Keine Ausbildung mit 33 Jahren/Perspektive?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

refabs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Mahlzeit.

Bin jetzt nach 15 jahren ununterbrochener Arbeit Arbeitslos geworden, der Wirtschaftskrise und meinem Leiharbeiterdasein sei Dank:icon_party:
Habe es bisher immer so machen können das ich meine Jobs immer klein angefangen habe, sprich vom Spüler zum Koch etc...hochgearbeitet.
Das ganze hatte aber bisher immer ein und das selbe Ende, ich wurde immer durch Gelernte kräfte ersetzt.:icon_neutral:

Da mein "Aufstieg" immer von einzelnen Personen (Vorgesetzte) abhängig war, bin ich als diese gegangen sind meistens auch gegangen worden!
Um auf den Punkt zu kommen, ich bin mit meinem SB bei der BA im Clinch, weil ich ihm in den Ohren liege das ich eine Ausbildung brauche.

Ich habe vor 12 Jahren mal eine Betriebliche Ausbildung gemacht (Heizungsbauer), die ich auch bestanden habe, nur wurde mir der Praktische Teil im nachhinein wieder aberkannt.
Da ich leider beim abgeben der Berichtshefte nicht aufgepasst habe, es war eins von meinem Kollegen dabei.
So ist das halt wenn man 1 Jahr kein Berichtsheft schreibt, man schreibt halt ab.
Wobei man sagen muss, das ich meine Berichtshefte (selbstgeschrieben) Komplett waren.
Es war halt nur ein Berichtsheft zuviel abgegeben.

Auf jeden fall lief es auf Betrug hinaus.
2 jahre Später habe ich eine Umschulung(Bürokaufmann) bewilligt bekommen, wo ich das Pech hatte das der Praktikumsbetrieb Insolvenz gegangen ist .
Mit dem Ergebniss für mich das ich kein neuen Praktikumsplatz bekommen habe und die Umschulung abbrechen musste.
Mein Notendurchschnit bis dato 1.4.
Man muss dazu sagen das Praktikum war ein Teil der Umschulung, der über 6 Monate ging.
Ablauf der Umschulung 12 Monate Theorie, 6 Monate Praktikum, 6 Monate Prüfungsvorbereitung.
Ohne Praktikum keine Umschulung.:icon_klatsch:

Nun sagt mir der SB bei der BA ich würde aufgrund des "Abbruchs" keine neue überbetriebliche Ausbildung bewilligt bekommen.
Es wären lediglich "Massnahmen" möglich!
Habe ein Massnahme mitgemacht ging 3 Monate, 2 Wochen Bewerbungscoaching mit anschliessenden Praktikum von 2,5 Monaten.
Hat mir nicht viel gebracht außer das ich jetzt sämtliche Hiwi Arbeiten in einer Auto Werkstatt kenne.

Gibt es es denn überhaupt keine Möglichkeit mehr über die BA eine überbetriebliche Aubildung zu bekommen, habe das Gefühl das die Jungs Sparzwang haben im Moment?

Gruss refabs

Ps.

EGV`s habe ich bis jetzt 2 Stück Angeboten bekommen, die ich beide nicht Unterschrieben habe.
Auch aus dem Grund da ich derzeit kein Auto habe (2.000€ Reparatur fehlt für die TÜV Plakette) und auf dem Dorf wohne.
Es waren Entfernungen von bis zu 100KM angegeben!
1,5 Stunden einfache Fahrt (30 KM) bis ich in der "Stadt" bin, wohne auf einem Dorf.
Wo ich vor 2 jahren hingezogen bin, da ich hatte ich aber auch noch eine Festanstellung.
Außerdem kommen noch nicht unerhebliche Verbindlichkeiten dazu, die sich unter anderem aus der Leiharbeit ergeben haben.
Sprich habe viele Sachen mir Kreditkarte zahlen müssen, da mein Gehalt nicht sonderlich Hoch war.
Sprich ich konnte mir z.b Autoreparaturen nie aus dem laufenden Einkommen leisten, oder andere Sachen wie Waschmaschine etc....
Stehe also kurz vorm Offenbarungseid.
Habe also Null Spielraum was meine Ausgaben betrifft, das Essen etc..was ich für den Zeitraum des Praktikums benötigt habe, hat schon ausgereicht um Probleme mit Rechnungen zu bekommen (Strom, Miete, etc..)

Im Februar 2010 muss ich Hartz 4 beantragen!
 

nine82

Elo-User*in
Mitglied seit
24 September 2008
Beiträge
267
Bewertungen
0
Ne Ausbildung in dem Alter sehr schwer bis garnicht zu finden.
Bin 27 und habe nur mit glück nun eine Ausbildung, habe letztens gehört das 27 das höchste aller dinge ist in der Ausbildungsvermittlung.
 

Melle1988

Elo-User*in
Mitglied seit
15 März 2009
Beiträge
145
Bewertungen
17
Ne Ausbildung in dem Alter sehr schwer bis garnicht zu finden.
Bin 27 und habe nur mit glück nun eine Ausbildung, habe letztens gehört das 27 das höchste aller dinge ist in der Ausbildungsvermittlung.


Also da kann ich nicht ganz zustimmen. Ich bin zwar auch erst 20. Aber als ich meine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht habe, waren von 15 Leuten 5 dabei, die über dreißig waren. Jetzt mache ich durch GfA geförderte Ausbildung zur Pflegebetreuung und dort sind wir zu dritt, die unter 30 sind. die anderen (immerhin 20 Leute) sind im alter zwischen 35 und 59!
Ich denke es kommt auch immer drauf an, wie man sich verkauft. Wenn man eine Ausbildung machen will, ist es egal wie alt man ist. Manche vergeben sogar lieber Ausbildungsplätze an ältere, da die schon einiges an Berufserfahrung haben, als frische Schulabgänger. Aber wie gesagt, es kommt auf den einzelnen Menschen an. Das sind die Erfahrungen, die ich jetzt schon gemacht habe. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Viel Glück bei der weiteren Suche!

Lg Melle
 
E

ExitUser

Gast
Das Problem ist eher, ob die Arge das mitmacht. Komplette Ausbildungen sind eigentlich nicht in deren Sinne, da es ja darum geht, die Leute so schnell wie möglich wieder loszuwerden. Du hast dir ja bereits lange Zeit deinen Lebensunterhalt verdient, also wird man das auch weiterhin von dir erwarten.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Leute, gebt nicht vorschnell auf, lasst Euch nicht entmutigen, folgt Euren Zielen und Wünschen, versucht es wenigstens!

Mir wurde durch das Arbebitsamt auch mein Wunsch zerstört, mein Studium der Sozialpädagogik zu beenden Es dauerte vier Jahre, bis ich Geld wiederbekam.
Aber ein Studium durfte es nicht mehr sein, wenigstens dann eine Erzieherinnenausbildung, die ich mit 48 begann und mit 50 Jahren und mit einem Notendurchschnitt von 1,6 abschloss.
Gerade gab ich meinen Kolloquiumsbericht ab, werde im August/September die Prüfung zur staalich anerkannten Erzeiherin hinter mich bringen.
Auch im Alter kann frau/man es noch zu etwas bringen!!!

Kaleika
 

TempusFugit

Neu hier...
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
1
Bewertungen
0
Da muss ich Kaleika zustimmen. Ich denke, dass es immer Sinn macht seine eigenen Wünsche zu verwirklichen und Ziele zu erreichen. Das zahlt sich für die Zukunft immer aus.

Sicherlich gibt es Betriebe, die hauptsächlich fertige Schüler nehmen. Aber wenn man sich genug bemüht und auch den nötigen Ehrgeiz an den Tag legt, dann findet man mit Sicherheit den einen oder anderen Ausbildungsbetrieb, der auch etwas Ältere einstellt.
 

Juliane05

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Oktober 2008
Beiträge
17
Bewertungen
0
also ich sehe das auch so, dass es einen Versuch wert ist ...
die sache sollte aber gut vorbereitet sein
erstens kann man ab 27 offiziell keine ausbildung mehr machen, das heißt dann umschulung, ist eigentlich dasselbe nur teilweise andere träger.
ausnahmen sind z.b. erzieherschulen oder andere schulische ausbildungsstätten, die nehmen mitunter auch ältere auf, am besten man fragt direkt bei der schule nach. ob du dafür evtl. sogar bafög oder ähnliches bekommst, solltest du auch gleich fragen. ansonsten müsstest du eine umschulung beantragen, die dann die arbeitsagentur bzw. das jobcenter trägt. die bewilligen das aber nur, wenn du ihnen nachweisen kannst, dass für deine qualifikation (auch angelernte) absolut keine nachfrage mehr auf dem arbeitsmarkt besteht, so dass du überhaupt keine chance mehr hättest, bald einen job zu bekommen. das ist natürlich schwierig, sowas nachzuweisen, da gängige helfertätigkeiten, wie küchenhilfe, reinigung oder lagerhelfer nach einschätzung der arbeitsagentur eigentlich immer gefragt sind. evtl. zieht aber auch das argument, dass du offiziell noch keine abgeschlossene ausbildung hast. amn besten, du suchst dir im kursnet ein konkretes angebot raus, das dir zusagt und legst es dem sb vor.

viel glück!!!
 

Linkswaehler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
27 April 2009
Beiträge
215
Bewertungen
1
Und wenn man sich klassischerweise einfach selber ne Lehrstelle sucht?
Dann mit Ausbildungsvertrag zum Fallmanager und für die Lehrzeit Aufstockung des Lehrlingsgehalts, damit das zum Überleben auch reicht.

Das dürfte die ARGE doch mitmachen, denn dann zahlen die ja nichtmehr alles sondern nurnoch die Aufstockung, sparen also Geld.
 

Jesaja

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
740
Bewertungen
8
Und wenn man sich klassischerweise einfach selber ne Lehrstelle sucht?
Dann mit Ausbildungsvertrag zum Fallmanager und für die Lehrzeit Aufstockung des Lehrlingsgehalts, damit das zum Überleben auch reicht.

Das dürfte die ARGE doch mitmachen, denn dann zahlen die ja nichtmehr alles sondern nurnoch die Aufstockung, sparen also Geld.

mit 33 Jahren ? Ich bin 28 und suche seit 4 Jahren eine Ausbildung, nur Absagen... aber immerhin vielleicht so 4 Einladungen zu Gesprächen....bei 300 Bewerbungen....
 

refabs

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Mai 2009
Beiträge
2
Bewertungen
0
Moin.

Danke für die Aufmunterung!

Meine Erfahrungen bezüglich der Suche von Betrieblichen Ausbildungen ist sehr zwiespältig.
Auf der einen Seite ist der Ideale Azubi von der Reife bzw. lebenserfahrung her.
Auf der anderen Seite wird latenterweise die Anpassungsfähigkeit bzw. die Teamfähigkeit speziell mit der "Zusammenarbeit" mit den "pubertären" Kollegen angezweifelt.
Ist zumindest mein Subjektives Empfinden.

Es wird sogar von Generationskonflikten gesprochen:icon_neutral:

Die Suche geht weiter, mein SB von der BA zeigt mir die EGV`s nur noch am Bildschirm.
Eine Unterschrift will er nicht mehr haben:confused:


Gruss refabs
 
E

ExitUser

Gast
Du solltest nur sehen, dass du in einer Weiterbildung, Umschulung etc. unterkommst, bevor du Harz4 beantragen musst. Damit würdest du dir viel Ärger und erzwungenen, unsinnige Maßnahmen ersparen.
 

anna85

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
2 Mai 2009
Beiträge
85
Bewertungen
0
Da muss was gehen, schließlich musst du bis zur Rente noch 34 Jahre arbeiten.

Insofern bist du altersmäßig noch jung :icon_daumen:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten