Kein Mehrbedarf für Diabetiker?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Vishay

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Mai 2007
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo,
ich habe gerade so einiges zum Mehrbedarf hier im Forum gelesen...

Sehe ich das richtig, dass es in Zukunft für insulinpflichtige Diabetiker keinen Mehrbedarf mehr gibt? :confused:

Ab nächsten Monat läuft bei mir ein neuer Bewilligungszeitraum demnach habe ich nun auch einen neuen Bescheid erhalten in welchem mir nun kein Mehrbedarf mehr bewilligt wird.
Grund: Empfehlung des deutschen-verein

Vielleicht hat da noch jemand einen Tip dazu?

Gruss
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.880
Bewertungen
2.048
Ich habe dazu gelesen, dass sie einen Antrag auf Mehrbedarf nicht pauschal ablehnen dürfen, sondern das jeder Fall einzeln geprüft werden muss.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.880
Bewertungen
2.048
Ich habe jetzt auf die Schnelle diese Seite gefunden:
Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Landesverband Bayern e.V.
Aber es gibt belastbarere Seiten, wenn du willst recherchiere ich danach. Ich bin bei der Recherche bei einer ähnlichen Fallgestaltung auf diese Bedingung gestoßen.
Ich habe eine Seite gefunden, da wird die Praxis der BA gerügt, dass man Mehrbedarf für u. a. Diabetes pauschal ablehnt.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.681
Bewertungen
708
Bin neu hier und werf erstmal ein nettes Hallo in die Runde. :icon_smile:

In letzter Zeit hat sich die intensivierte Insulintherapie durchgesetzt,
bei der tatsächlich keine oder nur geringe Mehrausgaben anfallen.
Dieses dürfte auch der Grund für den Wegfall sein.
Nja, keine Ahnung von Behinderungen, aber einsparen auf Teufel komm raus.
An die Leute mit konventioneller Threapie denkt keiner. :icon_kotz:
 

Haunebu

Neu hier...
Mitglied seit
3 Januar 2009
Beiträge
10
Bewertungen
0
Uns liegen zur Zeit keine Erkenntnisse vor, nach denen die Gewährung eines Mehrbedarfs an nicht übergewichtige Diabetiker grundsätzlich als nicht sachgerecht anzusehen ist. Übrigens liegen mir aus dem "Umfeld" der Deutschen Diabetes Gesellschaft (Frau Dr. Toeller war seinerzeit Vors. des Ausschusses für Ernährung bei der DDG) Ergebnisse zur Berechnung der erforderlichen Ernährungsaufwendungen vor, die sich nach meiner Interpretation weitgehend mit den Erkenntnissen in den Empfehlungen des DV decken: Der Regelsatz deckt den Ernährungsbedarf des Diabetikers nicht vollständig (s. Datei) .

Mit freundlichen Grüßen
Reiner Höft-Dzemski
(wiss. Referent im Arbeitsfeld III - Grundlagen sozialer Sicherung, Sozialhilfe und soziale Leistungssysteme)
Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin
 
E

ExitUser

Gast
Für die Leute mit Intensiv-Insulin-Therapie stellt sich (u.a.) die Frage:

...wenn ich mich wie ein gesunder (Hartz 4-)Mensch ernähre, wie oft muß ich mich am Tag spritzen u. meinen Zucker messen?

(Wenn ein DM Typ 1 das bisher schon 4-5 mal am Tag tun mußte, soll er das wegen fehlendem Geld für gesunde, ausgewogene Ernährung jetzt 7 oder 8 mal am Tag machen?)
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.880
Bewertungen
2.048
Diabetiker sollten wirklich in ihren Verbanden gegen das Vorurteil ankämpfen, dass Diabetes eine Wohlstandserkrankung ist.
 

Ein Hartzianer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
1.681
Bewertungen
708
Unvermittelt äußerte:

...wenn ich mich wie ein gesunder (Hartz 4-)Mensch ernähre, wie oft muß ich mich am Tag spritzen u. meinen Zucker messen?
Das variiert sehr nach der Anzahl Mahlzeiten und der Aktivität.
Das einzig festgelegte sind die Gaben des Grundinsulins.

Weiter stand da:

(Wenn ein DM Typ 1 das bisher schon 4-5 mal am Tag tun mußte, soll er das wegen fehlendem Geld für gesunde, ausgewogene Ernährung jetzt 7 oder 8 mal am Tag machen?)
Die gesunde Ernährung oder auch nicht, macht da keinen Unterschied.
Bei intensivierter Therapie ist öfter messen ohnehin besser.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.880
Bewertungen
2.048
Harzianer, der Grund, warum man den Mehrbedarf gekappt hat, war ja der, dass man der meinung war, dass Diabetiker ein ganz normales Leben führen können, wenn sie sich normal ernähren und regelmäßig messen und spritzen. Wenn ein Diabetiker sich den ganzen Tag in den Finger pieksen muss führt er kein normales Leben. Denn wenn der BZ zu niedrig ist, muss er ja essen bzw süßen Apfelsaft trinken, den man ja auch nicht geschenkt bekommt. Dann hätte er ja einen Mehrbedarf. Vor allem sollte mal in den Selbsthilfegruppen der Diabetiker geklärt werden, wie teuer die ach so normale Ernährung ist und ob der normale Harz 4 Mensch sie sich leisten kann.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten