Kein Recht auf eigenen Wohnraum (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Bine

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
32
Bewertungen
0
Mein Sohn,ALG Empfänger,lebt seit 2 Jahren in einer eigenen Wohnung.Diesen Monat wurde weder ALG 2 noch Miete überwiesen,mit dem Hinweis,seit dem 1.4.2006 müssten alle unter 25 jährigen wieder zurück zu den Eltern und hätten weder Anspruch auf eigenen Wohnraum noch auf finanzielle Unterstüzung.
Meiner Meinung nach war das doch etwas anders oder?Da galt das doch nur für die Jugendlichen die nach dem Stichtag eine eigene Wohung haben wollten.
Bitte schnell antworten.
 
A

Arco

Gast
Bine meinte:
Mein Sohn,ALG Empfänger,lebt seit 2 Jahren in einer eigenen Wohnung.Diesen Monat wurde weder ALG 2 noch Miete überwiesen,mit dem Hinweis,seit dem 1.4.2006 müssten alle unter 25 jährigen wieder zurück zu den Eltern und hätten weder Anspruch auf eigenen Wohnraum noch auf finanzielle Unterstüzung.
Meiner Meinung nach war das doch etwas anders oder?Da galt das doch nur für die Jugendlichen die nach dem Stichtag eine eigene Wohung haben wollten.
Bitte schnell antworten.
Hallo Bine,

wenn das so ist wie du hier geschrieben, ist das vollkommener Quatsch hoch drei !!!!!

Hat er einen Bescheid bekommen, was schriftlich ??????

Sofort Widerspruch einlegen und wenn er kein Geld bekommt und auch kein Geld für die Miete etc. hat mit den Unterlagen 2 x kopiert zum Sozialgericht und eine einstweilige Zahlungsverfügung beantragen.
 

Gast

Elo-User*in
Mitglied seit
5 April 2006
Beiträge
142
Bewertungen
0
Hier ist sofort ein Antrag auf EA beim SG zu stellen :!:


Bei Bedarfsgemeinschaften gelten für unter 25-jährige Arbeitslose ab 1. April neue Regeln.


Nur wer aus zwingenden Gründen - zum Beispiel beruflichen oder schwerwiegenden sozialen - ausziehen muss, erhält auch künftig 100 Prozent der Regelleistung und eine eigene Wohnung. Das ist beispielsweise der Fall, wenn eine Ausbildung den Umzug notwendig macht. Der Stichtag, seit dem Jugendliche eine Zulassung des kommunalen Trägers zum Auszug aus dem Elternhaus benötigen, ist der 17. Februar 2006. Arbeitslose bis 25 Jahre, die bereits eine eigene Wohnung haben, müssen aber nicht wieder ausziehen.

https://www.bundesregierung.de/-,413.982292/artikel/Gesetzliche-Neuregelungen-zum-.htm ;)
 

Bine

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
32
Bewertungen
0
Er hat er schriftlich.Ich hab da heute schon angerufen,um 11.30 Uhr haben wir einen Termin bei seinem Sachbearbeiter.
 

michaelulbricht

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Dezember 2005
Beiträge
1.030
Bewertungen
83
Hier auch das selbe

Was wollt ihr denn noch bei eurem sachbearbeiter??

Der hat seine Anweisung und die führt er nur aus. so ist das halt im obrigkeithörigem Deutschland.

Ihr müßt auch hier gleich zum Sozialgericht gehen und euch eine EA beantragen
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
Dreister geht´s ja wohl nicht mehr :motz:

Ich persönlich würde mich in diesem Falle gar nicht mehr mit dem Sachbearbeiter auseinander setzen. Der Fehler ist so offensichtlich, dass er ihm bewusst sein muss. Er wird mit Sicherheit - ohne Konsequenzen für ihn - zurückrudern, wenn ihr ihm begreiflich macht, dass ihr um die Widrigkeit seines Bescheides wisst.

Ab zum Sozialgericht und das von denen klären lassen! Weiter würde ich persönlich in diesem Falle weitere Maßnahmen (Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Rechtsbeugung/Willkür) in Erwägung ziehen, denn das sieht mir nicht nach einem Versehen aus, sondern nach dem offensichtlichen Versuch, aus der eventuellen Unwissenheit von Leistungsbeziehern Kapital zu schlagen!
 

Lübeck81

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2005
Beiträge
109
Bewertungen
0
Da muß ich unbedingt zustimmen.

Selbst wenn er euch Zugeständnisse macht, wird dies nur mündlich erfolgen was ganz genau keinen Wert haben dürfte.
Deren Aussagen und die folgenden Taten sind selten dergleichen.

Da du nunmal den termin hast:

NIMM DIR UNBEDINGT EINEN ZEUGEN MIT!!!
-einen möglichst Unabhängigen und glaubwürdigen.
LASS DIR JEDES ZUGESTÄNDNIS SCHRIFTLICH MITGEBEN sofern möglich

:stern: :stern: :stern: GOOD LUCK
 

Quirie

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Ralf Hagelstein meinte:
Den Bescheid würde ich gerne mal sehen.
Ich auch.

Wie schon festgestellt wurde, ist in den neuen Vorschriften von Auszug aus dem Elternhaus die Rede, nicht von Wiedereinzug.
Ich würde auch sofort eine einstweilige Anordnung beim Sozialgericht beantragen.

Übrigens, wo steht eigentlich, dass Eltern ihre unter 25 Jahre alten Kinder behalten müssen, obwohl sie volljährig sind? Ich suche immer noch nach der Regelung in dieser Hinsicht.

Wie will man die Eltern zwingen, diese "Bedarfsgemeinschaft" fortzusetzen? :kratz: :kratz:
 

Bine

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2006
Beiträge
32
Bewertungen
0
Hallo,ich habe da gestern mal ganz kräftig aufgeräumt.Hab mir vorher noch ein schlaues Hartz 4 Buch gekauft.
Und siehe da, zahlen weiter das ALG2, zahlen seine neue Wohnung in der Alten ist der Schwamm) und bezahlen sogar die Kaution dafür.
Nebenbei hab ich ihnen mit dem Minister gedroht,der kommt nämlich noch diese Woche in unseren Ort zum Bürgergespräch. :lol:
 

pixelfool

Elo-User*in
Mitglied seit
7 April 2006
Beiträge
368
Bewertungen
1
War klar, dass die da kräftig zurückrudern - aber probieren kann man es ja mal, findet sich sicher der ein oder andere Uninformierte, der sich einschüchtern lässt!
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten