KDU (Single) !U25! ehemalige WG Wohnung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sven2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
85
Bewertungen
1
Hallo,

ich bin im März 2008 mit einem Freund zusammen gezogen nun trennen sich unsere Wege, die Wohnung ist eine 3 Zimmer 66qm Wohnung. Diese ist (war) zum 31.1.2009 gekündigt. Da ich jedoch nun keine andere Wohnung finde/bekomme (Schufa eintrag) habe ich die Kündigung mit telefonischer Rücksprache der ARGE widerrufen.

Die ARGE möchte nun ein Bestätigungsschreiben des Vermieters, welches ich Morgen besorgen werde. Mit diesem Schrieben bekomme ich dann von der ARGE wiederrum eine Kostenübernahmeerklärung für die nächsten 6 Monate (bzw. 4 weil Dezember und Januar schon voll übernommen worden ist). So dann darf ich nun erstmal hier Wohnen bleiben.

Die Wohnung verursacht folgende Kosten

368,68€ Grundmiete
122,00€ Nebenkosten
053,00€ Strom
030,00€ Heizung

und alle 3 Monate Kabelgebühren (am Mietvertrag gebunden).

Ich bin derzeit ALGI aufstocker bekomme 462€ ALGI einen ALGII Beschluss habe ich noch nicht.
Ich bin im Juli 2008 Vater geworden, ich wohne derzeit in der Nähe meiner Freundin (Minderjährig deshalb noch Zuhause) wir möchten Anfang 2010 zusammenziehen.
Ich habe meine Tochter des öfteren zur betreuung und an den Wochenenden ist meine Tochter und meine Freundin grundsätzlich bei mir. Ich würde gerne versuchen diese Wohnung irgendwie zu halten bis wir zusammen ziehen.

Ich werde wohl in der nähe nichts bekommen mit meinem Schufa eintrag, auch so wird es schwer eine Wohung zu finden. Was passiert nach ablauf der übernahme? Kürzen die, die Kdu auf den angemessenen Betrag runter? Darf ich dann die differenz selbst bezahlen?

Ich hoffe ja das erledigt sich alles bald und ich finde eine Arbeit auf Teilzeit oder irgendwas für Spätschicht da ich wie gesagt meine Tochter oft habe. Ich möchte aus dem ALG2 Bezug wieder rausfallen.

Besteht die möglichkeit für die Zeit bis wir zusammenziehen einen Zwischenmieter einziehen zu lassen um somit die KDU zu senken? So könnte ich die Wohnung auch halten oder? Ich möchte einfach hier in der nähe meines Kindes wohnen bleiben und auch meine Freundin später möchte in der nähe der Eltern/Verwandten wohnen.

PS: Ich hatte schon ne Wohnungs zusage die anhand einer Schufa geplatzt ist, das wäre eine öffentlich geförderte Wohnung gewesen mit Wohungsvormerknummer undsoweiter, das hatte ich ja alles. Wäre auch innerhalb der selben Wohungsgesellschaft gewesen, leider existieren durch meinen alten Mitbewohner 1 1/2 Mieten Rückstand der steht aber voll als Hauptmieter im Mietvertrag. Fällt nun aber zum 1.2 Raus.
Ist die Gesellschaft nicht dazu verpflichtet an mich zu vermieten wenns ne öffentlich geförderte Wohnung ist, trotz der Schufa?
 

Eierbecher

Elo-User*in
Mitglied seit
18 September 2008
Beiträge
331
Bewertungen
7
Das hatten wir doch alles schon.

Schau mal in Deine schon eröffneten Threads.

Trotzdem nochmal, Wenn dein Kind häufig bei dir "wohnt" bekommste auch eine größere Wohnung genehmigt.
 

Sven2008

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Januar 2009
Beiträge
85
Bewertungen
1
genehmigt ja, aber doch sicher keine 66qm mit 490€ Miete. Die werden logisch versuchen mcih rauszudrängen damit ich mir ne Wohnung suche die ins Limit passt. Aber das wird schwer weil ich wohl keine andere wohnung bekommen werde in der nähe.
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Wie wäre es denn mit UNTERVERMIETEN ????
Das senkt auch die Kosten und gönnt Dir Platz für Weib und Kind.

Zumindest versuchen solltest DU es. Zwingen kannst Du aber niemanden bei Dir einzuziehen..

Bitte für die Annoncenschaltung die Kostenübernahme beantragen. Schließlich wird ARGE auch die kompolette Untermiete fordern, Ohne freibeträge etc. Wollen hoffen beim Untermieter geht nix kaputt; wäre sofort der ARGEfall.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten