Kein Geld bekommen. Mittellos. Vorschuss?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Hallo,

ich habe heute kein Geld bekommen. Ich habe eben angerufen und die Dame am Empfang hat bestätigt, dass nichts an mich raus ist. Auch sah sie keine Schreiben im System, die dies erklären könnten. ICH habe auch keine Info darüber bekommen. Weder Sanktion noch Einstellung der Leistungen. Hier die Vorgeschichte: https://www.elo-forum.org/alg-ii/113406-jobcenter-einschreiben-abgeholt.html

Ich soll mich um 14 Uhr bei der Sachbearbeiterin melden.

Fragen:
- Kann das sein das man mir mein Geld streicht ohne mich zu informieren?
- Was soll ich jetzt machen? Wie soll ich mich verhalten?
- Ich habe kein Geld mehr. Brauche essen. Kann ich einen Vorschuss verlangen?

Ich gehe davon aus, dass meine Leistungen eingestellt wurden. Vermutlich weil ich die letzten 4 Einladungen die allesamt als Einschreiben kamen, mit Krankmeldungen entschuldigt gefehlt habe (Depressionen). Und/oder weil ich das letzte Einschreiben (neue Einladung) nicht bei der Post abgeholt habe bzw. zu spät (Post hatte es wieder ans Amt zurückgeschickt).
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.938
Bewertungen
17.867
Hallo Sabinchen,

stell den Antrag auf Vorschuß § 42 SGB I, Antragsmuster siehe Schreiben.

Lass dich nicht abwimmeln, schon garnicht mit Lebensmittelgutscheine, davon kannst
du z.B. keine Zuszahlung für eventuelle Medikamente machen tätigen.
Wenn möglich mit Beistand hin § 13 SGB X

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meinen (Folge)antrag für Leistungen nach dem zweiten Sozialgesetzbuch mit allen erforderlichen Unterlagen am ........bei Ihnen eingereicht. Leider kann bis zum heutigen Tag keinen Zahlungseingang verzeichnen. Auch fehlt der dazugehörige Leistungsbescheid. (gegebenenfalls streichen).

Aus diesem Grund beantrage ich einen Vorschuss (Barauszahlung) auf die zu erwartenden Leistungen gem. § 42 SGB I.
Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass ich weder die Miete bezahlen kann, noch über irgendwelche Mittel zur Ernährung verfüge. Deshalb ist meinem Antrag sofort statt zu geben. Eine Kopie meines letzten Kontoauszuges anbei.

Mit freundlichen Grüßen

Kann das sein das man mir mein Geld streicht ohne mich zu informieren?

Nein, dafür muß eine Anhörung erstmal vorliegen.

Deine Krankschreibung war bis zum heutigen Tag durchgehend?
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Hallo Sabinchen,

stell den Antrag auf Vorschuß § 42 SGB I, Antragsmuster siehe Schreiben.

Lass dich nicht abwimmeln, schon garnicht mit Lebensmittelgutscheine, davon kannst
du z.B. keine Zuszahlung für eventuelle Medikamente machen tätigen.
Wenn möglich mit Beistand hin § 13 SGB X





Nein, dafür muß eine Anhörung erstmal vorliegen.

Deine Krankschreibung war bis zum heutigen Tag durchgehend?

Danke für die schnelle Hilfe.

Deine Krankschreibung war bis zum heutigen Tag durchgehend?

Nein leider nicht. Ich hole mir von Termin zu Termin immer eine neue Krankmeldung. Zumal das mit den Depressionen bei mir immer ein kommen und ein gehen ist.

Nein, dafür muß eine Anhörung erstmal vorliegen.

Ich habe nichts bekommen. Und es wurde auch nichts geschrieben. Die JC Mitarbeiterin fand im System kein Schreiben das dies erklären könnte
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.938
Bewertungen
17.867
Und/oder weil ich das letzte Einschreiben (neue Einladung) nicht bei der Post abgeholt habe bzw. zu spät (Post hatte es wieder ans Amt zurückgeschickt).

Das ist nicht so gut, weil jetzt angenommen wird, das du dich nicht an deinem Wohnort
aufhälst.

Ich soll mich um 14 Uhr bei der Sachbearbeiterin melden.

Das heisst per Telefon?

:icon_pause:
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Das ist nicht so gut, weil jetzt angenommen wird, das du dich nicht an deinem Wohnort
aufhälst.



Das heisst per Telefon?

:icon_pause:

Genau per Telefon.

Das ist nicht so gut, weil jetzt angenommen wird, das du dich nicht an deinem Wohnort
aufhälst.

Also wurden deswegen wahrscheinlich die Leistungen eingestellt? Aber hätte ich darüber nicht informiert werden müssen durch ein separates Schreiben? Ich habe das Einschreiben nicht abgeholt weil ich erst Depressionen hatte und es später verpennt habe. Als ich es abholen wollte, war es bereits zurück geschickt.

Aber selbst wenn: Müsste ich dann nicht eine Anhörung bekommen? Mit 30% Sanktionsandrohung?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Aber selbst wenn: Müsste ich dann nicht eine Anhörung bekommen? Mit 30% Sanktionsandrohung?
Wenn die davon ausgehen, dass Du da nicht wohnst oder ortsabwesend bist, dann stellen die die Zahlung ein. Bei ungenehmigter Ortsabwesenheit müssen die nämlich nicht zahlen.
Wenn Du nicht in der Lage bist, aus gesundheitlichen Gründen Meldetermine wahrzunehmen, dann besorge Dir ein Attest. Diese kurzfristigen Krankmeldung immer zum Termin könnten die misstrauisch machen.
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Wenn die davon ausgehen, dass Du da nicht wohnst oder ortsabwesend bist, dann stellen die die Zahlung ein. Bei ungenehmigter Ortsabwesenheit müssen die nämlich nicht zahlen.
Wenn Du nicht in der Lage bist, aus gesundheitlichen Gründen Meldetermine wahrzunehmen, dann besorge Dir ein Attest. Diese kurzfristigen Krankmeldung immer zum Termin könnten die misstrauisch machen.

Ich war aber nicht ortsabwesend.
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Habe gerade mehrfach versucht die Leistungs-Sachbearbeiterin zu erreichen. Keine Chance. Habe ihr aufs Band gesprochen. Dann habe ichs nochmal in der Zentrale versucht. Dort sagte man mir, man würde ihr eine Mail schreiben. Das sie mich zurückrufen soll. :icon_motz:

Ich sagte der Dame, dass ich - wenn ich sie heute nicht mehr erreicht bekomme - morgen früh um 07:30 persönlich erscheinen werde. Dann sagte sie mir, dass ich mir das sparen kann denn man würde ohne Termin nicht zu ihr vorgelassen?! Anordnung der Teamleitung :eek:
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Ja und wer muss jetzt was beweisen? Ich meine das JC hat doch keinen Beweis dafür das ich Ortsabwesend war. Und ich bin nicht verpflichtet zur Post zur gehen um Einschreiben abzuholen. Da auf der Benachrichtigungskarte auch nicht der Absender drauf steht.

Muss ich jetzt beweisen das ich nicht ortsabwesend war? wie? Wie wird es jetzt weitergehen? Ich brauche dringend Geld.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.938
Bewertungen
17.867
Nun Sabinchen, wenn heute kein Rückruf erfolgt, dann gehst du auf jeden Fall
zum JC um den Sachverhalt zu klären und nimm das Schreiben mit.

Und wie Gelibeh schreibt, besorge dir ein Attest, diese Kurzkrankschreibungen sind
nicht gerade hilfreich für dich.
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Und wie Gelibeh schreibt, besorge dir ein Attest, diese Kurzkrankschreibungen sind
nicht gerade hilfreich für dich.

Ja in der Zukunft versuche ich das so zu handhaben.

Nun Sabinchen, wenn heute kein Rückruf erfolgt, dann gehst du auf jeden Fall
zum JC um den Sachverhalt zu klären und nimm das Schreiben mit.
Meinst du? Aber die Frau sagte, dass ich dann umsonst kommen werde, wenn ich morgen früh persönlich erscheine. Aber werde dennoch gehen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.938
Bewertungen
17.867
Und ich bin nicht verpflichtet zur Post zur gehen um Einschreiben abzuholen
Nein das mußt du nicht, aber du mußt sicherstellen das du postalisch erreichbar bist!

Und genau das ist der Punkt, wenn deine Post zurückgeht an den Absender bist du nicht erreichbar, egal ob auf der Benachrichtigungskarte der Absender steht oder nicht, weil
bei der Post kann man nachfragen und ggf. die Annahme verweigern.

Nee Sabine, hier hast du jetzt eindeutig ein Problem und nicht das JC.
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Nein das mußt du nicht, aber du mußt sicherstellen das du postalisch erreichbar bist!

Und genau das ist der Punkt, wenn deine Post zurückgeht an den Absender bist du nicht erreichbar, egal ob auf der Benachrichtigungskarte der Absender steht oder nicht, weil
bei der Post kann man nachfragen und ggf. die Annahme verweigern.

Nee Sabine, hier hast du jetzt eindeutig ein Problem und nicht das JC.

Ich bin ja erreichbar. Per normaler Briefpost. Man muss ja nicht alles per Einschreiben schicken.
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Wenn ich nicht erreichbar wäre, hätte ich auch nicht die Briefe meiner Maßnahme (wohin ich ebenfalls nicht hingegangen bin da krank) nicht in Empfang nehmen und beantworten können.
 

Gartenzwerg

Elo-User*in
Mitglied seit
31 Juli 2013
Beiträge
157
Bewertungen
47
Hmm, schwierige Sache! Eine Ortsabwesenheit müßten die dir erstmal beweisen. Dass du den Brief nicht abgeholt hast, ist kein Beweis. Man könnte aber behaupten, du seist postalisch nicht erreichbar gewesen.

Gerade bei psychischen Erkrankungen ist es möglich rückwirkende Krankschreibungen zu bekommen. Könntest du nicht zu deinem behandelnden Arzt gehen und ihn bitten eine Bescheinigung auszustellen, dass du krankheitsbedingt nicht in der Lage warst, die Post vom Postamt abzuholen?

Das Blöde ist ja, dass du über eine Einstellung der Leistungen nichts schriftliches hast. Sonst könntest du zum Anwalt gehen und ggf. eine EA beantragen. Du weißt ja im Grunde immer noch nicht, warum und ob die Leistungen eingestellt wurden. Vielleicht handelt es sich ja auch nur um eine Verspätung o.ä.

Leider kenne ich mich nicht wirklich aus, was man in einem solchen Fall tun könnte.

Also was würde ich jetzt tun?

Ich würde die SB im Viertelstundentakt anrufen, wobei mir die Erfahrung schon gezeigt hat, dass die sowieso nie ans Telefon gehen.
Weiter würde ich eine Email schreiben und hoffen, dass die beantwortet wird. Selbstredend würde ich noch einen höflich formulierten Brief verfassen, den ich heute noch beim zuständigen Amt einwerfen würde mit der Bitte um umgehende Reaktion.

Ich hoffe anderen hier fällt noch eine bessere Vorgehensweise ein. Ich drück dir die Daumen!
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.938
Bewertungen
17.867
Ich bin ja erreichbar. Per normaler Briefpost. Man muss ja nicht alles per Einschreiben schicken.

Na lies mal deinen Satz!!!

Du kannst niemanden vorschreiben wie er seinen Post versendet, nein Sabine hier bist du
auf dem "Holzweg".

Sieh jetzt zu das du morgen das im JC geregelt bekommst.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.938
Bewertungen
17.867

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Die Leistungs Sachbearbeiterin hat gerade zurückgerufen. Sie sagte, es liegt daran das ich zu den letzten Terminen nicht erschienen bin. Und immer AU schicke wenn ein Termin ansteht. Deswegen hat sie die Leistungen eingefroren und diese werden erst wieder gezahlt, wenn ich mit meinem Arbeitsvermittler an einem Tisch sitze.

So, nun ist dieser im Urlaub. Die Frau gab mir die Durchwahl von der Vertretung. Doch diese erreiche ich widerrum nicht :icon_neutral:

Zum Thema Vorschuss sagte die Frau, dass ein Vorschuss nicht möglich wäre. Ich soll erst mit der Arbeitsvermittlung sprechen. Und diese entscheidet dann, ob die Leistungen wieder frei gegeben werden. § 42 SGB I hat sie nicht interessiert :icon_sad:

Morgen am besten persönlich hin, richtig?
 

Berlin50

Elo-User*in
Mitglied seit
3 August 2010
Beiträge
448
Bewertungen
149
Ja, entweder so, mit einer Vertretung sprechen oder sofort zum SG und eine "Einstweilige Anordnung" holen. Habe gehört, der Richter schickt die per FAX sofort hin.

Ohne Moos gehts nicht, daß wird der Richter sofort erkennen.

LG
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Ja, entweder so, mit einer Vertretung sprechen oder sofort zum SG und eine "Einstweilige Anordnung" holen. Habe gehört, der Richter schickt die per FAX sofort hin.

Ohne Moos gehts nicht, daß wird der Richter sofort erkennen.

LG

Danke sehr! Also morgen zum Sozialgericht. Oder ERST Jobcenter und sollte der Besuch erfolglos sein, dann Einstweilige Anordnung?
 

Berlin50

Elo-User*in
Mitglied seit
3 August 2010
Beiträge
448
Bewertungen
149
Bei meinem Kumpel hatte das kein Ergebnis gebracht, daher ging er zum SG auf meinen Rat. Aber das kann bei Dir ganz anders laufen. Deine Entscheidung.

LG
 

sabinchen28

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Bei meinem Kumpel hatte das kein Ergebnis gebracht, daher ging er zum SG auf meinen Rat. Aber das kann bei Dir ganz anders laufen. Deine Entscheidung.

LG

Ja habe gerade nochmal mit dem Jobcenter telefoniert weil ich die Vertretung nicht erreicht bekomme. Man sagt mir, dass ich in den nächsten Tagen einen Rückruf bekomme. So lange kann ich unmöglich auf Geld warten.

Daher gehe ich morgen wohl zum Sozialgericht.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.938
Bewertungen
17.867
Sabine, den Weg kannst du dir sparen ohne ein schriftlichen Bescheid nur auf Grund deiner mündlichen Aussage, wird da nichts passieren.

Der Rechtspfleger beim SG wird danach fragen, liegt ein Schreiben/Bescheid vor?

Und warum dir kein Geld gezahlt wird, ob du bereits beim JC vorgesprochen hast usw.



@Berlin50

Ohne Moos gehts nicht, daß wird der Richter sofort erkennen.
Wie, in Form das er die Glaskugel nimmt, man "Berlin" auch hier gilt alles was man schriftlich hat.

Sabine hat keinen Bescheid, sie hat nichts in den Händen.

Morgen hin zum JC und sachlich vortragen und den Antrag mitnehmen für den Vorschuß!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten