Kann mir Schmerzensgeld von der Leistung gekürzt werden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

nathalie

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
23 Oktober 2007
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,


ich war in der vorletzten Woche unverschuldet in einen Autounfall verwickelt und werde noch einige Zeit lang erhebliche Schmerzen haben.

Ein Anwalt kümmert sich um rechtliche Dinge aber ich überlege gerade, ob mir die ARGE das eventuelle Schmerzensgeld für mich und mein Kind - und den Restwert für mein total beschädigtes Auto, sowie Verdienstausfall (ich habe einen Minijob und versuche auch gerade mich als Kleinunternehmerin auf die Beine zu stellen) - von den Leistungen kürzen wird/ darf. Oder ob mir z.B. vorgeschrieben wird, mit dem Geld so und so lange auszukommen.

Das wäre nicht nur finanziell schlimm für mich, da ich ein Auto (hauptsache zuverlässig) für meine wachsende Selbständigkeit benötige, aber auch psychisch, da ich dann mit (Schreck, Schmerzen und) kaputtem Auto bestraft bin und nicht weiß, wie ich mal endlich auf die Beine kommen soll. Das wäre ein erheblicher Schritt zurück. Das ist sicherlich keine Argumentation, die bei den Sacharbeitern zählt - ich weiß.

Meine Frage ist also, ob ich das eventuelle Schmerzensgeld sozusagen zu meiner "freien Verfügung" behalten darf (oder zumindest bis zu einer bestimmten "Obergrenze"?!) und auch, ob ich der ARGE eine Kopie der Krankmeldung einreichen muss. Wahrscheinlich schon, um belegen zu können, warum weder mein Minijob, noch meine Selbständigkeit derzeit Einnahmen bringt...

Ich bedanke mich herzlich für Erfahrungsberichte oder auch Einschätzungen.


Gruß

nathalie
 
E

ExitUser

Gast

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.552
Bewertungen
431
Du wirst Dich noch wundern wieviel Du an Schmerzensgeld erhältst, viel mehr als ein paar Euro werden das kaum.

Ein Freund von mir hatte auch mal einen Unfall mit dem Motorrad gegen ein Auto (Auto hatte wohl voll Schuld), der rechte Unterarm war der länge nach derbe aufgeschnitten, als wenn jemand mit dem Schlachtermesser reingeschnitten hätte, Schmerzensgeld gab es 500 DM. Und eine fette Narbe gab es gratis dazu.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.175
Bewertungen
178
Hallo,


ich war in der vorletzten Woche unverschuldet in einen Autounfall verwickelt und werde noch einige Zeit lang erhebliche Schmerzen haben.

Ein Anwalt kümmert sich um rechtliche Dinge aber ich überlege gerade, ob mir die ARGE das eventuelle Schmerzensgeld für mich und mein Kind - und den Restwert für mein total beschädigtes Auto, sowie Verdienstausfall (ich habe einen Minijob und versuche auch gerade mich als Kleinunternehmerin auf die Beine zu stellen) - von den Leistungen kürzen wird/ darf. Oder ob mir z.B. vorgeschrieben wird, mit dem Geld so und so lange auszukommen.

Das wäre nicht nur finanziell schlimm für mich, da ich ein Auto (hauptsache zuverlässig) für meine wachsende Selbständigkeit benötige, aber auch psychisch, da ich dann mit (Schreck, Schmerzen und) kaputtem Auto bestraft bin und nicht weiß, wie ich mal endlich auf die Beine kommen soll. Das wäre ein erheblicher Schritt zurück. Das ist sicherlich keine Argumentation, die bei den Sacharbeitern zählt - ich weiß.

Meine Frage ist also, ob ich das eventuelle Schmerzensgeld sozusagen zu meiner "freien Verfügung" behalten darf (oder zumindest bis zu einer bestimmten "Obergrenze"?!) und auch, ob ich der ARGE eine Kopie der Krankmeldung einreichen muss. Wahrscheinlich schon, um belegen zu können, warum weder mein Minijob, noch meine Selbständigkeit derzeit Einnahmen bringt...

Ich bedanke mich herzlich für Erfahrungsberichte oder auch Einschätzungen.


Gruß

nathalie

Zum Schmerzensgeld hat Andine schon das richtige geschrieben, die Krnakmeldung musst Du aber natürlich beibringen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten