KdU - wechselnde Angemessenheit?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

cashew

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 März 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,

auf Empfehlung eines Freundes hin habe ich mich hier mal angemeldet. Und - natürlich - habe ich ein Problem, zu dem ich eine Frage habe.

Ich beziehe Hartz IV-Leistungen in einer Optionskommune.

Ich war eine Zeitlang "Aufstocker", aktuell beziehe ich Leistungen aus einer anderen Quelle, bin aber immer noch auf das Jobcenter hier angewiesen.

Bis vor ca. einem halben Jahr wurden mir die Heizkosten nach einer (mir aktuell nicht vorliegenden) Berechnungsgrundlage gezahlt. Die Gaskosten wurden damit in Höhe von nicht einmal 50% gezahlt (auch vor dem H4-Bezug hatten wir entsprechende Kosten!).

Vor einiger Zeit gab es dann bei der Weiterbeantragung eine Erhöhung der angemessenen Kosten um fast 50%! Noch immer unterhalb der effektiven Kosten - aber immerhin.

Im neuesten Bescheid gab es jetzt wieder eine Änderung - plötzlich sind es ca. 7,5% weniger als im vorherigen Bescheid - bei unveränderten Verhältnissen.

Dem letzten Bescheid lag eine Berechnungsgrundlage bei, allen anderen Bescheiden bisher nicht.

Ich möchte jetzt Widerspruch erheben. Diese undurchsichtige Berechnung geht mir auf den Keks!

Frage: für welchen zurückliegenden Zeitraum kann ich die Nachzahlung der m.A. nach nicht korrekt berechneten Kosten verlangen?

Danke für eure Bemühungen :icon_daumen:
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
Bis vor ca. einem halben Jahr wurden mir die Heizkosten nach einer (mir aktuell nicht vorliegenden) Berechnungsgrundlage gezahlt. Die Gaskosten wurden damit in Höhe von nicht einmal 50% gezahlt (auch vor dem H4-Bezug hatten wir entsprechende Kosten!).

Vor einiger Zeit gab es dann bei der Weiterbeantragung eine Erhöhung der angemessenen Kosten um fast 50%! Noch immer unterhalb der effektiven Kosten - aber immerhin.

Im neuesten Bescheid gab es jetzt wieder eine Änderung - plötzlich sind es ca. 7,5% weniger als im vorherigen Bescheid - bei unveränderten Verhältnissen.

Bitte lege gegen den letzten Bescheid entsprechend Widerspruch ein, falls noch möglich. Ansonsten gegen die Bescheide, welche ab 1.1.2012 übermittelt wurden, einen Überprüfungsantrag stellen. Dies wäre zunächst ein geeignetes Mittel.

Dem letzten Bescheid lag eine Berechnungsgrundlage bei, allen anderen Bescheiden bisher nicht.

Lade diese Berechnungsgrundlage anonymisiert hier mal hoch. Über diesen Link prüfe zunächst die KdU-Richtlinie, falls dort gelistet.

Frage: für welchen zurückliegenden Zeitraum kann ich die Nachzahlung der m.A. nach nicht korrekt berechneten Kosten verlangen?

Zur Zeit ist eine Rückforderung ab dem 1.1.2012 möglich. Bitte gebe uns mehr Infos zur Wohnung - Wohnungsgröße, Kaltmiete, Betriebs- und Heizkosten in Euro. Anschließend kann näher auf etwaige Rückforderungen sowie mögliche "Forderungswege" eingegangen werden.

Weitere Antworten kommen bestimmt noch.
 

cashew

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 März 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
@lpadoc: Ein Widerspruch ist zeitlich noch möglich, noch ca. 14 Tage! Gilt der Widerspruch auch für die Zeit ab dem 01.01.2012 oder muß ich das noch explizit als Überprüfungszeitraum beantragen?

Die KdU-Richtlinie ist im angehängten Link nicht aufgeführt. Die Berechnungsgrundlage hänge ich an, allerdings ohne exakte Zahlen.

Wohnungsgrösse 90m², Kaltmiete 250€, Betriebskosten (Nebenkosten?) 100€, Heizkosten 200€ (war wie gesagt auch schon vorher so hoch). Allerdings haben wir bis Mitte 2011 noch zu fünft hier gewohnt, aufgrund einer Trennung sind wir nur noch zu viert hier.

@biddy: dann wohl als anerkannter Bedarf gesetzt, es gab da mal ein Schreiben bzgl. angemessener Heizkosten, sorry falls ich mich da mißverständlich ausgedrückt habe.

Und danke für eure Hilfe :icon_hug:
 

Anhänge

  • Heizkostenberechnung.jpg
    Heizkostenberechnung.jpg
    135,6 KB · Aufrufe: 76

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.891
Bewertungen
1.269
Nun, dann bekommste von mir mal die dazugehörige KDU Berechnung, die ich ansetze ohne das ich weis wo du her kommst.

Das was ich so denke:

Alleinerziehend?

3 Kinder?

JC weiß ich nicht?

Wohngegend weiß ich nicht?

m² angemessene Wohnraumgrösse jetzt 4er BG 75m² falsch!

hier jetzt die Info, die ich ohne genaue Sachlage mal so poste.

https://www.elo-forum.org/attachmen...96889-unterkunft-heizkosten-kdu-argen-ns-.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...nung-einzelnen-jc-wohngeldtabelle-10-2009.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...berechnung-einzelnen-jc-2012-mietenstufen.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...herheitszuschag-10-sicherheits-zuschlages.pdf

------------------------------

https://www.elo-forum.org/attachmen...rtz-stand-01-2012-merblaetter_gesamt_2012.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...dividuelle-ansprueche-bedarfsgemeinschaft.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...hend-beh-kind-mehrbedarfe-lebensunterhalt.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...mgangsrecht-umgangsrecht-alleinerziehende.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...be_-_meine_grundrechte_beim_gang_zum_amt-.pdf

https://www.elo-forum.org/attachmen...ziehende-fiktives-haushaltsmitglieds-mehr.pdf

---------------------------------

Wäre schon super wenn du JC & Wohngegend mal benennst, die 75m² sind definitiv falsch. Ich hoffe ihr habt kein Eigenanteil zur KDU geleistet? Schätze hier steht §44 SGB10 an.

Auf das JC bin ich gespannt, ca 50km von der Stadt an der Aller?

Was für ein Ding!?
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029

Die Höchstgrenzen der Wohnfläche richten sich nach der Ziff. 11.2 der Richtlinien über die Soziale Wohnraumförderung in Niedersachsen (RdErl. des MS vom 27. 6. 2003).

Aus den vorgenannten Gründen beträgt die angemessene Wohnfläche bei 4 Personen 85 Quadratmeter. Ggf. würde sich diese Wohnfläche u. bestimmten Voraussetzungen auch erhöhen (z. B. Schwerbehinderung 50 %).

Die von deinem Jobcenter angegebene angemessene Wohnfläche über 75 Quadratmeter ist somit - und meiner Auffassung nach - falsch, siehe oben.

Die bewohnen 90 Quadratmeter stellen keine überhöhte Wohnfläche dar - dazu später. Was wird vom Jobcenter als angemessen angesehen - dieses müsste vorliegen und zwar für die Kaltmiete, Betriebs- und Heizkosten in €?

Du wohnst im Landkreis ... ? Falls Du hier keine Angaben machen möchtest übermittele mir eine entsprechende PN, sobald Du berechtigt bist. Über unsere Datenbank suche ich dann die entsprechenden Verwaltungsvorgaben des KdU-Trägers raus.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten