• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

keine bewerbungskostenerstattung ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#1
ich habe am 15.3. eine einladung bei der arge zwecks nachweis der eigen bemühungen. ich habe dieses jahr 11 schriftl. bewerbungen verschickt. ich fragte nun meinen neuen sb ob ich bewerbungskosten erstattet bekomme, er darauf: nein ,eine bewerb.k.übernahme ist für dieses jahr bis juni nicht drin weil ich im vorigen jahr schon bewerb.k.ü.a. gestellt habe und 240 € bekommen habe.
nun meine frage. wie ist das geregelt wielange gilt so eine b.k.ü. und hab ich dieses jahr anspruch darauf. voriges jahr habe ich 3 mal b.k.ü. beantragt und für 54 schriftliche bewerb. 240€ bekommen.
mein neuer sb sagte mir noch das ich mich per e-mail bewerben kann, kostet aber auch geld und mein telefon und internet will auch bezahlt werden. ich weis jetzt nicht so recht wie ich mit dem kerl reden soll, mir fehlen etwas die argumente. in meiner egv ist nichts geregelt über b.k.ü. und sie läuft am 25.03. aus.
 

peter_S

Elo-User/in

Mitglied seit
15 Feb 2006
Beiträge
473
Gefällt mir
17
#2
jo, da hat der Meister SB recht, bewerbungskosten werden erstattet bis zu einem Höchstbetrag von 240 euro pro Jahr, hier ist aber nicht das Kalenderjahr gemeint sondern der Zeitraum eines Jahres also 12 monate

anders sieht das spielchen aus wenn dein SB (ist ja mittlerweile üblich) so scherze wie 30, 50 oder 100 Bewerbungen pro Monat verlangt, dann wiederum muss nach Nachweis der erfolgten Anzahl von Bewerbungen für ALLE Bewerbungen die Pauschale gezahlt werden.

Da heutzutage die meisten Firmen aus Kostengründen keine Absagen verschicken oder gar Unterlagen zurück schicken (bei 300 Berwerbungen pro Stelle ist das irgendwie verständlich) hast du nur das Problem deine Bewerbungen nachzuweisen. Manche ARGE's machen sich ein Spiel daraus in dem Wissen das 90% der Firmen keine Absagen mehr versenden, eine schriftliche Absage zu verlangen.

Das wiederum kann man eventuel nachweisen wenn man seine Bewerbungen auf einem Computer macht und diese protokolliert. Denke das wäre ein Prozess wert ob computerprotokolle (mailing-list usw.) als Nachweis angesehen werden müssen. Und nach neuester Rechtssprechung müsste jedes Gericht dieses bestätigen *g*

Aber ich denke nachdem mein SB von mir beim nächsten besuch (13.03.2006) mindestens 100 Bewerbungsversuche sehen will und von mir zum Nachweis unter anderem Mail-Protokolle gibt wird es so eine Klage am 14.03.2006 geben.

Bisher hatte ich noch nie einen Antrag auf Bewerbungskosten gestellt, bisher war das für mich als Arbeitsloser eine Selbstverständlichkeit. Weil wie sollte man auch Messebsuche, persönliche Vorstellungen usw. nachweisen.

Aber mein neuester SB (natürlich in der telefonischen Anonymität) will nun alle 2 Wochen 100 Bewerbungsversuche nachgewiesen haben. Da sag ich nur "Kein Problem, aber die wirst nun bezahlen müssen"
 

Bruno1st

Elo-User/in

Mitglied seit
21 Dez 2005
Beiträge
3.726
Gefällt mir
2
#3
peter_S sagte :
Aber mein neuester SB (natürlich in der telefonischen Anonymität) will nun alle 2 Wochen 100 Bewerbungsversuche nachgewiesen haben. Da sag ich nur "Kein Problem, aber die wirst nun bezahlen müssen"
Hallo,
ich hoffe, du kommst nicht auf die Idee, dir einfach Daten aus dem Telefonbuch zu besorgen, diese Liste an einige Kollegen zu verteilen und dann die Firmen einfach anzurufen - "Könnten Sie mich mit der Personalabteilung verbinden - danke - Guten tag, mein Name ist... udn ich muß mich für die Arge xyz pro Woche bei 50 Unternehmen vorstellen. Deshalb wollte ich fragen ob bei Ihnen eine Stelle im xx-Bereich frei ist oder irgendeine andere - nein, ich weiß genau, daß ich in ihre branche nicht passe, aber ich muß mich nun bei allen Firmen vorstellen".
Ich glaube nicht, daß man diese Telefonterror nennen kann - denn der hochgtebildete Sachbearbeiter hat es ja von euch verlangt und wenn er z.B. 50 ALG-Empfänger beauftragt pro Woche 50 bewerbungen zu machen, dann sind dies 2.500 und "Überschneidungen" sind natürlich möglich. Und diese Konsequenzen hätte er bedenken müssen :p

falls du eine Liste brauchst, kann ich gerne versuchen, eine zu erstellen (normale Telefondaten und Branchenauswahl) - bitte PM
 

___________

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#4
peter_S sagte :
Aber ich denke nachdem mein SB von mir beim nächsten besuch (13.03.2006) mindestens 100 Bewerbungsversuche sehen will und von mir zum Nachweis unter anderem Mail-Protokolle gibt wird es so eine Klage am 14.03.2006 geben.
quote]

Hallo Peter,
100 Bewerbungen???
Also bei meiner letzten EV bin ich reingefallen, weil ich 10 Stück pro Monat drin hatte. 260€ Gesamterstattung Kann-Bestimmung, wären bei 5€ pro Bewerbung 52 pro Jahr und im Monat 4,3. Da er die Mehrkosten nicht übernehmen wollte, wurde die Anzahl von 10 auf 4 gesenkt. Leider. Eine Übernahme wär besser gewesen.

Aber bei 100 Stück pro Monat??? Ist ja der Hammer.
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#5
danke euch allen das ihr euch über mein problem gedanken gemacht habt. ich bin nicht auf die gusch gefallen und werde mir den weg schon freikämpfen. ich hoffe das ich verbal bleibe. ich werd mir den kasper erst mal anschauen und dann sehen was sich machen lässt. ist nur schade das er recht hat mit 12 monatigen bewerb. zeitraum und b.k.ü. tun wird er mir nichts können, hab mich ja bis jetzt immer beworben.
 

Stella0815

Elo-User/in

Mitglied seit
17 Feb 2006
Beiträge
13
Gefällt mir
0
#6
Ich finds auch krass, also ganz ehrlich . Zu dir kann man definitiv nicht sagen das du nicht willst !!

Ich weiss zwar nicht wie alt du bist und was ich hier grad schreibe hat auch nichts mit Bewerbungskosten zu tun.
Du hast über 100 Bewerbungen geschrieben und nichts kam dabei raus?

Änder mal dein Bewerbungsschreiben, vielleicht hilfts ja. Respekt guter! Respekt! :D :D :D :D
 
E

ExitUser

Gast
#7
Ich bezweifel mal,das es am Bewerbungsschreiben liegt. Die Ansprüche der Firmen sind einfach zu hoch.Alleine schon der Spruch "wir nehmen nur die Besten" sagt alles. Und wer älter als 30 Jahre ist...
Ich habe seit Juli 2005 insgesamt 84 Bewerbungen geschrieben und mußte mir am 20.2. vom Leiter der Arge Bocholt sagen lassen, es wäre "Zynismus", so viele Bewerbungen zu schreiben. Mit "Gewalt" würde man keinen Arbeitsplatz finden. Gut das meine Frau als Zeugin anwesend war,denn das würde mir sonst keiner glauben.
Seitdem schreibe ich keine Bewerbungen mehr und habe bei der Stadt Bocholt eine Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Untätigkeit eingereicht.
 

manoman

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
15 Nov 2005
Beiträge
34
Gefällt mir
0
#8
ich bin 44 und bei den bewerbungen kam wirklich nichts raus. ein jop-angebot hatte ich über zaf, handys reparieren für 4,85 €/h in 2 schichten und wochenende+überstunden um die weihnachtszeit. das war mir aber doch zu blöd.
 

___________

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
221
Gefällt mir
0
#9
muensterland1 sagte :
Ich bezweifel mal,das es am Bewerbungsschreiben liegt. Die Ansprüche der Firmen sind einfach zu hoch.Alleine schon der Spruch "wir nehmen nur die Besten" sagt alles. Und wer älter als 30 Jahre ist...
Ich habe seit Juli 2005 insgesamt 84 Bewerbungen geschrieben und mußte mir am 20.2. vom Leiter der Arge Bocholt sagen lassen, es wäre "Zynismus", so viele Bewerbungen zu schreiben. Mit "Gewalt" würde man keinen Arbeitsplatz finden. Gut das meine Frau als Zeugin anwesend war,denn das würde mir sonst keiner glauben.
Seitdem schreibe ich keine Bewerbungen mehr und habe bei der Stadt Bocholt eine Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Untätigkeit eingereicht.
Hallo Muensterland,

habe auch so an die 100 BWs seit November geschrieben, aber dass man Dir die vielen BWs als Zynismus auslegt, ist der Hammer. Und wie mit Gewalt? Geht's bei denen noch? Was ist falsch daran, wenn man weitge-fächerte Qualifkationen hat, sich auf alles, was geht zu bewerben, um aus der Misere rauszukommen? Man bekommt wirklich den Eindruck, die tun sowohl finanziell als auch auf demoralisierendem Wege alles, damit man ja keinen Job mehr findet.

Warum schreibst Du keine Bewerbungen mehr?

lg Sadness
 
E

ExitUser

Gast
#10
sadness sagte :
muensterland1 sagte :
Ich bezweifel mal,das es am Bewerbungsschreiben liegt. Die Ansprüche der Firmen sind einfach zu hoch.Alleine schon der Spruch "wir nehmen nur die Besten" sagt alles. Und wer älter als 30 Jahre ist...
Ich habe seit Juli 2005 insgesamt 84 Bewerbungen geschrieben und mußte mir am 20.2. vom Leiter der Arge Bocholt sagen lassen, es wäre "Zynismus", so viele Bewerbungen zu schreiben. Mit "Gewalt" würde man keinen Arbeitsplatz finden. Gut das meine Frau als Zeugin anwesend war,denn das würde mir sonst keiner glauben.
Seitdem schreibe ich keine Bewerbungen mehr und habe bei der Stadt Bocholt eine Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Untätigkeit eingereicht.
Hallo Muensterland,

habe auch so an die 100 BWs seit November geschrieben, aber dass man Dir die vielen BWs als Zynismus auslegt, ist der Hammer. Und wie mit Gewalt? Geht's bei denen noch? Was ist falsch daran, wenn man weitge-fächerte Qualifkationen hat, sich auf alles, was geht zu bewerben, um aus der Misere rauszukommen? Man bekommt wirklich den Eindruck, die tun sowohl finanziell als auch auf demoralisierendem Wege alles, damit man ja keinen Job mehr findet.

Warum schreibst Du keine Bewerbungen mehr?

lg Sadness

Weil es "´Zynismus" ist und weil man mir Bewerbungskosten nur noch erstatten will, wenn ich eine Absage erhalten habe.
Mit denen werde ich nicht nur fertig,die mach ich fertig.Besonders beim anstehenden Gerichtstermin wegen Kürzung der Unterkunftskosten und erst recht wegen Kürzung der Nebenkosten.
Wo gibt es denn sowas,wir bekommen die Kosten gekürzt und die heizen ihr Büro bei offenem Fenster?
 

Phil

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Mrz 2006
Beiträge
153
Gefällt mir
0
#11
Viele Firmen sind aber garnicht mehr in der Lage, Absagen zu schicken. Ich habe umgeschult auf Fachinformatiker und auch Unmengen an Bewerbungen verschickt. Dabei kam noch nicht einmal ein Vorstellungsgespräch raus.
Ich weiss zufällig, dass bei HARIBO auf eine Stelle als Administrator ca. 4000 (Viertausend) Bewerbungen kamen. Bei anderen Firmen wirds wohl ähnlich aussehen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten