• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Katja Kipping: 40 Euro Weihnachtsbeihilfe für ALG-II-Beziehende und Asylsuchende

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

druide65

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#1
Die Fraktion DIE LINKE startet eine parlamentarische Initiative zur Einführung einer Weihnachtsbeihilfe von 40 Euro für Arbeitslosengeld-II-Beziehende und Asylsuchende.
Dazu erklärt Katja Kipping, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion: 1873/2007
14.11.2007

40 Euro Weihnachtsbeihilfe für ALG-II-Beziehende und Asylsuchende


Weihnachten ist in diesem Land für viele das wichtigste Familienfest. Ein solches Fest ist mit höheren Ausgaben verbunden, die vom Hartz-IV-Regelsatz nicht zu bestreiten sind - von den Leistungen des Asylbewerberleistungsgesetzes ganz zu schweigen. So sind in der Einkommens- und Verbrauchstichprobe, die der Ermittlung des Regelsatzes zu Grund lag, für Geschenke an Kinder gerade mal 1,47 Euro im Monat eingeplant.

Das alte Bundessozialhilfegesetz beinhaltete aus gutem Grund eine Weihnachtsbeihilfe. Leider sieht die Hartz-IV-Gesetzgebung bisher keine Weihnachtsbeihilfe vor. Das soll sich nun ändern. Auch Menschen, die aufs Arbeitslosengeld II bzw. auf Asyl angewiesen sind, sollten in der Lage sein, mit ihren Lieben ein schönes Weihnachtsfest zu feiern.

Zu einem solchen Fest gehört natürlich viel mehr als Geld. Aber ganz ohne Geld lässt sich kein Fest ausrichten. Deswegen fordern wir eine Weihnachtsbeihilfe von 40 Euro.
Quelle


Ob was nützt steht auf einem anderen Blatt Papier....
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#2
Haben die das nicht schon letztes Jahr gefordert? Fordern kann man viel
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#3
Haben die das nicht schon letztes Jahr gefordert? Fordern kann man viel
Mag ja sein, aber auf diesem Wege wird zumindest deutlich, dass es seit der Einführung von Hartz IV nicht angeblich mehr, sondern weniger für ALG II-Empfänger gibt!
Und dies natürlich auch zur Weihnachtszeit, dem ach so christlichen Fest der Liebe...
Kaleika
 

druide65

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#4
Weihnachtsgeld für Hartz-IV-Empfänger?

Die nordfriesische Gemeinde Witzwort will bedürftigen Bürgern mit einer "zweckgebundenen Weihnachtsbeihilfe" helfen. Eine im Norden bisher einmalige Idee.

Kein Geld für Geschenke, für ein Festessen oder wenigstens für eine Kleinigkeit für die Kinder. Für viele Hartz-IV-Empfänger ist das zu Weihnachten bittere Realität.

Eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland will das ändern und erstmals eine "zweckgebundene Weihnachtsbeihilfe" auszahlen - eine in Schleswig-Holstein wohl einmalige Geste der Menschlichkeit.
Weiterlesen
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Einige Kommunen machen das, aber ansonsten ist bis jetzt leider jede Forderung von den Gerichten abgewiesen worden, Weihnachten ist Privatsache
 

zebulon

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Aug 2005
Beiträge
2.633
Gefällt mir
60
#6
Ob man einer Gemeinde mit SO einem Namen DAS glauben kann. :biggrin:
 

Emma13

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Gefällt mir
146
#7
Ein Dörfchen mit 1000 Einwohnern, von denen die Hälfte Landwirte, der Rest vom Tourismus lebend und vielleicht ca. 5 Menschen da sind, die man als erwerbslos bezeichnen kann

wow - was für eine Investition -

sollte ich in meinem Dörfchen vielleicht auch mal anregen - :biggrin:

Emma
 
E

ExitUser

Gast
#8
Mag ja sein, aber auf diesem Wege wird zumindest deutlich, dass es seit der Einführung von Hartz IV nicht angeblich mehr, sondern weniger für ALG II-Empfänger gibt!
Und dies natürlich auch zur Weihnachtszeit, dem ach so christlichen Fest der Liebe...
Kaleika
...und den so christlichen Parteien...
 
E

ExitUser

Gast
#10
Oh, Anzeichen von neomenschlicher Wärme im kalten neoliberalen Lande?

Eine Weisheit der Dakota-Indianer sagt: "Wenn du entdeckst, dass du ein [totes Pferd] reitest, steig ab!" (totes Pferd durch Hartz IV ersetzen)

"Ich glaube, dass die aktuellen Demonstrationen mehr als nur Hartz IV betreffen. In der Tendenz stellen sie die Frage: Hat man uns vergessen? Sind wir aufgegeben worden?"

Angela Merkel, CDU-Chefin und jetzige Kanzlerin am 20.08.2004


"Ich bin ein Überzeugungstäter. Ich bin sicher, dass wir das Problem der Arbeitslosigkeit lösen können"

Peter Hartz, damaliger VW-Vorstandsvorsitzender und Namensgeber der Reform am 24.02.2002


"Mit Hartz IV, der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe, schaffen wir den Ausbruch aus der Stagnation."

Wolfgang Clement, damaliger Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit am 15.07.2004


"Hartz IV hat seinen gedanklichen Ursprung dort wo die Mehrzahl der Deutschen zu Hause ist: im Westen unseres Landes. Dort wird sie auch seine Hauptwirksamkeit entfalten. Bei uns sind die Vorraussetzungen ganz anders. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen und die Zahl der zur Verfügung stehenden Arbeitsplätze stehen in einem ganz anderen Verhältnis."

Matthias Platzeck, SPD-Ministerpräsident Brandenburgs am 31.07.2004


"Es wird Gewinner und Verlierer bei der Reform geben. Die Ärmsten der Armen werden es künftig besser haben. Verlierer sind die, die relativ hohe Einkünfte hatten."

Harald Ringstorff, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern am 21.08.2004


"Hartz IV war ein grandioser Irrtum der Geschichte"

Ulrich Blum, Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle 04.03.2005


"Hartz IV ist völlig gescheitert und der Begriff taugt in Deutschland nur noch als Schimpfwort."

Joseph Laumann (CDU), NRW-Arbeitsminister am 29.05.2005


"Durch den Umbau der Bundesagentur für Arbeit ist die Vermittlung Arbeitssuchender beschleunigt worden. Allmählich können wir die Erfolge der größten Arbeitsmarktreform einfahren."

Klaus Brandner, SPD-Arbeitsmarktexperte am 15.08.2007

Wer sich das noch mal mit den Konterfeis dazu antun möchte:
http://www.stern.de/wirtschaft/fina...k-Hartz-IV-Zitate-Positionen/595401.html?cp=1
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten