Kein NK-Guthaben gemeldet! Probleme?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Melle1988

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 März 2009
Beiträge
145
Bewertungen
17
Hallo,
ich habe mich heute mal so ein bisschen hier umgesehen und habe da ein paar Sachen zu NK-Nachzahlungen gehört. Und zwar, dass man das Guthaben an die ARGE zurückzahlen muss, da man sonst angezeigt wird.
Jetzt habe ich folgende Frage, und zwar habe ich vorletztes Jahr eine Nachforderung von 179€ vom Vermieter bekommen, die ARGE hat dann zu mir gemeint, das wäre mein Problem, ich solle schauen, dass ich das selbst bezahle. Dann habe ich letztes Jahr eine Nebenkosten nachzahlung von 350€, gleichzeitig bekam ich eine Stromnachforderung von ca.380€. Die ich dann mit dem Geld aus der NK-Nachzahlung bezahlt habe, weil die ARGE auch da wieder gesagt hat, das das ja nicht ihr Problem wäre und ich mich da selbst drum kümmern muss. Dadurch habe ich dann gedacht, als ein paar Tage später die NK-Nachzahlung kam, okay bezahlst es halt damit. Krieg ich jetzt Probleme, weil ich die nicht an die ARGE gemeldet habe.
Ich habe gedacht, dass müsste ich nicht, weil die ja vorletztes Jahr gesagt haben, dass das mit denen nichts zu tun hat und ich mich da selbst drum kümmern muss.

Wäre toll, wenn mir jemand einen Rat geben kann, da ich heute so ein paar sachen dazu hier gelesen habe und ich jetzt echt angst habe, dass die mich jetzt anzeigen.

Lg Melle
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Mit welcher Begründung haben die denn die Nachzahlung nicht übernommen? Zahlen die Dir nicht die kompletten KDU?
 

MamaSandra2004

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Februar 2008
Beiträge
243
Bewertungen
2
Hallo Melle ...

in deinem Regelsatz sind für Strom bei 351 Euro Regelsatz Wohnen, Energie, Instandhaltung = 26,24 Euro.

Wenn der monatliche Abschlag darüber liegt, dann gibt es einige Urteil, wo die ARGE das übernehmen müssen. Da es Kosten der Unterkunft sind.

Gib mal bei Google ein Urteile zum Stromabschlag ...

Da findest du einige Urteile zu diesem Thema.

Gruß
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Hier geht es einmal um Nebenkosten und einmal um Stromrechnungen, erstmal müsste man klären warum die ARGE die Nachzahlung der Nebenkosten verweigert hat
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Gibt es die Idee mit der Selbsthilfe für die BKnachforderung schriftlich? Wäre zwar gesetzwidrig. Da das aber von ARGE kommt, darf sich ein Sozialleistungsempfänger schon mal drauf verlassen.

Ich würde für damals die Übernahme fordern. Das guthaben wird ARGE dann verrrechnen müssen. Bleibt noch ein Rest von 180,--
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Mit der einen "Nachzahlung" ist hier wohl ein Guthaben gemeint. So wie ich das verstanden habe, hat Melle mit dem Geld die Nachforderung des Stromanbieters beglichen. Das geht so natürlich nicht. Nebenkosten, also Betriebs- und Heizkosten sind Kosten für die Unterkunft und Heizung (KdU). Nachforderungen muß die ARGE übernehmen, eine Guthaben muß zurückgezahlt werden. Das Guthaben mindert dann nämlich bei Zufluss einmalig deine Miete (KdU).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten