KdU angemessen - Umzug nicht erforderlich - Keine Umzugskosten (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

HansDieter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2009
Beiträge
261
Bewertungen
23
Hallo,

mein Untermietvertrag läuft aus und wird nicht verlängert.

Demnach muss ich ausziehen und mir eine eigene Wohnung suchen.
Gesagt, getan und Mietangebot beim JC vorgelegt.

Heute kam dann die Entscheidung:

- KdU sind angemessen
- Umzug aus leistungsrechtlicher Sicht nicht erforderlich
- Umzugskosten werden nicht erstattet

Ich muss aber umziehen, da ich hier nicht wohnen bleiben kann!

Wie sollte ich weiter vorgehen?

Umzug wäre erst zum 01.07
 

ibuR

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2014
Beiträge
385
Bewertungen
202
Hast du die schriftliche Kündigung auch vorgelegt?
 

HansDieter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2009
Beiträge
261
Bewertungen
23
Nein habe ich noch nicht gemacht.

Werde ich dann wohl noch nachholen müssen!?
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Lege Widerspruch ein und weise darauf hin, dass der Umzug notwendig und erforderlich ist, weil der Untermietvertrag zum ... ausläuft und nicht verlängert wird.
 

HansDieter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2009
Beiträge
261
Bewertungen
23
Ich brauche bitte nochmal dringend euren Rat...

Ich habe nachweislich am 24.04 die Kündigung meines Vermieters beim JC eingereicht. Bis heute habe ich keine neue Nachricht vom JC erhalten.

Es steht also weiterhin die Entscheidung, dass die Wohnung zwar angemessen ist, aber ein Umzug nicht erforderlich ist und keine Umzugskosten übernommen werden.

Ich habe jetzt den Antrag auf Erstausstattung, sowie den Antrag auf Umzugskosten fertig gemacht und wollte diese heute einreichen.

Was soll ich jetzt tun?
Einfach alles einreichen und zusätzlich nochmal ein Schreiben bei legen, welches den Umzug begründet inkl. der Kündigung meines Vermieters?

Ich möchte gerne Mitte Juni umziehen und es nervt mich jetzt schon wieder tierisch, dass man von denen keine Antwort erhält, man nicht persönlich dort mit jemanden sprechen kann, sondern alles nur übers Telefon mit ewig langen Wartezeiten auf einen Termin läuft.
 

HansDieter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2009
Beiträge
261
Bewertungen
23
Ich war bei einer SB um meinen Weiterbewilligungsantrag abzugeben.
Dort hab ich das Thema angesprochen und auch die Kündigung meines Vermieters gegen Unterschrift eingereicht. Sie sagte sie gibt das nochmal weiter.

Muss ich dafür extra nochmal einen Widerspruch einlegen?

Vor Montag kann ich sowieso nichts abgeben.
Das JC hat aus betrieblichen Gründen die ganze Woche geschlossen und das in einer Landeshauptstadt :icon_mad:
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Wenns nur um die Zusicherung geht, kann man geteilter Meinung sein, ob dies erforderlich ist. Einerseits bringst du damit zum Ausdruck, das du mit der Entscheidung nicht zufrieden bist, andererseits ist die Zusicherung, in besonderen Fällen, nicht erforderlich. Ich würde Widerspruch einlegen.

Du kannst aber auch einfach den Mietvertrag unterschreiben und Mitte Juni umziehen und dann entsprechend die tatsächlichen Kosten beantragen. Sollte die Übernahme der tatsächlichen Kosten abgelehnt werden, musst du auf jeden fall Widerspruch einlegen und notfalls klagen. Kannst du Mietkaution oder Umzugskosten nicht vorstrecken, ist über eine EA beim SG nach zudenken.
 

HansDieter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 November 2009
Beiträge
261
Bewertungen
23
Mietvertrag ist bereits unterschrieben und umziehen werde ich auf jeden Fall.
Das die KdU der neuen Wohnung angemessen sind haben sie mir ja schon bestätigt, deshalb gehe ich davon aus, dass sie diese auch brav zahlen werden.

Am Montag kann ich meine Anträge auf Umzugskosten und Erstausstattung gegen Bestätigung einreichen. Dabei ist auch nochmal ein Schreiben in dem ich mich auf die Antwort zur Zusicherung beziehe und deutlich mache, dass ein Umzug notwendig ist. Liest sich in dem Fall wie ein Widerspruch.
 
Oben Unten