Kann sich einer den langen Bewilligungsbescheid mal ansehen, ob Fehler drinnen sind? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

morama

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
514
Bewertungen
39
Also, wir haben den vorläufigen Bewilligungsbescheid erhalten. Allerdings nur für mich und Sohn, Mann erstmal außen vor, da angeblich immer noch nicht der Lebensmittelpunkt geklärt ist. Die haben jetzt wirklich alles und mir scheint, die zögern das einfach raus. Hätte ich kein Rabatz gemacht, hätten wir immer noch kein Geld bekommen, denn 4 Monate waren lagen genug.

Meinen Mann haben sie nur bei der Miete berücktsichtig, aber die denzentrale Wasserversorgung auch außen vor gelassen. Gehalt vom ihm mit angerechnet? Ich blicke da echt nicht durch.

Im Bescheid steht eindeutig, das nur für mich und Sohn bewilligt wurde. Kann ich getrost den endgültigen abwarten und dann ggf. Widerspruch einlegen, oder muss ich das jetzt schon unbedingt?

Hier erstmal die Anlagen:

Und Danke! Ach so, Seite 3 fehlt, aber dass war nur die Grußformel. Die erste Spalte in der Berechnung ist immer mein Mann, dann komme ich und die letzte Spalte ist mein Sohn.
 

Anhänge:

Teatime

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
47
Bewertungen
11
Hallo Morama,

Da bisher noch niemand antwortete, habe ich mir den Bescheid mal durchgeschaut.

Mal schritt für schritt:

Vorläufiger Bescheid benötigt meines Wissens keinen Widerspruch. Ist ja nicht entgültig. So wurde es mir vom Sozialverband bei meinem vorläufigen erklärt. (Irgendwie auch logisch, da noch nichts sicher fest steht.)

Dein Mann wurde bei der Miete berücksichtigt. Das ist so ok.
Beim Wasser nicht, aber es wurde das gesamte Wasser ja übernommen. Letzten Endes ist es für dich finanziell egal, ob die durch 2 oder 3 teilen, die Summe ist ja die selbe am Ende.


Es sind noch Fragen offen, weshalb deinem Mann noch kein Regelbedarf angerechnet wird. Hier entsteht aktuell eine Lücke von ungefähr 133€. (Meine Rechnung kommt weiter unten.)


Die Miete wird übernommen. (Auch hier würde es für dich keine Rolle spielen ob diese durch 2 oder 3 geteilt wird. Du bekommst die volle Miete)

Hier mal ein Rechenbeispiel. Habe nicht mit Cent gerechnet, der Einfachheit halber:

404 Antragsteller
+364 Partner
+306 Kind
= 1074
- 190 Kindergeld
= 884
- 270 Einkommen Ehemann
= 614
+875 Miete = 1489 Gesamtbedarf

Differenz Regelbedarf -133 (Ehemann)


Ich hoffe dir etwas geholfen zu haben.
 

morama

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
514
Bewertungen
39
Hallo Teatime, erstmal Danke!

Aber wenn er doch auch in der Miete berücksichtigt ist, dann müsste doch auch Zuschlag für Wasser dabei sein (also wir haben dezentrale Wasserversorgung ). Da gibt es für jede Person einen minimalen Zuschlag, der dürfte dann auch fehlen. Und mal eine andere Frage, wenn sie meinen Mann nicht als Mitglied der BG ansehen, dürften sie auch nicht sein Gehalt mit anrechnen und ich hätte den Alleinerziehenden Zuschlag erhalten müssen!?

Zudem ist das Geld aufs falsche Konto und es fehlt jetzt hier auf dem Hauptkonto, weil mein Mann nicht alles überweisen konnte, da er sein Konto im Minus hat. Die Bank stellt sich quer, trotz des Briefes vom Amt an uns, aber die haben natürlich nicht geschrieben, dass das JC falsches Konto benutzt hat. Jetzt habe ich wiederTheatern, nur Schreiberei und stress...Danke dir erstmal bis hierhin, keine Ahnung warum die 133,- fehlen!?
 

morama

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
514
Bewertungen
39
Hallo Morama,

Da bisher noch niemand antwortete, habe ich mir den Bescheid mal durchgeschaut.

Mal schritt für schritt:

Vorläufiger Bescheid benötigt meines Wissens keinen Widerspruch. Ist ja nicht entgültig. So wurde es mir vom Sozialverband bei meinem vorläufigen erklärt. (Irgendwie auch logisch, da noch nichts sicher fest steht.)

Dein Mann wurde bei der Miete berücksichtigt. Das ist so ok.
Beim Wasser nicht, aber es wurde das gesamte Wasser ja übernommen. Letzten Endes ist es für dich finanziell egal, ob die durch 2 oder 3 teilen, die Summe ist ja die selbe am Ende.


Es sind noch Fragen offen, weshalb deinem Mann noch kein Regelbedarf angerechnet wird. Hier entsteht aktuell eine Lücke von ungefähr 133€. (Meine Rechnung kommt weiter unten.)


Die Miete wird übernommen. (Auch hier würde es für dich keine Rolle spielen ob diese durch 2 oder 3 geteilt wird. Du bekommst die volle Miete)

Hier mal ein Rechenbeispiel. Habe nicht mit Cent gerechnet, der Einfachheit halber:

404 Antragsteller
+364 Partner
+306 Kind
= 1074
- 190 Kindergeld
= 884
- 270 Einkommen Ehemann
= 614
+875 Miete = 1489 Gesamtbedarf

Differenz Regelbedarf -133 (Ehemann)


Ich hoffe dir etwas geholfen zu haben.
Der Bescheid ist erstmal vorläufig und zwar nur für mich und mein Kind. Sind die 404 nicht für einzelne Bezieher und alleinerziehende?
 

Teatime

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
47
Bewertungen
11
Du denkst zu kompliziert und teilweise unlogisch...

Alleinerziehendenzuschlag bekommst du nicht, da du in einer BG lebst, dein Mann ist Antragsteller, weshalb er als Haushaltsvorstand auch mit 404 bedarf berechnet wird.
Das Amt sieht dich nicht als Alleinerziehend , warum auch?
Verstehe deinen Gedankengang aber auch nicht wirklich...
Dieser Bescheid ist auch vorläufig!!!
Das ist ein wichtiger Aspekt, hier wird eher minimal kalkuliert, weshalb vorerst auch die 133 erstmal fehlen bis die Situation geklärt ist.

Die Miete wird voll übernommen, das ist erstmal tatsächlich existenziell!
Und wegen 1-2€ wegen dem Wasser machst du dir doch jetzt nicht eine Baustelle im Kopf auf oder ?
Das ist es nicht wert.

Du solltest warten bis der endgültige Bescheid da ist, dann kannst du anfangen dich verrückt zu machen ;-)

Versteh es nicht falsch. Aber du trittst auf der Stelle mit manchen Fragen.

zu dem Thema Überweisung / Konto wurde im anderen Thread schon einiges erörtert, aber auch dort bringst du Fakten durcheinander. Du sprichst wieder von einem stillgelegten Konto. Das stimmt doch rechtlich nicht! Es ist gedanklich für euch stillgelegt, aber tatsächlich ein aktives Konto bei der Bank! Weshalb ich ja auch schon auf Bankrecht hingewiesen habe.

Ich weiß was das alles für ein Urwald sein kann mit Leistungen zum Lebensunterhalt etc aber du solltest nicht wild in den Urwald hineinrennen, und stellenweise habe ich den Eindruck dass du genau dies immer und immer wieder machst... Deshalb manches durcheinander bringst bzw nicht verstehst...
Wenn man im Kreis rennt dann bewegt man sich zwar, aber verliert lediglich Kraft und es hilft einem rein gar nichts...

Mir hat es immer geholfen wenn ich wichtig zwischen unwichtig sortiert habe und schritt für schritt die Steine aus dem Weg geräumt habe.
Will heißen, aktuell kannst du nichts machen, außer erstmal den endgültigen Bescheid abwarten. wenn dieser dir dann vorliegt dann kann man diesen prüfen und sollte etwas nicht io sein, dann Widerspruch.

Die Sache mit der Bank, im anderen Thread erwähnt, ich meine dass ihr da nicht viel machen könnt... Habe warum weshalb dort erläutert...
 

Teatime

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
47
Bewertungen
11
Und ja du hast Recht die 404 wurden zu eurem Vorteil berechnet, tatsächlich sind es 364 pro Erwachsener (Ehepaar)
Habe es eben noch mal nachgelesen. Ist mir erst nicht aufgefallen, bin alleinstehend ;-) deshalb ging ich von diesem Betrag aus für den Haushaltsvorstand...

Dann sieht die Berechnung etwas anders aus:

364
+364 Partner
+306 Kind
= 1034
- 190 Kindergeld
= 844
- 270 Einkommen
= 574
+875 Miete = 1449

Differenz Regelbedarf -93 (Ehemann)


Entschuldige das Versehen!
Hier wurde zu eurem "Vorteil" kalkuliert und es entsteht ein Minus von 93 anstatt 133!
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Und wenn dein Mann Teil der BG ist aber wegen überwiegendem Aufenthalt an einem anderen Ort keine Leistung erhält ? Wo bleibt dein Mann denn in der Woche? Hätte er dann da Anspruch?
Oder man rechnet ihn als bei dir lebend , nur weil er mehr verdient als sein Regelsatz ist sein Bedarf 0 ?
 

Teatime

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2016
Beiträge
47
Bewertungen
11
Und wenn dein Mann Teil der BG ist aber wegen überwiegendem Aufenthalt an einem anderen Ort keine Leistung erhält ?
Oder man rechnet ihn als bei dir lebend , nur weil er mehr verdient als sein Regelsatz ist sein Bedarf 0 ?
Es geht dem Amt wie ich in Erinnerung habe nicht nur um den Aufenthalt sondern wie im Bescheid steht auch um Gesellschafter Anteile. Und es ist wirklich normal dass vorläufig nie ein kompletter möglicher Anspruch ausgezahlt wird! Das Amt muss erstmal so gering wie möglich kalkulieren, es wäre ja auch schlecht wenn sich raus stellen würde dass er einen niedrigeren Anspruch hätte und dann eine Rückforderung käme. Deshalb wird vorläufig immer erstmal niedriger angesetzt.
Das hatte ich auch in Zeiten von Aufstockung. Regelmäßig jeden Monat wurde erstmal ein höheres Gehalt angerechnet bis ich Abrechnung einreichte und dann wurde entgültig berechnet. Monat für Monat... Es ist korrekt, das Amt darf das so...
 

morama

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
514
Bewertungen
39
Und wenn dein Mann Teil der BG ist aber wegen überwiegendem Aufenthalt an einem anderen Ort keine Leistung erhält ? Wo bleibt dein Mann denn in der Woche? Hätte er dann da Anspruch?
Oder man rechnet ihn als bei dir lebend , nur weil er mehr verdient als sein Regelsatz ist sein Bedarf 0 ?
Sorry, wenn ich mometan etwas wirr bin, hatte noch nie soviel Stress in meinem Leben ( nicht nur H4 ) ich kann kaum noch klar denken vor Chaos. Auf dem drittletzen Blatt steht im zweiten Absatz, dass für mich und das Kind bewilligt wurde, bei meinem Mann aber nicht, da immer noch nicht der Wohnsitz geklärt ist. Unter der Woche ist er in der Wohnung am Arbeitsort, am Wochende hier. Sein Lebensmittelpunkt ist aber hier und das weiß dass Amt auch, aber will es nicht so sehen. Wobei wir uns echt besser stehen würden, wenn er dort und wir hier beantragen würden, allerdings wäre das ja nicht legal, da wir ja nicht getrennt sind.
 
Oben Unten