Kaution, Provision und Quadratmeterzahl (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Gismo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
88
Bewertungen
2
Hallo,

meine Freundin möchte mit ihrem Freund zusammenzuziehen. Allerdings nicht in eine Pärchen-Bude, sondern mehr in eine WG- falls das interessant sein sollte.

Er bezieht Hartz4, sie ist Schülerin und lebt von Unterhalt+Kindergeld.
Nun suchen sie, wie besagt, eine Wohnung und fragen sich, ob Kaution und Provision übernommen wird?
Und wieviele QM für 2 Personen angemessen sind?

Kann uns da jemand helfen?

Liebe Grüße,
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.312
AW: Kaution, Provision und Quadratmeterzahl (zu 2.)

Hallo,

meine Freundin möchte mit ihrem Freund zusammenzuziehen. Allerdings nicht in eine Pärchen-Bude, sondern mehr in eine WG- falls das interessant sein sollte.
Ok, dass sollte man sich nochmal überlegen, denn spätestens nach 1 Jahr geht der JC-Terror los.

==> Verantwortungs- und Einstehgemeinschaft nach § 7 Abs. 3a SGB

Er bezieht Hartz4, sie bin Schülerin und lebt von Unterhalt+Kindergeld. Nun suchen sie, wie besagt, eine Wohnung und fragen sich, ob Kaution und Provision übernommen wird?
Kaution wird nur noch als Darlehn übernommen. Davor muss aber Schonvermögen eingesetzt worden sein. Provision? Meist du Makler-Provision? Die wird nur übernommen, wenn der Wohnungsmarkt sehr angespannt ist und anders keine Wohnung gefunden werden kann.

Mehr dazu hier:

==> https://www.elo-forum.org/alg-ii/76598-maklerprovision.html#post886947

Und wieviele QM für 2 Personen angemessen sind?

Kann uns da jemand helfen?

Liebe Grüße,
Kannst du hier nachlesen:

==> Harald Thome - Örtliche Richtlinien

Ansonsten Anfrage an das JC stellen und eine schriftlich Mitteilung mit den aktuellen Mietobergrenzen für deine Stadt fordern.
 

Myri

Elo-User*in
Mitglied seit
11 September 2010
Beiträge
493
Bewertungen
121
AW: Kaution, Provision und Quadratmeterzahl (zu 2.)

Er wird nichts bekommen weil es an einem Umzugsgrund fehlt. Beachte, sie ziehen nicht als Paar zusammen, das wäre ein Umzugsgrund.

Sie kann ja mal fragen ob sie mehr Unterhalt bekommt.

Für eine WG sind ca je 50 m2 angemessen, spielt aber eine untergeordnete Rolle, entscheidend ist der Preis: Harald Thome - Örtliche Richtlinien

bye Myri
 

Gismo

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
88
Bewertungen
2
Hallo,

danke schon einmal für die Antworten und die Links- die lese ich mir gleich mal durch.

Wegen dem Umzugsgrund- der liegt vor!
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Hallo

BSG 18.06.2008 -B 14/11b AS 61/06 R
Lebt ein erwerbsfähiger Hilfebedürftiger nicht in einer Bedarfsgemeinschaft, sondern in einer bloßen Wohngemeinschaft, ist bei der Bestimmung der angemessenen Kosten der Unterkunft nach der Produkttheorie allein auf ihn als Einzelperson abzustellen.
 
Oben Unten