Kein Anspruch auf Arbeitslosgeld zwecks Praktikumstelle

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pamloly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
20
Bewertungen
1
Hallo Zusammen,

ich habe einen Problem und zwar:
- Ich habe kein Anspruch auf Arbeitslosgeld, weil ich eine Praktikumstelle angenommen habe. Meine Praktikumstelle dauert 6 Monate lang.
Innerhalb von meiner Praktikumstelle habe ich eine Bildungsgutschein vom Arbeitsamt erhalten. Daher bekomme ich momentan kein Geld von meinem Arbeitsgeber, da ich freigestellt wurde.
Ich bin vom 13.05- 18.06 freigestellt und bekommed daher kein Geld. Parallel habe ich kein Anspruch auf Arbeitslosgeld, weil ich 6-Monatiges Praktikum angenommen habe.

Kann jemand mir bitte sagen, welche finanzielle Möglichkeiten kann ich im Anspruch nehmen für die Zeit meiner Weiterbildung?
Vielen Dank für Ihre Antwort und mit freundlcihen Grüßen,
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.310
Bewertungen
26.830
Wieso hast du Anspruch auf den Bildungsgutschein und die daraus resultierende Leistung aber nicht auf ALGI?

Das hört sich nicht schlüssig an.
Leistungsausschluss wegen mangelnder Verfügbarkeit kann doch nur bedeuten, gar keine Leistung zu erhalten.

Da würde i h mit der Leistungsabteilung aber no hmal persönli h sprechen.
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
204
Bewertungen
219
Sorry, aber zumindest für mich klingt das irgendwie "verworren".
Mach bitte mal etwas genauere Angaben zum zeitlichen Ablauf des Ganzen, also von Anfang bis Ende (jetzt).

Wegem Geld evtl. beim Jobcenter Antrag auf H4 stellen. Allerdings dauert das auch eine gewisse Zeit bis über den Antrag entschieden wird.
Warum meldest dich überhaupt erst jetzt, schließlich hat die Weiterbildung ja bereits gestern angefangen, und ich gehe mal davon aus, dass du schon geraume Zeit vorher vom Beginn dieser Weiterbildung wusstest.
Wenn der Arbeitgeber dir für das Praktikum Geld bezahlt, entrichtet er denn auch die Beiträge zu den Sozialversicherungen ?
Vor allem wichtig wäre hier zu klären, ob und wer die Krankenkassenbeiträge zahlt.
Gerade jetzt in der Zeit dieser "unbezahlten Freistellung".
Wenn nämlich diese KK-Beiträge weder die AfA noch der AG zahlt, musst du selber zahlen. Das wären mindestens 180 Euro im Monat, um dich freiwillig zu versichern.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
- Ich habe kein Anspruch auf Arbeitslosgeld, weil ich eine Praktikumstelle angenommen habe. Meine Praktikumstelle dauert 6 Monate lang.
Innerhalb von meiner Praktikumstelle habe ich eine Bildungsgutschein vom Arbeitsamt erhalten. Daher bekomme ich momentan kein Geld von meinem Arbeitsgeber, da ich freigestellt wurde.
Ich bin vom 13.05- 18.06 freigestellt und bekommed daher kein Geld. Parallel habe ich kein Anspruch auf Arbeitslosgeld, weil ich 6-Monatiges Praktikum angenommen habe.

Kann jemand mir bitte sagen, welche finanzielle Möglichkeiten kann ich im Anspruch nehmen für die Zeit meiner Weiterbildung?
Was machst du denn jetzt, Praktikum oder Weiterbildung? Dieses Kauderwelsch versteht keiner.

Dass die AfA während des Praktikums kein Alg1 zahlen möchte, dürfte an der fehenden Verfügbarkeit liegen. Alerdings besteht in so einem Fal auch kein Anspruch auf einen Bildungsgutschein ... :icon_kinn:
 

pamloly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
20
Bewertungen
1
Was machst du denn jetzt, Praktikum oder Weiterbildung? Dieses Kauderwelsch versteht keiner.

Dass die AfA während des Praktikums kein Alg1 zahlen möchte, dürfte an der fehenden Verfügbarkeit liegen. Alerdings besteht in so einem Fal auch kein Anspruch auf einen Bildungsgutschein ... :icon_kinn:
da ich arbeitslos bedroht bin, habe ich einen Bildungsgutschein erhalten. Meine Praktikumstelle läuft am 15.09 ab. ab dann bin ich arbeitslos. Deswegen habe ein Anspruch auf einen Bildungsgutschein.
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
204
Bewertungen
219
Jetzt noch einen Antrag auf ALG1 zu stellen, macht eigentlich keinen Sinn mehr.
Die Arbeitslosmeldung muss persönlich in der AfA erfolgen und erst ab dann wird, wenn überhaupt gerechnet und gezahlt.
Rückwirkend für einen Zeitraum von...bis... geht meines Wissens nicht beim ALG1.
Das geht nur beim ALG2 (H4), da dort ab Anfang des Monats in dem der Antrag gestellt wird, gezahlt wird bzw. werden kann.
Allerdings musst du sowohl bei ALG1 als auch bei ALG2, um Leistungen beziehen zu können, in Arbeit vermittelbar sein und eben auch arbeiten gehen können, falls sich ein Job findet.
Wenn die Weiterbildung ganztätig war/ist, kannst du parallel dazu schlecht arbeiten gehen. Also hättest du daher wahrscheinlich auch keine Chance auf ALG1/ALG2.

Habe mich oben beim Beginn der Weiterbildung auch im Monat verlesen, es ist ja tatsächlich dann schon am kommenden Dienstag der letzte Tag.
Bestenfalls warst du innerhalb dieser Weiterbildung noch für max. 30 Tage im nachwirkenden Leistungsanspruch bei der Krankenkasse versichert - vorausgesetzt der AG des Praktikums zahlt für dich Sozialabgaben und die 30-Tage-Regelung gilt auch bei Unterbrechung einer Tätigkeit.
Da deine Weiterbildung aber mehr als ein Monat, also auch mehr als 30 Tage dauerte, bist du (höchstwahrscheinlich) derzeit nicht mehr krankenversichert bzw. ohne Leistungsanspruch.
Und wenn dein AG dich nach der Weiterbildung wieder für das Praktikum anmeldet, kann es durchaus sein, dass die KK ankommt und rückwirkend für den Zeitraum von dir Geld fordert.
 

pamloly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
20
Bewertungen
1
Jetzt noch einen Antrag auf ALG1 zu stellen, macht eigentlich keinen Sinn mehr.
Die Arbeitslosmeldung muss persönlich in der AfA erfolgen und erst ab dann wird, wenn überhaupt gerechnet und gezahlt.
Rückwirkend für einen Zeitraum von...bis... geht meines Wissens nicht beim ALG1.
Das geht nur beim ALG2 (H4), da dort ab Anfang des Monats in dem der Antrag gestellt wird, gezahlt wird bzw. werden kann.
Allerdings musst du sowohl bei ALG1 als auch bei ALG2, um Leistungen beziehen zu können, in Arbeit vermittelbar sein und eben auch arbeiten gehen können, falls sich ein Job findet.
Wenn die Weiterbildung ganztätig war/ist, kannst du parallel dazu schlecht arbeiten gehen. Also hättest du daher wahrscheinlich auch keine Chance auf ALG1/ALG2.

Habe mich oben beim Beginn der Weiterbildung auch im Monat verlesen, es ist ja tatsächlich dann schon am kommenden Dienstag der letzte Tag.
Bestenfalls warst du innerhalb dieser Weiterbildung noch für max. 30 Tage im nachwirkenden Leistungsanspruch bei der Krankenkasse versichert - vorausgesetzt der AG des Praktikums zahlt für dich Sozialabgaben und die 30-Tage-Regelung gilt auch bei Unterbrechung einer Tätigkeit.
Da deine Weiterbildung aber mehr als ein Monat, also auch mehr als 30 Tage dauerte, bist du (höchstwahrscheinlich) derzeit nicht mehr krankenversichert bzw. ohne Leistungsanspruch.
Und wenn dein AG dich nach der Weiterbildung wieder für das Praktikum anmeldet, kann es durchaus sein, dass die KK ankommt und rückwirkend für den Zeitraum von dir Geld fordert.
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ja ich habe schon vorher gewusst und ich habe dann für 4 Woche meine Weiterbildung anrechnen lassen und ab 13.06 habe ich von meinem AG Urlaub beantragt. Daher bin ich normalerweiser immer weiterhin krankenversichert. Das heißt kann ich kein Geld( ALG1/ ALG2) von 13.05. - 12.06 vom AfA erhalten?

wie ist das mit der Aufstockerleistung, kann ich das beantragen?


Moderationshinweis...

2 Beiträge zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Beiträge in kurzer Zeit posten. Man kann das eigene Posting innerhalb der Editierzeit (60 Minuten) jederzeit ändern oder erweitern. Des Weiteren lassen sich auch mehrere und auch verschiedene Zitate in einen Beitrag einfügen. Bitte in Zukunft beachten :) LG @HermineL



 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
204
Bewertungen
219
Also, ich denke für den Monat Mai wirst du auf keinen Fall jetzt noch irgendwo rückwirkend Geld kriegen können.
Für Juni, also vom 01.06. - 12.06 evtl. vom Jobcenter.
Ich würde es an deiner Stelle einfach versuchen.
Also zum Jobcenter hingehen und dort die Situation schildern.
Wenn du notwendigen Antragsunterlagen bekommst, füllst du diese aus und gibst sie wieder ab. Dazu den Mietvertrag (Kopie), Mietbescheinigung und Kontoauszüge der letzten 3 Monate.
Und nicht vergessen jeweils den Personalausweis dabei zu haben, damit du dich im Jobcenter ausweisen kannst.
Es kann aber mehrere Wochen dauern, bis über deinen Antrag dann entschieden wird.
 

pamloly

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Februar 2019
Beiträge
20
Bewertungen
1
Also, ich denke für den Monat Mai wirst du auf keinen Fall jetzt noch irgendwo rückwirkend Geld kriegen können.
Für Juni, also vom 01.06. - 12.06 evtl. vom Jobcenter.
Ich würde es an deiner Stelle einfach versuchen.
Also zum Jobcenter hingehen und dort die Situation schildern.
Wenn du notwendigen Antragsunterlagen bekommst, füllst du diese aus und gibst sie wieder ab. Dazu den Mietvertrag (Kopie), Mietbescheinigung und Kontoauszüge der letzten 3 Monate.
Und nicht vergessen jeweils den Personalausweis dabei zu haben, damit du dich im Jobcenter ausweisen kannst.
Es kann aber mehrere Wochen dauern, bis über deinen Antrag dann entschieden wird.
Hallo, vielen Dank für deine Hilfe. Aber bevor ich meine Zeit verschwinde, möchte ich gerne nachfragen, ob der Gehalt von meinem Mann mitgerechnet werden wird.
Mein Mann arbeitet Vollzeit und verdienst nicht so schlecht. Geht auch der ALG II noch für mich? oder wird den Gehalt von meinem Mann eingerechnet?
 

Mona Lisa

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Januar 2008
Beiträge
1.627
Bewertungen
2.120
Mein Mann arbeitet Vollzeit und verdienst nicht so schlecht. Geht auch der ALG II noch für mich? oder wird den Gehalt von meinem Mann eingerechnet?
Da Du mit Deinem Mann eine sog. Bedarfsgemeinschaft bildest, wird auch sein Gehalt berücksichtigt. Das kann zu einem völligen Wegfall des Anspruchs führen oder nur zu einem teilweisen Wegfall. Das kommt auch auf die Kosten Eurer Unterkunft an.

Außerdem wird Euer Vermögen berücksichtigt.

LG

Mona Lisa
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten