KDU Kürzung zum 01.02. - Tagesklinik dann nicht mehr möglich

Crounex

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo Zusammen.

Ich weiss gerade absolut nicht mehr Weiter, und wollte euch mal um ein Rat bitten.

Es ist ein bischen Viel Text, aber ich dachte vieleicht hilft es den ein oder anderen
zu verstehen, wieso das alles so gekommen ist zu meinen Problem, und es hilft mir auch
gerade ein bischen was von der Seele zu Reden, da ich gerade ebend wieder eine
Leichte Panik Attacke hinter mir habe.

Ich hoffe es ist ok für euch :)

Folgenes Szenario.

Die Arge hatte mich vor 2-3 Jahren angeschrieben die KDU zu senken, ihr kennt das ja
(Untervermietung, Miete Senken etc).

Auf Diverser Krankheiten (Depressionen , Panikattacken, und Rückenleiden) wahr ich damals
nicht in der lage einen Umzug vorzunehmen, dies Bestätigte der Medizinische Dienst, nach
einen langen Kampf mit der Arge, und wurde für 1 Jahr Krankgeschrieben.

Die Zeit und die Zeit danach nutzte ich um wieder Halbwegs auf die Beine zu kommen,
indem ich div Therapien gemacht habe.

Im Jahr 2013 Fühlte ich mich etwas besser, aber es begann hier im Haus mit
Terror Vermieterseits (Lärmbelästigung, Beleidigungen, Drohungen etc) und das alles nur weil
eine Wand Feucht geworden wahr, und folgedessen auch Schimmel sich Festsetzte.

Weil die Gesundheitlichen Probleme wieder Schlimmer wurden, kamen mein Psychologe und Ich
zu dem Schluss ich muss hier Raus aus dem Haus.

Der Artz Bescheinigte der Arge eine Umzugsfähigkeit und so nahm alles wieder seinen Lauf.

Der Terror im Haus wurde natürlich durch den Besuch beim Mieterverein noch Schlimmer
und so musste ich von Juli bis November hier viel Ertragen bis letztendlich garnichts
mehr ging.

Ich Kümmerte mich kaum noch um die Wohnungssuche, hatte wieder Panikattacken, sprich alles
wurde nur noch schlimmer bis ich im Dezember 4 Panikattacken im Wochentakt hatte.

Währenddessen wurde das Haus Verkauft ein Teil der Vermieterfamilie (Die mit dem Terror) zogen
aus etwas ruhe Kehrte ein.

Nun wahr ich nochmals beim Psychologen, weil ich nicht mehr Weiter wusste, und wollte mich in einer TK Therapie
Begeben, er Schrieb mich bis Ende Januar erstmals Krank, und Kümmerte mich um einen Platz in einer TK.
Den Bekomme ich in Feb / März.

Ich schrieb die Arge mit der Bitte an, mich nochmals von der KDU Senkung zu Befreien, und legte den Grund
für mein Antrag vor inkl Bereiterklärung mich nochmals Beim MED Dienst vorzustellen falls man mir nicht Glauben sollte.
Gleichzeitig schicke ich eine Weiterbewilligung der Leistungen und am 3 Januar die Krankenmeldung
zu der Arge, auf mein Antrag wurde keine Stellung genommen, meine Weiterbewilligung wurde Natürlich Gekürzt
385 Miete 160 Heizkosten und der Regelsatz.

Jetzt eben rief eine Sachbearbeiterin mich an weil ich um ein Rückruf Gebeten habe, und meinte sich daran Festsetzen
zu müssen, weil ich auf grund meiner Probleme, ein paar Punkte vernachlässigt habe, sind sie im Recht die KDU zu kürzen.

Im Falle eines Widerspruchs soll ich unbedingt angeben, wieso ich auf einmal nicht mehr Umzugsfähig bin,
und das vom Arzt bestätigen lassen.

Mein Arzt verlangt aber für so ein Gutachten 20€ die ich aber dezeit nicht aufbringen kann.

Die Kürzung erfolgt natürlich direkt zum 01.02.2014 und würde mir nur noch 98€ zum leben lassen,
dies würde natürlich auch, den aufenhthalt bei der Tagesklinik gefärden, weil ich jeden tag
mit den Öffentlichen Vekehrsmitteln da runter Fahren muss.

So und nun zu meinen Problem nach so viel Text.

Wie Formuliere ich am besten den Widerspruch, welche Fristen kann ich setzen ?
Wie gehe ich da bei der Arge weiter vor ? und welche Möglichkeiten hab ich jetzt noch ?

Ich bedanke mich schonmal ganz Lieb vom voraus, und auch fürs Ertragen etwaiger Rechtschreibfehler.

*Jetzt erstmal ein Kaffee und Zigarette braucht*
 

Crounex

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Kurze Rückmeldung, ich habe für Morgen ein Termin beim Psychologen
in der Hoffnung der er Vorübergehend meine Umzugsunfähigkeit bescheinigt, vielleicht kann ich die Bescheinigung auch Später bezahlen.

Ich schaue später nochmal rein, ich muss mich jetzt erstmal was hinlegen
 

Seepferdchen

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.840
Bewertungen
14.934
Erst mal wilkommen,

meine Weiterbewilligung wurde Natürlich Gekürzt
385 Miete 160 Heizkosten und der Regelsatz.
Was heißt das genau, meinst du die von dir geschriebenen Beträge?

weil ich auf grund meiner Probleme, ein paar Punkte vernachlässigt habe, sind sie im Recht die KDU zu kürzen.
Welche Punkte vernachlässigt?

in der Hoffnung der er Vorübergehend meine Umzugsunfähigkeit bescheinigt,
Das wäre sehr wichtig!
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Wie hoch ist Deine tatsächliche Miete (kalt + BK + HK)?

Welcher Ort und wie hoch ist die Mietobergrenze (1 Person?)?

Von wann ist die Mietabsenkung und wieviele Wohnungssuch-Nachweise mußt Du vorlegen?

Da Deine Mietabsenkung zum 01.02. ist, sind die aktuellen Fakten ausschlaggebend.

- nicht umzugsfähig
- chronisch krank
- keine Untervermietung möglich
- keine Wohnung anmietbar weil ......

Gibt es freie Wohnungen bei Dir im Ort?

Willst du dort wohnen bleiben, wenn sich die Beleidigungen usw. erledigt haben?

Was wurde aus dem Schimmel und was ist/war die Ursache? Vielleicht findet man ehrenamtliche die handwerklich Dir helfen würden.

Kopf hoch !
 

Crounex

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ja richtig, vorher haben sie noch die Gesamte Miete übernommen,
nun haben sie sie auf den Regelsatz Gekürzt.

Vernachlässigt habe ich Laut Arge.

Die Bescheinigungen vorgelegt das ich mich bei 10 Wohnungsbewerbern
zu bewerben habe. (Sprich Wohnungsbau Gesellschaften).
Schriftlich habe ich bei vielen eine Bewerbung ausgefüllt, aber bis heute
keine Antwort bekommen.

(Ich habe auch nur die Genommen, die Kostenlos wahren)

Ein Nachweis, das ich Annoncen aufgegeben habe zur Wohnungssuche (Internet / Tageszeitungen / Aushang)

Das Übliche mit dem Mietsenkung und oder Untervermietung den versuch zumindest hätte ich Nachweisen sollen.

Ich habe 10 Wohnungsanzeigen aus Tageszeitungen wo man sich Bewerben soll aber immer Nachgewiesen inkl Begründung warum das nicht geklappt hat.
Sprich schon Jemanden gefunden, Vermieter will keine ARGE etc.

Ich soll vernachlässigt haben mir ein Wohnberechtigungsschein zu Beantragen.

Das habe ich aber Getan es kam eine Rückantwort wo ich sogar noch für den WBS Schein Zahlen sollte.

Aus Geldmangel wegen Medikamente und Dauernde Fahrkosten zu Ärzten wahr es mir nicht möglich den zu Bezahlen.

Wie gesagt die Arge weiß von meiner Schwerfälligkeit / Depressionen und Panik Attacken.

Tackert mich aber nun an die Oben genannten Punkte fest, auf die Anfrage warum man mich nicht zum MED Schickt um festzustellen das Alle Punkte
Zutreffend sind, wurde mir gesagt das wird nicht Gemacht, weil med gutachten eine Umzugsfähigkeit vorliege, das wahr aber im Juli 2013.

Lg
 
E

ExitUser

Gast
Wie viel Geld bekommst Du denn jetzt noch vom JC? Wie hoch ist Deine Miete und wie viel wird übernommen? Kannst Du Dir für die Fahrtkosten zur Tagesklinik was leihen vom wem? Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen, aber leider - zumindest war es bei meiner Kasse so, ob das immer so ist, weiß ich nicht - rückwirkend. Und das hilft einem ja nicht wirklich, wenn man komplett pleite ist. Aber die Fahrtkosten an sich werden von der Kasse übernommen.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Welche Kommune ist das? Steht die hier in der Liste drin? Harald Thome - Örtliche Richtlinien
Viele Kommunen würfeln nämlich das, was sie anls angemessen betrachten, einfach aus. Das Bundessozialgericht erwartet aber ein schlüssiges Konzept von den Kommunen. Eventuell solltest Du zum Amtsgericht gehen, Dir einen Beratungshilfeschein holen und Dir einen Anwalt für Sozialrecht suchen. Dann lass den das machen.
 

TM30

Elo-User*in
Mitglied seit
9 September 2012
Beiträge
201
Bewertungen
48
Hallo Crounex,

deine Problemlage ist komplex und erheblich erschwert, da Depression und Panikattacken dich davon abbringen, konstruktiv die nötigen Schritte im nötigen Maß zu absolvieren.
Eine Bekannte ist in einer ähnlichen Situation und soweit ich das mitbekommen habe, hat sie eine Einzelfallhelferin zur Seite gestellt bekommen, die ihr insbesondere in allen Amtsgeschäften behilflich war. Für diese Hilfe wäre es gut, mit der Krankenkasse und einem sozialen Dienst bei dir vor Ort in Kontakt zu treten.
Das ist jetzt zwar keine spontane Lösung für dein akutes Problem, aber längerfristig kann es dir helfen, solche Situationen frühzeitiger in den Griff zu bekommen. Zusätzlich gibt es in den JCs ebenfalls für solche chronischen Fälle MitarbeiterInnen. Allerdings kenne ich das Prozedere nicht, wie man zu solch einer Einzelfallhilfe im JC kommt - ob es eine interne Anweisung des JC ist, ab einer bestimmten Krankheitsdauer oder so (vielleicht weiß das im Forum jemand anderes).

Zum Widerspruch fällt mir nur ein:
Tagesklinik bedeutet ja erstmal nicht, dass du ausziehst oder deine Wohung weniger nutzt, sondern, dass du für einen bestimmten Zeitraum außer Haus bist. Das könntest du genauso gut auch, wenn du dreimal wöchentlich dich ganztags in einer Bibliothek aufhälst.
Von daher ist mir die rechtliche Situation der Kürzung nicht klar.
Wird gekürzt, weil du keine günstigere Wohnung suchst oder weil du in die TK gehts?
Seit wann wird von dir erneut eine Minderung der KDU gefordert? Wenn du ein Jahr lang nicht umzugsfähig warst - gibt es eine Frist, in der du eine neue Wohung gefunden haben musst?
Nagut, dass sind leider keine echten Hiflestellungen meinerseits, sondern erstmal nur Anregungen, wie darüber gedacht werden kann.

Alles Gute.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Wurdest Du direkt aufgefordert einen WBS vorzulegen? Du hast doch ein Schreiben bekommen lege das doch vor.

Stelle einen Antrag wegen Erkrankung/AU auf Reduzierung auf 5 Wohnungsbewerbungen pro Monat.

Solange Du den Nachweis pünktlich zum Monatsende (derzeit mit 10 Whg. ) vorlegst müssen sie weiter bezahlen. Du schreibst in "Regelsatzhöhe" das kann nicht stimmen. Regelsatz und KdU sind wasa anderes.

Wenn Du die Fragen beantwortest könnten wir Dir besser helfen.:icon_wink:
 

Crounex

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo Zusammen.

Ein bisschen ausgeschlafener kann ich besser nachdenken :)

Ich werde mein bestes tun um alle Fragen gerecht zu werden.

Derzeitige Wohnsituation:

Wohnung 66qm Gesamtmiete 643€ in den Letzten Jahren von 485 auf diesen Satz gestiegen.

Laut Schreiben vom 20.06.2013 beträgt die Nettomiete 569,- und die Warmmiete 642,73

Heiz/Stromkosten Betragen im Monat 210,- wovon die Arge 160,- Trägt und ich den Rest (Nachtspeicher und Schlecht Isoliert).

Bis Ende Januar wurde alles Übernommen ab Februar werden mir 943,84
bewilligt wovon 552,84 Unterkunft und Heizung und 391 für mich sein sollen.

Begründet wurde es mit Folgenen Wortlaut. (Abgeschrieben)

Sie haben sich am 30.07.2013 verpflichtet, dem Jobcenter unaufgefordert und Regelmässig nachzuweisen, dass sie sich fortlaufend intensiv um eine Reduzierung ihrer Unterkunftskosten bemühen.

Nachweise über die Meldung, das sie sich beim Amt für Wohnungswesen und bei den Düsseldorfern Großvermietern wohnungssuchend gemeldet haben, liegen nicht vor.

Ausserdem liegen die monatlichen Nachweise, dass sie sich bei 10 geeigneten Wohnungsanbietern beworben und monatlich eine Annonce aufgegeben bzw aushänge angebracht haben.

Sie haben lediglich im August , September 2013 Annoncen von Wohnungsanbietern vorgelegt.

Hinsichtlich einer Beabsichtigten Untervermietung liegen auch keine Nachweise vor.

Laut Ärztlichen Gutachten liegt Umzugsfähigkeit vor.

Wohnort ist Düsseldorf.

Was ich Gemacht habe.

Ich habe von August bis Oktober aber die Nachweise (Annoncen) abgegeben.
Im November und Dezember ging es wieder Rasant Bergab so das ich wieder zu nichts zu gebrauchen wahr (Sozialer Rückzug, Panikattacken Vernachlässigung meinerseits) so das ich dort zu keinen Bemühungen fähig wahr.

Die WBS Bestätigung das es Dennoch Geld kostet den muss ich nochmal versuchen zu finden (Schäm)

Da ich nicht immer raus kann, habe ich vieles per Einwurf einschreiben versenden lassen, vielleicht wahr das auch mein Fehler.

Noch was, was mir gerade einfällt.

Ich habe keine Dokumente bekommen, wo eine Umzugsfähigkeit bestätigt wurde.

Mir überkommt gerade das Gefühl das irgendwas tierisch daneben gegangen ist.

Damals bei dem Psychoterror sagte ich dem Doc das ich nicht mehr Kann und weiterweis und am liebsten weg von hier möchte, als meine Sachbearbeiterin damals davon erfahren hatte, hatte sie mir eine Schweigepflichtsentbindung unter die Nase gehalten (Med Dienst neue Untersuchung der Umzugsfähigkeit).

Keine Einladung bekommen wie Damals vom Med Dienst und auch keine Dokumente seiner Entscheidung, danach ging das mit dem Auflagen und Verpflichtungen los.

Und so blöde wie ich wahr hab ich mich noch drauf eingelassen, weil ich kein weitern Kampf mit der Arge hinnehmen konnte.

Denn bei meiner ersten Untersuchung Damals hatte ich einen Kampf von >6 Monaten Hinter mir.

Falls noch Fragen offen einfach Fragen :icon_pause:
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Wie Du schon selbst erkannt hast, wäre eine Bestätigung "nicht umzugsfähig" sehr gut; am besten noch rückwirkend zum 01.07.2013 falls Du einen Arzt hast. Notfalls mache es wie die Behörden: bestreite Deine Umzugsfähigkeit seit 01.07.2013; dann sollen Sie Dir erst mal das Gegenteil beweisen.

Du hast leider zuviele qm für eine Person 66 anstatt 50. Damit brauchst Du auch eine ärztl. Bestätigung, dass keine Untervermietung für Dich möglich ist weil .....
JC kommt sonst: Untervermietung war aufgrund der Marktlage in Düsseldorf jederzeit möglich.

Bei Deiner Mietabsenkung handelt es sich um ein reines Hinweisschreiben oder hast Du auch was unterschrieben beim JC und wenn ja was genau?

Im Regelsatz ist Haushaltsstrom von rd. 35 Euro (muß man noch genau nachschauen) enthalten, den Du tragen musst:
Euro 210- ca. Euro 35 = ca. Euro 175 (und nicht 160)
Wurden die Euro 160 begründet bzw. erläutert?
Wie hoch ist Deine mtl. Stromvorauszahlung.

Du solltest auf alle Fälle Widerspruch einlegen:
Nachweise geliefert für die Monate ... usw.
Bist Du durchgängig AU? Wäre hier sehr gut falls es Lücken gibt.
 

Crounex

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Guten Morgen

Wie Du schon selbst erkannt hast, wäre eine Bestätigung "nicht umzugsfähig" sehr gut; am besten noch rückwirkend zum 01.07.2013 falls Du einen Arzt hast. Notfalls mache es wie die Behörden: bestreite Deine Umzugsfähigkeit seit 01.07.2013; dann sollen Sie Dir erst mal das Gegenteil beweisen.
Den versuche ich heute zu bekommen

Du hast leider zuviele qm für eine Person 66 anstatt 50. Damit brauchst Du auch eine ärztl. Bestätigung, dass keine Untervermietung für Dich möglich ist weil .....
JC kommt sonst: Untervermietung war aufgrund der Marktlage in Düsseldorf jederzeit möglich.
Ja ich weis die Wohnung ist sehr Groß und Teuer, Ich wohne auch erst seit 4 Jahren hier Alleine weil es vorher eine Bedarfsgemeinschaft wahr.

Bei Deiner Mietabsenkung handelt es sich um ein reines Hinweisschreiben oder hast Du auch was unterschrieben beim JC und wenn ja was genau?
Uff ehrlich gesagt kann ich mich selber nicht mehr genau dran erinnern,
ich habe in der ganzen Zeit verschiedene Medikamente nehmen müssen,
die Sedierend wirkten.

Im Regelsatz ist Haushaltsstrom von rd. 35 Euro (muß man noch genau nachschauen) enthalten, den Du tragen musst:
Euro 210- ca. Euro 35 = ca. Euro 175 (und nicht 160)
Wurden die Euro 160 begründet bzw. erläutert?
Wie hoch ist Deine mtl. Stromvorauszahlung.
Muss jeden Monat 210,- dank Nachtspeicher an die Stadtwerke abführen

Du solltest auf alle Fälle Widerspruch einlegen:
Nachweise geliefert für die Monate ... usw.
Bist Du durchgängig AU? Wäre hier sehr gut falls es Lücken gibt.
Nein leider bin ich nicht durchgängig AU, meine Integrations Sachbearbeiterin
hat damals dafür gesorgt das ich ruhe vor der Arge hatte, damit ich in Ruhe die Gesprächstherapie machen kann.

Widerspruch werde ich noch heute Schreiben, sobald ich die Bescheinigung in den Händen halte.

Auf jeden fall möchte ich mich jetzt schon einmal für so viel Zuspruch bei allen bedanken, das gibt mir echt ein bisschen Kraft.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Suche Dir einen Beistand und mache Akteneinsicht. Und immer: gleich selbst abfotokopieren/scannen.

Dann wird klar, ob Du tatsächlich was unterschrieben hast (oder es nur Behauptungen sind). Zum anderen erhälst Du Zusatzinfos anhand JC-Notizen, welche für Deinen Widerspruch gut sein könnten.
 
K

Katzenfreak

Gast
Mal zum Thema Tagesklinik, du schreibst dass du es dir dann nicht leisten kannst?
Normalerweise bekommst du die Fahrtkosten von der Krankenkasse bezahlt und dies darf das JC nicht anrechnen weil zweckgebunden.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.802
Bewertungen
5.417
Hallo,

wenn du in der Tagesklinik bist...und die wird von der DRV bezahlt....dann bekommst du die Fahrtkosten erstattet...

m.E. auch, wenn die KK die Kosten der Tagesklinik übernimmt...!!

du solltest dich unbedingt mal mit dem Leistungsträger in Verbindung setzen und bzgl. der Fahrtkosten fragen..
 
K

Katzenfreak

Gast
Bei einer Freundin hat die KK gezahlt die Tagesklinik.Sie hat dann Spritgeld bekommen, aber da TE per Öffis fährt wird sie die tatsächlichen Kosten bezahlt bekommen, natürlich das günstigste.

Geld gibt es auf jeden Fall für die Fahrtkosten damit braucht TE sich keine Gedanken zu machen.
 

Crounex

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
21 Januar 2014
Beiträge
6
Bewertungen
0
Kurze Rückmeldung, komme gerade vom Doc.

Also er bescheinigt mir Umzugsunfähigkeit per Attest, problem an der sache ist
keine 20€ kein Attest :icon_motz: also muss ich warten bis mein Kumpel vorbeikommen kann.

Bei Wem genau kann ich die Fahrtkosten beantragen ? KK oder RVA ?
Weil dann würde ich das derweil schon mal machen.
 
E

ExitUser

Gast
Wer bezahlt denn den Tagesklinikaufenthalt? Der ist dann auch zuständig für die Fahrtkosten.
Bei mir war das damals die KK. Aber - jetzt kannst Du da noch nichts beantragen. Oder wurde die Tagesklinik schon von irgendwem für so und so viele Wochen bewilligt?
Bei mir war es so, ich war den ersten Tag da und nach der Eingangsuntersuchung hat dann der Psychologe von der Tagesklinik die Kostenübernahme für 6 Wochen beantragt.
Die Fahrtkosten habe ich erst nach Abschluss der Behandlung bekommen. Ob das üblich ist oder ob die Möglichkeit besteht, die Kosten auch im voraus zu kriegen, weiß ich nicht. Ich vermute eher nicht, da ich die Kosten nachweisen musste, indem ich die Bustickets meinem Antrag beigefügt habe.
Da müsstest Du beim Kostenträger mal anrufen und das erfragen, wie die das Handhaben mit den Fahrtkosten.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in
Mitglied seit
6 Oktober 2011
Beiträge
1.845
Bewertungen
571
Wir waren mal zur Kur und auch schon öfter im Krankenhaus (Kind).

Die Techniker ist da sehr nett. Entweder reicht man hinterher seine Quittungen ein und Geld kommt sehr schnell. ODER beantragt eine Fahrkarte. Die kommt dann sehr schnell. Anscheinend besteht ein Vertrag mit der Bahn.
 
Oben Unten