Kein ALG II mehr, zwecks unbegruendeter Sperrung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
BeitrÀge
36
Bewertungen
0
Hallo.

habe in der Oertlichen ARGE einen Zettel haengen sehen, mit der Adresse dieses Forums.

Und hoffe ihr koennt mir helfen, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss.

Folgender Sachverhalt.
Ich bin 21, habe eine Ausbildung als Elektriker (abgeschlossen) und bin seit 6 (bald 7) Monaten Arbeitssuchend.
Da mir nur ein kleines Arbeitslosengeld I zusteht (weil nur meine Ausbildung als berechnungsgrundlage angerechnet wird.)
habe ich zusaetzlich Hartz 4 Beantragt, was auch einwandfrei geklappt hat.

Bis letze Woche Montag, als ich am 18.05.09 zum Monatlichen Gespraech eingeladen wurde, dort wurde mir vorgeworfen auf einen Vermittlungsvorschlag nicht reagiert zu haben - wovon ich ehrlich nichts weiss - naja, ich versprach nochmal zu schauen, und habe mich bei dieser Firma (Zeitarbeit) nochmals beworben, bin am naechsten Tag extra nochmal in die ARGE Gefahren um bescheid zu sagen, meine Beraterin eigentlich eine Nette Person hat dies auch zur Kenntniss genommen, und wollte die Bestaetigungsmail von derren Online-Bewerbungs-System haben, die ich auch umgehend dahin geschickt habe.

Am Letzen Montag (dem 25.5.09) kam dan ein Brief der ARGE in dem Mir mitgeteilt worden ist das, dass ALGII vom 01.06.2009 bis zum 01.08.2009 in voller hoehe abgesenkt wird.
faelschlicherweisse hab ich gedacht das es erst vom 1.7 aus gemeind ist.
so hab ich diesen Monat nur 150 Euro bekommen, wovon schon erstmal 121 Euro zur Minustilgung noetig waren.
Sprich effektiv noch 26 Euro fuer den GANZEN Monat.

Hab die Woche auch schon angerufen und erstmal Telefonisch angekuendigt das ich damit nicht einverstanden bin, da wurde mir von der Dame am Telefon gesagt das ich das Schriftlich machen solle.

Nun steh ich vor dem Kompletten Ruin, ich muss Autoversicherung bezahlen, Handy, Benzin, Miete, und hab nur 26 Euro... Etwas Essen will der Mensch ja auch noch.

Naechste woche lege ich sofort widerspruch ein, natuerlich im Anhang mit der Bestaetigungsmail dieser betreffenden Zeitarbeitsfirma.

Das wird aber wahrscheinlich wie ich die Leute von der ARGE kenne lange dauern, so das mein Problem diesen Monat nicht geloest wird.

Was soll ich machen? ich weiss nicht mehr weiter, ich kann mir auch nirgens geld leihen, ich bitte um Hilfe, es ist dringend!
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
BeitrÀge
7.054
Bewertungen
1.947
von wann ist der Vermittlungsvorschlag, wann war das GesprÀch, wann hast Du Dich beworben?

Was hast Du zum SB gesagt, warum Du Dich nicht beworben hast?

Ein Richter ist an die Fakten gebunden. Wenn Du schreibst, das Du vergessen hast Dich zu bewerben, was Menschlich sein kann, muß der Richter sich trotzdem an das Gesetz halten.
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
BeitrÀge
36
Bewertungen
0
Meistens Gutglaeubig, ja.

Der Vermittlungsvorschlag ist vom 27.03.09 - beworben hab ich mich demnach am 18.05.09 - wobei ich eigentlich der Meinung war mich auf Alle Vermittlungsvorschlaege gemeldetet zu haben.

Das erste Gespraech, wo ich erfahren hab das ich mich dort angeblich nicht beworben haben soll, hatte ich am 18.05, dann bin ich eben am 19.05.09 nochmal hin, und hab der gesagt das ich mich am Vortag vorsichtshalber nochmal beworben habe.
Zum SB habe ich gesagt, das ich das nicht genau weiss, und nochmal zuhause nachschauen muss - auf die Frage warum ich mich nicht beworben haette.

Was wie gesagt auch ok fuer die alle da war, Mail nachgeschickt, ich wog mich in Sicherheit.

---
ich will mich ja auch nicht zwingend mit dennen dort rumstreiten, mir gehts ja wirklich nur ums finanzielle.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
BeitrÀge
7.054
Bewertungen
1.947
Und was wĂ€hre, wenn Du sagen wĂŒrdest: Du hast nie ein Brief bekommen? Das ginge aber nur wenn Du Dich nicht verplappert hĂ€ttest. Denn das wĂ€hre die einzigste Möglichkeit da wieder raus zu kommen.

Blinky
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
BeitrÀge
7.054
Bewertungen
1.947
Das bringt ihn aber nicht viel, wenn er im Widerspruch zugibt auf einen Vermittlungsvorschlag nicht reagiert zu haben.
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
BeitrÀge
36
Bewertungen
0
Also, ich habe meiner Beraterin meine Situation geschildert, und sie meinte, das wenn ich die Bestaetigungsmail nochmal hinschicke, sie den Fall nochmal neu bearbeitet.

Die Mail is schon raus.

Danach hab ich nochn schoenen 1,50 Euro/Std. Job bekommen, was nicht so toll is, aber naja was solls.

ich danke euch fuer eure Hilfe, ich hoffe das geht jetzt alles seinen Gang.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
BeitrÀge
7.054
Bewertungen
1.947
Dann zieh dein Ding durch und falle auf die Nase. Mit dieser BegrĂŒndung verlierste. Sorry aber der Richter hĂ€lt sich ans Gesetz. FĂŒr den zĂ€hlen Fakten.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
BeitrÀge
12.324
Bewertungen
847
Ich hatte ja geschrieben, dass bei Nachholung der Mitwirkung die Sanktion verkĂŒrzt werden kann o. Ă€. Allerdings sehe ich hier ein Problem: die zeitliche Komponente. Du hast mehr als einen Monat gebraucht, um die Mitwirkung nachzuholen. Die BegrĂŒndung, dass dadurch womöglich ein BeschĂ€ftigungsverhĂ€ltnis nicht zustande gekommen sein könnte, wird dadurch bestĂ€rkt.

Mario Nette
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
BeitrÀge
36
Bewertungen
0
ich hab ja keine Begruendung abgegeben, ich habs ihr erklaert, und sie hat sich einsichtig gezeigt, und hat gesagt das sies nochmal ueberarbeitet wenn ich die bestaetigungsmail nochmal schicke, was ich getan habe.

Also gehe ich davon aus, das des jetzt seinen Lauf nimmt.

ich hab ihr quasi nur erklaert das die Mail bei ihr wahrscheinlich nicht angekommen ist, und das war ja dann quasi nicht meine Schuld, Das hat ihr gereicht, weil es ja in Ordnung war das ich es versaeumt habe, wenn ich die bestaetigung nachreiche, und das habe ich vorhin getan.

Also geht das nicht vor nen Richter oder vor sonstwas, sondern bleibt zwischen mir und der ARGE.... Also kann der Richter nichts sagen, weil er in dem Falle gar nicht eingeschaltet wird :)
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
BeitrÀge
7.054
Bewertungen
1.947
Wenn Du Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebende Wirkung stellst geht doch zum Richter.

Stell doch mal dein Widerspruch hier ein. Ich wĂŒrde auf die Schiene fahren kein Brief angekommen.

Blinky
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
BeitrÀge
36
Bewertungen
0
hab heute nochmal angerufen, und die Sanktion wurde gestern noch Widerrufen. Laut SB hab ich spaetestens Montag das Geld.

danke fuer eure hilfe.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
BeitrÀge
2.552
Bewertungen
431
Also, ich habe meiner Beraterin meine Situation geschildert, und sie meinte, das wenn ich die Bestaetigungsmail nochmal hinschicke, sie den Fall nochmal neu bearbeitet.

Die Mail is schon raus.

Danach hab ich nochn schoenen 1,50 Euro/Std. Job bekommen, was nicht so toll is, aber naja was solls.


Du hast einen Vermittlungsvorschlag mit Rechtsfolgenbelehrung bekommen und fertig.
Ich habe vergessen mir den Hintern abzuwischen hilft da auch nicht weiter, das ist Dein Problem.

Die weiblichen SB lĂŒgen die Leute deshalb an beim persönlichen Termin, weil sie Angst haben das ihnen gleich jemand die ZĂ€hne rausschlĂ€gt, wenn sie das Wort Sanktion erwĂ€hnen.

Am besten Du liest erstmal das:

https://www.tacheles-sozialhilfe.de/harald/SGB_II_Folien.pdf


Ausserdem:

"Bei erwerbsfĂ€higen HilfebedĂŒrftigen zwischen 15 und unter 25
Jahren kann der LeistungstrÀger in jeder Sanktionsstufe die
Dauer von 3 Monaten auf 6 Wochen verkĂŒrzen, wenn sich der
HilfebedĂŒrftige nachtrĂ€glich bereit erklĂ€rt, seine Pflichten zu
erfĂŒllen. Ebenso kann der LeistungstrĂ€ger in der gesteigert
verschĂ€rften Sanktionsstufe bei einer entsprechenden „Wohl-
verhaltens-ErklĂ€rung“ wieder die Wohn- und Heizkosten ĂŒber-
nehmen und rĂŒckwirkend nachzahlen.

Um ErnÀhrung, Gesundheitspflege sicherzustellen, kann der
LeistungstrÀger wÀhrend des Sanktionszeitraumes ergÀnzen-
de Sachleistungen, z.B. Lebensmittelgutscheine gewÀhren
sowie Strom- und Wohnkosten weiterzahlen. ErgÀnzende
Sach- und geldwerte Leistungen sollen gewÀhrt werden,
wenn minderjÀhrige Kinder im Haushalt leben. "

============================================

Im ĂŒbrigen muss das Amt beweisen können, welche Schreiben Dich ĂŒberhaupt erreicht haben.
Da Du ja bereits eingerÀumt hast das Dich das Schreiben erreicht hat ist dieses Problem in diesem Fall ja schon geklÀrt.

============================================

Wer sich dusselig anstellt, der wird eben sanktioniert.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, mĂŒssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten