Kein Geld erhalten trotz Bewilligung und monatelanger Zahlungen (dringend)

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Yummy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2009
Beiträge
44
Bewertungen
1
Hallo!

Wir haben ein ziemlich großes Problem mit der ArGe.
Am Freitag warteten wir, wie immer, auf unser ALG2 und es kam nicht. Ok, warten wir auf den Samstag und es kam wieder - Nichts.
Also überzogen wir das Konto um ein paar Euro und kauften was zu essen und warteten auf den Dienstag.
Und es kam wieder Nichts.
Also bei der ArGe angerufen und dort hieß es: im PC steht Nichts und es gibt keinen Grund warum kein Geld bei uns angekommen sein sollt.
Ein Rückruf der Leistungsabteilung soll in 2 Tagen erfolgen.
Heute (und so langsam am Ende des Geldes) passierte wieder nichts, also wieder bei der ArGe angerufen und selbe Aussage wie oben erhalten.
Heute hatten sie keine Öffnungszeiten und deswegen kann ich erst morgen dort aufkreuzen, denn wir brauchen dringend Geld.

Dazu hab ich ein paar Fragen:
Wie soll ich mich dort verhalten?
Und was ist mit den zusätzlich entstandenen Kosten? Ich musste mehrere Fahrkarten kaufen, da ich nicht genug Geld hatte für eine Monatskarte und ich muss mit Bus und Bahn fahren, da wir ziemlich abgelegen wohnen. Auch um zur ArGe zu kommen brauch ich eine Fahrkarte. Natürlich werd ich mir zusätzlich noch die Monatskarte kaufen, wenn ich denn endlich Geld habe...
Wie und wo kann ich mich darüber beschweren, dass wir als Familie völlig alleingelassen werden und unserem Sohn noch nicht einmal mehr was zu essen kaufen können?

Ich bin dankbar für jede Hilfe derzeit.

LG Yummy
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Aktuellen Kontoauszug ziehen, zur ARGE gehen und Antrag auf Vorschuss stellen. Und das von Selbstdenker vorgeschlagene ebenfalls beherzigen.

Mario Nette
 

catwoman666666

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 April 2007
Beiträge
1.641
Bewertungen
153
Belege Deine Kosten aufgrund der Verzögerung und stelle einen formlosen schriftlichen Antrag auf Erstattung.

Und bei Ablehnung des Antrages gehe in Widerspruch und ggfs. Sozialgericht.
Nur nicht abwimmeln lassen.
Mein Untermieter hat das auch praktiziert und seinem Antrag wurde stattgegeben. Es ging damals um 11 € Mahngebühren, da sein Konto wegen der Verzögerungstaktik der hiesigen ARGE nicht gedeckt war.

catwoman
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten