• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Keine Befreiung von Lernmitteln+Schulfahrten mehr in NRW

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

edy

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
1.306
Bewertungen
6
Die unübersichtliche Lage bei der Hartz- IV Reform hat die rot-grüne Landesregierung in NRW genutzt, um weitere Belastungen für Arbeitslosengeld II - Bezieher mit Kindern einzuführen.

Bisherige Regelung:
Nach § 7 Schulfinanzgesetz und § 2 Lernmittelfreiheitsgesetz waren in NRW bis Ende 2004 Sozialhilfebezieher von den Eigenanteilen für Lernmittel und Schulfahrten für ihre schulpflichtigen Kinder befreit. Alleine die Eigenanteile für Lernmittel liegen zwischen 17.64 EUR und 38,22 EUR.

Neue Regel:
Nach §§ 96, 97 Schulgesetz NRW vom 27.1.2005 gilt nun, dass nur noch Schüler, die Leistungen nach SGB XII beziehen, von dieser Zuzahlung befreit werden - wohl wissend, dass es damit praktisch keine Anspruchsberechtigten mehr gibt. Arbeitslosengeld II -Bezieher, in deren Haushalten nahezu alle der betroffenen Kinder wohnen, sollen diese Kosten aus dem Existenzminimum übernehmen, obwohl ihre Kinder nach SGB II keine höheren Regelleistungen bekommen als nach SGB XII und obwohl insgesamt die Regelsätze für Kinder ab 7 Jahren gegenüber den Regelsätzen der Sozialhilfe schon, durch die Regelsatzverordnung der rot-grünen Bundesregierung um 5 - 10% abgesenkt worden, sind. Die Befreiung, die jetzt noch notwendiger wäre, als für die ehemaligen Sozialhilfebezieher, ist damit parallel zur Hartz IV Reform gestrichen worden.

Hintergrund der Regelung ist, dass sich durch die vielen ehemaligen Arbeitslosenhilfebezieher, die jetzt genauso arm sind wie die Sozialhilfebezieher, der Kreis der Berechtigten erweitert hat und dass weder das Land und noch die Kommunen, Mehrbelastungen als Folge der von ihnen ja ansonsten politisch befürworteten zunehmenden Verarmung übernehmen wollen.

Nur ehemalige Sozialhilfebezieher sind aus Gründen des Vertrauensschutzes nach einer Übergangsregel in § 132 Abs.9 Schulgesetz NRW bis Ablauf des Schuljahres 2006 weiter befreit, und merken deshalb die Folgen der Hartz - Gesetzgebung noch nicht direkt (sollen es vielleicht auch nicht, damit sich kein Protest zu Beginn des nächsten Schuljahres regt). In dieser Übergangszeit findet deshalb zusätzlich eine Ungleichbehandlung unter den Arbeitslosengeld II- Empfängern statt.

Zu fordern, ist die vollständige Befreiung aller Leistungsbezieher nach SGB II von den Eigenanteilen.

Sie sollten trotz der gesetzlichen Regel Freistellung beantragen und Musterklagen vorbereiten, denn es gibt keinen sachlichen Grund, sie anders zu behandeln als Berechtigte nach SGB XII.

Vermutlich gibt es in anderen Bundesländern ähnliche Entwicklungen. Es ist immer mehr zu beobachten, dass Kommunen und Länder "Hartz IV" zum Anlass nehmen, wichtige soziale Vergünstigungen für Niedrigeinkommensbezieher (z.B. verbilligte Tickets in. öffentlichen Nahverkehr, Ermäßigungen bei der Benutzung von städtischen Einrichtungen) zu streichen und damit die finanziell angespannte Lage dieser Menschen noch weiter verschärfen.

Quelle: www.tacheles-sozialhilfe.de


Tacheles Online Redaktion
Harald Thomé
 
E

ExitUser

Gast
Na da hoffen wir doch mal das sich dies bald ändern wird .... denn von ALG II sind solche Aufwändungen kaum noch zu bezahlen!
 

fishmam1

Neu hier...
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
129
Bewertungen
0
Na super dann kommen ja auch noch die Kosten für die Schokotickets auf mich zu.Schulbücher habe ich für dieses Jahr schon abgeschrieben,da ich ja nix schriftliches habe das die Kinder ALG II bekommen :-((.
Kann ich die Rechnungen für die Schulbücher eigentlich der Arge vorlegen und das Geld zurückverlangen?Ist doch schließlich nicht meine Schuld das es beim LSG solange dauert,die Arge hat ja ständig neue Probleme ihre Beschwerde zu begründen.
Gruß
Karin
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten