Keine Datenhohheit für Elos ausgerechnet im Eloforum

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Lara Arenknecht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
22
Bewertungen
2
Ich finde es sehr ernüchternd, ausgerechnet hier im Forum keine Kontrolle über meine Daten zu haben, konkret: Dass man seine postings nicht löschen oder editieren kann, wenn einige Zeit verstrichen ist.
 

Flodder

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2012
Beiträge
1.279
Bewertungen
738
Das hat auch seinen Sinn. Wenn jeder nach Tagen seine Beiträge löschen würde, dann wären alle Threads zerstört und das gesamte Forum wäre geschreddert. Foreninhalte würden keinen Sinn mehr ergeben.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
Das hat auch seinen Sinn. Wenn jeder nach Tagen seine Beiträge löschen würde, dann wären alle Threads zerstört und das gesamte Forum wäre geschreddert. Foreninhalte würden keinen Sinn mehr ergeben.
Und, nicht zu vergessen, die Beiträge bleiben für die Nachwelt erhalten. Seien sie positiv oder negativ. Aber wenn das das einzige Problem ist, dann geht es ja noch.:icon_party:
 

Art 12 GG

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Dezember 2012
Beiträge
313
Bewertungen
58
Sobald du in einem Forum auch nur eine Frage stellst, aus welchen Gründen auch immer, war es das mit der Datenkontrolle. Just in diesem Moment kann man von dir ein, mehr oder weniger aussagekräftiges, Profil erstellen. Es lassen sich Bezüge zur Person herstellen, Vorlieben, Abneigungen usw. Und je mehr Posts man gemacht hat umso spezifischer wird das Ganze.

Mag sein daß das paranoid klingt, aber in Bezug auf A.rschgesichtsbuch und Co. gar nicht so abwegig. Und seien wir mal ehrlich: Die sichersten Daten sind immer noch die, die man erst gar nicht angibt.
 

Lara Arenknecht

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
22
Bewertungen
2
Das Forum wird von Jobcentermitarbeitern mitgelesen. Wenn man konkrete Fälle schildert, Streitigkeiten um EGVs usw, kann man unter Umständen auch erkannt werden. Dank öffentlichen Profil können auch alle anderen Postings gefunden und gelesen werden. Daher fände ich es gut, wenn man ungünstige postings löschen kann. Ich habe schon einmal jemanden darauf aufmerksam gemacht, dass er seine eingescannten Daten nicht 100% anonym hochgeladen hat. Konnte er bzw. sie nicht löschen. Was wenn Sie irgendwo noch gepostet hätte, sie wäre dann und dann ein paar Tage weggefahren ohne sich abzumelden? usw. usf.

Das Argument von Flodder ist schwach. Es würde wohl kaum jeder anfangen alle eigenen postings zu löschen. Ich auch nicht. Und selbst wenn, dann wäre eben der thread zerfleddert. Im Notfall muss meiner Meinung nach der Datenschutz bzw. Datenkontrolle des Individuums vorgehen, vor vermeintlichen Rechten der Leser. Die können sich im Notfall ja selber bemühen und Threads eröffnen.

Vielleicht wäre ja eine limitierte Löschen-Funktion ein guter Kompromiss... Ein posting löschen pro Monat oder so.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Ich finde es sehr ernüchternd, ausgerechnet hier im Forum keine Kontrolle über meine Daten zu haben, konkret: Dass man seine postings nicht löschen oder editieren kann, wenn einige Zeit verstrichen ist.

Gut fangen wir mal an zu spinnen, wie sich das Forensystem in der Zukunft entwickeln könnte.

Wenn das der Fall werden soll, dann muß das im System öffentlich auch wieder der Forumsgemeinde auffällig werden, daß alle, schon abgelegten Beiträge einer späten Veränderung (Wiederbelebung) sich wieder unterziehen, sozusagen eine Reinkarnation oder wie im Mittelalter einer Renaissance oder in der plstischen Chirurgie einer Schönheits-OP aussetzen.

Der Poster sollte auch eine zeitlang seinen Beitrag zum Lesen für die Forumdgemeinde sperren können.

Warum?

Es gibt Situationen, daß man Beiträge stückweise ausgestaltet und zwischendurch mal wieder nach Faktenmaterial recherchiert, um die Beiträge zu komplettieren. Unfertiges Material will man noch recherchieren und nicht sofort veröffentlichen, sondern erst, wenn das "Gericht" zum servieren fertig ist.

Auch ein Lexikon wäre in diesem Forim schön, so nach dem Muster Wikipedia und ein Mindmapping.

Mindmapping, darunter versteht man eine Anschlagwand, wo Schlagworte von jedem Nutzer gesammelt werden und zueinander in logische oder assoziative Beziehung gebracht werden. Dazu sammelt man zu den Schlagworten Faktenmaterial und das System erklärt sich allmählich immer besser so besser.

Ein Beispiel für ein gekonntes Mondmapping führte der Kabarettist Erwin Pelzig vor zum Thema Lobbyismus unter Einfluß von Goldman Sachs.

Erwin Pelzig erklärt Goldman Sachs

Ein Stichwortverzeichnis könnte man gebrauchen und Querverweise zwischen den Beiträgen --> siehe ...

Zu den Rechtslinks und -quellen:

Da braucht man Hinweise, welche Rechtsentscheidungen veraltet sind und welche altuell sind und welche Rechtsentscheidung welchen Vorgänfgerr ergänzte, ersetzte oder ersatzlos gestrichen würde. Das wäre das Strickmuster wie bei den Handelsregisterauszügen.
 

jockel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
5.973
Bewertungen
1.353
Das Forum wird von Jobcentermitarbeitern mitgelesen. Wenn man konkrete Fälle schildert, Streitigkeiten um EGVs usw, kann man unter Umständen auch erkannt werden. Dank öffentlichen Profil können auch alle anderen Postings gefunden und gelesen werden. Daher fände ich es gut, wenn man ungünstige postings löschen kann. Ich habe schon einmal jemanden darauf aufmerksam gemacht, dass er seine eingescannten Daten nicht 100% anonym hochgeladen hat. Konnte er bzw. sie nicht löschen. Was wenn Sie irgendwo noch gepostet hätte, sie wäre dann und dann ein paar Tage weggefahren ohne sich abzumelden? usw. usf.

Das Argument von Flodder ist schwach. Es würde wohl kaum jeder anfangen alle eigenen postings zu löschen. Ich auch nicht. Und selbst wenn, dann wäre eben der thread zerfleddert. Im Notfall muss meiner Meinung nach der Datenschutz bzw. Datenkontrolle des Individuums vorgehen, vor vermeintlichen Rechten der Leser. Die können sich im Notfall ja selber bemühen und Threads eröffnen.

Vielleicht wäre ja eine limitierte Löschen-Funktion ein guter Kompromiss... Ein posting löschen pro Monat oder so.

Zumindest ein nachträgliches Anomymisieren von Beiträgen oder Dateianhängen und Schwärzen von Passagen wäre sinnvoll.
 

Admin2

Administrator
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
3.880
Bewertungen
11.302
Das Forum wird von Jobcentermitarbeitern mitgelesen. Wenn man konkrete Fälle schildert, Streitigkeiten um EGVs usw, kann man unter Umständen auch erkannt werden.

Das haben Foren allgemein so an sich. Das zu verhindern geht nur, wenn du ein eigenes gründest und dort dann nur Leuten Zutritt gewährst deren Personalien und Lebensläufe zu zuvor geprüft hast, Und selbst dann kannst du nicht sicher sein, nicht einen "Judas" unter deinen Zugelassenen zu haben.

Ich empfehle dir in deinem Fall eine Beratungsstelle außerhalb des Internet, denn im Internet wirst du niemals das erreichen, was du hier erwartest.

Dank öffentlichen Profil können auch alle anderen Postings gefunden und gelesen werden. Daher fände ich es gut, wenn man ungünstige postings löschen kann.

Dazu müsstest du alle die Antworten löschen, die dieses Posting zitieren.
Es ist allerdings nicht das Geringste dabei, wenn man sich hier Hilfe holt und keinen "Dreck am Stecken hat" oder täuschen will. Im Gegenteil lesen SBs dann hier ihr eigenes Versagen mit und es zeichnet sich für die übrige Öffentlichkeit ein gutes Bild dessen, warum HartzIV so verrufen ist.

Ich habe schon einmal jemanden darauf aufmerksam gemacht, dass er seine eingescannten Daten nicht 100% anonym hochgeladen hat. Konnte er bzw. sie nicht löschen. Was wenn Sie irgendwo noch gepostet hätte, sie wäre dann und dann ein paar Tage weggefahren ohne sich abzumelden? usw. usf.

Wenn man solche Beiträge der Red. über die vorhandene Meldefunktion bekannt macht werden diese schnellst möglich gelöscht. So what?
Der Rest, also "wenn" und "wäre" ist kein belastbares Argument.

Das Argument von Flodder ist schwach. Es würde wohl kaum jeder anfangen alle eigenen postings zu löschen.

Die Erfahrung zeigt uns (Mit)Betreibern dass es nichts gibt was es nicht gibt. Du wurdest dich wundern zu was auch nach außen hin "anständige" Menschen so im Hintergrund fähig sind. Da ist das entsorgen von Postings und Anhängen noch das kleinste aller Übel.

Ich auch nicht. Und selbst wenn, dann wäre eben der thread zerfleddert. Im Notfall muss meiner Meinung nach der Datenschutz bzw. Datenkontrolle des Individuums vorgehen, vor vermeintlichen Rechten der Leser. Die können sich im Notfall ja selber bemühen und Threads eröffnen.

Du schreibst hier nichts anderes als dass man das Forum schließen sollte, denn mit Threads, die nur noch einen Teil der einstigen Hilfen und vorausgehende Fragen enthalten ist ein Hilfeforum absurd!
das wäre ungefähr so als sollte ein Student aus Büchern lernen in denen große Teile geschwärzt wurden.

Vielleicht wäre ja eine limitierte Löschen-Funktion ein guter Kompromiss... Ein posting löschen pro Monat oder so.

Geht auch nicht. Mit dieser Erwartungshaltung also bitte eine "geschlossene" Beratungsstelle besuchen und die Erwartung im Internet Hilfe zu erhalten vergessen. Sache erledigt. Die Eier legende Wollmilchsau gibt es nicht.

Damit wäre das Thema mal wieder abschließend behandelt und ich schließe hier.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten