Kdu wurde gesenkt (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

deus_lo_vult

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 April 2008
Beiträge
147
Bewertungen
7
Hallo,

heute habe ich meinen neuen bewilligungsbescheid bekommen nach diesem bekomme ich nun als WG mitglied 134,50 bis 31.10.2008 KDU, vorher waren es 137€. Ich habe mal mit meiner SB telefoniert und sie meine da ich ja insgesamt 150€ für Miete+Nebenkosten+Strom bezahle würde man mir halt die differnz abziehen, aber ist es doch so das ich den strom aus dem Regelsatz bezahle wisso zieht man mir das dann von der KDU ab. Ich versteh das echt nicht mehr
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Evtl. ist das der Energieanteil für die Zubereitung von Warmwasser. Denn der muß aus der Regelleistung bezahlt werden. Das sind keine Kosten für Unterkunft und Heizung.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Wie wird denn dein Warmwasser erwärmt? Gas, Strom oder über die Heizungsanlage?
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Aufklären lassen. Raten bringt nichts. Aufklärung geht einfach per Widerspruch.

Obendrauf die Anträge für Umzug nicht vergessen. SB ist Deine Miete zu hoch, also wird SB den Umzug sponsern (müssen).
 

deus_lo_vult

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 April 2008
Beiträge
147
Bewertungen
7
Aufklären lassen. Raten bringt nichts. Aufklärung geht einfach per Widerspruch.

Obendrauf die Anträge für Umzug nicht vergessen. SB ist Deine Miete zu hoch, also wird SB den Umzug sponsern (müssen).
Gibts für den Antrag auf Umzug auch ein Muster schreiben ?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Es wurde doch gar nicht zum Umzug aufgefordert also wird die ARGE den auch nicht zahlen
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
KdU senkung ist nur nach Kostensenkungsaufforderung möglich; daraus kann man die Pflicht zur Umzugskostenübernahme problemlos ableiten.

Man muss SB auch mal zeigen was denn sein Handceln für ihn für Folgen haben kann.

Soll er doch den Antrag auf Umzug ablehnen. Nur wie will YSB dann die KdU Kürzung durchsetzen?
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
- Antrag auf Umzugsbewilligung und Kostenübernahme vorab ( ohne das konkretes neues Wohnangebot vorgelegt wird ) wurde bisher auch von mir angeraten
dann aber das .....

Arbeitslosen und Sozialhilfe Diskussionsforum

....Umzugsantrag ohne konkretes Wohnangebot nicht möglich ..........

?? !!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo,

heute habe ich meinen neuen bewilligungsbescheid bekommen nach diesem bekomme ich nun als WG mitglied 134,50 bis 31.10.2008 KDU, vorher waren es 137€. Ich habe mal mit meiner SB telefoniert und sie meine da ich ja insgesamt 150€ für Miete+Nebenkosten+Strom bezahle würde man mir halt die differnz abziehen, aber ist es doch so das ich den strom aus dem Regelsatz bezahle wisso zieht man mir das dann von der KDU ab. Ich versteh das echt nicht mehr
Die Mietkosten der WG in der Gesamthöhe von 150 € beinhalten die Miete, die NK und die Stromkosten.

Wenn die Kosten für den Strom sich auf den reinen Haushaltsstrom beziehen, dann wäre das schon in Ordnung, da dies leider vom Regelsatz zu begleichen ist.

Gibt es denn eine genaue Vereinbarung innerhalb der WG (Miet- bzw. Untermietvertrag) aus der ersichtlich wird, wie hoch der Anteil für die Kosten des Haushaltsstrom sind?

P.S.: Wieso wird denn nun hier über "Anträge für Umzug", "Umzugsbewilligung und Kostenübernahme" und "Wohnangebote" geredet? Aus den Postings von deus_lo_vult habe ich diese Problematik nicht herauslesen können. :confused:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Die gibt es auch gar nicht, aber lesen ist nicht so einfach
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Wohnungsangebot über eine angemessene Wohnung vorlegen, dann bekommst du auch eine Zusicherung zum Umzug. Eine "pauschale Zusicherung" wirst du nicht bekommen.
 

deus_lo_vult

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 April 2008
Beiträge
147
Bewertungen
7
Die Mietkosten der WG in der Gesamthöhe von 150 € beinhalten die Miete, die NK und die Stromkosten.

Wenn die Kosten für den Strom sich auf den reinen Haushaltsstrom beziehen, dann wäre das schon in Ordnung, da dies leider vom Regelsatz zu begleichen ist.

Gibt es denn eine genaue Vereinbarung innerhalb der WG (Miet- bzw. Untermietvertrag) aus der ersichtlich wird, wie hoch der Anteil für die Kosten des Haushaltsstrom sind?

P.S.: Wieso wird denn nun hier über "Anträge für Umzug", "Umzugsbewilligung und Kostenübernahme" und "Wohnangebote" geredet? Aus den Postings von deus_lo_vult habe ich diese Problematik nicht herauslesen können. :confused:

In meinem Untermietsvertrag steht natürlich nichts über Stromkosten
wie denn auch ich hab keinen eigenen Stromzähler man hat das einfach auf die Mitglieder der WG umgerecht. Ich finde es halt irgendwo unverschämt wenn man mir einfach so 2.50€ von der vorher anerkannten KDU abzieht, ohne Begründung nur weil sich durch vorlage der Quittungen rausgestellt hatt das ich insgesamt incl Strom 150€ bezahle, ich frag mich auch wie die das mit den 2,50€ Berechen mit Einsteins E = mc2 komme ich leider auch nicht auf das Ergebniss. Wegen dem Umzug das wäre mir natürlich am liebsten denn es ist ja nicht nur die Kürzung der KDU sondern auch der Hausbesuch der massiv in unseren hausfrieden eingreift........
 
E

ExitUser

Gast
Dann fordere die ARGE oder das Jobcenter schriftlich auf, Dir die Berechnungsgrundlage mitzuteilen oder erhebe direkt Widerspruch gegen den neuen Bewilligungsbescheid.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten