Kaution / Provision (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
wie handhabt man das wenn es sich bei einer wohnung um
825 euro kaution
und
654,50 euro provision
handelt...

was muss man beachten, bevor man zum sozialamt geht ?
besonders wenn es sich bei einer zickigen, besserwisserischen
bearbeiterin handelt, die dich am liebsten loswerden moechte.

alleine wuerde ich eh nicht mehr hingehen.
1-2 leute werden wohl mitbekommen.

ich habe gehoert, es sei kein problem,
wenn eine wohnung provision hat,
da es bei sozialhilfe anders gehandhabt wird ?!?!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Flippi,

Du solltest Dir vorab die Kostenübernahme schriftlich durch das Amt bestätigen lassen.

Wieviel Monatsmieten Kaution ist das denn: 1 Monat, 2 oder 3....... ?
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
das sind 3 monatskaltmieten.


Du solltest Dir vorab die Kostenübernahme schriftlich durch das Amt bestätigen lassen.
wie meinst du das ?
ich meine ich weiss dass sie es garantiert ablehnen wird.

aber mir wurde gesagt, dass die provision bezahlt wird.
das amt selbst sagt aber nein.
man muss aufpassen, deswegen frag ich lieber
das forum als das sozialamt weil die einen nicht richtig
aufklaeren.

deswegen, was kann ich tun ?

irgendnen paragraph im gesetz gegenueber der bearbeiterin
nennen und schon bleibt der nichts anderes uebrig
oder direkt sagen "na dann komm ich gleich mit nem anwalt
wieder"


im grunde ist es so,
dass ich im moment ne bewerbung
am laufen habe.
problem is.
der typ da gibt vermieter weiter
und der hat mir naemlich die wohnungsblaetter
fuer das amt net gefaxt
weil er das erst macht, wenn der vermieter
sich zwischen wen entscheidet und ich kann ja
nicht warten bis da ma was kommt,
weil ich bis zum 1.5 hier weg sein muss.

deswegen sind da noch 2 andere wohnungen.
und eine ist die mit kaution und provision.
das waer die dritte die ich mit angucken wuerde
weil die zweite waer noch hier in der gegend
wo ich bleiben moechte und die hat auch keine
provision nur guck ich vorab schon.
 

Babbelfisch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
602
Bewertungen
189
Ich nehme mal an, dass mit Provision die Maklercourtage gemeint ist

Gernerell können Maklerkosten nach § 22 III SGB II als Kosten der Wohungsbeschaffung erstattungsfähig sein ( Sozialgericht Frankfurt am Main Aktenzeichen: S 48 AS 123/06 ER ). Voraussetzung ist das die Wohnung angemessen ist und das der Umzug notwendig ist. Desweiteren muss eine Wohnung ohne Maklerbeteiligung nicht zu bekommen sein.
Quelle:Rechtsberatung und Rechtsfragen online. Finden Sie einen Rechtsanwalt bei frag-einen-anwalt.de

In der Regel ist es mit der Courtage schwierig, Kaution wird übernommen, allerdings versuchen Jobcenter gerne dies auf Darlehenesbasis zu machen.
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
192
Bewertungen
7
also muesste ich diesbezueglich dann einen anwalt einschalten ?
bzw am besten den anwalt erwaehnen, wenn sie nicht einlenken wird ?
denn die wissen von meiner situation und es ist auf jeden fall notwendig.

und gerade auch wieder am telefon eine absage.
bzw ich denke nicht dass da was zurueckommt,
also stimmt dieser punkt schon ma

Desweiteren muss eine Wohnung ohne Maklerbeteiligung nicht zu bekommen sein.
 
Oben Unten