KdU fehlen! Ist das schon ein VA, und muss dieser Bescheidet werden? Sofern ja, wie genau?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Hallo zusammen,

habe erst heute mit Schrecken bemerkt, dass mir anscheinend die KDU in meinem alg2 Auszahlungen /Anweisungen wohl schon zum 2.ten mal nicht gezahlt wurden, das Geld fehlt mir selbstverständlich, sind 116€ monatlich!
Muss ich hierüber nicht vom JC informiert werden, wenn soetwas ansteht?
Ist doch ein VA meines Wissens nach, da es einschneidend für mich ist, und widerspruchsfähig sein muss, oder?
Wie muss ein entsprechender Bescheid an mich ergehen, damit ich mich gegen soetwas rechtsgültig wehren kann?
Hoffe auf eure Hilfe, und freue mich über hoffentlich rege Beteiligung, danke!
 
E

ExitUser 55598

Gast
Stehen denn in deinem Bescheid die KDU kosten?

Falls ja, musst du das JC schriftlich darauf hinweisen das sie dir zuwenig zahlen.

Falls nein, ist ein Widerspruch nur innerhalb von 4 Wochen nach erhalt möglich. Danach bleibt nur noch der Überprüfungsantrag.
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134

edeler Ritter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Februar 2009
Beiträge
258
Bewertungen
27
Stehen denn in deinem Bescheid die KDU kosten?

Falls ja, musst du das JC schriftlich darauf hinweisen das sie dir zuwenig zahlen.

Falls nein, ist ein Widerspruch nur innerhalb von 4 Wochen nach erhalt möglich. Danach bleibt nur noch der Überprüfungsantrag.
1).Im Bescheid vom Sept.18 stehen die kdu bewilligt drin, wurden bis Feb. 2019 immer anstandslos gezahlt!
2).KDU setzen sich in meiner Wohnung aus NK allgemein + Heizung extra zusammen 56€ +60€ mon.

Abrechnungen Nk lagen mir vor, da diese aber immer sehr gering waren, und ich meist nur kleine Beträge nachzahlen musste, hatte ich diese nie beim JC beabtragt, sondern unbürokratisch selbst aus neinen Leistungen gezahlt!

Heizkosten wurde vom JC (und auch mir) nie nach gefragt, da meine wohnung nach Kostensenkungsaufforderung ab 2006 nicht als angemessen angesehen wurde, und ich bis ca. 2016 immer die gleiche Summe gezahlt hatte, und jeden monat dadurch die mehrkosten selbst übernehmen musste.

In 2016 hatte ich dann eine Erklärung nach Aufforderung wg. differenzen lt. kontoauszug (plötzlich 15€ zuviel) abgegeben, und bekam seitdem urplötzlich wieder meine Wohnkosten (KM+NK+HK) in voller Höhe erstattet.
2018 kam eine Aufforderung, ich möge die HK +die NK Abrechnungen einreichen, woraufhin ich auf meine Erklärung aus 2016 verwies.
Die SB teilte mir in Antwort mit, das ihr keine Erklärung vorliege, also reichte ich diese wie gewünscht in Kopie erneut ein.

Hatte erklärt, dass mir keine Abrechnungen vorliegen, und das sich die KDU wie im Erstantrag seit 2005 unverändert verhalten, und ich Sie gerne umgehend in Kenntnis setze, sofern sich daran etwas ändert!

Nun bekam ich tatsächlich eine Rechnung zur Nachzahlung von über 70€ NK und werde diese auch vorlegen/beantragen!

Die SB schrieb in 2018 irgendwann, dass alle NK lt. Mietvertrag 1xJährlich abgerechnet werden, ich werde meinen Vermieter aber nicht darauf verklagen wollen, dass er für die HK hätte etwas ausstellen müssen...
Könnte höchstens mal anfragen, ob es für die Zukunft möglich wäre, sowas zu bekommen.

Also, was mache ich nun, damit das alles wieder ordentlich auf die Reihe kommt?
Hatte keinerlei Info oder Post vom JC über irgendwelche kürzungen/Einbehaltungen/Änderungen erhalten, ist das normal und ok?
Sollte etwas ergangen sein, muss das doch sicher auch nachweislich bei mir angekommen sein, oder?

Wer ist in der Beweispflicht, und wie sollte meine nun folgende Aktion sein?

Einladungstermine hatte ich zuletzt ja auch immer nur mit PZU erhalten, 2 davon sind hier ebenfalls nicht angekommen und ich wurde sanktioniert wg. nicht erscheinen...:-(
 
E

ExitUser 55598

Gast
hatte ich diese nie beim JC beabtragt, sondern unbürokratisch selbst aus neinen Leistungen gezahlt!
Leider ein Fehler!
ich werde meinen Vermieter aber nicht darauf verklagen wollen
Wieso verklagen? Schreibe ihm einfach das du für die letzten Jahre Heizkostenabrechnungen benötigst. Vermieter ist verpflichtet dir diese auszustellen.
Könnte höchstens mal anfragen
Du bist viel zu nett zu deinem Vermieter! Aus eigener leidlicher Erfahrung weiss, das sich Vermieter leider oft nicht korrekt Verhalten und vom Mietrecht keine Ahnung haben.
Also, was mache ich nun, damit das alles wieder ordentlich auf die Reihe kommt?
Ich würde dir raten Überprüfungsanträge zu stellen.
ist das normal und ok
Ist nicht okay, jegliche Änderung der Leistungsauzahlung muss dir schriftlich mitgeteilt werden.
Ich würde das JC schriftlich auffordern, dir zu erklären warum bestimmte Posten aus dem Bescheid nicht überwiesen wurde und parallel dazu der Überprüfungsantrag.
Wer ist in der Beweispflicht, und wie sollte meine nun folgende Aktion sein?
JC ist in der Beweispflicht. Wenn du angibst die Post nicht erhalten zu haben, werden sie dir eine Zweitkopie davon schicken, habe ich selber schon so erlebt.
2 davon sind hier ebenfalls nicht angekommen
Dann würde ich mich beim Postunternehmen beschweren mit ggf. Strafanzeige wegen Unterschlagung
Du bist doch hoffentlich gegen die Sanktionen vorgangen?!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten