kaufmännische Umschulungsberufe (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Ich geh mal davon aus das alle aufgeführten und recherchierten Umschulungsberufe bei Sehbehinderung geeignet sind:

Kaufmann im Einzelhandel

IT-System-Kaufmann/-frau

Bürokaufmann/Bürokauffrau

Industriekaufmann/-kauffrau

Groß- und Außenhandelskaufmann/-
kauffrau

Kaufmann/Kauffrau für
Bürokommunikation

Kaufmann/-frau im Gesundheitswesen

Wobei ich persönlich ausklammer: Bürokaufmann bzw. Kaufmann für Bürokommunikation. Aussterbender Beruf und das zweite geht auch in Richtung Callcentertätigkeit.

Das wär alles was ich gefunden habe

Wie steht ihr so zu den Berufen?

Vorhandende FH-Reife. Also sollte das alles machbar sein.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.552
Bewertungen
18.949
Alles ehrenwerte kaufmännische Berufe.

Speditionskaufmann fällt mir da noch ein.

Und Einzelhandelskaufmann ist natürlich nur ein Überbegriff, die Tätigkeit umfasst z.t. die kaufmännischen Tätigkeiten der übrigen genannten Bereiche.

Btw. kennt jemand den Unterschied zwischen einem Kaufmann und einem Hamburger Kaufmann?

Beide bieten ihre Mutter zum Kauf an, der Hamburger Kaufmann liefert sie allerdings auch. :biggrin:


https://www.ellviva.de/Job-Finanzen/Haeufige-kaufmaennische-Berufe-Beruf-Kauffrau.html
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Speditionskaufmann wird hier leider nicht angeboten, es hier umdie Berufe die ich hier vor Ort zur Auswahl habe.
 
E

ExitUser

Gast
Ich würde mich für Industriekaufmann entscheiden, wenn genug Interesse vorhanden ist, weil meiner Ansicht nach die erhöhte Nachfrage von Industriekaufleuten auch in Zukunft vorhanden sein wird.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.552
Bewertungen
18.949
pffft... wo findet man denn die Zahlen, wie stark die einzelnen Berufe bereits überlaufen sind?
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
[...]
Wie steht ihr so zu den Berufen?

Vorhandende FH-Reife. Also sollte das alles machbar sein.
Lasse die Finger von kaufm. Berufen. Die sind bei allen Maßnahmenträgern oder Berufsförderungswerken total überlaufen. So überlaufen, dass man damit die Straßen pflastern kann. Dementsprechend "rosig" sieht dann auch die Aussicht auf einen Job nach dieser Maßnahme/Umschulung aus. Wenn, dann sollte man sich einen Beruf mit einer gewissen Spezialisierung aussuchen. Richtigerweise ist da der Bürokaufmann (überall einsetzbar, hat aber keine Tiefe bei den Kenntnissen) denkbar schlecht. Vielleicht irgendwas mit Steuerrecht. Gibt ja genug Geldsäcke im Land. Das könnte eine Nische sein. Ansonsten würde ich davon eher abraten.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Und was bleibt als Alternative?

Dauerarbeitslosigkeit bzw. Dauerzeitarbeit für 7,89 EUR/Stunde

Was das Steuerrecht angeht, so bedarf dieses doch ein solides mathematisches Verständnis. War bei mir in der Vergangenheit leider nie gegeben.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Und was bleibt als Alternative?

Dauerarbeitslosigkeit bzw. Dauerzeitarbeit für 7,89 EUR/Stunde

Was das Steuerrecht angeht, so bedarf dieses doch ein solides mathematisches Verständnis. War bei mir in der Vergangenheit leider nie gegeben.
#

Nach einer Umschulung in diesen Kaufmännischen Berufen, Industriekaufmann, Bürokaufmann etc. stehst du nachher da und kannst keine Berufserfahrung nachweisen.

Welcher Betrieb stellt dich da ein.

An deiner Stelle würde ich im IT Bereich eine Ausbildung machen.

Oder kannst du vielleicht eine 2. duale Ausbildung machen. Also Ausbildungsbetrieb und Berufsschule. Sö könntest du noch eher Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, im Vergleich zu einer Umschulung.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Mit fast 30 noch eine Ausbildung?

Mit mein ersten erlernten Beruf hab ich auch keine Berufserfahrung.

Die Umschulungen laufen 2 Jahre. Ausbildungen starten immer zum 01.08...Umschulungsstart wäre z.b Anfang nächsten Jahres...

Naja gut mal sehen was die Rehaberatung mir sagt....
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Mit fast 30 noch eine Ausbildung?

Mit mein ersten erlernten Beruf hab ich auch keine Berufserfahrung.

Die Umschulungen laufen 2 Jahre. Ausbildungen starten immer zum 01.08...Umschulungsstart wäre z.b Anfang nächsten Jahres...

Naja gut mal sehen was die Rehaberatung mir sagt....

Fachkraft für Lagerlogistik ist doch auch ein Kaufmännischer Beruf.
Hast du deine Ausbildung mit einem ordentlichen Durchschnitt abgeschlossen?
Hast du die Kaufmännische Mittlere Reife gemacht?

Dann hättest du schon einmal Chancen bei der dualen Ausbildung 6 Monate bzw. 12 Monate Lehrzeitverkürzung zu bekommen.
Manche Ausbildungsbetriebe übernehmen auch ihre Lehrlinge.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Ja schulisch keine Probleme gehabt mit diesen Beruf. Neben Mittlere Reife und die Höhere Handelsschule (FH-Reife).

Ja FFL ist ein kaufmännischer Beruf wird bei den Betrieben aber leider nur als "Lagerhelfer" gesehen und hier ist Zeitarbeit angesagt.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Das meine ich ja damit, weil du im Kaufmännischen Bereich schon Kenntnisse hast, könntest du es bei einer normalen dualen Ausbildung mit Lehrzeitverkürzung probieren.

Es geht darum, wenn du eine duale Ausbildung machst, dann erlernst du mehr praktische Kenntnisse als bei einer Umschulung. Bei einer Umschulung gehst länger in die Schule, und in einem Praktikum mit maximal 6 Monaten wie willst du dir da praktische Erfahrungen aneignen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 34264

Gast
Mit allen deinen in Frage kommenden kaufmännischen Umschulungsberufen hast Du mit über 30 und ohne relevante Berufserfahrung ausschließlich die Zukunftsperspektive Call Center. Kaufleute aller Fachrichtungen gibt es wie Sand am Meer. Wenn Du die Möglichkeit einer Umschulung hast, und damit kannst du dich sehr glücklich schätzen, würde ich Dir raten, nach einem alternativen Beruf zu suchen.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Call Center ?

Die hohen Anforderungen an das Sehvermögen, sind dem Umstand geschuldet, dass Du bei einer PC-Tätigkeit gewzwungen bist den ganzen Tag auf den Bildschirm zu starren, das strengt das Auge sehr an. Hinzu kommt, das ständige Fokussieren.

Sehen am Bildschirm-Arbeitsplatz | Sehen.de

Welcher Call Center Arbeitgeber stellt ein mit einer speziellen Bildschirmarbeitsplatzbrille ein? Callcenter ist Akkord da kommen gesunde Menschen schon ins Schwitzen....ganz ehrlich

Fachkraft für Lagerlogistik ist ein kaufmännischer Beruf, wird bei den Betrieben aber leider eben schnell als "Lagerhelfer" angesehen und hier ist Zeitarbeit angesagt. Solche Helfer sind schnell angelernt und eben billiger.

Das ging bei mir damals ganz gut in der Ausbildung habe eine Zeitlang 4 Stunden Lagerarbeit und 4 Stunden Büroarbeit gemacht.

Indem Du Deine Stärken anwendest und die liegen doch bei Dir in der Vielseitigkeit. Also einen Teil im Büro und ein kleines Lager selbsständig verwalten und führen. Diese Aufgabenbereiche hat man des öfteren bei kleineren Handwerksbetrieben. (Dachdecker, Schreiner usw.). Wenn Du dich dann spezialisierst und Fibu/Lobu hinzu nimmst, könnte das klappen!
Vieleicht in diese Richtung?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Wie willst du bei einem 6 Monate langen Praktikum während deiner Umschulung Berufserfahrung in der Buchhaltung aneignen?

Das kannst du dir aus dem Kopf schlagen.

Auch Kleinbetriebe wollen Leute mit Berufserfahrung in der Buchhaltung, woher willst du sie haben, in 6 Monaten ganz sicher nicht.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Aber es gibt Weiterbildungen im Bereich Fibu/Lobu
Klar gibt es genügend Weiterbildungen im Buchhaltungsbereich.

Ich habe genau das Gleiche Problem. Weiterbildungen habe ich gemacht, die die AFA bezahlt hat, aber ich kann dieses Programm in der Praxis nicht anwenden, weil Berufserfahrung mit diesem Programm vorausgesetzt wird.

Und beherrsche die Kenntisse die man braucht, um richtig buchen zukönnen.

Deswegen ist es ja das Problem, dass oft diese PC-Kurse die von der AFA/Jobcenter bezahlt werden, nicht die erforderlichen Kenntnisse vermitteln dass du dich leicht bei einem Betrieb einarbeiten könntest.

Heutzutage soll man in die Firma kommen, hinsitzen und alles schon können.

Kannst es glauben oder nicht, es ist aber so.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Aber es gibt Weiterbildungen im Bereich Fibu/Lobu
Wenn du dich auf die Buchhaltung spezialisieren willst, dann sind einige Jahre Berufserfahrung Voraussetzung, dass du auch die weiteren IHK-Lehrgänge Buchhaltungsfachkraft später Bilanzbuchhalter machen kannst.

Du kannst sowieso davon ausgehen, dass du nach deiner Umschulung im Kaufmännischen Bereich keine Stelle finden wirst.

Weil du nämlich mehr Theoretische Kenntisse hast, als Berufspraxis.

Und Berufserfahrung zählt am meisten.

Das wirst du schon noch selber feststellen.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
Ich würde mich für Industriekaufmann entscheiden, wenn genug Interesse vorhanden ist, weil meiner Ansicht nach die erhöhte Nachfrage von Industriekaufleuten auch in Zukunft vorhanden sein wird.
Die Nachfrage ist fast gleich null - jedenfalls für mich und viele andere die eine kaufm. Umschulung gemacht haben. Aus einer anderen Klasse (Bürokfm.) hatte nur einer ne Anstellung in dem Beruf gefunden. In meiner ex-Klasse wohl nur ein paar (das waren IK), ich natürlich nicht. Es gibt genügend jüngere mit den Qualis, Erfahrung zählt leider auf dem A-markt kaum noch was (ich habe 13J. Erfahrung in diversen Sparten, nur halt nicht explizit als IK, aber in einer verwandten Tätigkeit). Desaster, Finger weg.

Ausserdem musst Du mal Stellenanzeigen lesen, die kaufm. Berufe werden kaum angeboten, es werden mehr techn. Berufe mit kaufm. Weiterbildung oder studierte gefragt. Bzw. Fachkaufmann (hier zB. Fachkaufmann Einkauf/Materialwirtschaft). Der FK bringt aber nur was, wenn Du AUCH genügend Erfahrung im Beruf hast (und kostet ca. 2500,- oder so.)
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Interessant ist es

FAA:

SAP-Grundlagen
im virtuellen Klassenaum

Dauer 2 Wochen:

SAP-Modul Einkauf
im virtuellen Klassenaum
4 Wochen
SAP-Modul Vertrieb
im virtuellen Klassenaum
4 Wochen
SAP-Modul Finanzbuchhaltung
im virtuellen Klassenaum
4Wochen
SAP-Modul Controlling
im virtuellen Klassenaum
4 Wochen
SAP-Modul Lagerverwaltung
im virtuellen Klassenaum
4 Wochen

SAP-Modul Produktionsplanung
im virtuellen Klassenaum
4 Wochen
SAP-Modul Personaladministration
im virtuellen Klassenaum
4 Wochen

Bei der DAA:


SAP® ERP Grundlagenmodul
SAP® ERP Modul Finanzwesen (FI)
SAP® ERP Modul Personalwesen (HR)
SAP® ERP Modul Vertrieb (SD)
SAP® ERP Modul Einkauf (MM)

Werd mir mal paar Gedanken drüber machen. Das Modul Lagerverwaltung bei der FAA wär interessant.


Aber das Amt wird mit Sicherheit sowas nur finanzieren wenn ein Arbeitgeber das fordert.
 

alpha

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Juni 2006
Beiträge
1.173
Bewertungen
80
SAP Schulung wurde mir abgelehnt, sowas bieten die hier nicht an - nur auf eigene Kosten. Obwohl SAP auch leicht zu lernen ist - also learning by doing. Aber wie oben schon erwähnt, suchen die Firmen heute die, die direkt loslegen können, wird nur noch wenig Einarbeitung gewährt.

Weiter sollte man "Erfolge" aufweisen können wie zB. Umsatzsteigerung für Verkäufer, Kosteneinsparung für Einkäufer, so meine Erfahrung. All das kann ich nicht bieten, da ich ja ne Chance bekam, das überhaupt zu erreichen. Ehem. waren kaufm. Berufe mal angesehen - heute nur noch Dreck. :icon_neutral: Auf jeden Fall in Richt. Handwerk/Technik gehen, hätte ich das nur gemacht. Hier zB. werden Dreher, Fräser,Mechaniker nachgefragt. Die meisten Stellen sind entweder hochqualifiziert / leitende Funktionen oder Niedriglohnmüll. Dazwischen nur wenig.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Ja Handwerk........für gesunde Menschen......solche Sachen gefährden mein Transplantat im Auge: Also was Staub, Holz usw angeht.

Meine andere große Stärke ist nur die EDV.
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
ch komm mal auf den Kaufmann im Gesundheitswesen zurück, da ich diese Umschulung selber seit Anfang Juni mache. Wir haben einige im Kurs, die ein Finanzierung sogar trotz bestehender Arbeitsverhältnisse bekommen haben. Da es als Beruf mit Zukunft gilt scheinen die Bewilligungschancen da grad recht groß zu sein.
Vieleicht auch ganz interessant
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Arbeitsmarktliches Orientierungsseminar in Rahmen beruflicher Rehabillitation 6 Monate wurde mir auch noch vorgeschlagen bei ein Bildungsträger in meiner Nähe.

Genaue Inhalte davon müsste ich mich erst schlau machen...........
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.467
Bewertungen
473
Ausbildung :: Berufsfrderungswerk Dren

Ausbildung



Bitte wählen Sie einen Bereich:


Da sind ja Berufe dabei die entsprechen gar kein IHK Standard.

Vieleicht Informatikkaufmann bzw Verwaltungsangestellter aber dieses BFW ist 200 km weit weg.

Das BFW Hamm (in meiner Nähe) bietet:

Dazu kommen paar Bildungsträger in der Umgebung die auch umschulen.


Naja ich hol das Thema mal wieder aus der Vesenkung :D
 
Oben Unten