Katzenhalter sollen Vogelschutzsteuer zahlen.......

Leser in diesem Thema...

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.777
Bewertungen
538
Ja ja, solangsam scheint Peter Berthold senil zu werden.

Klar, die Katzen sind am Aussterben der Vögel schuld -- lol

Sperrt alle Katzen ein und der Natur gehts wieder gut.:icon_mrgreen:

Ne ne den Typ kann man nicht ganz für voll nehmen
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
Ein Ornithologe will...

Man muss zunächst ein Katzenregister erstellen :biggrin:
 
Mitglied seit
21 Februar 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Habe auch nur Stubentiger.
Aber so etwas ähnliches war schon mal im Gespräch.
Da stellt sich mir auch die Frage, wo her kommen die vielen verwilderten Hauskatzen? Natürlich von herzlosen Besitzern, die keine Verantwortung haben. :confused:
azra
 
E

ExitUser

Gast
meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht. dabei hätte ich etliche Wühlmaushaufen im Garten *seufz*



und meist ist doch so, da wo Katzen sind, lassen sich auch fast keine Vögel nieder. meine Eltern hatten eine Katze und im Garten ein Vogelhäuschen aufgestellt. tja, da kam denn natürlich kein Vogel zum Futter knabbern, wenn die Katze davor hockt und lauert.
und mir ist auch aufgefallen, seitdem es hier wieder mehr Katzen gibt, brüten hier auch keine Vögel mehr. hatte sonst immer unterm Dach Nester mit Jungvögel.
 
E

ExitUser

Gast
meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht.

woher willst du den wissen das deine katzen nicht jagen^^

katzen sind jäger von natur aus
von daher würde so eine aussage nicht passen
 
E

ExitUser

Gast
das kommt drauf an wo man die vogelhäuser oder nistkästen anbringt. genauso wie die gartengestaltung aussieht. Vogelhecke, dickicht etc. insektenangebot, naturnaher garten oder aufgeräumtes "grünzimmer". bei uns laufen sehr viele katzen, aber bei uns brüten auch (gott sei dank noch!) viele singvögel. ehrlichgesagt, mir kommen die katzen die laufen durchaus sehr gelegen, weil sie die echten "vogelnesträuber" wie elstern und nebelkrähen in schach halten.

viel eher ist es so das in wohngegenden die gärten und grünanlagen vogelunattraktiv gestaltet sind, keine hohen hecken, monokulturelle bepflanzung, keine insektenkulturen, keine faulhölzer, reisigstapel etc. benauso wie "rasen" statt wiese" ich kenne z.B. so einige "schoggos" die schießen vogelnetze über ihre heiligen kirschbäume, als ob irgendeiner von denen oben in 8 m höhe noch pflücken würde - lachhaft....da hängt wohl eher das prob. nicht an den katzen.

meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht. dabei hätte ich etliche Wühlmaushaufen im Garten *seufz*



und meist ist doch so, da wo Katzen sind, lassen sich auch fast keine Vögel nieder. meine Eltern hatten eine Katze und im Garten ein Vogelhäuschen aufgestellt. tja, da kam denn natürlich kein Vogel zum Futter knabbern, wenn die Katze davor hockt und lauert.
und mir ist auch aufgefallen, seitdem es hier wieder mehr Katzen gibt, brüten hier auch keine Vögel mehr. hatte sonst immer unterm Dach Nester mit Jungvögel.

LG von barbara
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht. dabei hätte ich etliche Wühlmaushaufen im Garten *seufz*



............................................

Einfach das Futterangebot deutlich reduzieren.

Eine Maus hat ca. 30 kcal., wenn sich eine Katze nur von Mäusen ernähren muß, heißt das ca. 12 - 15 Mäuse pro Tag.

Meine bevorzugt jetzt wieder Mäuse-Frischfleisch und läßt die Konservenpampe stehen, Vögel werden erst wieder ab Mai/Juni interessant (Flugschüler).
 

2010

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.399
Bewertungen
214
Meine sind eh Wohnungskatzen daher :icon_party:

Würrde mich aber nicht wundern wenn dies auch noch kommt :icon_rolleyes:


Ich verstehe Nachfolgendes so, daß auch keine Freigänger gemeint sind.

Eine Katzensteuer würde das Problem aus seiner Sicht nur verschärfen: „Dann würden die Leute viele Hauskatzen freilassen, so dass es dann mehr wilde Katzen gäbe, die sich dann noch mehr Vögel holen.“Killer mit Samtpfoten: Katzenhalter sollen Vogelschutz-Steuer zahlen - Artenschutz - FOCUS Online - Nachrichten

Der Typ hat den Schuß nicht gehört.
Kaum einer lässt seinen Freigänger unkastriert laufen.
Die Tierheime quellen eh schon über.
Und was hat er mit den wilden Katzengangs vor ? Vergiften ?
Auch dort wird schon lange Tierschutz geleistet, indem eingefangen u kastriert wird.
Wie will er denn den reinen Hauskatzenbestand kontrollieren ?
Kontrollen von Tür zu Tür schicken ? Oder zum denunzieren aufrufen ?:icon_party:
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
.......................................
Kaum einer lässt seinen Freigänger unkastriert laufen.
Da sit wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.

Das passiert noch viel zu oft, seltsamerweise haben viele Frauen Probleme Ihre Kater kastrieren zu lassen (ich spreche nicht vom Ehemann/Freund). Oder liegt es daran, daß die Weibchen dann den Nachwuchs anschleppen?

Anderseits hat es auch Vorteile. Mein derzeitige Favoritin ist so ein Scheunenfund aus untrollierter Vermehrung.
Die Tierheime quellen eh schon über.
Und was hat er mit den wilden Katzengangs vor ? Vergiften ?
Auch dort wird schon lange Tierschutz geleistet, indem eingefangen u kastriert wird.
Wie will er denn den reinen Hauskatzenbestand kontrollieren ?
Kontrollen von Tür zu Tür schicken ? Oder zum denunzieren aufrufen ?:icon_party:
Tja, für Kontrollfreaks ist das eine echte Aufgabe.

Also eher etwas für Schäferhundbesitzer, denn für echte Katzenfreunde.
 

Liane

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2009
Beiträge
327
Bewertungen
58
Ich würde mich sehr freuen, wenn auch mal die Leute zur Rechenschaft gezogen werden, die während der Brutzeit Sträucher schneiden, Bäume fällen usw. und damit ganze Nester liquidieren.
Bodenbrüter sind weitaus mehr Gefahren ausgesetzt, als nur freilaufenden Katzen.
Ich habe keine Katze, insofern tangiert mich eine Katzensteuer nicht.
 
E

ExitUser

Gast
woher willst du den wissen das deine katzen nicht jagen^^

katzen sind jäger von natur aus
von daher würde so eine aussage nicht passen

weil die bei mir im Haus viel fressen. Katzenfutter. der Garten von Wühlmaushaufen überquillt. und mein voriger Kater war ein Jäger, der hat mindestens die vierfache Menge an Beutetiere angeschleppt. und wo ich die toten Viecher teilweise nicht überall im Haus und Garten gefunden habe :eek:
 
E

ExitUser

Gast
weil die bei mir im Haus viel fressen. Katzenfutter. der Garten von Wühlmaushaufen überquillt. und mein voriger Kater war ein Jäger, der hat mindestens die vierfache Menge an Beutetiere angeschleppt. und wo ich die toten Viecher teilweise nicht überall im Haus und Garten gefunden habe :eek:


nur weil sie viel fressen jagen sie nicht ?

ähhmm hatte selber katzen nur zur info der jagt und spielinstinkt ist denoch stark vorhanden

auch wenn katzen satt sind jagen sie fangen die beute und spielen mit der solange biss sie tot sind bzw sie keine lust mehr haben

soltest dich mal besser informieren was katzen so treiben ^^
wirst staunen
 
E

ExitUser

Gast
Da sit wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.

Das passiert noch viel zu oft, seltsamerweise haben viele Frauen Probleme Ihre Kater kastrieren zu lassen (ich spreche nicht vom Ehemann/Freund). Oder liegt es daran, daß die Weibchen dann den Nachwuchs anschleppen?

.


weil die nur daran denken, dass der Kater ja nur Junge macht. aber nicht austrägt und bekommt. allerdings haben Kater noch ein anderes Problem, wenn sie in die Geschlechtsreife kommen, fangen unkastrierte Kater an zu markieren. riecht ziemlich penetrant und streng.
ich bin mit den meinen dann damals gleich zum Tierarzt und Ruhe war.
 
E

ExitUser

Gast
nur weil sie viel fressen jagen sie nicht ?

ähhmm hatte selber katzen nur zur info der jagt und spielinstinkt ist denoch stark vorhanden

auch wenn katzen satt sind jagen sie fangen die beute und spielen mit der solange biss sie tot sind bzw sie keine lust mehr haben

soltest dich mal besser informieren was katzen so treiben ^^
wirst staunen

kann es sein, dass wir ein bischen aggressiv sind?

ich weiss, was Katzen so treiben. und ich seh den Unterschied zwischen dem alten Kater und den jetzigen Katzen.
und ich weiss vom Tierschutz, dass es tatsächlich Katzen gibt, die eher jagdfaul sind und andere wieder sehr jagdfreudig sind.
bei den Menschen ist auch nicht jeder gleich.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.407
Bewertungen
27.112
13089651.png

If fange gar feine Vögel, ...sonst würde Tweety mich nicht mehr ärgern....
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
835
Der Typ hat se doch nicht mehr alle :D

Zum einen wäre so eine Steuer organisatorisch seeeehr schwierig einzuführen. Wie die ganzen Haus- und Hofkatzen erfasst werden sollen ist mir nicht ganz klar. Insbesondere, weil es auch Katzen gibt, die gleichzeitig mehreren Familien zulaufen und zur jeweiligen Fütterungszeit bei jeder Familie mal reinschauen :D Gerade DIESE würden dann wohl gleich mehrfach Steuern generieren, obwohl sie definitiv keine Hungerjäger mehr sind :D

Abgesehen davon: Wie will er so eine Steuer für reine Hauskatzen begründen? Will er vielleicht, dass in ländlichen Gegenden wo immer noch( und zu recht) Katzen als flauschigere und hochmobile Version der Mausefalle dienen die Bevölkerung doch lieber auf Mäuseguillotinen und vielleicht ein bißchen "lustiges Rattengift" und andere chemische Keulen zurückgreift?

Und das imho passendste Argument wurde hier schon gebracht: Ein Vogel( das sind diese gefiederten Tiere, die schon vor den Geb. Wright fliegen konnten, Herr Ornithologe), der sich von einer Katze( die können übrigens NICHT fliegen) fangen läßt ist entweder bereits verletzt, schwer krank oder ein waschechter Pechvogel. Willkommen in der Theorie des Herrn Darwin. Nebenbei: Hat der Typ irgendwo gefordert, dass die Monokultur in der Agrarwelt beseitigt werden sollte? Oder dass Schutzräume für Vögel geschaffen werden sollten? Nö, da hatte wieder ein Tierrassist eine "tolle Idee mit Geld". Was ist übrigens mit den MILLIARDEN an teils bestimmt seltenen Insekten, die jeden Monat durch die "krallenbewehrten Raubvögel" gerissen werden, die sich überall in Parks, auf Plätzen und natürlich in der Wildnis herumtreiben? Wieviele arme Schnecken wurden mitsamt ihres mühsam generierten Häuschens auf hartem Stein zerschmettert? Welche Assel kann sich denn wagen heutzutage noch eine Straße zu überqueren? Wenn kein SUV( oder schreibt man die "Suff"?) sie überrollt kommt wahrscheinlich irgendein Tiefflieger und greift sch das arme, unschuldge Tier. Dem Deutschen sind Asseln meist übrigens sympatischer als Vögel: Asseln exkrementen eher selten auf Autos...
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
und dann werden von dem Geld Menschen bezahlt die Nistkästen bauen und aufhängen oder was???
 
Mitglied seit
21 April 2011
Beiträge
12
Bewertungen
8
Echt jetzt? Tierrassisten? :icon_neutral:
Was spricht denn gegen eine Katzensteuer? Wie das letztendlich genannt wird ist doch egal, bzw. mit was für dummen Argumenten, man kann aber die Schäden die durch freilaufende Katzen angerichtet werden nicht runterreden. Dass die vorgeschlagene Steuer die Vogelpopulation regulieren würde bezweifle ich aber mit einer Steuerabgabe kommt nicht mehr die Honks auf die Idee die auch so niedliche Katze in Haus zu holen um dann zu merken das die ja auch mal größer wird und sich dann im ungünstigsten Fall ganz zu entledigen oder einfach nur von andren Besitzer "mitdurchfüttern" zu lassen.

Bei mir in der Wohngegend leben min 10 Katzen auf 100x100m als Freigänger und die machen hier nur Stress. Revierkämpfe, Markierungen die zum Himmel stinken(toll wenn das Treppenhaus nach räudiger Katze stinkt!), Keller werden zum Katzenklo dann danach nach Fressbaren durchsucht und alles Mögliche aufgerissen genau wie Müllsäcke an Abfuhrtagen und natürlich keine Vögel mehr vorhanden und das auch nicht in einen nahegelegenen Wäldchen. Ich würde mir wirklich wünschen das die Besitzer dafür haften müssten denn wenn ich diese darauf anspreche fühlt sich keiner verantwortlich denn ihre Wollmütze würde ja ganz lieb sein und das sie den Keller mit Absicht offen stehen zu lassen damit die da „spielen“ können wäre ja auch nicht so.
Ich für meinen Teil bin für ein Verbot Katzen in Wohngebieten frei laufen zu lassen und ebenfalls für eine Kastrationspflicht.

Und JA: Wenn ich meine Katze rausschicke dann habe ich dafür auch die Verantwortung. Aber der Katzenhalter freut sich ja über die Geschenke die der Liebling nachhause bringt und wenn ein Igel totgespielt wurde dann hat der ja auch selber schuld weil er ja Insekten und anderers Kleintier frisst… Ich liebe die Logik von bonierten Katzenliebhabern.
 
Oben Unten