• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kann mir einer erklären was höherwertige Wirtschaftsgüter sind, das JC kann mir das nicht erklären?

Gegen den Strom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Feb 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
Hallo, bin neu hier. Kann mir einer erklären was höherwertige Wirtschaftsgüter sind?
Das JC kann oder will es nicht. Die schreiben immer nur ihre Standardsprüche.
 

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
22.788
Bewertungen
14.215
Gegen den Strom :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "hochwertige wirtschaftsgüter" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...


schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

specht59

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Feb 2016
Beiträge
27
Bewertungen
11
Suche mal im Internet, z.B. Wikipedia, nach "Geringwertige Wirtschaftsgüter". Das sind Dinge, die einen bestimmten Wert nicht überschreiten und noch andere Bedingungen erfüllen. Diese können buchhalterisch schnell abgeschrieben werden. Ein Wirtschaftsgut, das da nicht drunter fällt, sollte dann ein höherwertiges Wirtschaftsgut sein.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.667
Bewertungen
1.338
Moin @Gegen den Strom, und :welcome:

Hier geht es wohl um die Abschreibungsmöglichkeit von gekaufter Güter für das Unternehmen, welche dem Betriebsvermögen zuzuordnen sind.

Sofort abgeschrieben werden können die s.g geringwertigen Wirtschaftsgüter (GWG) die einen Wert von bis zu 800 € (Netto) haben.

Bei höherwertigen Wirtschaftsgütern (800 + €) muss das jeweilige Produkt in Teilbeträge abgeschrieben werden. Die Jahre sind abhängig von der Nutzungsdauer des angeschafften Gutes. Abgeschrieben wird hier dann entweder linear oder progressiv. (Einfach mal die Begriffe gockeln)
.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.573
Bewertungen
8.749
Das JC kann oder will es nicht.
Das würde ich denen so nicht durchgehen lassen, sondern in aller Deutlichkeit dazu schriftlich mit nachweislicher Zustellung auffordern, es schriftlich in verständlicher Form und ermessensfehlerfrei zu präzisieren, was die darunter verstehen (wollen), denn jedes Verwaltungshandeln hat pflichtgemäß konkret, vollständig und korrekt zu sein.
 

Ottokar

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Jan 2019
Beiträge
219
Bewertungen
165
In welchem Zusammenhang muss das JC genau und richtig
verstehen wie abgeschrieben wird und was hängt davon ab?
 

Gegen den Strom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Feb 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
danke für eure schnellen Antworten. Ich weiss ja was geringwertige Wirtschaftsgüter sind. Dich das Jobcenter schreibt immer von hochwertigen Gütern. Ich musste einen Bürostuhl kaufen, 85 Euro, also nichts hochwertiges. Haben den das mitgeteilt und die schrieben mir daß es keinen Anlass gäbe einen zu kaufen. Höherwertige WG müssen genehmigt werden. Hab jetzt schon 5 mal mit der Gebietsstellenleiterin geschrieben, aber die kann mir das nicht in Zahlen ausdrücken. Ich mache sie gleichmal auf das Steuerrecht aufmerksam
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.573
Bewertungen
8.749
Ich mache sie gleichmal auf das Steuerrecht aufmerksam
Ist sinnfrei, denn daran ist das JC nicht gebunden.

Ich musste einen Bürostuhl kaufen, 85 Euro, also nichts hochwertiges.
Das ist kein höherwertiges Wirtschaftsgut.

Haben den das mitgeteilt und die schrieben mir daß es keinen Anlass gäbe einen zu kaufen.
Das können die weder beurteilen und haben das bei einem Selbständigen auch so gar nicht zu entscheiden, denn wie schon der Begriff Selbständig beinhaltet, entscheidest du selber was für deinen selbständigen Arbeitsplatz benötigt wird, als auch wirtschaftlich anhand deiner Umsätze für dich vertretbar ist.
Alles was die ermessensfehlerfrei entscheiden können und ggf. dürfen ist dann nachher, ob sie es dann in deiner EÜR als Betriebsausgabe anerkennen und bei einer eventuellen Ablehnung steht dir dann der ordentlich dafür vorgesehene Rechtsweg (Widerspruch / Gericht) offen.
 

specht59

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Feb 2016
Beiträge
27
Bewertungen
11
In der freien Wirtschaft ist ein Stuhl für 85 Euro sicher ein GWG. Bezieht man aber auch Leistungen nach SGB II ist man anscheinend nicht mehr ganz so frei. Siehe Hinweise für Selbstständige

Ich weiß nicht, ob das auf deinen Fall zutrifft, aber dort heisst es:
"Ungeplante Betriebsausgaben, die nicht regelmäßig im laufenden Geschäftsbetrieb anfallen (z. B. Anschaffung höherwertiger Wirtschaftsgüter), werden nur anerkannt, wenn sie notwendig, unvermeidbar und angemessen sind. Zur Vermeidung von Nachteilen sollten Sie solche unerwarteten Betriebsausgaben vorab anzeigen – auch wenn der Bewilligungszeitraum schon begonnen hat. Ihr Jobcenter prüft dann, ob die geplante Ausgabe anerkannt werden kann, und ob auf Grund dieser Ausgabe die Einkommensberücksichtigung für die Zukunft anzupassen ist."
Scheinbar kann man drum streiten, ob ein neuer Stuhl notwendig, unvermeidbar und angemessen ist.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.573
Bewertungen
8.749
Scheinbar kann man drum streiten, ob ein neuer Stuhl notwendig, unvermeidbar und angemessen ist.
Nein, kann man eben nicht, weil das Jobcenter eben genau das gar nicht zu entscheiden hat, weil es in der Regel wohl kaum wissen kann, was notwendig / unvermeidbar ist, wenn es gar nicht weiß, ob der vorherige Stuhl unbrauchbar geworden ist, oder vielleicht vorher gar kein hinreichender solcher Stuhl vorhanden war.
Und ich gehe mal davon aus, dass die dazu auch keinen Besuch bei dir abhielten, um das ggf. auch nur ansatzweise beurteilen zu können.

Du zitierst doch sogar ganz richtig die Richtlinie der AfA dafür, und die lautet deutlich nachlesbar ausschliesslich:
Ihr Jobcenter prüft dann, ob die geplante Ausgabe anerkannt werden kann, und ob auf Grund dieser Ausgabe die Einkommensberücksichtigung für die Zukunft anzupassen ist.
Dort steht deutlich erkennbar aber rein gar nichts davon, dass die ohne eigene gesicherte Kenntnis des Vorhandenseins oder eines möglichen Nichtvorhandenseins / eines Deffektseins eines solchen Stuhles entscheiden können / dürfen, ob überhaupt die Notwendigkeit der Anschaffung besteht, sondern nur ob es dann ggf. als Ausgabe (also die Angemessenheit des Wertes der Anschaffung) anerkannt werden kann.

Lediglich aus feuchten Wunschträumen zusammenfantasierte Vermutungen des SB am JC sind keine belastbare Einschätzungsgrundlage für das Jobcenter bzw. können im Falle der willkürlichen Einbeziehung, zwecks mutwilliger Verweigerung, sogar als vorsätzlich wahrheitswidrige Behauptung mit Schädigungsabsicht angesehen werden.

Ich weiß auch nicht, warum du völlig sinnfrei mit denen am JC darüber palavern (diskutieren) willst. Da du hier im Forenbereich für Selbständigkeit schreibst, agiere dann doch auch so wie ein Selbständiger, und frage und bitte nicht lange beim JC, sondern fordere dort auf und beantrage.
Setze die Kosten in der EÜR mit ein und dann wirst du irgendwann einen Bescheid bekommen (müssen = da Bescheidungspflicht bei abschliessender EKS).
Und wenn dir die Anschaffung nicht anerkennend berücksichtigt wurde, dann machst du eben ein Widerspruchverfahren und ggf. ein Feststellungsverfahren am SG (und fertig ist die Laube).
 
Zuletzt bearbeitet:

Gegen den Strom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Feb 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
Ich lasse mich auch auf keine Diskussionen mit denen ein. Hatte denen im Vorfeld meine Absicht mitgeteilt, und ne Woche später gekauft mit der Begründung das ich ihn brauche und es auch ein angemessener Preis ist und ich immer noch 400 Euro Gewinn in dem Monat habe.
Doch die schreiben ständig von höherwertigen Wirtschaftsgütern. Hab eben nen Brief geschrieben sie soll mich richtig aufklären, ansonsten mich in Ruhe lassen.
 

specht59

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Feb 2016
Beiträge
27
Bewertungen
11
Hallo Couchhartzer, ich bin nicht der Eröffner/Betroffene in diesem Thread, will mit niemandem sinnfrei palavern und habe nur etwas zitiert, was möglicherweise die Grundlage für die Ablehnung dieses Stuhles sein könnte. Natürlich kann man ihn trotzdem kaufen und es hinterher drauf ankommen lassen. Das ist aber auch nicht anderes als sich drum streiten, nur halt hinterher.
 

Ottokar

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Jan 2019
Beiträge
219
Bewertungen
165
Anscheinend ist ein "höherwertiges Wirtschaftsgut" im Sinne des JC etwas anderes als im Sinne unserer Steuergesetze. Vielleicht sind beim JC alle Wirtschaftsgüter "hochwertig".
Aber auch dann muss es eine Rechtsgrundlage geben.
 

Couchhartzer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Aug 2007
Beiträge
5.573
Bewertungen
8.749
Das ist aber auch nicht anderes als sich drum streiten, nur halt hinterher.
Genau das ist streiten (auf dem ordentlichen Rechtsweg) wie es ein soll, damit die JC es kapieren.
Alles davor ist sinnfreies diskutieren mit irgendwelchen SB oder sonstigen dort Angestellten, und da werden die meisten SB nicht von ihren Fantasien abzubringen sein, weil dort immer noch viel zu oft und zu sehr das eigene Obrigkeitsdenken mit Machtgebaren als Leitmotiv gegenüber dem Antragsteller steht.
 

Gegen den Strom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
14 Feb 2019
Beiträge
5
Bewertungen
2
Ottokar, ja und das ganze wollte ich erklärt bekommen vom Jobcenter. Da die das nicht auf die Reihe kriegen, dachte ich ich frag mal hier.
Ich weiss mich zu wehren, ich bin belesen. Aber die Neue Gebietsstellenleiterin ist wohl hohl.
 
Oben Unten