• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Keine Ausbildung und bald Erwebsunfähig

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

andara

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Dez 2006
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

ich(22), bin derzeit Harz4 empfaenger und befinde mich in eine Prüfung auf Erwerbsunfähigkeit. Ich habe keine abgeschlossene Berufsausbildung und auch noch nie gearbeitet. Ich leide seit meinem 16. lebensjahr an Multiple Sklerose, was mich bei ausübung einer Tätigkeit stark einschränkt. Nun wollte ich einmal fragen ob ich als erwerbsunfähig eingestufter unterhalt von meinen eltern einklagen muss oder kann man mich überhaupt dazu zwingen?

Vielen dank für eure hilfe!!!!

MfG Andara
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#2
Radio Eriwan: Im Prinzip:Nein, aber.............

Also, eigentlich musst Du Deine Eltern nicht auf Unterhalt verklagen.
Wenn Du Erwerbsunfähig bist, dann kannst Du Grundsicherung beantragen. Und hier ist ein Rückgriff auf die Eltern nicht vorgesehen.
Nun gibt es aber die Ausnahmen: Wenn Deine Eltern Millionäre sind oder über einem bestimmten Rahmen verdienen, dann kann ein Rückgriff auf Deine Eltern möglich sein.
Aber hier mußt nicht unbedingt Du klagen. Das macht auch das Grusi-Amt. Die würden dann den Rückgriff auf Deine Eltern durchführen.
Aber das ist eigentlich sehr selten, da hier die Freibeträge ziemlich hoch sind.
Ich glaube mal, so ab 100 000.€ Einkommen im Jahr.
Da weiß einer bestimmt noch die genauen Zahlen.
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#3
Hallo Andara

ich weiß nicht ob bei dir der Anspruch auf eine gesetzliche EU Rente erfüllt ist, wenn du nur arbeitslos warst - eigentlich zählen diese Lohnersatzzeiten aber auch.

Solltest du eine EU Rente auf Zeit bekommen, würdest du sicherlich Sozialhilfe zusätzlich erhalten und dort wird automatisch die Unterhaltsprüfung einbezogen. Zumindest war es damals bei mir so.
("Verpflichtung anderer" nennt sich das im Fachchinesisch)

Bei einer Dauerrente und der Grundsicherung ist das Einkommen Angehöriger nur ab ca 100.000 Euro Jährlich relevant ( ab da wird geprüft ).

Deine Eltern könnten aber Kindergeld für dich beantragen ( haben sie aber sicherlich schon ). Dieses würde bei deiner Krankheit sicherlich auch über das 27 LJ. hinaus gezahlt werden.

Du lebst nicht mehr zu Hause ??? ( Hartz IV Bezug unter 25J. ?! ).

LG
MissM.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#4
ich weiß nicht ob bei dir der Anspruch auf eine gesetzliche EU Rente erfüllt ist, wenn du nur arbeitslos warst - eigentlich zählen diese Lohnersatzzeiten aber auch.
.. :kinn: also wie ich vermute zählen "nur" die letzten 3 Jahre die mann/frau Beiträge gezahlt hat - also nicht die Ersatzzeiten sondern in diesem Falle wenn seit 01.01.2005 Alg2 - die gezahlten Beiträge in die RV ( also mithin jetzt erst 2 Jahre ).

Allerdings ist Sie noch nicht im Arbeitsprozess gewesen und somit wird Sie auch keine sonstigen Vorversicherungszeiten haben und die Grundanwartschaft nicht erfüllen :(

Also warscheinlich kein Anspruch auf EU-Rente nach meiner Meinung :(

Da bleibt eigentlich nur die Aussage von Kalle übrig - bei Erwerbsunfähigkeit (also unter 3 Stunden am Tag) Übergang in die Grundsicherung warscheinlich. Eigentlich müßte hier die Arge schon aktiv sein ? ?

Ist aber wie alles bei mir nur meine Meinung ohne das es richtig sein muß ;)
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#5
@Arco
ich glaube die 3 Jahre sind die Wartezeit, 5 Beitragsjahre müssen eingezahlt sein ( beides ist ja nötig zu erfüllen ).

Vielleicht könnten somit die 5 Jahre durch Lohnersatzzeiten zwar schon erfüllt sein, aber an der Wartezeit könnte es scheitern ?!

Dazu sollte man mal seine Rentenstelle/Rentenberatung vor Ort um Rat fragen.

Wurden von Seiten des Arbeitsamtes auch nie etwas angeleiert in Punkto Berufsausbildung in einem Berufsfärderungswerk bzw. Abschluss dieser, als es dir damals noch etwas besser ging?!
Interessiert mich jetzt nur mal so nebenbei.

MissM.
 

andara

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Dez 2006
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#7
Hallo,
vielen dank für eure schnelle hilfe!! mein vater hat ca 3000 brutto und meine mutter arbeitet nicht. meine kleine schwester macht derzeit eine ausbildung. ich wuensch euch dann ein schoenes fest!!
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#8
umgekehrt ???
also ich habe die EU Rente und weiß daher sehr genau auf wie viel Beitragsjahre es seinerzeit ankam.
Nichts für ungut ;)

Dir auch ein schönes Fest andara :stern:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#9
MissMarple sagte :
umgekehrt ???
also ich habe die EU Rente und weiß daher sehr genau auf wie viel Beitragsjahre es seinerzeit ankam.
Nichts für ungut ;)

Dir auch ein schönes Fest andara :stern:
.... deine Antwort auf meine Reaktion "umgekehrt" auf diesen Beitrag:
@Arco
ich glaube die 3 Jahre sind die Wartezeit, 5 Beitragsjahre müssen eingezahlt sein ( beides ist ja nötig zu erfüllen ).

Vielleicht könnten somit die 5 Jahre durch Lohnersatzzeiten zwar schon erfüllt sein, aber an der Wartezeit könnte es scheitern ?!
..... hier was von der Fachstelle;
http://www.deutsche-rentenversicher...rentenversicherung_ihr_partner_von_der_jugend
unter Erwerbsminderungsrente steht was DIE meinen ;)
" Wartezeit 5 Jahre und die letzten 3 Jahre müssen Beiträge gezahlt worden sein - und ............ "

Vergleiche bitte nochmal - Danke :hug:
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#10
Wartezeit: "diese 5 Jahre werden beispielsweise mit Beitragszeiten erfüllt"

später steht dann die Klausel mit den 3 Jahren Plichtbeiträge...

soweit ich weiß müssen diese 3 Jahre genau vor dem Antrag gegeben sein, aber ingesamt müssen es 5 sein ?!?!
:kinn:

Also ich weiß, dass ich 5 JAhre zusammen haben musste ( ansonsten hätte ja schon meine 3.5 J. Ausbildung gereicht z.B )

Eine Bekannte kann keine Rente mehr geltend machen, weil in den letzten 3 Jahren kein PFlichtbeiträge geleitstet wurden - insgesamt hat sie aber 10 Jahre gearbeitet.
Würde also passen mit den 3 JAhren direkt VOR Antrag und insgesamt 5 Jahre Beitragszeiten.

aber das war ja nicht andaras Problem, sondern der Unterhalt der Eltern. Hoffentlich haben wir nun nicht zu sehr verwirrt :oops:

MissM.
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#11
... macht doch nichts, WIR können ja mal ruhig "fachsimpeln" :)

Du hast Recht SIE sollte da mal zu einer Rentenberatung gehen - wobei ich ja leider immer noch der Meinung bin das SIE da kein Anspruch haben kann.

Deshalb wie Kalle - Übergang in die Grusi wenn voll erwerbsunfähig.
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#12
Aber meine liebe Miss Marple, eigentlich hätte doch Deine 3,5 Jahre ausreichen sollen.
Es gibt doch da die Klausel, das wenn der Erlebensfall eintritt, also die EU, und dieses innerhalb von 6 Jahren nach der Ausbildung.............

Das hätte dann doch reichen müssen.?
 

MissMarple

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Okt 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
7
#15
jo mei
ich weiß es doch auch nicht. Ich musste 5 Jahre nachweisen in denen Pflichtbeiträge in die RV geflossen sind, das weiß ich noch 100%.

Hätte mich mein alter Arbeitgeber für meine Ausbildung damals nicht nachversichert *hatte in der Zeit Beamtenstatus*, hätte es alles nicht gelangt.

Selbst wenn man die RV Bedingungen auf eine EU nicht erfüllt, so kann man aber dennoch als erwerbsunfähig vom Arbeitsamt eingestuft werden, denke ich.
Dann greifen halt volle Leistungen der Sozialhilfe nachSGB XII für nicht erwerbsfähige Hilfeempfänger.
Die GRUSI ist - meines Wissens - dann schon immer an einen Rentenbescheid der RV gebunden.
KANN mich aber auch irren.

MissM.
 

kalle

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Gefällt mir
11
#16
Irrtum.Die Grusi ist nicht an einen Rentenbescheid gebunden. Da die Grusiämter aber meist nicht die Gutachten der Argen anerkennt wird der Rententräger um ein Gutachten gebeten. Als Schiedsstelle.
Und das ist wie ein Rentenverfahren. Allerdings ohne Rente. ;)

Und wenn die dann sagen: EU, dann gibts auch Grusi. Auch ohne Rente.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten