• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Keine Chance???

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

DocFreeman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Okt 2006
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

habe folgendes Problem. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben?!?

2003 habe ich die Ausbildung zum Bürokaufmann abgeschlossen. Während dieser Zeit, habe ich Berufsausbildungsbeihilfe erhalten. Ach ja, und Pflegehelfer, als Kurs, bin ich auch noch.
Als Bürokaufmann suche ich seit der Zeit eine Anstellung. Als Pflegehelfer seit über einem Jahr. Was ich schon alles probiert habe, Bewerbungen etc., brauche ich hier wohl nicht zu schreiben. Das kennen wir wohl alle.
Nun ist es so, daß ich meinem Sachbearbeiter folgenden Vorschlag unterbreitet habe. Ich drücke für zwei Jahre nochmals die Schulbank. In diesem Bereich findet sich auch leichter eine Anstellung. Diese Ausbildung muß ich allerdings selbst bezahlen. Ich sagte ihm, daß ich danach aus meiner Heimatstadt verschwinde, einen Bildungskredit aufnehme usw. Worum ich nur bat, war um finanzielle Unterstützung. Damit ich meine Rechnungen weiterbezahlen kann. Denn für BaföG bin ich schon zu alt (31 Jahre). Das hat dem Teamleiter wohl nicht gereicht oder es war uninteressant. Weiß der Himmel?!? Was kam? Natürlich eine Ablehnung. Zumal das Arbeitsamt mir damals schon die Ausbildung zum Rettungssanitäter „versaut“ hat. Es ist nämlich keine Anerkannte Berufsausbildung. Hätten sie ihn mich beenden lassen, wäre ich vielleicht jetzt schon in Lohn und Brot. Selbst dort sind die Chancen auf Arbeit um ein vielfaches höher. Nun habe ich nächste Woche erstmal ein Gespräch mit dem Teamleiter. Mal sehen was das bringt. Aber ich denke, man kann sich den Ausgang des Gespräches wohl schon denken.

Ich danke im voraus.
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#2
Nun ist es so, daß ich meinem Sachbearbeiter folgenden Vorschlag unterbreitet habe. Ich drücke für zwei Jahre nochmals die Schulbank. In diesem Bereich findet sich auch leichter eine Anstellung. Diese Ausbildung muß ich allerdings selbst bezahlen.
Um was für eine Ausbildung handelt es sich?
Da es für eine weitere Ausbildung keine BAB mehr gibt, hättest du trotzdem Anspruch auf ALG2.

Vielleicht wäre es besser, statt etwas anderes zu machen, eine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger zu machen. Frage doch mal nach einer Förderung für diese Ausbildung.

Denn für BaföG bin ich schon zu alt (31 Jahre).
Nicht unbedingt, denn wenn du jetzt erst die Hochschulreife erlangst und noch nicht studiert hast, kannst du auch über diese Altersgrenze hinaus Bafög beziehen.
§ 10 BafÖG
Alter
(1) (aufgehoben)
(2) (aufgehoben)
(3) Ausbildungsförderung wird nicht geleistet, wenn der Auszubildende bei Beginn des Ausbildungsabschnitts, für den er Ausbildungsförderung beantragt, das 30. Lebensjahr vollendet hat. Satz 1 gilt nicht, wenn
1. der Auszubildende die Zugangsvoraussetzungen für die zu fördernde Ausbildung in einer Fachoberschulklasse, deren Besuch eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzt, an einer Abendhauptschule, einer Berufsaufbauschule, einer Abendrealschule, einem Abendgymnasium, einem Kolleg oder durch eine Nichtschülerprüfung oder eine Zugangsprüfung zu einer Hochschule erworben hat,
1.a. der Auszubildende ohne Hochschulzugangsberechtigung auf Grund seiner beruflichen Qualifikation an einer Hochschule eingeschrieben worden ist,
2. die Art einer vor dem 1. Juli 1995 aufgenommenen Ausbildung die Überschreitung der Altersgrenze rechtfertigt,
3. der Auszubildende aus persönlichen oder familiären Gründen, insbesondere der Erziehung von Kindern bis zu 10 Jahren, gehindert war, den Ausbildungsabschnitt rechtzeitig zu beginnen oder
4. der Auszubildende infolge einer einschneidenden Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse bedürftig geworden ist und noch keine Ausbildung, die nach diesem Gesetz gefördert werden kann, berufsqualifizierend abgeschlossen hat.
Satz 2 Nr. 1, 3 und 4 gilt nur, wenn der Auszubildende die Ausbildung unverzüglich nach Erreichen der Zugangsvoraussetzungen, dem Wegfall der Hinderungsgründe oder dem Eintritt einer Bedürftigkeit infolge einschneidender Veränderungen seiner persönlichen Verhältnisse aufnimmt.
 

DocFreeman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Okt 2006
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#3
Um was für eine Ausbildung handelt es sich?
Es handelt sich dabei um eine 2 Jährige Ausbildung zum Rettungsassistenten. Dies ist eine Anerkannte Berufsausbildung. Das erste Jahr ist Theorie, sprich Schule, und das zweite Jahr besteht aus einem Praktikum.

Vielleicht wäre es besser, statt etwas anderes zu machen, eine Ausbildung zum examinierten Altenpfleger zu machen. Frage doch mal nach einer Förderung für diese Ausbildung.
Habe ich auch schon probiert. Wurde ebenso abgelehnt. Zur Begründung hieß es: Ich habe schon eine Ausbildung zum Bürokaufmann.

Da es für eine weitere Ausbildung keine BAB mehr gibt, hättest du trotzdem Anspruch auf ALG2.
Und genau das wird mir momentan verwährt.

2. die Art einer vor dem 1. Juli 1995 aufgenommenen Ausbildung die Überschreitung der Altersgrenze rechtfertigt,
3. der Auszubildende aus persönlichen oder familiären Gründen, insbesondere der Erziehung von Kindern bis zu 10 Jahren, gehindert war, den Ausbildungsabschnitt rechtzeitig zu beginnen oder
4. der Auszubildende infolge einer einschneidenden Veränderung seiner persönlichen Verhältnisse bedürftig geworden ist und noch keine Ausbildung, die nach diesem Gesetz gefördert werden kann, berufsqualifizierend abgeschlossen hat.
Satz 2 Nr. 1, 3 und 4 gilt nur, wenn der Auszubildende die Ausbildung unverzüglich nach Erreichen der Zugangsvoraussetzungen, dem Wegfall der Hinderungsgründe oder dem Eintritt einer Bedürftigkeit infolge einschneidender Veränderungen seiner persönlichen Verhältnisse aufnimmt.
Diese erfülle ich leider auch nicht. Das Gespräch hat ebenso schon stattgefunden.
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#4
Es handelt sich dabei um eine 2 Jährige Ausbildung zum Rettungsassistenten. Dies ist eine Anerkannte Berufsausbildung. Das erste Jahr ist Theorie, sprich Schule, und das zweite Jahr besteht aus einem Praktikum.
Bekommst du von Seiten des Ausbildungsträgers irgendeine Art Gehalt?
Oder mußt du noch Schulgeld bezahlen?
Wie sieht es mit einer Übernahmegarantie aus? Diese würde deine Chancen bei der Arge deutlich erhöhen.

Zitat:
Da es für eine weitere Ausbildung keine BAB mehr gibt, hättest du trotzdem Anspruch auf ALG2.
Und genau das wird mir momentan verwährt.
Dann mußt du sie vor vollendete Tatsachen stellen, sprich Ausbildung anfangen und angeben und bei Ablehnung Widerspruch einlegen und zur Not klagen.

Wäre es evtl. möglich die Ausbildung zum examinierten Altenpfleger abzukürzen, da du bereits den Pflegehelfer hast?

Außerdem ist Bezahlung von Lehrlingen in der Altenpflege ganz gut, so daß es möglich ist, ergänzend Wohngeld zu bekommen oder halt Bildungskredit zu beantragen. Meine Schwester macht es in Kombination mit Wohngeld und es geht grad so.

LG

Silke
 

DocFreeman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Okt 2006
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#5
Hallo Silke,

Bekommst du von Seiten des Ausbildungsträgers irgendeine Art Gehalt? Oder mußt du noch Schulgeld bezahlen? Wie sieht es mit einer Übernahmegarantie aus? Diese würde deine Chancen bei der Arge deutlich erhöhen.
Nein, ich bekomme kein Gehalt. Die Ausbildung muß ich selbst zahlen. Knapp an die 4.000 €. Übernahme ist nicht möglich. Da es eine Schule ist. Und eine Übernahmegarantie, seitens eines möglichen Arbeitgebers, ist absolut unmöglich. Welcher Arbeitgeber würde dies schon tun. In der heutigen Zeit???

sprich Ausbildung anfangen und angeben
Schon gewagt. Aber zur Not werde ich auch klagen. Und nicht nur das!!!

Wäre es evtl. möglich die Ausbildung zum examinierten Altenpfleger abzukürzen, da du bereits den Pflegehelfer hast?
Der Pflegehelfer ist nur ein Kurs. Besser bekannt als Schwesternhelferin. Sprich, keine Anerkannte Ausbildung. Mal wieder das alte Thema.

Außerdem ist Bezahlung von Lehrlingen in der Altenpflege ganz gut, so daß es möglich ist, ergänzend Wohngeld zu bekommen oder halt Bildungskredit zu beantragen. Meine Schwester macht es in Kombination mit Wohngeld und es geht grad so.
Dann hätte ich noch weniger als jetzt. Das würde ich Finanziell nicht schaffen.

Gruß
Stephan
 

silkem

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Dez 2005
Beiträge
282
Gefällt mir
4
#6
Und eine Übernahmegarantie, seitens eines möglichen Arbeitgebers, ist absolut unmöglich. Welcher Arbeitgeber würde dies schon tun. In der heutigen Zeit???
der Arbeitgeber kann auch den Passus einfügen, dass eine Übernahme anhängig ist von der wirtschaftlichen Entwicklung. Damit kann er eine Übernahme später ablehnen, falls sich seine wirtschaftliche Situation verschlechtert hat.

Der Pflegehelfer ist nur ein Kurs. Besser bekannt als Schwesternhelferin. Sprich, keine Anerkannte Ausbildung. Mal wieder das alte Thema.
Ach so, es gibt nämlich noch eine Art Pflegeassistentin, deren Ausbildung nur 2 Jahre dauert.

Außerdem ist Bezahlung von Lehrlingen in der Altenpflege ganz gut, so daß es möglich ist, ergänzend Wohngeld zu bekommen oder halt Bildungskredit zu beantragen. Meine Schwester macht es in Kombination mit Wohngeld und es geht grad so.
Dann hätte ich noch weniger als jetzt. Das würde ich Finanziell nicht schaffen.
Ok, dann also ergänzend ALG2 versuchen durchzusetzen!

Schon gewagt. Aber zur Not werde ich auch klagen. Und nicht nur das!!!
Dann wünsche ich dir viel Erfolg. Als erstes wäre vielleicht auch ein Gespräch mit dem Vorgesetzten deines SBs angebracht.

LG

Silke
 

DocFreeman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
1 Okt 2006
Beiträge
4
Gefällt mir
0
#7
Hallo Silke,

der Arbeitgeber kann auch den Passus einfügen, dass eine Übernahme anhängig ist von der wirtschaftlichen Entwicklung. Damit kann er eine Übernahme später ablehnen, falls sich seine wirtschaftliche Situation verschlechtert hat.
Danke für den Tipp. Habe nicht gewusst, daß dies möglich ist. Gut zu wissen.

Ach so, es gibt nämlich noch eine Art Pflegeassistentin, deren Ausbildung nur 2 Jahre dauert.
Die Voraussetzung zum Pflegeassistenten habe ich. Aber eben leider nur die Voraussetzung.

Ok, dann also ergänzend ALG2 versuchen durchzusetzen!
Diesen Kampf habe ich nun aufgenommen. Mal sehen wie er ausgehen wird.

Dann wünsche ich dir viel Erfolg. Als erstes wäre vielleicht auch ein Gespräch mit dem Vorgesetzten deines SBs angebracht.
Ich danke Dir. Kann ich gut gebrauchen. Dieses Gespräch folgt nun bald als nächstes.

Gruß
Stephan
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten