• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Kann mich das Jobcenter zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
Hallo, ich brauche Hilfe denn ich bin verzweifelt. Zur Geschichte kurz, ich hatte eine dreiviertel Stelle, und diese wurde über's JC aufgestockt, viel war es nicht, aber es gibt jetzt eine neue Dame die für mich zuständig ist und die sagt jetzt, ich würde ja schon seit einem Jahr aufstocken und ich müsste alles annehmen, um in Vollzeit - Beschäftigung zu kommen. Sie hat mir heute gesagt, entweder sie schickt mich in eine Massnahme oder ich kann Textilien sortieren von morgens um 6 Uhr bis mittags um 15 Uhr. Gerade jetzt und diesen Brief hatte ich heute auch noch nichtsahnend mitgebracht, wurde meine Stelle um kann 10 Stunden gekürzt auf 12 Stunden die Woche. Ich bin dort noch versicherungspflichtig gemeldet, aber das bringt mir natürlich nichts und ich bin auf der Suche nach etwas neuem so oder so. Aber kann man mich zwingen, die kleine Stelle komplett aufzugeben und stattdessen irgendeine Massnahme zu machen oder Textilien zu sortieren? Bitte helft mir.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.872
Bewertungen
3.283
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Hey Vyenna

Aber kann man mich zwingen, die kleine Stelle komplett aufzugeben und stattdessen irgendeine Massnahme zu machen oder Textilien zu sortieren?
Ein ganz klares Nein.

Man muß seine Hilfebedürftigkeit verringern. Mit der Aufgabe des Minijobs vergrößerst du aber die Bedürftigkeit. Solltest du also kündigen, steht dir obendrein auch noch eine Sperrung der Gelder wegen Eigenkündigung bevor.

Was soll das für eine Maßnahme sein? Hört sich nicht zusätzlich an Wäschereiarbeiten zu tätigen.

Fällt der Job weg, geht das zu Lasten des Steuerzahlers.
Ist der Job weggefallen und man muß an einer Sinnlosen Maßnahme teilnehmen, darf der Steuerzahler auch noch die Maßnahme bezahlen. Deine SB hat nicht alle Tassen im Schrank, zumindest fehlt aber ein Griff.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Also in eine Massnahme stecken kann sie Dich nur, wenn das mit Deiner Arbeit vereinbar ist. SOnst würde sich ja durch die MAssnahme Deien Hilfebedüftigkeit erhöhen.

NAch einer Besser bezahlten Stelle musst Du suchen, das ist richtig. Aber erstmal muss diese stelle gefunden sein, dann mus der Arbeitgeber Dich wollen und dann muss er auch noch gewillt sein, Deine Kündigungsfrist abzuwarten.

Also immer langsam eins nach dem anderen.

Was mir mehr zu denken gibt: KAnn man Dir so nach Belieben Deine Stunden kürzen? Eigentlich bräuchte es dazu wohl eine Änderungskündigung oder so. Was steht dazu in Deinem Arbeitsvertrag?
 

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Ja eine Änderungskündigung habe ich zum Juli. Die neue SB sagt, es wären jetzt so wenig Stunden nur noch, dass man diese ausser Acht lassen könne und mich in ein Vollzeit Bewerbertraining stecken könne. Wie sie sich das vorstellt, weiss ich nicht. Ich muss nächsten Mittwoch wieder hin. Die hat mich eineinhalb Stunden in die Mangel genommen und ich hab gezittert, als ich raus bin.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Nimm Dir ab sofort immer einen Beistand mit.

Die Frau hat nen Knall!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
14.714
Bewertungen
8.011
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Du kannst hier im Forum in der entsprechenden Rubrik versuchen, jemenden zu finden.

Wenn SIe mit einer MAssnahme kommt, die mit Deinem Job nicht vereinbar ist, dann lass Dir schriftlich geben, dass Du fpr die MAssnahme kündigen sollst und Deine Hilfebedürftigkeit erhöhen. DAnn hat sich das schnell erledigt.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.872
Bewertungen
3.283
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Ich muss nächsten Mittwoch wieder hin
Beantragst du fleißig Fahrtkosten? Diese kann man formlos stellen. Vielleicht hilft dir der Antrag im Anhang weiter:

Bei Punkt 3 könnte rein: § 309 Abs. 4 SGB III i.V.m. § 59 SGB II
Bei Punkt 5 Kreuzchen bei Nein machen, man verzichtet nicht auf einen schriftlichen Bescheid.
 

Anhänge

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Du kannst hier im Forum in der entsprechenden Rubrik versuchen, jemenden zu finden.

Wenn SIe mit einer MAssnahme kommt, die mit Deinem Job nicht vereinbar ist, dann lass Dir schriftlich geben, dass Du fpr die MAssnahme kündigen sollst und Deine Hilfebedürftigkeit erhöhen. DAnn hat sich das schnell erledigt.
ja, vielen Dank! Es hilft mir schon zu wissen, dass ich Euch hier hab. Danke!
 

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
AW: Hilfe! Kann mich das JC zwingen, meinen Teilzeitjob aufzugeben?

Beantragst du fleißig Fahrtkosten? Diese kann man formlos stellen. Vielleicht hilft dir der Antrag im Anhang weiter:

Bei Punkt 3 könnte rein: § 309 Abs. 4 SGB III i.V.m. § 59 SGB II
Bei Punkt 5 Kreuzchen bei Nein machen, man verzichtet nicht auf einen schriftlichen Bescheid.
Ja, danke, hab ich tatsächlich nicht dran gedacht, werd ich jetzt aber machen. Danke Euch!
 

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
Frage: Noch kurz zum Fall vorher, ich war heute bei meiner Anhörung und bekam wieder gesagt, wie ich Steuergelder vergeude, weil ich nur zu Hause "rumsitzen" würde. Ich habe meiner SB 25 Bewerbungen geschickt, die sie haben wollte, und sie sollte deshalb sehen können, dass ich mich bewerbe, und nicht nur den Rest meiner Zeit herumsitze.

Mir wird eine Massnahme zugeschickt als Bewerbungstraining. Ich habe versucht, ihr klarzumachen, dass ich mich bewerben kann, aber dann kam wieder das (unrechtmässige) Argument, ich würde nur zu Hause rumsitzen und mir wäre jede Arbeit zumutbar, und Vollzeitstellen gäbe es viele und dort bei der Massnahme würde ich eine finden müssen.
Mein Teilzeitjob würde bei der Massnahme berücksichtigt werden, (plötzlich muss ich den doch nicht kündigen... ) aber ich muss bei dieser Massnahme meine Tätigkeiten auflisten und Belege/Beweise dafür hinzufügen. Jetzt habe ich eben mit meinem Chef telefoniert, der sich aufgeregt hat und gesagt hat: "Die bekommen keine Daten von mir, das sind betriebsinterne Dinge".

Was mache ich jetzt, wenn ich keine Tätigkeitsnachweise zur Massnahme mitbringen kann? Muss ich die Stelle dann doch kündigen?

Im Übrigen habe ich gebeten um Fahrkostenerstattung. Da hat sie mich gefragt, woher ich wüsste, dass es soetwas gibt :bigsmile: Ich hab erst nicht reagiert und dann hat sie gefragt, ob ich jemanden kennen würde, der Sozialhilfe bekommt, und ich habe dann einfach bejaht, denn gelogen ist das ja nicht, und dann hat sie nicht positiv reagiert.

Sie hat ausserdem gesagt, ich würde schon viel zu lange aufstocken (seit 1 Jahr) und sie wäre nicht mehr bereit dazu, und ich sollte mich so schnell wie möglich abmelden.
Ich sass dort wieder über eine Stunde.
 

susanne75

Elo-User*in
Mitglied seit
22 April 2017
Beiträge
139
Bewertungen
20
Hallo,

ich schleiche mich hier mal in den Thread als Nichtvollprofi auf dem Gebiet.


Hast Du das alles schriftlich?

Erst, wenn da was schriftlich kommt, würde ich meinen Puls hochfahren.
Und dann alles anonymisiert hier einstellen, damit andere mal drübergucken können, was da alles unrechtmäßig drin steht.

Meinem Chef würde ich vorab NICHTS sagen. Mein Chef war immer kurz davor mir die Kündigung zu geben, wenn das Jobcenter mit zig Forderungen kam.

Entweder völlig auf Durchzug stellen bei Terminen, höflich und sachlich bleiben und nur das Nötigste erzählen. Beschwerde bringt vermutlich eben nur ARBEIT. Und sonst wirklich dringend versuchen jemanden mitzunehmen zu Terminen.


Hast Du ihr Deine Bewerbungen in Kopie gegeben?
 

Merse

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
623
Bewertungen
1.114
bekam wieder gesagt, wie ich Steuergelder vergeude, weil ich nur zu Hause "rumsitzen" würde
Dann soll der SB doch seinen Job richtig machen und dich in Arbeit vermitteln. Was sagt er denn dazu?

Mir wird eine Massnahme zugeschickt als Bewerbungstraining.
Moment mal, wer verschwendet hier noch gleich sinnlos Steuergelder?

Wenn die schriftliche Zuweisung zur Maßnahme kommt, können wir schauen, aus welchen Gründen sie rechtswidrig ist. Da wird sich wie üblich schon was finden lassen: unzureichende Ermessensausübung, unbestimmte Zeiten usw, und notfalls gibts ja immernoch die Option, einfach hinzugehen und nichts zu unterschreiben, worauf man "leider" nicht mit dir arbeiten können wird.

Muss ich die Stelle dann doch kündigen?
Nochmal: Wegen irgendeiner dahergelaufenen Sinnlosmaßnahme kündigst du garnichts, du kündigst auch nicht, wenn der SB einen Handstand macht und dabei ein Lied über Sanktionen singt, du kündigst niemals und unter keinen Umständen selbst, da du sonst deine Hilfsbedürftigkeit erhöhen würdest.

Irgendwelche Nachweise, Aufzeichnungen oder sonstwas gibts schon gleich garnicht für irgendeinen Dritten. Gegenüber dem Jobcenter wird man wohl die Arbeitszeiten mit einem Schreiben vom Arbeitgeber nachweisen müssen, aus dem ersichtlich ist, dass du von x bis y Uhr arbeitest - was sich leider zufällig mit den Maßnahmezeiten beißt. Sollen die sich dann um die zeitliche Verteilung kümmern, das ist deren Sache, das hat konkret vorher festgelegt zu sein.
 

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
Hallo,

ich schleiche mich hier mal in den Thread als Nichtvollprofi auf dem Gebiet.


Hast Du das alles schriftlich?

Erst, wenn da was schriftlich kommt, würde ich meinen Puls hochfahren.
Und dann alles anonymisiert hier einstellen, damit andere mal drübergucken können, was da alles unrechtmäßig drin steht.

Meinem Chef würde ich vorab NICHTS sagen. Mein Chef war immer kurz davor mir die Kündigung zu geben, wenn das Jobcenter mit zig Forderungen kam.

Entweder völlig auf Durchzug stellen bei Terminen, höflich und sachlich bleiben und nur das Nötigste erzählen. Beschwerde bringt vermutlich eben nur ARBEIT. Und sonst wirklich dringend versuchen jemanden mitzunehmen zu Terminen.


Hast Du ihr Deine Bewerbungen in Kopie gegeben?
Danke für die Antworten.
Nein, ich habe nichts schriftlich, sie hat gesagt, ich soll zum 3.7 anfangen und bekomme es bis dahin schriftlich.
Ja, wenn das kommt, kann ich es besser mal einstellen.
Mein Chef muss das leider wissen, weil ich ja Nachweise mitbringen soll zur Massnahme. Vielleicht verzichten die von selbst aus darauf, ich muss mal sehen wie die drauf sind, vielleicht sind die ja ganz nett.
 

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
Dann soll der SB doch seinen Job richtig machen und dich in Arbeit vermitteln. Was sagt er denn dazu?



Moment mal, wer verschwendet hier noch gleich sinnlos Steuergelder?

Wenn die schriftliche Zuweisung zur Maßnahme kommt, können wir schauen, aus welchen Gründen sie rechtswidrig ist. Da wird sich wie üblich schon was finden lassen: unzureichende Ermessensausübung, unbestimmte Zeiten usw, und notfalls gibts ja immernoch die Option, einfach hinzugehen und nichts zu unterschreiben, worauf man "leider" nicht mit dir arbeiten können wird.


Nochmal: Wegen irgendeiner dahergelaufenen Sinnlosmaßnahme kündigst du garnichts, du kündigst auch nicht, wenn der SB einen Handstand macht und dabei ein Lied über Sanktionen singt, du kündigst niemals und unter keinen Umständen selbst, da du sonst deine Hilfsbedürftigkeit erhöhen würdest.

Irgendwelche Nachweise, Aufzeichnungen oder sonstwas gibts schon gleich garnicht für irgendeinen Dritten. Gegenüber dem Jobcenter wird man wohl die Arbeitszeiten mit einem Schreiben vom Arbeitgeber nachweisen müssen, aus dem ersichtlich ist, dass du von x bis y Uhr arbeitest - was sich leider zufällig mit den Maßnahmezeiten beißt. Sollen die sich dann um die zeitliche Verteilung kümmern, das ist deren Sache, das hat konkret vorher festgelegt zu sein.
Okay danke sehr. Ich bin sooooo froh, dass ich Euch hab :)
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Vyenna, die Frau genießt es scheinbar regelrecht, dich kleinzumachen.

Du solltest dir wirklich Hilfe holen und die Fahrtkosten regelmäßig schriftlich per Fax oder gegen Eingangsbestätigung beantragen.

Eine Beschwerde mag nicht viel bringen, macht der Frau aber die Arbeit einer Stellungnahme und setzt den Teamleiter in Kenntnis.

Nur Mut!
 
Zuletzt bearbeitet:

Hyana

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2016
Beiträge
518
Bewertungen
205
Da kommt mir die Galle hoch :doh:

So eine hatte ich auch mal da sitzen:
"Dann sorgen sie dafür das sie mehr Stunden bekommen!"

Ich fragte dann freundlich, wie ich das machen soll, da es bekanntlich nicht meine Firma sei. . .

Hatte auch so unter dem Motto: Sie brauche mich nicht überzeugen, dass sie nicht arbeiten wollen.

Tja, dann hab ich mal ausgeholt und mir Beistand gesucht.
Am Ende bekam sie dann von mir ein Attest von meinem Seelenklempner, danach war der Sturm im Wasserglas vorbei.

Als nächstes bekam ich einen super SB :love:, den ich leider nun aufgrund von internen Änderungen verlieren werden :icon_neutral: bin mal gespannt wen das Russische Roulett mit diesmal vorsetzt.

Aber du kannst dir hier im Forum einen Beistand für den nächsten Termin suchen - da wird die Dame wohl doch etwas gezügelter auftreten
 

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
Hallo nochmal, das ging ja schnell, heute habe ich einen Brief vom JC dass ich mich zur einer Massnahme "AVIBA" bei der Deutschen Angestellten Akademie eben dort wo das JC seinen Sitz hat, melden soll Montag um 9 Uhr und dann gleich noch 2 VV in Vollzeit dazu. Die Massnahme geht bis Ende August, wo mein Bewilligungszeitraum aufhört.
Bei zeitlicher Umfang steht "Teilzeit". Unterlagen vom Träger habe ich nicht bekommen, und werde ich auch nicht unterschreiben am Montag, richtig?
Wird mir dort vorgeschrieben, wo ich mich bewerben muss, oder kann ich ganz normal nach Stellen suchen?
Ich weiss jetzt schon, dass ich an 2 Tagen nicht erscheinen kann aus gesundheitlichen Gründen. Soll ich mit denen reden oder gleich zum Arzt und es dem erklären? Ich habe (gttseidank) noch keinen Hausarzt weil ich (gttseidank) ganz selten krank bin.
 

Merse

Elo-User*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
623
Bewertungen
1.114
Wie gesagt - Unterlagen reinstellen, dann können wir weitersehen.
 

Vyenna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 August 2015
Beiträge
199
Bewertungen
44
Habe morgen also Donnerstag morgen ein Gespräch und sgw einen zweiten Teilzeitjob ab 01. Juli, so dass ich das dem JC melden kann. Man hat mir schon einen Wiederbewilligungsantrag zugeschickt und will die Gehaltsabrechnungen der letzten 6 Monate von meiner ersten Teilzeitstelle, und die Kontoauszüge der letzten 6 Monate. Mein Bewilligungszeitraum endet aber gerade Ende Juli, wo ich das erste Gehalt sgw von meiner zweiten Stelle bekomme. Muss ich dennoch alles einreichen?
 
Oben Unten