Kautionsrückzahlung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

rio3677

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
19
Bewertungen
0
Habe im letzten Jahr Jahr für meine Wohnung die Kaution vom Jobcenter bekommen und nun hab ich nach Auszug von denen eine Rechnung über diese Summe bekommen ,muss ich die Kaution zurückzahlen an die oder müssen sie sich diese über den Vermieter zurück zahlen lassen .
Bekomme noch immer ALG 2 und Kaution für den neuen Wohnraum wurde auch übernommen .

Danke für eure Antworten
 

karpfen

Elo-User*in
Mitglied seit
5 November 2008
Beiträge
356
Bewertungen
144
hallo,

ich meinte, wie ich auch schon geschrieben habe, eine abtretungserklärung, zusätzlich zum darlehn. diese beinhaltet, daß du das darlehn erst nach beendigung des alg II - bezuges zurückzahlen brauchst. ebenfalls steht da drin, daß das darlehn zins- und tilgungsfrei bleibt.

ich nehme mal an, daß du keine abtretungserklärung unterschrieben hast. oder doch?
 

Sentina

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
hallo, betr. abtretungserklärung von mir auch folgende frage.

kann man so eine erklärung einfach so verlangen beim sb?

und wie verhält es sich bei aufstockern in dieser situation? kann man mit einer abtretungserklärung ebenfalls darauf pochen, erst zurückzuzahlen, wenn man komplett vom amt weg ist ( also die kohle reicht für den gesamten lebensunterhalt ) :confused:
wäre schön, wenn jemand dazu bescheid weiß.
gruss sentina.
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Hi,
sowohl Abtretung als auch Darlehen sind Verträge, an die man sich halten sollte. Der einzige Unterschied ist nur, dass man bei Abtretung von vorneherein auf Ratenzahlung verzichtet. Die ARGE wird schon aufpassen, dass sie nicht zu kurz kommt.
MfG
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Wenn man im Leistungsbezug steht, ist das Mietkautionsdarlehen tilgungsfrei zu stellen. Ist man raus aus dem Leistungsbezug, wird es fällig.

Bei einer Abtretungserklärung bekommt die ARGE den Anspruch auf die Mietkaution und bekommt diese, wenn man auszieht. Soweit ich weiß. Somit fährt die ARGE natürlich besser mit dem Darlehen, weil es ja sein kann, dass man nie wieder auszieht:icon_smile:

Da die argen ARGEn aber nicht abwarten können, wollen oder sollen, versuchen sie die Leute dazu zu bringen, schon während des Leistungsbezugs das Darlehen zurückzuzahlen. Und das beim sog. Existenzminimum. Gesetz dem Fall dir fliegt der Herd um die Ohren und du brauchst eine Darlehen für einen neuen, hättest du dann schon zwei ARGE-Darlehen an der Backe. Und das beim sog. Existenzminimum. Kommt dann auch noch eine Sanktion (ob gerechtfertigt oder nicht, sei mal dahingestellt) hinzu, stehst du ganz doof da. Und das beim sog. Existenzminimum.

Ganz schlaue ARGEn sind übrigens so frech und verlangen vom Leistungsbezieher beides - also eine Abtretungserklärung und die Tilgung des Darlehens. VORSICHT! Wer nicht aufpasst, zahlt dann seine Kaution doppelt an die ARGE und muss hinterherrennen, um sie zurück zu kriegen.

Mario Nette
 

Sentina

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
Hallo " netter Mario ",

also so macht die ARGE das also...gut zu wissen!

Bei mir würde es in diesem Falle nicht um die Kaution gehen, sondern um die Provision ( Courtage ) für den Makler ( ca. 2 Monatskaltmieten! ), die ich nicht aufbringen kann. Leider ist in meiner Umgebung ohne einen Makler keine Bleibe zu finden. Soviel dazu.
Ich bezahle schon ratenweise 2 Sachen ab ( über Regionaldirektion ). Einmal Übergangsgeld bei Umzug in eine andere Stadt ( wg. Arb.-aufnahme ) und einmal Hartz 4 -Satz ( monatl. Regelleistung,wg. Erwerbseinkommen im 1. Arbeitsmonat ). Einen dritten Kredit will ich einfach nicht aufnehmen. Gruss Sentina.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Bei mir würde es in diesem Falle nicht um die Kaution gehen, sondern um die Provision ( Courtage ) für den Makler ( ca. 2 Monatskaltmieten! ), die ich nicht aufbringen kann. Leider ist in meiner Umgebung ohne einen Makler keine Bleibe zu finden. Soviel dazu.
Das solltest du aber auch nachweisen können.

Mario Nette
 

rio3677

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
19
Bewertungen
0
Muss ich die kautionzurück zahlen oder muss das Jobcenter sich an den Vermieter wenden hab nen Darlehnsvertrag mit abtrittserklärung unterschrieben und muss ich das vom regelsatz bestreiten ?
 

Andrea123

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
hi Rio, da haben se dich auch verarscht, genauso wie mich.
Die Mietkaution musst du esrt bezahlen, wenn du wieder in Arbeit bist.
Morgen werde ich dagegen Klage erheben.
Leg sofort Widerspruch ein und gehe dann zum Rechtspfleger Sozialgericht. Ich klage meine Abzüge vom Regelsatz wieder zurück, weil ich dass garnet einsehe, die jetzt schon vom Regelsatz zu bezahlen.
Wenn die mich in Arbeit gebracht haben, zahle ich es gern an die ARGEN, wieder zurück.
Gruss von Andrea
 

Doink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2009
Beiträge
550
Bewertungen
6
Da die argen ARGEn aber nicht abwarten können, wollen oder sollen, versuchen sie die Leute dazu zu bringen, schon während des Leistungsbezugs das Darlehen zurückzuzahlen. Und das beim sog. Existenzminimum. Gesetz dem Fall dir fliegt der Herd um die Ohren und du brauchst eine Darlehen für einen neuen, hättest du dann schon zwei ARGE-Darlehen an der Backe. Und das beim sog. Existenzminimum. Kommt dann auch noch eine Sanktion (ob gerechtfertigt oder nicht, sei mal dahingestellt) hinzu, stehst du ganz doof da. Und das beim sog. Existenzminimum.

Ganz schlaue ARGEn sind übrigens so frech und verlangen vom Leistungsbezieher beides - also eine Abtretungserklärung und die Tilgung des Darlehens. VORSICHT! Wer nicht aufpasst, zahlt dann seine Kaution doppelt an die ARGE und muss hinterherrennen, um sie zurück zu kriegen.

Mario Nette

So war es bei mir ! Abtretungserklärung + Tilgung während des Bezuges. Nun ist alles abbezahlt und ich bekomme nichts ! Habe einen Überprüfungsantrag gestellt, er wurde abgelehnt, dagegen habe ich Widerrpcuh eingelegt.
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
@Doink
Ich würde an beiden "Fronten" gleichzeitig "kämpfen" Einerseits fechtest du die Darlehensvereinbarung hinsichtlich der Abzahlung während des Leistungsbezugs an. Andererseits fechtest du die Abtretungserklärung an. Halte die beiden Dinge strikt voneinander getrennt.

Letztendlich am sinnvollsten ist es, wenn die Abtretungserklärung aufgehoben wird, denn du hast ja vermutlich bereits gelöhnt und bei einem eventuellen Auszug stünde dir dann die Kaution zu. Weniger zukunftsorientiert wäre es, wenn die ARGE die bezahlten Darlehensbeiträge rücküberweist, aber die Abtretungserklärung aufrecht erhält. Dann fließt das Geld nämlich direkt in dein Vermögen. Und meist gibt man es dann auch aus.

Mario Nette
 

Doink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2009
Beiträge
550
Bewertungen
6
@Doink
Ich würde an beiden "Fronten" gleichzeitig "kämpfen" Einerseits fechtest du die Darlehensvereinbarung hinsichtlich der Abzahlung während des Leistungsbezugs an. Andererseits fechtest du die Abtretungserklärung an. Halte die beiden Dinge strikt voneinander getrennt.

Letztendlich am sinnvollsten ist es, wenn die Abtretungserklärung aufgehoben wird, denn du hast ja vermutlich bereits gelöhnt und bei einem eventuellen Auszug stünde dir dann die Kaution zu. Weniger zukunftsorientiert wäre es, wenn die ARGE die bezahlten Darlehensbeiträge rücküberweist, aber die Abtretungserklärung aufrecht erhält. Dann fließt das Geld nämlich direkt in dein Vermögen. Und meist gibt man es dann auch aus.

Mario Nette

Ich bin bereits umgezogen und es handelt sich dabei um die vergangegene Wohnung. Die Arge argumentiert nun damit, dass ich beim Vermieter die Kaution holen soll. Toll, was?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Wieso "toll"? Das ist doch dann der normale Gang. Oder will die ARGE von dir dann diese von dir beim Vermieter geholte Sanktion einsacken (obwohl du sie doch im Leistungsbezug ratenweise bereits zurückzahltest)?

Mario Nette
 

Doink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2009
Beiträge
550
Bewertungen
6
Oder will die ARGE von dir dann diese von dir beim Vermieter geholte Sanktion einsacken (obwohl du sie doch im Leistungsbezug ratenweise bereits zurückzahltest)?

Mario Nette

Die ARGE will mir die getilgtn Raten nicht zurückzahlen, obwohl eine Abtretungserklärung seitens der Ex-Vermierter vorlag, die besagte, dass im Falle eines Auszuges - während des Abzahlens - (was auch so war) die Vermieter das Geld an die ARGE zurücküberweisen müssen oder die ARGE es einzieht. Dies ist nicht geschehen und nun soll ich kein Geld sehen, obwohl es während des Beszugs zu 90% getilgt wurde. Im Gegenteil , neulich kam eine Mahnung für die aussethenden Raten!!!! Und sowas muss ich mir nicht beiten lassen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten