KdU, Trennung mit behindertem Kind, bitte Hilfe (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, GĂ€ste: 1)

Standalone

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Juni 2017
BeitrÀge
1
Bewertungen
0
Hallo

wir waren bisher eine Patchworkfamilie mit 3 Kindern ( keine gemeinsamen ) , 2 davon von mir.

Bisher war es so, dass wir unsere Wohnung weiter bewohnen durften, auch wenn sie dem Jobcenter minimal zu teuer war, da mein Stiefkind eine Depression hatte.

Nun will mein Mann mit seinem Kind Hals ĂŒber Kopf ausziehen.

Es kriselt schon lĂ€nger, so dass wir eh am ĂŒberlegen waren ob und wann wir getrennte Wege gehen. Wir beschlossen gemeinsam, 12 Monate abzuwarten, da mein Sohn ab August fĂŒr ein Jahr ( 10.Klasse nachdem er gerade aus der Förderschule kommt, die nur bis Klasse 9 geht ) vor Ort inklusiv beschult wird. Ich wĂ€re danach in die Kreisstadt gezogen mit meinen Kindern, da dort mein anderer Sohn in die Förderschule geht, unsere Ärzte und Therapeuten dort sind, ich habe kein Auto und wir mĂŒssen jedesmal mit dem Bus fahren, das kostet viel Geld und erfordert sehr viel Anstrengung mit 2 behinderten Kindern ( meine Kinder sind behindert ) per Bus zu fahren. In der Kreisstadt wĂ€re fĂŒr mich und meine Kids vieles einfacher, zumal ich dort auch bessere Chancen auf ne Betreuung ĂŒber die Lebenshilfe fĂŒr meine Söhne hĂ€tte und ich könnte endlich auch an z.B. Elternabenden in der Förderschule etc. teilnehmen, zudem ist mein jĂŒngerer Sohn sehr oft in der Kreisstadt im Krankenhaus ambulant. Vor Ort hĂ€tte ich niemanden, keine UnterstĂŒtzung, gar nichts. Also kurz, wir wollten 12 Monate warten, da ich aufgrund der inklusiven Beschulung bis Juni 2018 an diesen Ort gebunden bin.

Das Jobcenter wird mir nach Auszug meines Mannes genau 6 Monate die bisherige Miete zahlen und dann steh ich da. Ich kann dann noch nicht in die Kreisstadt ziehn wegen der inklusiven Beschulung, aber ein Schulwechsel geht auch nicht, da mein Sohn Autist ist und eine Depression hat ( wir haben wegen dem Wechsel von der Förderschule zu dieser Schule vorgestern schon den Notdienst da gehabt wegen eines Overloads, mein Sohn ist völlig ausgerastet wegen der VerĂ€nderungen und hat einen Spiegel zerstört und ein Handy und hat sich selbst verletzt, er mĂŒĂŸte dann also die Schule abbrechen wenn wir umziehn weil er noch einen Schulwechsel nicht verkraftet in so kurzer Zeit.

Da die Miete geringfĂŒgig fĂŒr uns 5 schon zu hoch ist ( es sind momentan 25 Euro kalte Miete ) sagte das Jobcenter, dass da keine Möglichkeiten bestehen, solange die Miete fĂŒr nur 3 Personen zu zahlen bis mein Sohn mit der Schule fertig ist und wir dann eine Wohnung in der Kreisstadt haben, wir sollen dann hier umziehn, ich wĂŒrde dann aber auch keinen Umzug mehr in die Kreisstadt bezahlt bekommen, hĂ€nge dann also hier fest ohne Hilfe und UnterstĂŒtzung und mehrmals wöchentlichen Fahrten in die Kreisstadt ( wo mein großer Sohn dann auch nĂ€chstes Jahr weiter beschult werden soll nach dem Abschluß ) .

Ich bin mehr als verzweifelt.

Dazu kommt noch, dass das meiste der Einrichtung, inklusive KĂŒchen-E-GerĂ€te meinem Mann gehört ( er hat seine Sachen damals vom Jobcenter bezahlt bekommen vor unserer Ehe und Zusammenzug, ich selber hatte ne KĂŒche in der Wohnung vom Vermieter, die mitvermietet wurde und nicht mir gehörte, da meine Wohnung sehr klein war, hatte ich auch kein richtiges Wohnzimmer bzw. Schlafzimmer ) - wir stehn hier dann also mit einer Wohnung, die ich nach 6 Monaten nur noch zum Teil bezahlt bekomme und ohne KĂŒche wie auch Wohnzimmermöbel und GerĂ€te.

Ich bin fix und fertig :-(

Kleine Fakten am Rande noch:

Ich bekomme Alg2, mein großer Sohn ( 16 ) ebenfalls, mein kleiner Sohn (13 ) bekommt Unterhalt.

Mein Nochmann bekommt EU-Rente und sein Kind ( 11) Alg2, mein Nochmann wĂŒrde kein Alg2 bekommen nach seinem Auszug, fĂŒr ihn wĂ€re das Sozialamt zustĂ€ndig ( und fĂŒr sein Kinds dann wohl auch, oder Jugendamt Unterhaltsvorschuß ) .

Unsere momentane Miete betrÀgt 740 Euro warm, davon sind 620 Euro bruttokalt und 115 Euro HK , wir haben 100qm.
Es werden momentan bezahlt fĂŒr 3 Personen generell ( also laut Auskunft des Jobcenters ) , 490 Euro bruttokalt plus angemessene HK fĂŒr 75qm.

Hat jemand Rat fĂŒr mich, was ich tun kann ? Bitte nicht raten, hier umzuziehn, ich wĂŒrde kaputt gehn mit nem Umzug in diesem Ort, wenn mein Sohn nicht hier das eine Jahr beschult werden wĂŒrde, wĂ€r ich sofort weg aus diesem Ort. Alleine der Gedanke, hier nie weg zu kommen aus dem Ort verursacht bei mir Übelkeit und Panik :-(

LG Stand alone
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
BeitrÀge
21.695
Bewertungen
23.000
Schwierig.

Siehst Du eine Möglichkeit, eine Àrztliche Bescheiniguu bekomen, dass Deinem Sohn ein Umzug bis zum Schulabschluss nicht zuzumuten ist?

Ic denke so in der Richtung, dass wenn der Schulwechsel jetzt schon zuviel ist, ein Umzug, und damit eine weitere grosse VerÀnderung wahrscheinlich nicht gerade förderlich ist.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
BeitrÀge
24.511
Bewertungen
16.435
Hallo @Standalone,

ich kann dir nur anraten wie @Kerstin_K geschrieben hat zunÀchst ein Attest und es gibt einige Urteile in Bezugnahme wegen gesundheitlichen
EinschrĂ€nkungen ein Umzug nicht förderlich ist fĂŒr die weitere Entwicklung vom Kind.

Hier mal ein Beispiel vom LSG 2. Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen

2.1 Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen L 7 B 411/08 AS ER 08.06.2009, Beschluss

FĂŒr einen Hartz IV EmpfĂ€nger ist ein Umzug unzumutbar, wenn er sich in stĂ€ndiger psychiatrischer Behandlung befindet und keinen Belastungen ausgesetzt werden darf.
und zum Schluß der UrteilsbegrĂŒndung

Die Gerichte haben sich zudem auch im einstweiligen Rechtsschutzverfahren schĂŒtzend und fördernd vor die Grundrechte der hilfebedĂŒrftigen Menschen zu stellen (BVerfG a.a.O.). GemĂ€ĂŸ Art. 2 Abs. 2 Satz 1 Grundgesetz (GG) hat jeder das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Diesem Grundrecht und seiner Bedeutung ist im Rahmen der gemĂ€ĂŸ § 86b Abs. 2 SGG vorzunehmenden InteressenabwĂ€gung Rechnung zu tragen.
Quelle: Rechtsprechungsticker von Tacheles 25 KW / 2009


Weiterhin wĂŒrde ich dir dringend anraten dir einen Anwalt zu suchen und beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein beantragen, manche AnwĂ€lte ĂŒbernehmen diesen Antrag fĂŒr ihre Klienten.

Auch kannst du ĂŒber die Suche bei Google das Wort Beratungshilfeschein eingeben, dann kommst du direkt auf das Formular zum ausfĂŒllen.

Außer in Hamburg und Bremen da gibt es die ÖRA-Rechtsberatung.

Dazu kommt noch, dass das meiste der Einrichtung, inklusive KĂŒchen-E-GerĂ€te meinem Mann gehört
Hier meine Frage ein Übergabeprotokoll bei Einzug in die Wohnung hast du aus dem hervorgeht das kein E-Herd vom Vermieter gestellt wurde bzw. auch nicht gestellt wird, also nicht zur Grundausstattung der Wohnung gehört?

und zur Erstausstattung...........

Nach der stĂ€ndigen Rechtsprechung des BSG kommen AnsprĂŒche nach § 23 Abs 3 Nr 1 SGB II a.F. (nunmehr: § 24 Abs 3 Nr 1 SGB II) bei einem erneuten Bedarfsanfall (d.h. bei einer Ersatzbeschaffung) in Betracht, wenn der HilfebedĂŒrftige nachweist, dass er regelmĂ€ĂŸig im Zusammenhang mit besonderen Ereignissen ĂŒber die nunmehr notwendigen AusstattungsgegenstĂ€nde bisher nicht oder nicht mehr verfĂŒgt (vgl. etwa: Urteil vom 23. Mai 2013 - B 4 AS 79/12 R).

Zu diesen außergewöhnlichen Ereignissen zĂ€hlt auch ein neu entstehender Bedarf bei NeugrĂŒndung eines Haushalts nach Trennung vom Partner (BSG, Urteil vom 19. September 2008 - B 14 AS 64/07 R ).

Quelle:
Tacheles Forum: Re: Urteile zu Erstaustattung nach Trennung

Quelle:
Tacheles e.V. Willi 2

Mit diesen Urteilen will ich dir nur aufzeigen, das es einen Weg fĂŒr dich gibt und hole dir UnterstĂŒtzung beim Anwalt oder Beratungsstelle, dazu noch dieser Link, vieleicht wirst du in dieser Datenbank fĂŒndig?

Adressen ? Tacheles Adressdatenbank

Und natĂŒrlich kannst du ja schreiben hier im Forum!
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 MĂ€rz 2008
BeitrÀge
6.770
Bewertungen
2.166
Jetzt geht ein Sohn in der Kreisstadt zur Schule, der andere noch ein Jahr am Wohnort?

Warum zieht ihr dann nicht in die Kreisstadt? Dann entfiele fĂŒr den einen Sohn der Transport, wĂ€hrend der andere in seine gewohnte Schule gebracht wĂŒrde.
 
Oben Unten