keine Aufsichtspflicht über 12-jährige Tochter ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

quasimona

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Januar 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
hallo !
bin 38 jahre alt und seit fast einem jahr jetzt alleinerziehende mutter (mein mann ist an krebs gestorben).habe eine tochter, die jetzt 12 geworden ist und die sehr behütet aufgewachsen ist. die arge schickt mich jetzt zu einem ein-euro-job und ich mache mir sorgen, weil ich ja dann mein kind allein lassen muss...:icon_kinn:solange schule ist, und sie dann vielleicht nur ein,zwei stunden zu hause auf mich warten muß, geht das ja noch, aber was mache ich, wenn ferien sind:icon_rolleyes:ich habe wirklich niemanden, zu dem sie gehen kann und ich fürchte,daß sie mit der neuen situation von einem tag auf den andern auch nicht klarkommen wird.
ist es denn tatsächlich so, daß man eine zwölfjährige quasi über wochen völlig ohne aufsicht lassen kann/muss/soll, wie seht ihr das ?
ich bin echt verzweifelt und habe richtig panik,sie so allein zu lassen...:confused: was würdet ihr an meiner stelle tun ?:icon_kinn:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Schau' doch bitte mal in das Merkblatt 18 der Arbeitsagentur:
Suche über die Seiten von www.arbeitsagentur.de - www.arbeitsagentur.de



Bitte beachten Sie: Dieses Merkblatt bezieht sich in seinen
Ausführungen auf das Sozialgesetzbuch III (im Folgenden
SGB III). Es gilt auch für den Personenkreis, der
Arbeitslosengeld nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II)
lediglich als Aufstockungsbetrag neben dem Arbeitslosengeld
gemäß SGB III bezieht.
Für Personen, die Arbeitslosengeld II nach dem Sozialgesetzbuch
II erhalten, gelten die Ausführungen nicht
gleichermaßen, da es auf diesen Personenkreis speziell
ausgerichtete Maßnahmen und Leistungen gibt. Bitte wenden
Sie sich an den örtlichen Träger der Grundsicherung
und fragen Sie dort nach dem entsprechenden Informationsmaterial.
Auch wenn sich dieses Blatt lediglich auf einen bestimmten Personenkreis bezieht - die Kinder sind deshalb nicht weniger aufsichtsbedürftig, wenn ihre Eltern AlgII beziehen!

Aufsichtsbedürftig sind Kinder unter 15 Jahren, d.h.
am 15. Geburtstag endet die Aufsichtsbedürftigkeit.
(Seite 8 des Merkblattes)

Also muss man Dich dahingehend unterstützen, eine Betreuungsmöglichkeit für Dein Kind zu finden. Das ist auch im SGB II so vorgesehen.

Abgesehen davon kannst Du Dich auch gegen einen Ein-Euro-Job wehren; dazu schreiben bestimmt noch andere User.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Ich spreche Dich nicht gerne darauf an und hoffentlich rühre ich jetzt nicht in Deinem Schmerz, aber ... wie geht es Deiner Tochter bzgl. des frühen Todes ihres Vaters? Habt ihr einen Kinderarzt oder Therapeuten, der sie/euch begleitet hat oder hat sie irgendeinen Weg mit Dir gemeinsam gefunden, das zu verarbeiten?

Verstehe mich bitte nicht falsch, aber es hat schon so manchem geholfen, einen Ein-Euro-Job abzuwehren, wenn das von Ärzten untermauerte Kindeswohl dem entgegenstand.
 

PandorasBox

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Januar 2008
Beiträge
445
Bewertungen
79
Wenn ich mir das so durchlese, sollst Du sozusagen Deine Aufsichtspflicht vernachlässigen aufgrund eines Ein-Euro-Jobs?

Deine Tochter untersteht bis mindestens zum 18.Lebensjahr dem Jugendamt und hat somit rein menschlich gesehen, das Recht auf Hilfe vom Jugendamt.

Mein Tipp:
Wende Dich zusätzlich auch an dein hiesiges Jugendamt mit der bitte um unterstützende Hilfe. Vielmals bieten manche Bundesländer oder Landkreise auch Kinderbetreuungen an, die aber nur durch und mit Jugendamtunterstützung besetzt werden.

Auf alle Fälle kann Dich das Jugendamt bei Suche für eine geeignete Betreuungsmöglichkeit deines Kindes unterstützen und auch beratende Funktion sein.

Falls keine Betreuungsmöglichkeit vorhanden ist bzw. sie teurer ist, als Du in deinem Ein-Euro-Job verdienst, kannst du diesen dann auch mit dem Hinweis darauf ablehnen, ohne Sanktionen zu befürchten.

So hatte ich das vor einiger Zeit gemacht, als ich noch alleinerziehend war und seitdem hab ich nie wieder einen Vorschlag zum Ein-Euro-Job innerhalb der Zeiten, wo meine Kinder nach der Schule zu Hause waren oder in der Ferienzeit, bekommen.
Das Jugendamt war mir damals eine große Stütze.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten