiner KK ob Du vom JC überhaupt gemeldet bist. Ich habe es selbst erlebt, dass mein JC selbst eine gerichtliche Auflage zur Meldung ignoriert hat und erst nach einem weiteren Gerichtsverfahren dies unter Zwang nachvollzogen hat.

Dann würde ich persönlich zur Zweigstelle gehen, ein Passbildchen vorsichtshalber dabei haben, und direkt vor Ort auf Ausstellung bestehen. Ersatzweise eine beglaubigte Mitgliedsbescheinigung.

Sollte alles nichts helfen, dann solltest Du wohl den Wechsel in eine andere KK in Betracht ziehen.

Ab heute ist die eGK Pflicht, hast DU keine, musst DU innerhalb 10 Tagen nach der jeweiligen Behandlung bei dem behandelnden Arzt eine Mitgliedsbescheinigung vorlegen, sonst Privatrechnung. Behandelt wirst Du gnädigerweise immer.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Mir wäre die eGK sonst egal, wenn sie denn nicht Pflicht wäre. Habt ihr eure Karten bereits ? Wer hat sie noch nicht ? Wo kann ich noch Beschwerde einreichen ? Hatte mein Einschreiben an die Zentrale der hkk Oldenburg / Bremen verschickt.

Ein frohes neues Jahr für Dich liebes HartzVerdient!

Auch ich habe die Karte noch nicht bekommen, was an meiner Unlust lag. Ich habe im Dezember die letzte Aufforderung bekommen, denen den Wisch ausgefüllt und das Bild in analog zugelegt. Ich hörte bereits im Netz, dass es jetzt zum Rückstau kommt, weil viele Leute so lange gewartet haben.
Bei unzureichender Kommunikation mit den KK kann ich Dir das empfehlen, bietet sich nach meiner Erfahrung immer beim Streit mit KK an:
Bundesversicherungsamt: Ansprechpartner bei Beschwerden über die gesetzliche Krankenversicherung

Die Aufsicht über die bundesunmittelbaren gesetzlichen Krankenkassen sowie die bei ihnen jeweils errichteten Pflegekassen führt das Bundesversicherungsamt.
Krankenkassen.de - Aufsichtsbehörden der gesetzlichen Krankenversicherung
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
@HartzVerdient;

Da würde ich morgen gleich anrufen und fragen wann du mit deiner Versicherungskarte rechnen kannst.

Du musst schließlich zum Arzt.

Auch wenn es immer heißt alles was man schriftlich hat.

Aber bisher konnten Sie mir am Telefon wegen der Versicherungskarte immer eine Antwort geben.
 
K

Katzenfreak

Gast
Bin bei der TK und habe meine Karte schon seit Monaten und die Hefte die quartalsweise erscheinen kommen auch an.Habe auch nicht das Gefühl dass ich deswegen anderst behandelt werde.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Bei welcher Kasse bist Du denn?

hkk Oldenburg / Bremen

Frage erstmal bei Deiner KK ob Du vom JC überhaupt gemeldet bist.

Das bin ich, habe das bereits 2012 geklärt, als ich in die Transferleistungen rutschte.

Wenn die bisherige Karte von der Krankenkasse noch gültig ist - siehe Aufdruck, bleibt sie auch bis zu dem aufgedruckten Datum gültig.

Nö, sie ist abgelaufen. War nur noch bis zum 31.12.2013 gültig. Ich kann nicht nachvollziehen, warum die KK hier keinerlei Reaktion zeigt. Vermutlich sind Hartzer bei denen nicht gut gesehen.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Nö, sie ist abgelaufen. War nur noch bis zum 31.12.2013 gültig. Ich kann nicht nachvollziehen, warum die KK hier keinerlei Reaktion zeigt. Vermutlich sind Hartzer bei denen nicht gut gesehen.
Dir auch ein FROHES NEUES JAHR!

Das muss nicht wirklich am Leistungsbezug liegen. Die haben gerade jede Menge Stress mit der neuen Karte.
Es gibt viele so wie mich, die das erst auf dem letzten Drücker beantragt haben - und die Menge zu diesem Zeitpunkt macht es. Dann noch die Feiertage und alles steht erst mal still. :icon_kinn:

Hab meine neue Karte auch noch nicht und bin nicht als LE da geführt. Ich werde die Tage ein aussagekräftiges Briefchen verfassen und dann mal sehen. Kommt dann nix, gehts an die Beschwerdestelle.

Ist aber auch merkwürdig bei Dir, meist kommt die neue Karte schon vor dem Ablauftermin? :icon_kinn:
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
hkk Oldenburg / Bremen



Das bin ich, habe das bereits 2012 geklärt, als ich in die Transferleistungen rutschte.



Nö, sie ist abgelaufen. War nur noch bis zum 31.12.2013 gültig. Ich kann nicht nachvollziehen, warum die KK hier keinerlei Reaktion zeigt. Vermutlich sind Hartzer bei denen nicht gut gesehen.

Hast du mit denen noch nicht telefonisch Kontakt aufgenommen?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Ich erwähnte bereits eingangs, dass ich 2012 bereits dort u.a. wegen der eGK dort persönlich vorstellig wurde. Auch erhielten die 2013 nochmals ein Anschreiben von mir. Mehr konnte ich nun wirklich nicht tun. Allerdings werde ich Montags nochmals dort aufschlagen mit Foto und sehen was passiert.
 
R

Rounddancer

Gast
Nö, sie ist abgelaufen. War nur noch bis zum 31.12.2013 gültig. Ich kann nicht nachvollziehen, warum die KK hier keinerlei Reaktion zeigt. Vermutlich sind Hartzer bei denen nicht gut gesehen.

Glaub ich nicht.
ABER: Die eGk hat ja wenn sie im Kuvert ist, das selbe Tastempfinden wie eine EC-, Amazongutschein-, oder Kreditkarte. Und wird wie diese auf dem Postweg versandt.

Leider kommen auf dem Postweg immer wieder Briefe abhanden,- da wird so ein Postkasten aufgebrochen, aus dem der Briefträger dann im Lauf seiner Tour den Nachschub holt. Teils greift auch jemand den noch im Post-Rollator oder Pedelec befindlichen Briefstapel, wenn der Briefträger gerade ein Einschreiben oder ein Päckchen zustellt.
Und leider sind ja auch unsere Briefträger immer schlechter ausgebildet, schlechter bezahlt, und so findet man auch bei manchen von ihnen immer wieder einen ganzen Sack Briefe.
Die Debe tasten die Kuverts ab, und was sich anfühlt wie eine der obigen Karten, oder wie daß Scheck oder Bargeld drin sein könnte, wird aufgerissen und geklaut.
Die restlichen Briefe landen dann mal im Müll, mal im Gebüsch und mal im Keller.
Ich selbst erfuhr auch erst gerade, daß ich einen Brief hätte kriegen sollen,- von einer Firma aus England, die so häufig auch Schecks verschickt. Nur: Für mich war darin bloß ein Fragebogen,- aber selbst der kam bisher nicht an.

Vielleicht läßt sich ja eine eGK trotz Bild auch zu Geld machen, auf dem Schwarzmarkt für irgendeinen Illegalen?

Darum: Einfach die kranke Kasse fragen, ob und wann sie
die Karte an Dich abgeschickt hätten, bzw. daß Du noch keine gekriegt hast.
Dann sollen sie Dir halt ne neue schicken, oder zur Abholung bereitlegen, und die alte stornieren.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Nunja, ich habe ja garnix bekommen. Nichtmal eine Information, dass die KK üerhaupt eGK einführen will. Nix. Keine Information. Keine Aufforderung ein Passbild einzusenden. NIX!
Das ist ungewöhnlich. Ich hab insgesamt drei Aufforderungen erhalten, die ersten zwei aber mal flugs inne Tonne gehauen.
Viel Glück!
 
R

Rounddancer

Gast
Nunja, ich habe ja garnix bekommen. Nichtmal eine Information, dass die KK üerhaupt eGK einführen will. Nix. Keine Information. Keine Aufforderung ein Passbild einzusenden. NIX!

Das ist komisch. Vielleicht hat Dir ja jemand die Identität geklaut,- oder Dich als "Verstorben" ausgebucht?
Alles schon passiert.

Vielleicht denken die, daß sie sich nicht wie die anderen kranken Kassen mit den Versicherten rumärgern wollen (oder mit einer Teilgruppe, von der sie rechnen, daß sie eh nicht auf die Bildanfrage reagiert, oder gar dagegen streitet), daß sie einfach mit den "sicheren Zusagern" unter ihren Mitgliedern die zu erfüllenden Zwangs-Quoten für 2012 und 2013 erfüllten. Und nun die andern zum letztmöglichen Zeitpunkt kommen, und um die eGk betteln lassen,- wie der Masochist um Schläge, der Hund um Futter bettelt.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Ich komme soeben von der Krankenkasse.

Der Sachbearbeiter vor Ort teilte mir mit, dass ich tatsächlich "nicht" durch den automatischen Prozess erfasst wurde und somit nicht benachrichtigt wurde. Er könne sich diesen Umstand nicht erklären und verwies auf einen vermutlichen Fehler der EDV. Er teilte mit, dass man in der Regel durch den automatischen Prozess bis zu 4x angeschrieben wird. Dies war bei mir leider nicht der Fall.

Tatsächlich so die Aussage, wurde ich jedoch 1x manuell angeschrieben. Das war letztes Jahr, als ich in den Bezug von Transferleistungen fiel und ich dort vorstellig wurde, um zu prüfen, ob das Jobcenter auch die Leistungen zahlt. Allerdings erreichte mich auch dieses Schreiben "nicht".

Ich erwähnte, dass ich letztes Jahr ein Einschreiben an die Kundenbetreuung der Krankenkasse sandte, um dieses Thema u.A. zu klären. Auch hier passierte nichts. Nundenn, es wurde ein Passfoto auf ein Antragsformular geklebt, welches ich unterschrieb und meine neue Krankenversichertenkarte sollte in ca. 4 Wochen hier eintreffen.

Was ich mir nicht verkneifen konnte, war die Frage, ob Mitglieder im Bezug von Transferleistungen in eine separate Schublade abgelegt werden. Dies verneinte er wehement. Zum Gespräch hatte ich einen Beistand dabei. Mal sehen, was passiert.
 

KK aus C

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2009
Beiträge
232
Bewertungen
60
Hallo HartzVerdient,

mach Dir keinen Stress. Wenn Du zum Arzt / Zahnarzt musst und Deine Versicherungskarte ist tatsächlich abgelaufen, kannst Du innerhalb von 10 Tagen eine schriftliche Betsätigung Deiner Krankenkasse nachreichen, dass Du dort versichert bist und die Kosten übernommen werden. Die Behandlung darf Dir nicht verweigert werden.

Diese Bestätigung MUSS Deine Krankenkasse Dir ausstellen.

LG von KK
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Was mir jetzt auch noch aufgefallen ist:

Meine Krankenkasse bestätigt meine Mitgliedschaft seit 2012 (wo es mit ALG2 begann). Allerdings bin ich seit 2006 (als ich noch arbeitete) in dieser Krankenkasse. Wie kann das sein, dass meine Mitgliedschaftszeiten einfach so geändert wurden ? Das kann unter Umständen doch auch negative Konsequenzen haben oder ?
 
E

ExitUser

Gast
Was mir jetzt auch noch aufgefallen ist:

Meine Krankenkasse bestätigt meine Mitgliedschaft seit 2012 (wo es mit ALG2 begann). Allerdings bin ich seit 2006 (als ich noch arbeitete) in dieser Krankenkasse. Wie kann das sein, dass meine Mitgliedschaftszeiten einfach so geändert wurden ? Das kann unter Umständen doch auch negative Konsequenzen haben oder ?

Dein Arbeitgeber hat Dich damals abgemeldet, und die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter hat Dich wieder angemeldet.
Also begann die Mitgliedschaft wieder von vorne.
So denke ich es mir jeden falls.
Warum sollte es denn negative Konsequenzen haben?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.349
Bewertungen
4.153
Dein Arbeitgeber hat Dich damals abgemeldet, und die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter hat Dich wieder angemeldet.
Also begann die Mitgliedschaft wieder von vorne.

Das wäre eine Erklärung, richtig! Meiner Ansicht nach leider aber falsch! Ich bin der Vertragspartner der Krankenkasse und nicht mein ehemaliger Arbeitgeber, Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Ich war derjenige, der damals die Mitgliedschaft auf dem Antrag unterschrieben hat. Das Einzige was sich für mich ändert ist derjenige, der die Beiträge zahlt. Eine An- bzw. Abmeldung ändert nichts an der Mitgliedschaft.

Anders formuliert:
Beispiel: Was ist, wenn deine Mitgliedschaft eine Mindestmitgliedschaftszeit verlangt, bevor man diese Kündigen kann. Hier fand quasi ein "Reset" der Mitgliedschaftszeit statt. Wenn ich kündigen wollte, so könnte die KK mitteilen, ich sei nicht lange genug dabei.

Beispiel: Es könnte einer in meinen Daten wühlen. Rentenkasse oder sonstwer und mir die Frage stellen, wo ich denn von 2006 - 2012 versichert gewesen sei. Ich kann das zwar nachweisen, aber den Nachweis zu erbringen müsste ja nicht sein, wenn bei der KK nicht jemand einfach mal "revisionssichere" Daten ändert.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.828
Warum sollte es denn negative Konsequenzen haben?
Das war bei mir auch so, als ich in ALG II plumpste, da scheint mich das Arbeitsamt ab und das JC an gemeldet zu haben. :icon_razz:
Das hat dann dicke Nachteile, wenn Du die Kasse kündigen möchtest. Da musse doch jetzt 18 Monate inne einer Kasse sein und kannst dann erst da raus.
Ich musste bis zur Versicherungsaufsicht gehen, um aus dem Elend rauszukommen, weil ich mit Gewalt aus der dämlichen IKK-Sachsen raus wollte. Da sitzen scheints die Schwachmaten, die den Vorbereitungsdienst zum JC-SB ableisten. :icon_razz:

Jetzt gucke ich doch Dank HartzVerdient auf die letzte Versicherungsbescheinigung und stelle fest, ich bin von der AfA abgemeldet und habe mich selber angemeldet. Da kann ich wieder nachhaken, mir mal ne anständige Bescheinigung ausstellen lasssen. Boh eh,der Tach fängt gut an... :icon_tonne:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten