• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Katzenhalter sollen Vogelschutzsteuer zahlen.......

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Ja ja, solangsam scheint Peter Berthold senil zu werden.

Klar, die Katzen sind am Aussterben der Vögel schuld -- lol

Sperrt alle Katzen ein und der Natur gehts wieder gut.:icon_mrgreen:

Ne ne den Typ kann man nicht ganz für voll nehmen
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.175
Bewertungen
3.421
Ein Ornithologe will...

Man muss zunächst ein Katzenregister erstellen :biggrin:
 
Mitglied seit
21 Feb 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Habe auch nur Stubentiger.
Aber so etwas ähnliches war schon mal im Gespräch.
Da stellt sich mir auch die Frage, wo her kommen die vielen verwilderten Hauskatzen? Natürlich von herzlosen Besitzern, die keine Verantwortung haben. :confused:
azra
 
E

ExitUser

Gast
meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht. dabei hätte ich etliche Wühlmaushaufen im Garten *seufz*



und meist ist doch so, da wo Katzen sind, lassen sich auch fast keine Vögel nieder. meine Eltern hatten eine Katze und im Garten ein Vogelhäuschen aufgestellt. tja, da kam denn natürlich kein Vogel zum Futter knabbern, wenn die Katze davor hockt und lauert.
und mir ist auch aufgefallen, seitdem es hier wieder mehr Katzen gibt, brüten hier auch keine Vögel mehr. hatte sonst immer unterm Dach Nester mit Jungvögel.
 
E

ExitUser

Gast
meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht.
woher willst du den wissen das deine katzen nicht jagen^^

katzen sind jäger von natur aus
von daher würde so eine aussage nicht passen
 
E

ExitUser

Gast
das kommt drauf an wo man die vogelhäuser oder nistkästen anbringt. genauso wie die gartengestaltung aussieht. Vogelhecke, dickicht etc. insektenangebot, naturnaher garten oder aufgeräumtes "grünzimmer". bei uns laufen sehr viele katzen, aber bei uns brüten auch (gott sei dank noch!) viele singvögel. ehrlichgesagt, mir kommen die katzen die laufen durchaus sehr gelegen, weil sie die echten "vogelnesträuber" wie elstern und nebelkrähen in schach halten.

viel eher ist es so das in wohngegenden die gärten und grünanlagen vogelunattraktiv gestaltet sind, keine hohen hecken, monokulturelle bepflanzung, keine insektenkulturen, keine faulhölzer, reisigstapel etc. benauso wie "rasen" statt wiese" ich kenne z.B. so einige "schoggos" die schießen vogelnetze über ihre heiligen kirschbäume, als ob irgendeiner von denen oben in 8 m höhe noch pflücken würde - lachhaft....da hängt wohl eher das prob. nicht an den katzen.

meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht. dabei hätte ich etliche Wühlmaushaufen im Garten *seufz*



und meist ist doch so, da wo Katzen sind, lassen sich auch fast keine Vögel nieder. meine Eltern hatten eine Katze und im Garten ein Vogelhäuschen aufgestellt. tja, da kam denn natürlich kein Vogel zum Futter knabbern, wenn die Katze davor hockt und lauert.
und mir ist auch aufgefallen, seitdem es hier wieder mehr Katzen gibt, brüten hier auch keine Vögel mehr. hatte sonst immer unterm Dach Nester mit Jungvögel.
LG von barbara
 

Speedport

Foren-Moderator*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Bewertungen
998
meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht. dabei hätte ich etliche Wühlmaushaufen im Garten *seufz*



............................................
Einfach das Futterangebot deutlich reduzieren.

Eine Maus hat ca. 30 kcal., wenn sich eine Katze nur von Mäusen ernähren muß, heißt das ca. 12 - 15 Mäuse pro Tag.

Meine bevorzugt jetzt wieder Mäuse-Frischfleisch und läßt die Konservenpampe stehen, Vögel werden erst wieder ab Mai/Juni interessant (Flugschüler).
 

2010

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Mrz 2010
Beiträge
1.407
Bewertungen
212
Meine sind eh Wohnungskatzen daher :icon_party:

Würrde mich aber nicht wundern wenn dies auch noch kommt :icon_rolleyes:

Ich verstehe Nachfolgendes so, daß auch keine Freigänger gemeint sind.

Eine Katzensteuer würde das Problem aus seiner Sicht nur verschärfen: „Dann würden die Leute viele Hauskatzen freilassen, so dass es dann mehr wilde Katzen gäbe, die sich dann noch mehr Vögel holen.“Killer mit Samtpfoten: Katzenhalter sollen Vogelschutz-Steuer zahlen - Artenschutz - FOCUS Online - Nachrichten
Der Typ hat den Schuß nicht gehört.
Kaum einer lässt seinen Freigänger unkastriert laufen.
Die Tierheime quellen eh schon über.
Und was hat er mit den wilden Katzengangs vor ? Vergiften ?
Auch dort wird schon lange Tierschutz geleistet, indem eingefangen u kastriert wird.
Wie will er denn den reinen Hauskatzenbestand kontrollieren ?
Kontrollen von Tür zu Tür schicken ? Oder zum denunzieren aufrufen ?:icon_party:
 

Speedport

Foren-Moderator*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.338
Bewertungen
998
.......................................
Kaum einer lässt seinen Freigänger unkastriert laufen.
Da sit wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.

Das passiert noch viel zu oft, seltsamerweise haben viele Frauen Probleme Ihre Kater kastrieren zu lassen (ich spreche nicht vom Ehemann/Freund). Oder liegt es daran, daß die Weibchen dann den Nachwuchs anschleppen?

Anderseits hat es auch Vorteile. Mein derzeitige Favoritin ist so ein Scheunenfund aus untrollierter Vermehrung.
Die Tierheime quellen eh schon über.
Und was hat er mit den wilden Katzengangs vor ? Vergiften ?
Auch dort wird schon lange Tierschutz geleistet, indem eingefangen u kastriert wird.
Wie will er denn den reinen Hauskatzenbestand kontrollieren ?
Kontrollen von Tür zu Tür schicken ? Oder zum denunzieren aufrufen ?:icon_party:
Tja, für Kontrollfreaks ist das eine echte Aufgabe.

Also eher etwas für Schäferhundbesitzer, denn für echte Katzenfreunde.
 

Liane

Neu hier...
Mitglied seit
25 Okt 2009
Beiträge
327
Bewertungen
58
Ich würde mich sehr freuen, wenn auch mal die Leute zur Rechenschaft gezogen werden, die während der Brutzeit Sträucher schneiden, Bäume fällen usw. und damit ganze Nester liquidieren.
Bodenbrüter sind weitaus mehr Gefahren ausgesetzt, als nur freilaufenden Katzen.
Ich habe keine Katze, insofern tangiert mich eine Katzensteuer nicht.
 
E

ExitUser

Gast
woher willst du den wissen das deine katzen nicht jagen^^

katzen sind jäger von natur aus
von daher würde so eine aussage nicht passen
weil die bei mir im Haus viel fressen. Katzenfutter. der Garten von Wühlmaushaufen überquillt. und mein voriger Kater war ein Jäger, der hat mindestens die vierfache Menge an Beutetiere angeschleppt. und wo ich die toten Viecher teilweise nicht überall im Haus und Garten gefunden habe :eek:
 
E

ExitUser

Gast
weil die bei mir im Haus viel fressen. Katzenfutter. der Garten von Wühlmaushaufen überquillt. und mein voriger Kater war ein Jäger, der hat mindestens die vierfache Menge an Beutetiere angeschleppt. und wo ich die toten Viecher teilweise nicht überall im Haus und Garten gefunden habe :eek:

nur weil sie viel fressen jagen sie nicht ?

ähhmm hatte selber katzen nur zur info der jagt und spielinstinkt ist denoch stark vorhanden

auch wenn katzen satt sind jagen sie fangen die beute und spielen mit der solange biss sie tot sind bzw sie keine lust mehr haben

soltest dich mal besser informieren was katzen so treiben ^^
wirst staunen
 
E

ExitUser

Gast
Da sit wohl der Wunsch der Vater des Gedankens.

Das passiert noch viel zu oft, seltsamerweise haben viele Frauen Probleme Ihre Kater kastrieren zu lassen (ich spreche nicht vom Ehemann/Freund). Oder liegt es daran, daß die Weibchen dann den Nachwuchs anschleppen?

.

weil die nur daran denken, dass der Kater ja nur Junge macht. aber nicht austrägt und bekommt. allerdings haben Kater noch ein anderes Problem, wenn sie in die Geschlechtsreife kommen, fangen unkastrierte Kater an zu markieren. riecht ziemlich penetrant und streng.
ich bin mit den meinen dann damals gleich zum Tierarzt und Ruhe war.
 
E

ExitUser

Gast
nur weil sie viel fressen jagen sie nicht ?

ähhmm hatte selber katzen nur zur info der jagt und spielinstinkt ist denoch stark vorhanden

auch wenn katzen satt sind jagen sie fangen die beute und spielen mit der solange biss sie tot sind bzw sie keine lust mehr haben

soltest dich mal besser informieren was katzen so treiben ^^
wirst staunen
kann es sein, dass wir ein bischen aggressiv sind?

ich weiss, was Katzen so treiben. und ich seh den Unterschied zwischen dem alten Kater und den jetzigen Katzen.
und ich weiss vom Tierschutz, dass es tatsächlich Katzen gibt, die eher jagdfaul sind und andere wieder sehr jagdfreudig sind.
bei den Menschen ist auch nicht jeder gleich.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417

If fange gar feine Vögel, ...sonst würde Tweety mich nicht mehr ärgern....
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
Der Typ hat se doch nicht mehr alle :D

Zum einen wäre so eine Steuer organisatorisch seeeehr schwierig einzuführen. Wie die ganzen Haus- und Hofkatzen erfasst werden sollen ist mir nicht ganz klar. Insbesondere, weil es auch Katzen gibt, die gleichzeitig mehreren Familien zulaufen und zur jeweiligen Fütterungszeit bei jeder Familie mal reinschauen :D Gerade DIESE würden dann wohl gleich mehrfach Steuern generieren, obwohl sie definitiv keine Hungerjäger mehr sind :D

Abgesehen davon: Wie will er so eine Steuer für reine Hauskatzen begründen? Will er vielleicht, dass in ländlichen Gegenden wo immer noch( und zu recht) Katzen als flauschigere und hochmobile Version der Mausefalle dienen die Bevölkerung doch lieber auf Mäuseguillotinen und vielleicht ein bißchen "lustiges Rattengift" und andere chemische Keulen zurückgreift?

Und das imho passendste Argument wurde hier schon gebracht: Ein Vogel( das sind diese gefiederten Tiere, die schon vor den Geb. Wright fliegen konnten, Herr Ornithologe), der sich von einer Katze( die können übrigens NICHT fliegen) fangen läßt ist entweder bereits verletzt, schwer krank oder ein waschechter Pechvogel. Willkommen in der Theorie des Herrn Darwin. Nebenbei: Hat der Typ irgendwo gefordert, dass die Monokultur in der Agrarwelt beseitigt werden sollte? Oder dass Schutzräume für Vögel geschaffen werden sollten? Nö, da hatte wieder ein Tierrassist eine "tolle Idee mit Geld". Was ist übrigens mit den MILLIARDEN an teils bestimmt seltenen Insekten, die jeden Monat durch die "krallenbewehrten Raubvögel" gerissen werden, die sich überall in Parks, auf Plätzen und natürlich in der Wildnis herumtreiben? Wieviele arme Schnecken wurden mitsamt ihres mühsam generierten Häuschens auf hartem Stein zerschmettert? Welche Assel kann sich denn wagen heutzutage noch eine Straße zu überqueren? Wenn kein SUV( oder schreibt man die "Suff"?) sie überrollt kommt wahrscheinlich irgendein Tiefflieger und greift sch das arme, unschuldge Tier. Dem Deutschen sind Asseln meist übrigens sympatischer als Vögel: Asseln exkrementen eher selten auf Autos...
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
und dann werden von dem Geld Menschen bezahlt die Nistkästen bauen und aufhängen oder was???
 
Mitglied seit
21 Apr 2011
Beiträge
12
Bewertungen
8
Echt jetzt? Tierrassisten? :icon_neutral:
Was spricht denn gegen eine Katzensteuer? Wie das letztendlich genannt wird ist doch egal, bzw. mit was für dummen Argumenten, man kann aber die Schäden die durch freilaufende Katzen angerichtet werden nicht runterreden. Dass die vorgeschlagene Steuer die Vogelpopulation regulieren würde bezweifle ich aber mit einer Steuerabgabe kommt nicht mehr die Honks auf die Idee die auch so niedliche Katze in Haus zu holen um dann zu merken das die ja auch mal größer wird und sich dann im ungünstigsten Fall ganz zu entledigen oder einfach nur von andren Besitzer "mitdurchfüttern" zu lassen.

Bei mir in der Wohngegend leben min 10 Katzen auf 100x100m als Freigänger und die machen hier nur Stress. Revierkämpfe, Markierungen die zum Himmel stinken(toll wenn das Treppenhaus nach räudiger Katze stinkt!), Keller werden zum Katzenklo dann danach nach Fressbaren durchsucht und alles Mögliche aufgerissen genau wie Müllsäcke an Abfuhrtagen und natürlich keine Vögel mehr vorhanden und das auch nicht in einen nahegelegenen Wäldchen. Ich würde mir wirklich wünschen das die Besitzer dafür haften müssten denn wenn ich diese darauf anspreche fühlt sich keiner verantwortlich denn ihre Wollmütze würde ja ganz lieb sein und das sie den Keller mit Absicht offen stehen zu lassen damit die da „spielen“ können wäre ja auch nicht so.
Ich für meinen Teil bin für ein Verbot Katzen in Wohngebieten frei laufen zu lassen und ebenfalls für eine Kastrationspflicht.

Und JA: Wenn ich meine Katze rausschicke dann habe ich dafür auch die Verantwortung. Aber der Katzenhalter freut sich ja über die Geschenke die der Liebling nachhause bringt und wenn ein Igel totgespielt wurde dann hat der ja auch selber schuld weil er ja Insekten und anderers Kleintier frisst… Ich liebe die Logik von bonierten Katzenliebhabern.
 
E

ExitUser

Gast
und dann werden von dem Geld Menschen bezahlt die Nistkästen bauen und aufhängen oder was???
Nistkasten

ja wie soll ich es sagen, habe nen 1 euro job begonnen.
hier bauen wir Vögelhütten, ...
www.xdrift.de ? Thema anzeigen - Nistkasten
Langzeitarbeitslose ... Handwerkliches Geschick ist beim Bau von Nistkästen und Trinkrinnen gefragt.
Vom Ein-Euro-Jobber zum Taubenwart
Diese Menschen kann man für ganz wenig Geld kaufen.
 
E

ExitUser

Gast
...was sagt der aurich erst zu fretten? wenn ich angefordert werde mit anhang entvölkern wir ganze karniggelwiesen....:confused:

LG von Barbara
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
Au, weia, Aurich...

Also, ich gehe bei meinem Blick vom Hohen Ross als Katzenhalter von mehreren Grundannahmen aus:

1. Der verantwortungsvolle Halter sollte seine Freigänger( und reine Wohnungskatzen erst recht) kastrieren/sterilisieren lassen. Das nicht zu tun grenzt in mehreren Punkten an Idiotie: Ganz naheliegend natürlich das der (vom Halter)ungewollten Fortpflanzung. Zusätzlich das erwähnte Markieren seitens unkastrierter männlicher Katzen, das wirklich kein Mensch riechen möchte. Weiterhin das lautstarke Verhalten rolliger weiblicher Katzen, dass einen schon mal ne Nacht wach halten kann( wenn sich nicht ein unkastrierter Kater "erbarmt", wobei's dann erstmal kurzfristig NOCH lauter wird -.- ). Zuletzt in dieser sicher nicht abschließenden Aufzählung: Erwiesenermaßen sind unkastrierte/unsterilisierte Katzen einfach gefährdeter bei irgendeinem hormongetriebenem "Abenteuer" das letzte Ihrer Leben zu verlieren.
2. Der besonnene Bürger läßt keinen Hausmüll in Plastiktüten in der Gegend rumstehen. Da freuen sich nämlich nicht nur Katzen drüber, sondern auch noch ganz andere graue und bräunliche Tierchen... Wenn diese anderen Tierchen dann mal Überhand nehmen( so gesehen in den titanischen bergen an gelben Säcken, die eine Wohnsiedlung in meiner Heimatstadt zwischen den Abholungen anhäuft), DANN schreien alle wieder nach den Katzen, damit die das Problem "abfrühstücken"... Und auch die "liebe menschliche Jugend" hat in diversen Gebieten( siehe obiges Beispiel) die Angewohnheit allerlei Säcke als Fußbälle zu mißbrauchen, oder Spaß daran deren Inhalt einfach mal zu verteilen um die Optik der Umgebung "aufzulockern". Eine Steuer auf Kinder bitte... (?) Das Katzen nicht auch mal Unfug anstellen will ich garnicht behaupten, aber sie sind a) nicht für alles Übel dieser Erde verantwortlich und b) es sind eben TIERE.

Anm.: Ich kann z.B. Hunde nicht ausstehen, rege mich tierisch über die überall hinterlassenen Tretminen auf, aber dennoch finde ich, dass diese Hundesteuer abgeschafft gehört. Allein was solche Tiere an Steuern über MWST auf Futter, Spielzeuge, Pflegemittel, Arztbesuche und waßweißichnochalles generieren sollte dem Staat da eigentlich reichen. Und Katzenbesitzer haben zusätzlich noch Katzenstreukosten. Nebenbei seh ich immer noch, obwohl in einer hundereichen Gegend lebend, mehr Vogelmist als Hundehinterlassenschaften. Und das letzte Mal daß ich Katzenexkremente in freier Wildbahn wahrgenommen hab war, als mein mittlerweile leider Verstorbener Chefkater es aufgrund von Erkrankung nicht mehr unter Kontrolle hatte was so wann und wo aus ihm herausfleucht. Und, ja, ich hab diese Hinterlassenschaften hinterm Haus regelmäßig beseitigt. Meine damaligen Nachbarn haben ihren Hund ungeniert neben die Laterne vorm Haus kacken lassen, ohne sich irgendwie verpflichtet zu fühlen dass zu beseitigen. Das ist aber auch nicht Fehler des Hundes, sondern der Halter.
 
Mitglied seit
21 Feb 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Ich gehöre zu den bonierten Katzenliebhabern:biggrin:, aber hier auf dem Land ist es normal das Katzen Freigänger sind. Hier hat sich auch noch nie jemand beschwert. Im Gegenteil, ich wurde schon oft darauf angesprochen warum ich meine in der Wohnung lasse. Ganz einfach, ich wohne hier an einer Hauptstraße und ich will nicht erleben das eine meiner Lieblinge überfahren wird. Habe ich schon oft erlebt, die Katze meiner Nachbarin wurde vor ein paar Jahren überfahren und das Drama vergesse ich nie.
Ok, ich stamme ursprünglich aus der Großstadt und die Bauern hier im Ort haben dazu ein anderes Verhältnis. Für die sind Katzen nur nützlich wenn sie Mäuse fangen. Ich sehe es aber anders, denn ich hänge sehr an ihnen.
azra

Übrigens sind meine Katzen alle kastriert.
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Bewertungen
75
und meist ist doch so, da wo Katzen sind, lassen sich auch fast keine Vögel nieder. meine Eltern hatten eine Katze und im Garten ein Vogelhäuschen aufgestellt. tja, da kam denn natürlich kein Vogel zum Futter knabbern, wenn die Katze davor hockt und lauert.
tzz, ich hab auch einen Kater, der schon 3 Vögel gefangen hat (am Balkon trotz Katzennetz) und die Vögel kommen trotzdem.
Mittlerweile jagt er wirklich nicht mehr (mehr als ein faules hinlaufen ist nicht).
Vögel kamen hier aber schon immer (werden ja auch schön gefüttert und ne Wasserschüssel und Badewanne haben sie auch :icon_mrgreen: ), vom Spatzen, über die Amseln, bis hin zu Eichelhähern und Spechten.
Die setzen sich auch vor die Scheibe, während der Kater zusieht.
Muss dran liegen, dass es Großstadtvögel sind oder? :icon_party:

Katzensteuer ist Schwachsinn, die sollen einfach zwangskastrieren lassen (auf Kosten der Halter) und gut ist, dann müssen die Bauern die kleinen auch nicht mehr quälen (schon gewusst, dass Babytiere garnicht ertrinken können? jetzt überlegt mal, wie die sterben, wenn der Bauer sie ersaufen will).
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Echt jetzt? Tierrassisten? :icon_neutral:
Was spricht denn gegen eine Katzensteuer? Wie das letztendlich genannt wird ist doch egal, bzw. mit was für dummen Argumenten, man kann aber die Schäden die durch freilaufende Katzen angerichtet werden nicht runterreden. .

Ja und? Dann müsste von dem Geld auch irgendwas unternommen werden um diese Schäden auszugleichen. So lange das nicht passiert gibt es NULL Rechtfertigung für eine Steuer. Stell dir vor es wird zwar KFZ Steuer kassiert aber der Staat gibt kein Geld für den Strassenbau aus sondern kassiert das Geld einfach ein und gibt es für andere Dinge aus.

Ausserdem, fangen Katzen irgendwelche seltenen Vögel? Das was in Gärten und Wohngebieten so an Vögeln rumhüpft ist nicht selten und aus Artenschutzgründen besonders schutzwürdig. Und in einer naturbelassenen Natur gibt es auch Raubtiere die sich nicht ganz fitte oder junge, unbeholfene Vögel fangen, zB Marder, die europäische Wildkatze und Sperber.
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Stell dir vor es wird zwar KFZ Steuer kassiert aber der Staat gibt kein Geld für den Strassenbau aus sondern kassiert das Geld einfach ein und gibt es für andere Dinge aus.
Das ist doch schon so..... :icon_mrgreen:
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
Richtig, münchnerkindl, von der Hundesteuer wird soweit mir bekannt auch kein einzelner mensch dafür bezahlt rumzulaufen und Hundehaufen zu entfernen. Das wurde mal mit 1EUR-Jobbern versucht, aber die werden ja auch nicht von der Hundesteuer bezahlt...
 

münchnerkindl

Neu hier...
Mitglied seit
5 Nov 2006
Beiträge
1.732
Bewertungen
108
Hm, also hier in München nicht. Die Schlaglöcher in einer Strasse in der Nähe die über den Winter entstanden sind sind bereits geflickt und 500 Meter weiter ist eine ganze grosse Kreuzung gesperrt weil der Strassenbelag komplett rausgerissen und neu gemacht wird.
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
Tip: Um die durchschnittlichen Strassenverhältnisse Deutschlands zu beurteilen verlasse mal die Hauptstadt des Bundeslandes mit der meisten Asche und fahr mal mit einem Auto z.B. durchs Ruhrgebiet... Oder durch Teile von Baden-Würtemberg. Du wirst dich wundern welche Rübenäcker man im Land der DIN-Normen noch offiziell als "Straßen" bezeichnen darf...

Nachtrag: Das liegt auch daran, dass es nicht nur billiger, sondern sogar gewinnsteigernd ist, wenn man einen Rübenacker nicht wieder zur Straße umbaut, stattdessen dort ein Schild mit "Straßenschäden, Tempo 30" aufstellt und dann dort blitzt...
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Bewertungen
16
meine sind zwar keine Wohnungskatzen, allerdings die jagen alle drei nicht.
Wat:confused: was sind das denn für Katzen? Ich kenne nur diese Perser die nicht jagen, die liegen fast nur auf der faulen Haut. Unser Kater ruppt fast alles auseinander was fliegen kann. Der hat auch schon mal eine Elster zerlegt. Aber deshalb eine Vogelschutzsteuer bin ich auch nicht bereit zu zahlen. Einige Zeit hatte ich schon Ärger mit einen Nachbarn, der war Taubenzüchter. Gott sei dank ist der ausgezogen.:biggrin:
 

jimmy

Elo-User/in
Mitglied seit
16 Dez 2009
Beiträge
3.166
Bewertungen
625
Finde ich ok. Ignoranten verstehen es grundsätzlich nur dann, wenn es Geld kostet.
 
Mitglied seit
21 Feb 2013
Beiträge
261
Bewertungen
88
Hy, Hotty@
da täuschst du dich aber sehr in Perser. Es sind zwar sehr gutmütige, verschmuste Katzen, aber genauso Raubtiere im eigentlichen Sinne. Ich Habe eine reinrassige Perserkatze und ein Persermix. Der Jagdtrieb steckt in denen.
Wenn bei mir Vögel am Fenster zu sehen sind, springen sie genau so auf die Fensterbank und sind in Lauerstellung.
Und das, obwohl sie nur in der Wohnung sind und sie von mir regelmäßig Futter bekommen.
azra
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Bewertungen
43
(...) ich kenne z.B. so einige "schoggos" die schießen vogelnetze über ihre heiligen kirschbäume, (...)
LG von barbara
Ich gebe Dir in allen Punkten recht, aber was in aller Welt sind denn "schoggos"??? :confused: :)

Vor Kurzem habe ich dazu noch gelesen, dass es angeblich nicht nur in Italien und Malta üblich ist, Vögel in großem Umfang zu "bejagen" sondern auch im benachbarten Ausland wie Frankreich oder Belgien. Ich war ungemein überrascht von der "Effizienz" dieser Länder hinsichtlich der Jagderfolge. Und das Ganze wird auch aus "Traditionsgründen" veranstaltet. Schöne Tradition... :icon_dampf:
 
E

ExitUser

Gast
...ein "schoggo" ist ein "dolljeeh" ein ****, ein idiot...därmel etc. diese obstschutznetze sollen dem vogelfrass vorbeugen. da liegt auch einiges im argen was singvogelarten stark dezimiert, die unsitte in südlichen ländern im großen stile vögel zu fangen...

umweltverschmutzung, und krankheiten (seit zwei jahren das usutu virus) tun den rest.

Ich gebe Dir in allen Punkten recht, aber was in aller Welt sind denn "schoggos"??? :confused: :)

Vor Kurzem habe ich dazu noch gelesen, dass es angeblich nicht nur in Italien und Malta üblich ist, Vögel in großem Umfang zu "bejagen" sondern auch im benachbarten Ausland wie Frankreich oder Belgien. Ich war ungemein überrascht von der "Effizienz" dieser Länder hinsichtlich der Jagderfolge. Und das Ganze wird auch aus "Traditionsgründen" veranstaltet. Schöne Tradition... :icon_dampf:
LG von barbara
 

Nimschö

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Aug 2007
Beiträge
2.086
Bewertungen
832
Demnächst muss ich auch noch meine Katzen als BG-Mitglieder angeben... Und angeschleppte Kleinnager( irgendwo muss die hier einer züchten o,O ) als Einnahmen angeben :D Immerhin funzt es langsam meinen Kater, der mit jeder Maus stolz wie Oskar mit voller Schnute maunzend in der Tür steht, einmal zu loben( Beute nach Hause bringen gilt als Freundschaftsbeweis) und ihn dann zu bitten die draußen aufzuessen. :D

Nebenbei sind 2 meiner Stubentiger "Schrebergartenfunde". Wenn die nicht bei mir in der Hauptsache Dosenfuttermampfer geworden wären, dann würden die wahrscheinlich immer noch in der Schrebergartensiedlung die Singvögel dezimieren, die dort jetzt ( unter dem Mantel der Verschwiegenheit) von zweibeinigen Raubtieren mit Luftgewehren gejagt werden, weil die deren Saatgut wegpicken... *seufz*
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Bewertungen
43
...ein "schoggo" ist ein "dolljeeh" ein ****, ein idiot...därmel etc. diese obstschutznetze sollen dem vogelfrass vorbeugen. (...)
Aaaah okay :smile:
Tja, was die Obstschutznetze angeht... ich sag mir immer: Man muss auch gönnen können. Aber das ist eben nicht so einfach, die Sache mit dem "Teilen". So ist das eben bei vielen Menschen, dass sie lieber das weg werfen/verrotten lassen, was sie nicht essen/verbrauchen können, als das sie es jemand anders "umsonst" überlassen würden. Als ob nicht genug für alle an den Bäumen hängen würde... Mißgunst at it's best eben...
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Bewertungen
43
Demnächst muss ich auch noch meine Katzen als BG-Mitglieder angeben... Und angeschleppte Kleinnager( irgendwo muss die hier einer züchten o,O ) als Einnahmen angeben :D Immerhin funzt es langsam meinen Kater, der mit jeder Maus stolz wie Oskar mit voller Schnute maunzend in der Tür steht, einmal zu loben( Beute nach Hause bringen gilt als Freundschaftsbeweis) und ihn dann zu bitten die draußen aufzuessen. :D
(...)
*g*
Solange sie ihre Beute am Stück ablegen (oder eben komplett verschwinden lassen), geht es ja noch. Leider klappt das offenbar nicht immer. Und Dosenöffner darf sich dann mit der allerletzten Hinterlassenschaft des nächtlichen Beutezugs beschäftigen. :eek: :icon_kotz:

Der Hammer ist ja immer, dass sich die Nachbarn über ganz andere Hinterlassenschaften beschweren, die aaaangeblich von Katzen stammen. Dass in der Siedlung Igel unterwegs sind, die ja unter den Nachbarn als ach soooo niiiiedlich gelten, wird gerne mal vergessen. Und nein, die vergraben ihr großes "Geschäft" eben nicht. Marder sind natürlich auch noch unterwegs (derzeit wieder lautstark!), ob die ihr Geschäft verbuddeln ist mir nicht bekannt.
Von vierbeinigen menschlichen Begleitern und vor allem deren Herrchen und Frauchen lege ich mal ganz dezent den Mantel des Schweigens. Und dabei hat die Gemeinde sogar darin investiert, um an vielen Ecken solche Kästen mit Tütenausgaben und Einwurfbehälter anzubringen.

Aber Katzen sind und bleiben neben den ELOs wohl überall die Buh-Männer der Nation. Irgendjemand muss halt auch hier den Sündenbock spielen. Als nächstes wirft man ihnen vielleicht auch noch vor, dass der Aufschwung zu gering ist, der Berliner Flughafen nicht fertig wird und dass das Wetter auf dem Mars zu Wünschen übrig lässt.
 
E

ExitUser

Gast
marder legen ihre hinterlassenschaft gerne auf türstufen oder neben mülleimern, komposthaufen, autos ab, wenn sie in der ranz sind. d. h. "alles mein"! wenn die ranz vorbei ist wird das häufchen versteckt an festen toilettenplätzen.

LG von barbara
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Bewertungen
43
Also eine Markierung der "besonderen" Art. Okay, dann wird die Liste der Verdächtigen zumindest zeitweise noch länger. Ich finde den Gesichtsausdruck der Nachbarn immer sehr interessant, wenn ich versuche darüber aufzuklären, dass nicht jedes Häufchen von einer Mieze stammt. Besonders wenn es Richtung Igel geht, werde ich dermaßen ungläublig angesehen, als würde ich vom Mars kommen :biggrin:
Und nein, ich habe echt nix gegen Igel, Marder oder Hunde, nur so mal nebenbei erwähnt. Genauso respektiere/mag ich auch Spinnen, Fledermäuse, Schlangen, Kellerasseln, Kröten und was es sonst noch so an Fauna gibt, nur mit der eigenen Spezies verzeichne ich so ab und an mal Unstimmigkeiten.
 
E

ExitUser

Gast
Wat:confused: was sind das denn für Katzen? Ich kenne nur diese Perser die nicht jagen, die liegen fast nur auf der faulen Haut. Unser Kater ruppt fast alles auseinander was fliegen kann. Der hat auch schon mal eine Elster zerlegt. Aber deshalb eine Vogelschutzsteuer bin ich auch nicht bereit zu zahlen. Einige Zeit hatte ich schon Ärger mit einen Nachbarn, der war Taubenzüchter. Gott sei dank ist der ausgezogen.:biggrin:

@Hotti: das sind ehemalige Bauernhofkatzen. mein voriger Kater (der Alleskiller) war, bevor er zu uns kam, ein reiner Wohnungskater. war ein Norwegermix.
 

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.743
Bewertungen
285
Soviel können Katzen garnicht fressen wie alleine hier getötet werden:

Für Zugvögel ist Ägypten eine echte Todesfalle: Entlang der gesamten ägyptischen Mittelmeerküste versperren Fangnetze ihnen den Weg in ihre Überwinterungsgebiete und zurück. Das berichtet die Umweltschutzorganisation NABU. Die weltweit größte Vogelfanganlage erstreckt über eine Länge von mehr als 700 Kilometern. Nach Schätzungen der Experten finden hier mindestens zehn Millionen Vögel pro Jahr den Tod.
scinexx | Zugvögeln droht in Ägypten der Tod: Größte Vogelfanganlage der Welt erstreckt sich längst der MIttelmeerküste - Zugvögel, Vogelfalle, Mittelmeer - Zugvögel, Vogelfalle, Mittelmeer, Ägypten, Wilderer, Wachteln, Vogeljagd, Vogelfang, Artensch

Oder hier:

Jagd auf Malta ist reine Vogeljagd. Erlaubt auf 34 Arten, ausgeübt aber auf eine ungleich größere Liste von Vögeln. Viele von ihnen sind unterwegs zwischen ihren Winter- und Sommerquartieren in 48 europäischen und afrikanischen Staaten, etliche von ihnen brüten in Deutschland, darunter der extrem seltene Schreiadler. "Dieses Jahr haben nach 15 Jahren zum ersten Mal wieder Turmfalken mit Erfolg gebrütet", berichtet Saliba. Lange Zeit hatten Jäger Bruten vereitelt. Wer in einer deutschen Großstadt gen Himmel blickt, wird immer irgendwo einen Falken oder einen Bussard entdecken - auf dem ländlich geprägten Malta aber geht der Blick außerhalb der Zugzeiten ins Leere. "Die Jäger haben die Greife vertrieben", weiß Saliba.
Jagd: Malta ist eine Vogel-Falle | Panorama - Frankfurter Rundschau
 
Oben Unten