Kein ALG II mehr, zwecks unbegruendeter Sperrung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
Hallo.

habe in der Oertlichen ARGE einen Zettel haengen sehen, mit der Adresse dieses Forums.

Und hoffe ihr koennt mir helfen, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss.

Folgender Sachverhalt.
Ich bin 21, habe eine Ausbildung als Elektriker (abgeschlossen) und bin seit 6 (bald 7) Monaten Arbeitssuchend.
Da mir nur ein kleines Arbeitslosengeld I zusteht (weil nur meine Ausbildung als berechnungsgrundlage angerechnet wird.)
habe ich zusaetzlich Hartz 4 Beantragt, was auch einwandfrei geklappt hat.

Bis letze Woche Montag, als ich am 18.05.09 zum Monatlichen Gespraech eingeladen wurde, dort wurde mir vorgeworfen auf einen Vermittlungsvorschlag nicht reagiert zu haben - wovon ich ehrlich nichts weiss - naja, ich versprach nochmal zu schauen, und habe mich bei dieser Firma (Zeitarbeit) nochmals beworben, bin am naechsten Tag extra nochmal in die ARGE Gefahren um bescheid zu sagen, meine Beraterin eigentlich eine Nette Person hat dies auch zur Kenntniss genommen, und wollte die Bestaetigungsmail von derren Online-Bewerbungs-System haben, die ich auch umgehend dahin geschickt habe.

Am Letzen Montag (dem 25.5.09) kam dan ein Brief der ARGE in dem Mir mitgeteilt worden ist das, dass ALGII vom 01.06.2009 bis zum 01.08.2009 in voller hoehe abgesenkt wird.
faelschlicherweisse hab ich gedacht das es erst vom 1.7 aus gemeind ist.
so hab ich diesen Monat nur 150 Euro bekommen, wovon schon erstmal 121 Euro zur Minustilgung noetig waren.
Sprich effektiv noch 26 Euro fuer den GANZEN Monat.

Hab die Woche auch schon angerufen und erstmal Telefonisch angekuendigt das ich damit nicht einverstanden bin, da wurde mir von der Dame am Telefon gesagt das ich das Schriftlich machen solle.

Nun steh ich vor dem Kompletten Ruin, ich muss Autoversicherung bezahlen, Handy, Benzin, Miete, und hab nur 26 Euro... Etwas Essen will der Mensch ja auch noch.

Naechste woche lege ich sofort widerspruch ein, natuerlich im Anhang mit der Bestaetigungsmail dieser betreffenden Zeitarbeitsfirma.

Das wird aber wahrscheinlich wie ich die Leute von der ARGE kenne lange dauern, so das mein Problem diesen Monat nicht geloest wird.

Was soll ich machen? ich weiss nicht mehr weiter, ich kann mir auch nirgens geld leihen, ich bitte um Hilfe, es ist dringend!
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Neben den Widerspruch müßtest Du zusätzlich noch bei deinen zuständigen Sozialgericht einen Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebende Wirkung stellen. Bei Gericht mußt Du dann alles Doppelt einreichen. Also dein Antrag auf Herstellung der aufschiebende Wirkung, sowie den Widerspruch. Und wenn Du entlastende Beweise hast auch die.

Blinky
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Haben sie dich vor der Sanktion angehört?

Mario Nette
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
Naja, nicht direkt.
Meine Beraterin hat gemeind ich solle zuhause nochmal schauen, ob ich was habe, und nochmal drueber nachdenken - worauf ich mich ja nochmals bewarb.
Am Naechsten Tag sollte ich persoenlich vorbeikommen und sagen ob ich was rausgefunden haette, da meinte ich das ich mich nochmals beworben haette, und das war auch okay - zumindest hat meine Beraterin das gesagt.

darauf folgend habe ich die beweisemail mit der bestaetigung hingeschickt und dachte alles sei in Butter.

Normalerweisse kenne ich das ja auch anders.
Hatte schonmal so eine Anhoerung bekommen, da hatte ich aber 14 Tage Zeit mit schriftlich zum Sachverhalt zu aeussern, sowas habe ich diesmal nicht bekommen, ist es den rechtens? weil die ja im Prinzip nichts Schwarz auf Weiss haben wie ich mich dazu geaeussert habe...

@Blinky: Was ist eine "Herstellung der aufschiebende Wirkung" ?
 
E

ExitUser

Gast
Wenn kein schriftliches Anhörungsverfahren gelaufen ist, dann ist die Sanktion illegal. Der Verwaltungsakt wäre nichtig.
(Das wäre m. E. schon echt mal wieder kriminell.)
Sofort Einstweiligen Rechschutz beim Sozialgericht beantragen.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo.
habe in der Oertlichen ARGE einen Zettel haengen sehen, mit der Adresse dieses Forums.
Wer den wohl aufgehängt hat^^....
Ansonsten: Willkommen im Forum!
Bis letze Woche Montag, als ich am 18.05.09 zum Monatlichen Gespraech eingeladen wurde, dort wurde mir vorgeworfen auf einen Vermittlungsvorschlag nicht reagiert zu haben - wovon ich ehrlich nichts weiss
Hat es überhaupt einen Vermittlungsvorschlag gegeben?
Und wenn ja, hast du tatsächlich nicht darauf reagiert?
- naja, ich versprach nochmal zu schauen, und habe mich bei dieser Firma (Zeitarbeit) nochmals beworben, bin am naechsten Tag extra nochmal in die ARGE Gefahren um bescheid zu sagen,
So wie ich dich jetzt verstanden habe, hattest du dich bereits beworben, und dann vorsichtshalber ein zweites Mal.
meine Beraterin eigentlich eine Nette Person hat dies auch zur Kenntniss genommen, und wollte die Bestaetigungsmail von derren Online-Bewerbungs-System haben, die ich auch umgehend dahin geschickt habe.
Bitte mache zukünftig alles schriftlich und nichts mehr mündlich! Mündliche Abmachungen haben keinen Wert, da nichts nachgewiesen werden kann.
Am Letzen Montag (dem 25.5.09) kam dan ein Brief der ARGE in dem Mir mitgeteilt worden ist das, dass ALGII vom 01.06.2009 bis zum 01.08.2009 in voller hoehe abgesenkt wird.
Gab es vorher eine sog. Anhörung? Das ist ein separates Schreiben, in dem man von dir wissen will, welche Gründe es nach deiner Ansicht gab, dass du dich nicht beworben hast.
Klick
faelschlicherweisse hab ich gedacht das es erst vom 1.7 aus gemeind ist.
so hab ich diesen Monat nur 150 Euro bekommen, wovon schon erstmal 121 Euro zur Minustilgung noetig waren.
Sprich effektiv noch 26 Euro fuer den GANZEN Monat.
Sofort Widerspruch einlegen, und gleichzeitig aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht beantragen. Wenn du nicht weißt, wie du das machen sollst, kannst du dort auch anrufen, die nennen dir dann einen Termin, wann du zum Aufsetzen des Schreibens ins Gericht kommen kannst.
Hab die Woche auch schon angerufen und erstmal Telefonisch angekuendigt das ich damit nicht einverstanden bin, da wurde mir von der Dame am Telefon gesagt das ich das Schriftlich machen solle.
Nichts mehr am Telefon abmachen! Alles nur schriftlich! Keine Mails, keine Telefonnummern, keine Handynummer!
Naechste woche lege ich sofort widerspruch ein, natuerlich im Anhang mit der Bestaetigungsmail dieser betreffenden Zeitarbeitsfirma.
Heute den Widerspruch schreiben, gleich Dienstag am Schnellschalter abgeben - und nicht vergessen: Mach dir eine Kopie und lasse sie dir abstempeln! So hast auch du etwas in der Hand!
Das wird aber wahrscheinlich wie ich die Leute von der ARGE kenne lange dauern, so das mein Problem diesen Monat nicht geloest wird.
Auch das Gericht wird leider nicht zaubern, trotz Eilantrag kann es mitunter drei, vier Wochen dauern, leider :icon_sad:
Was soll ich machen? ich weiss nicht mehr weiter, ich kann mir auch nirgens geld leihen, ich bitte um Hilfe, es ist dringend!
Auch wenn ich diesen Rat nur sehr, sehr ungern gebe, aber der Mensch muss schließlich essen. Frage bei einer Tafel nach, damit du zumindest die Zeit bis die Zahlung fließt, etwas zu essen hast. :icon_sad:

LG :icon_smile:
 
D

Die Antwort

Gast
Die ARGE hat die Möglichkeit während der Dauer des Widerspruchsverfahrens den Regelsatz in voller Höhe als Darlehen auszuzahlen.

Desweiteren gäbe es auch noch die Möglichkeit von Einkaufsgutscheinen für Nahrungsmittel.
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
erstmal danke fuer die Guten Antworten.

Ja den Vermittlungsvorschlag hat es tatsaechlich gegeben, und scheinbar hab ichs wirklich vergessen mich dort zu bewerben.
Aber ich hab mich ja bemueht das verpatze nachzuhollen - was ja laut vermittlering auch in Ordnung war.

Die Bestaetigungsmail von der Zeitarbeitsfirma hab ich auch noch, so das ichs beweisen kann das ich mich da beworben habe!

ich sag mal ich haette jetzt wahrscheinlich schon die Moeglichkeit ein bisschen Geld zu leihen, um wenigstens was zu Essen zu haben, und laufende Kosten (oben genanntes: Auto, Benzin, Miete und sowas) zu decken, allerdings auch erst in 2-3 Wochen.

Ich habe naechste woche schon Dienstag 2 Vorstellungstermine...
nur ist es bisschen Schlecht da ohne Geld fuer Benzin hinzufahren, ich meine es reicht ja nichtmal fuer nen Fahrschein fuer Bus und Bahn.
Nur wenn ich da nicht hingehe, dann nimmt das Uebel ja seinen weiteren Lauf... :/

Wenn ich schon daran denke das ich evtl. Handy nicht bezahlen kann und dadurch ja auch zusatzkosten entstehen (mahngebuehren, genau wie KfZ-Versicherung etc...) nimmt fuer mich der Kreislauf der Schulden seinen Anfang, und Schulden hab ich bis jetzt noch nicht, und hab auch nicht vor welche zu machen...

Zu dem Darlehn: Wenn ich das machen wuerde, wuerde dann im Fall das ich Recht bekomme ja eigentlich von selbst getilgt werden oder nicht? weil mir das Geld ja auch zusteht...

Naja wenns gut laeuft hab ich mitte Naechsten Monats wieder Arbeit, das waere momentan das schoenste ueberhaupt...

:/
Werde am Dienstag gleich den Wiederspruch abgeben, kann ich da mit draufschreiben das es ohne Schriftliche Anhoerung illegal ist?
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Ich habe auch die Probleme. Ich gehe am 01.06. in den dritten Monat mit 60% Sanktion. Bis Mitte zweiten Monat kam ich hin mit mein Geld und dann bin ich in Minus gekommen. Und da ich ins Minus gerutscht bin holt sich natürlich die Bank jetzt wieder, was ich im Minus war, so das mir im Nächsten Monat nur 70 Taler zum Leben bleiben. Aber da kommen noch Versicherungen, Telefon, usw. Ach ne Heizkostennachzahlung wird auch fällig, so das ich am 2.06 schon wieder Pleite bin. Obwohl ich werde die Nachzahlung hinausziehen und die ARGE in die Pflicht nehmen, dann reicht das Gelb bis zur 2. Juni-Woche.

Hast Du schon den Widerspruch fertig? Jenachdem was Du da geschrieben hast müßte man den Antrag auf Widerherstellung der aufschiebende Wirkung begründen.

Blinky
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
Ich hatte mal angefangen den Widerspruch zu schreiben, leider hab ichs letze woche nicht fertig bekommen, weil ich mich jedesmal masslos ueber diese Menschen in der ARGE aufgeregt habe... ich moechte den ja auch nichts unschoenes Schreiben...
d.h. Leider hab ich keinerlei Konzept was ich da reinschreiben koennte, da ich ja auch keinerlei Ahnung hab obs da erwaehnenswerte Paragraphen gibt, die ich zur Untermauerung mit anfuehren koennte.

evtl. sind die am Dienstag ja auch einsichtig und heben die Sperre schnell wieder auf, aber daran glaube ich bei dem pardon Sauhaufen dort nicht mehr.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Du bist nicht verpflichtet denen irgendwelche § zu nennen.

Hatte der Vermittlungsvorschlag eine Rechtsfolgebelehrung. Hast Du eine gültige Eingliederungsvereinbarung? Wenn ja steht da was drinne, das Du Dich auf Vermittlungsvorschlägen Zeitnah bewerben soll. Von wann war der Vermittlungsvorschlag. Wann war die Anhörung und wann genau kam die Sanktion? Hast Du diesen Vermittlungsvorschlag wirklich erhalten?

Und laß Dir nicht zu viel Zeit mit dem Widerspruch. Du hast nur noch drei Wochen Zeit. Wichtig ist auch das der Widerspruch Zeitgleich bzw. vor dem Antrag auf Widerherstellung der aufschiebende Wirkung eingereicht wird.

Blinky
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
ja der hatte eine Rechtsfolgebelehrung, und ich habe ihn auch wirklich erhalten.
Und ja in der EGV steht das ich mich zeitnah bewerben soll.

Aber man kanns ja mal vergessen, dafuer hab ichs ja nachgereicht, und dann kam die Sanktion, ploetzlich.

was i.d.R. auch nie ein Problem war. Hatte da schonmal bissl aerger wegen.
Meine Beraterin hat gesagt, das ich mich zwar Zeitnah bewerben solle, aber 14 tage auf keinen Fall ueberschreiten sollte...
und bei fast allen hab ich mich auch gleich oder ein bis zwei Tage danach beworben.


es geht ja auch nur darum, das ich es nachgereicht habe, und meine Vermittlerin gesagt hat das dies so okay sei....
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Dann wird es schwierig werden für Dich drumrum zu kommen. Hast Du zugegeben, das Du den Vermittlungsvorschlag erhalten hast?

Woher hattest Du die Adresse bei deiner Bewerbung? Aus dem schriftlichen Vermittlungsvorschlag oder hast Du die Adresse bei der Vorsprache nochmal bekommen?

Blinky
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
nein ich habe nicht gesagt das ich den vermittlungsvorschlag bekommen habe, ich hab lediglich gesagt das ich mich dort nochmal beworben hatte.

Um Welche Firma es sich handelt hat mir meine Beraterin am vortag schon gesagt, die Telefonnummer/Mailadresse habe ich von derren Website (also von der Firmenwebsite)

Aber gibt es da keine wirkliche Moeglichkeit das noch anzufechten? Weil ja keine Anhoerung stattfand. Jedenfalls keine Schriftliche.

Ich meine ja notfalls kann ich ja THEORETISCH bestreiten das mir das gesagt worden ist, weils ja auch nur ich und meine Beraterin gehoert haben.
Sprich waere es dann komplett eine Sanktion OHNE vorheriger Anhoerung, weder Muendlich noch Schriftlich.

Ich tippe ganz stark darauf das die "Beweisemail" dort nicht angekommen ist... zumindest glaube ich das.
Weil erst wars ja alles kein Problem, aber wie gesagt die Mail habe ich ja noch, die koennte ich ja (und werde es wahrscheinlich auch machen) an den Widerspruch anhaengen, damit die sehen DAS ich mich da beworben habe.

Achja: Hat jemand ne Idee wie so ein Widerspruch auszusehen hat?
undgefaehr? waere sehr Hilfreich.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Wenn Du Dich nicht verplappert hast, könntest Du agumentieren, dass Du keine schriftlichen Vermittlungsvorschlag erhalten hast. Die Beweislast für den Zugang liegt bei der ARGE. Allerdings solltest Du Dich in irgendeiner Art und Weise verplappert haben, würde das Kartenhaus vor Gericht zusammenfallen.

Anhörungen können auch mündlich erfolgen. Die ARGE wird euer Gespräch als mündliche Anhörung auslegen. Das hatte ich nähmlich auchmal. Bin eingeladen worden um über die berufliche Situation zu sprechen. Und aufgrund ihrer Fragen war mir gleich klar, was die vorhatte. Es sollte ine Anhörung werden.

Hast Du bei dem Gespräch irgendetwas gesagt, was vor Gericht gegen Dich verwendet werden könnte?

Blinky
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.325
Bewertungen
847
Wenn kein schriftliches Anhörungsverfahren gelaufen ist, dann ist die Sanktion illegal. Der Verwaltungsakt wäre nichtig.
(Das wäre m. E. schon echt mal wieder kriminell.)
Sofort Einstweiligen Rechschutz beim Sozialgericht beantragen.
Eine Anhörung kann auch mündlich durchgeführt werden.

Mario Nette
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
aber dadurch das es muendlich gelaufen ist haben die doch eigentlich keinerlei nachweise darueber was ich gesagt habe oder?


und ausserdem sehe ich ja das problem nicht, da ich alles gemacht habe was die von mir verlangt haben... irgendwie raff ich das nicht...

ich werd am dienstag dort hingehen mit meinem Widerspruch, mal sehen was rauskommt, danach werde ich gleich zum SG gehen und diesen Antrag versuchen zu bekommen....

Ueber ein konzept wegen dem Widerspruch waere ich dennoch sehr dankbar.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Jedes Gespräch was Du mit deinem Sachbearbeiter führst wird in deiner Akte protokoliert. Als ich Auszug in einem Rechtstreit von meinem Anwalt aus meiner Verwaltungsakte als Kopie bekommen habe, fand ich dort Informationen über mein Beistand und was mein Beistand gesagt hat.

Du kannst Dir sicher sein, nachdem Du das Büro verlassen hat, macht sich dein(e) SB Notizen in die Akte über das Gespräch. Es mag zwar Aussage gegen Ausage sein, aber ich hab die Erfahrung gemacht, das das SG im Zweifel der ARGE glaubt. Zumindestens ist das in meinem Sg-Bezirk so.

Gebe dein Widerspruch Nachweislich bei der ARGE ab. Damit Du vor Gericht Nachweisen kannst, das Du es abgegeben hast. Du wirst sofort auf dein Widerspruch keine Antwort bekommen. Die ARGE hat drei Monate Zeit den Widerspruch zu bearbeiten. Darum sollst Du auch zusätzlich den Antrag auf Widerherstellung der aufschiebende Wirkung beim Sozialgericht stellen, damit Du weiterhin bis zum Abschluss des Widerspruchverfahren weiter Geld bekommst. Wobei die Bearbeitung 4 bis 6 Wochen dauern kann.

Wie willst Du denn dein Widerspruch begründen?

Blinky
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
Naja, ich moechte es eigentlich so begruenden, das es ja anfaenglich kein Problem gewesen ist (also das ich mich nicht beworben habe) weil ichs ja nachgewiesen habe, und wenn die ein Protokoll fuerhen, dann muesste es ja dort drin stehen das die mir gesagt hat, dass wenn ich es nachweise es kein Problem waere.

Ich finds einfach unfair, erst wird gesagt es sei okay, und dann doch wieder nicht.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Auch das Gericht muß sich ans Gesetz halten. Somit würdest Du indirekt zugeben, das Du Dich nicht an den Vermittlungsvorschlag gehalten hast und die Sanktion wird Dir vor Gericht bestätigt.
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
hmm.... also ist ein von einem Weg zum Gericht abzusehen?

Sprich sehe ich das so, das ich schon jetzt verloren habe... und diesen Monat Finanziell in den Ruin rutsche?

Wie laeuft das mit dem Darlehnen, koennte ich das ueber die 3 Monate Vollsanktion bekommen? und wenn ich wieder Arbeit habe, zurueckzahlen?

Es geht ja nur darum das ich keinerlei Finazielle Mittel mehr habe um ueberhaupt Miete/Strom/Auto/Handy zu bezahlen.

Ich geh morgen mal hin, druck mir die Bestaetigungsemail aus, zeig meiner Beraterin das, und evtl. laesst sie es ja fallen, werd mir aber auch noch den Widerspruch mitnehmen... obwohl es ja wie ihr mir sagt fast Sinnlos ist, und ich mir dadurch viel Aerger/Arbeit sparen koennte.

Also wie laeuft das mit dem Darlehnen? damit ich den Monat Finanziell noch ueberstehe (und die anderen beiden)

Nochmals danke fuer die Gute Hilfe hier
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Naja, ich moechte es eigentlich so begruenden, das es ja anfaenglich kein Problem gewesen ist (also das ich mich nicht beworben habe) weil ichs ja nachgewiesen habe, und wenn die ein Protokoll fuerhen, dann muesste es ja dort drin stehen das die mir gesagt hat, dass wenn ich es nachweise es kein Problem waere.

Ich finds einfach unfair, erst wird gesagt es sei okay, und dann doch wieder nicht.
Wenn Du es so begründest, dann hast Du schon verloren. Dann gibst Du ja zu das Du Vermittlungsvorschlag erhalten hattest. Und dann hättest Du verloren. Die ARGE-Mitarbeiter sagen soviel wenn der Tag lang ist und wenn es drauf ankommt können die sich an nichts mehr erinnern oder lassen den SB raushängen.

Blinky
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
hmm, und wie soll ich jetzt vorgehen? verliere langsam den Ueberblick.
 

blinky

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2007
Beiträge
7.054
Bewertungen
1.947
Wenn Du schreibst das Du vergessen hattest Dich zu bewerben und Du ein Gespräch mit deiner SB hattest und Sie gesagt hätte das es kein Problem sei und Du Dich dann doch beworben hast, hast Du zugegeben das Du Dich nicht beworben hast. Und ein Richter wird die Sanktion mit Sicherheit nicht zurücknehmen.

Stell doch mal dein Widerspruch anonym hier ein.

Blinky
 

Psylix

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Mai 2009
Beiträge
36
Bewertungen
0
hm, naja genauso hatte ich es geschrieben

Also das ich WAHRSCHEINLICH vergessen habe auf den Vermittlungsvorschlag zu reagieren, mir aber zugesichtert worden ist (von meiner beraterin) das die Sache erledigt Gewesen sei, unter vorbringung der Bestaetigungsmail von der besagten Firma.

anders weiss ich nicht wie ichs schreiben sollte...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten