• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kein KG weil Eltern auswandern

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#1
:confused::icon_kotz: Ich könnte :icon_kotz2:

Nur weil wir auswandern bekommt jetzt meine Tochter (23 J. in schulischer Ausbildung bis 2011) kein KD mehr. :confused:

LG Nina
 

Octavius

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
5
#2
Hallo Nina, hier schreibt die Nina :biggrin:

Hier habe ich was gefunden dürfte also normal kein Problem sein.

Kindergeldbezug auch wenn Kindergeldberechtigte im Ausland leben

von admin ~ 23. Januar 2008. Abgelegt unter: Auslandsaufenthalt. Leben die Eltern, die bisher als Kindergeldberechtigte für das Kind gelten, beruflich bedingt im Ausland, das Kind aber nach wie vor in Deutschland, können zum Erhalt des Kindergeldes wichtige Maßnahmen ergriffen werden.
Lebt das Kind bei den Großeltern oder sonstigen Verwandten, kann hier der Kindergeldanspruch an diese Personen abgetreten werden. Zusätzlich entstehen eventuell durch weitere Kinder dieser Verwandten erhöhte monatliche Kindergeldzahlungen, da ja jedes Kind mitgezählt wird.
Ist das Kind schon volljährig, kann der Anspruch auf Kindergeld durch die bisherigen Kindergeldberechtigen Eltern auf das Kind durch den Abzweigungsantrag übertragen werden. In diesem Fall bleibt der Anspruch auf Kindergeld trotz des Auslandsaufenthaltes der Eltern erhalten.
Auch minderjährige Kinder, die schon in einer eigenen Wohnung leben, können in diesem Fall einen Abzweigungsantrag bei der für Ihren Wohnsitz zuständigen Familienkasse stellen. Hier besteht keine berechtigte Grundlage durch die Kindergeldkasse, diesen Antrag abzulehnen.
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#3
Das würde bedeuten, dass ich den Abzweigungsantrag stellen muß und meine Tochter als Berechtigte einsetze???.
Mir wurde von KGK gesagt, dass meine Tochter jeglichen Anspruch verliert - da das KG den Eltern zusteht - zwecks Unterhaltssicherung - würde ja auch steuerlich berücksichtigt werden- da wir aber dauerhaft auswandern, bezahlen wir in Deutschland keine Steuern mehr und somit haben wir keinen Anspruch auf KG:confused::confused::confused:
 

Octavius

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
5
#4
Ja, sowas hatte ich auch mal.
Wo ICH das Geld haben wollte auf mein Konto, da haben die gesagt muss man irgendwie vor das Familiengericht gehen und das "ändern" lassen. Das ICH berechtigt bin den Antrag zu stellen und das es auf mein Konto geht.


Ruf bei der KGK mal an oder fahre hin wenn es kein Umweg für Dich so weit ist und Frage an wegen dieser Abtretung.

Ansonsten kannst Du normal auch bei einem Anwalt Anrufen und Anfragen, es gibt immer wieder Anwälte die dir das am Telefon schon erklären und dafür nichts berechnen.


IHR habt zwar keinen Anspruch mehr, aber das Kind hat es noch, da es in Deutschland bleibt.

Somit würd ich wie gesagt bei der Kindergeldstelle anfragen.

Wohnsitz und alles hat das kind ja noch.

Wenn Großeltern noch leben kann man eventuell schauen das man es über die laufen lässt, sofern diese auch noch in DE leben.
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#5
Liebe Nina vielen Dank für Deine Hinweise.
Werde wohl einen Anwalt beauftragen müssen. Weil ich ja genau wegen diesem Abzweigungsantrag und der Frage "Wie läuft das in Zukunft mit evtl. Schriftwechsel zwischen dem Berechtigten u. KGK" heute morgen mit denen telefoniert habe. Bin dann sofort am Telefon abgeschmettert worde:icon_evil: nein so geht das nicht:icon_evil:. Ihrer Tochter steht ab Feb. 10 kein KG mehr zu, da Sie ja Ende Jan.10 auswandern.
Leider gibt es auch keine Großeltern mehr:confused:

LG Nina
 

Nina

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
7 Jun 2006
Beiträge
57
Gefällt mir
0
#6
:icon_kinn: ist mir eben so in den Kopf gekommen - was passiert jetzt mit dem am 18.8.09 beantragten Bafög. Bescheid noch nicht da!!!!!! Zustehen wird Ihr 212,-€ bis einschl. Jan 2010 - aber ab da an muss sie mit Ihrem Mietvertrag doch einen Neuen Antrag stellen. :confused: ?
Dann wollen die auf der Bafög-Stelle doch bestimmt neue Einkommensnachweise:confused:? Ich weis im Moment durch den Arbeitsvertrag, was mein Mann für ein Bruttojahreseinkommen haben wird:icon_kinn:

LG Nina
 

Octavius

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
5
#7
Also, ich würde dort noch einmal Anfragen. Das Bafög da braucht sie ja von der Schule und von der Arbeit eine Bescheinigung normalerweise das sie Regelmäßig am Unterricht und so teilnimmt. Daher auch berechtigt ist das zu beziehen. ABER viel zu Bafög kann ich auch nicht sagen.
Aber es kann sein, wenn sie eine Wohnung hat ja, das sie nur den Mietvertrag vorlegen muss mehr passiert dann auch nicht. Die Berechnen das dazu oder sagen ihr eine Pauschale die sie bekommt für Bafög an Wohnungsmiete und dann muss sie weiter sehen. Aber normal muss eine komplett neue Berechnung dafür nicht mehr. Sie muss ja nur angeben das sie nun eine eigene Wohnung hat.


Aber das kannst Du auch mit dem Anwalt besprechen bzw fragen. Der weis darauf eigentlich auch gleich eine Antwort. :icon_kinn:
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#8
Ihr solltet das Bafög-Amt fragen.
Denn es entsteht ja vermutlich ein Unterhaltsanspruch - wenn ihr genug Einkommen habt.

Das solllte bald geschehen, damit Eure Tochter nicht ohne Bafög dasitzt!

Meiner Meinung nach muss es eine Neuberechnung geben. Sie hat einen anderen Bedarfssatz als vorher - weil in Zukunft außerhalb des elterlichen Haushalts wohnend. Und Einkommen der Eltern muss geprüft werden.

Wieso läuft das Bafög nur bis Jan. 2010. Eigentlich gilt der Bescheid doch für 12 Monate - ganzes Schuljahr. Dieser müßte geändert werden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten