KDU nach wohngeldtabelle gerechnet

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

runzpunz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
erstmal hallo an alle, bin neu hier...gelesen schon viel....

nun meine erste frage.

muss die arge die kdu nach der wohngeldtabelle 2009 zahlen?

lg

runzpunz
 

runzpunz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
AW: wird KDU nach wohngeldtabelle berechnet?

wäre wichtig für mich zu wissen, da ich sonst eine wohnung habe die zu teuer ist.

danke
 

runzpunz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
wie hoch die anerkannte miete

wer kann mir denn bitte sagen, wie hoch die anerkannte miete für 1 person im kreis wittmund ist?

gruß

runzpunz
 
E

ExitUser

Gast
Wenn ihr in Eurem Ort einen Mietspiegel habt, orientiert sich die Angemessenheit nach dem Mietspiegel. Schau mal auf der Homepage deiner Stadt. Da steht das meist.

Wenn es keinen Mietspiegel gibt, dürfen sich die ARGEn nach der Wohngeldtabelle richten. Da diese aber niedriger als der Mietspiegel ist, müssen sie etwas aufschlagen. D.h. sie haben dann ihre eigenen "Beobachtungen". Es stellt sich aber die Frage, ob diese "Beobachtungen" auch richterlich anerkannt sind und auf was diese sich basieren.

Hast du denn eine Aufforderung bekommen, die Kosten zu senken? Wenn du so etwas bekommst, übernehmen die noch 6 weitere Monate deine volle Miete. Danach senken sie. Spätestens dann würde ich einen Fachanwalt für Sozialrecht aufsuchen, denn diese "Beobachtungen" einer ARGE sind - wenn kein Mietspiegel vorhanden ist - alle nicht astrein.
 

runzpunz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
ja, das ist ja alles ok, aber glaubst du denn, das die deinem richtigen auskünfte geben? ich habe schon die schlimmsten erfahrungen gemacht. ich habe schon die 6 monate weiterzahlung erhalten.

ein umzug ist für mich nicht machbar, das sich krank bin.
 
E

ExitUser

Gast
Gegenwind und ALSO werden Dir sicherlich die richtigen Auskünfte erteilen.

Und solltest Du rechtsanwaltliche Hilfe benötigen, dann kann Dir ALSO einen sehr engagierten RA nennen (oder ich kann Dir dies auch per PN zuschicken), der wohnt fast um die Ecke. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
ein umzug ist für mich nicht machbar, das sich krank bin.

Würde dir das ein Arzt attestieren, dass du nicht umzugsfähig bist? Wenn ja, wird dir ARGE sich mit Kürzungen bei dir schlecht durchsetzen können. Man wird dich vermutlich zum Amtsarzt oder zum psychologischen Dienst schicken und die werden sich an die Ergebnisse des behandelnden Arztes orientieren müssen.
 

runzpunz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
unterschiede kdu bei ALGII und HLU?

ja, ich denke, dass ist die beste lösung.

ich bekomme ja auch hilfe zum lebensunterhalt bis meine rente da ist, da ich erwerbsunfähig bin. ist schon alles durch.
 

runzpunz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
KDU bei ALG und hilfe z. Lebensunterhalt gleich?

gutem morgen,

also nun habe ich es schriftlich, dass ich die kosten senken soll.
übernommen werden kaltmiet 292 €.

sins die richtlinien bei alg II und HLU gleich?

dann zahlen die ja auch nicht genug für meinen sohn (im anderen thread von mir gepostet)?

gruß

runzpunz
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Du musst jetzt vermutlich auf Wohnungssuche gehen. Alle Bemühungen sind schriftlich zu dokumentieren und gegen eine Empfangsbestätigung bei der ARGE einzureichen. Werden keine Bemühungen unternommen, wird die Miete auf das angemessene Maß für deine Region gekürzt. Die Kürzung wird dann kaum abzuwenden sein. Hast du eine angemessene Wohnung gefunden, lege der Arge das Wohnungsangebot vor. Dann sollte dir der Umzug schriftlich genehmigt werden. Für alle anfallenden Kosten wie Umzugswagen, Kaution, Renovierung, Doppelmiete, evtl. einige Möbel die nicht mehr passen, musst du dann einen Antrag stellen.
 

runzpunz

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
hallo redfly,

danke für dein posting, aber ich habe inzwischen kontakt mit einer hilfestelle aufgenommen.

aufgrund der schwere meiner erkrankung und 70 % schwerbehinderung wird der umzug wahrscheinlich vermieden werden können, zumal die differenz der miete dann nur 30 € wären.

zu zahlen wäre dies dann weiter vom sozialamt, bis meine rente da ist.


gruß

runzpunz
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Aufgrund der Schwerbehinderung wird man vermutlich die ARGE dazu bewegen können die bisherige Miete zu übernehmen. Also, auch von mir viel Glück.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten