• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Keine bewohnbare Whg - KdU

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Hannah1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Jul 2009
Beiträge
22
Gefällt mir
0
#1
Aus gesundheitlichen Gründen steht bei mir ein Umzug an (Attest liegt vor).

Die KdU (275 Euro incl. Betriebskosten!) der ARGE sind aber so niedrig angesetzt, daß sich hier dafür keine für mich bewohnbare 45 m²/48 m² 2-Zi-Whg finden läßt.

Die Whgen hier liegen alle ca. 35 - 45 Euro über dem Satz und sind dem örtlichen Mitspiegel angepaßt. Den scheint die ARGE hier nicht zu kennen... Auch die immer weiter steigenden Betriebskosten scheint die ARGE nicht zu interessieren.

Mein jetziges 30 m² App. kostet 260 Euro incl. Betriebskosten.

Aufgrund meiner Behinderung bräuchte ich beim Umzug und Renovieren auch Hilfe.

Welche Möglichkeiten habe ich?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#2
Zur Durchsetzung einer teureren Wohnung solltest du dein Wohnungssuchbemühungen möglichst genau dokumentiert vorlegen können. Dass es einen Mietspiegel gibt, ist ebenfalls von Vorteil. Hoffentlich ist der aktuell. Ferner solltest du dich erkundigen, ob ein Überschreiten der Angemessenheitskriterien bei Vorliegen einer Schwerbehinderung statthaft ist.

Für Umzug und Renovierung kannst du die Kosten bei der ARGE beantragen. Als Grund ist natürlich die Schwerbehinderung anzuführen, die es dir eingeschränkt oder gar nicht möglich macht, derartige Arbeiten selbst auszuführen.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#3
Aus gesundheitlichen Gründen steht bei mir ein Umzug an (Attest liegt vor).

Die KdU (275 Euro incl. Betriebskosten!) der ARGE sind aber so niedrig angesetzt, daß sich hier dafür keine für mich bewohnbare 45 m²/48 m² 2-Zi-Whg finden läßt.

Die Whgen hier liegen alle ca. 35 - 45 Euro über dem Satz und sind dem örtlichen Mitspiegel angepaßt. Den scheint die ARGE hier nicht zu kennen... Auch die immer weiter steigenden Betriebskosten scheint die ARGE nicht zu interessieren.

Mein jetziges 30 m² App. kostet 260 Euro incl. Betriebskosten.

Aufgrund meiner Behinderung bräuchte ich beim Umzug und Renovieren auch Hilfe.

Welche Möglichkeiten habe ich?
Das ist üblich. Die Leute sollen einen Teil der KdU vom Regelsatz übernehmen oder in andere Gemeinden umziehen, damit die Kommunen sparen können. Dein Problem ist, dass du den Umzug nur bezahlt bekommst wenn die Arge ihn genehmigt. Sonst würde ich dir raten einfach eine Whg. anzumieten und auf Übernahme der vollständigen KdU zu klagen. Ein Mietspiegel ist wenig hilfreich, um die Verfügbarkeit von angemessenem Wohnraum nachzuweisen, da er nur die Bestandsmieten abbildet.
 

Hopefull

Elo-User/in

Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
327
Gefällt mir
14
#4
Aus gesundheitlichen Gründen steht bei mir ein Umzug an (Attest liegt vor).

Die KdU (275 Euro incl. Betriebskosten!) der ARGE sind aber so niedrig angesetzt, daß sich hier dafür keine für mich bewohnbare 45 m²/48 m² 2-Zi-Whg finden läßt.

Die Whgen hier liegen alle ca. 35 - 45 Euro über dem Satz und sind dem örtlichen Mitspiegel angepaßt. Den scheint die ARGE hier nicht zu kennen... Auch die immer weiter steigenden Betriebskosten scheint die ARGE nicht zu interessieren.

Mein jetziges 30 m² App. kostet 260 Euro incl. Betriebskosten.

Aufgrund meiner Behinderung bräuchte ich beim Umzug und Renovieren auch Hilfe.

Welche Möglichkeiten habe ich?

Znächst mal so handeln, wie es Mario Nette vorgeschlagen hat. Wenn du aufgrund deiner Behinderung noch über einen Rollator oder gar Rollstuhl verfügst, kannst du mit deiner Wohnraumgröße allemale 10% mehr als üblich beantragen, vllt. oder mit Sicherheit gar eine spezielle Behindertenwohnung. Diese ist dann ohnehin teurer und muss dir bewilligt werden. Und weil sie teurer ist, muß das Amt noch zusätzlich als Einzelfall entscheiden und höhere KdU entsprechend akzeptieren,.Auf alle Fälle alles schriftlich abklären, sonst kannst du später keinen Widerspruch einlegen.

lg.
Hopefull
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#5
Das sich die ARGE nicht an den Mietspiegel hält, wird nicht zu ändern sein. Ich kenne keinen einzigen Fall, wo man der ARGE diese Vorgehensweise generell austreiben konnte. Meist liegt die Obergrenze für die Nettokaltmiete im unteren Preisniveau. Also nix Mietspiegel. Der zählt praktisch für arme Mieter nicht. Das ist leider die Realität. Wie sieht es bei immobilienScout24 aus? Gibt es Treffer in deiner Umgebung? In einer ländlichen Gegend wirst du dich aber nicht nur auf deine Ortschaft festlegen können.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#6
@redfly, @all
Es muss hier auf jeden Fall auch hinsichtlich der Behinderung und damit im Einzelfall geprüft werden. Da wir nicht wissen, welche konkrete Einschränkung vorliegt, können wir noch weniger dazu sagen. Aber mal als Beispiel: Stelle dir einen blinden Menschen in dieser Situation vor. Ein Blindenstock ersetzt nicht, in keinem Fall das Sehen. Damit ein blinder Mensch sich in seiner Umgebung zurechtfindet, bedarf es eines speziellen Trainings, welches es auch nicht zwangsweise für Umme gibt. Ferner ist dieser Mensch ggf. auf personelle (Lebens-)Hilfe angewiesen, die am Zielort nicht zwangsläufig gegeben wäre. In diesem Fall muss also am Einzelfall geprüft werden, ob ein Umzug zumutbar ist.

Mario Nette
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten