Kann mein Ex-Chef fälschlich ausgezahlte Urlaubsabgeltung wieder zurückfordern. Wer weiß Rat?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

GutSo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Hallo.. Ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier ein paar Antworten bekomme.

Also ich bin schon längere Zeit krank geschrieben und wurde deshalb 2016 gekündigt. ich habe auch Widerspruch eingelegt und das ganze ging zum Arbeitsgericht- diese bestätigten die Kündigung. Aufgrund dessen habe ich ein Schreiben verfasst, mit der Bitte um Urlaubsabgeltung. Diese wurde mir auch ausbezahlt.
Nun bin ich aber in die nächste gerichtlich Instanz gegangen und habe gegen die Kündigung geklagt. Dort habe ich dann gewonnen und die Kündigung war unwirksam.

Ich blieb aber weiterhin Krank. nun wurde ich zum August 2018 wieder gekündigt. wieder Gerichtsverhandlungen. Nun habe ich aber verloren und die Kündigung ist wirksam.

Nun hatten sich aber für 2017 und 2018 wieder Urlaubstage angespart. Diese bat ich wieder abzugelten. Dieses wurde mir jetzt versagt. Man teilte mir mit, dass ja schon in 2016 ein Urlaubsabgeltung fälschlicherweise stattgefunden hat.

Kann mein ex Chef dieses so machen? darf er mir die Urlaubsabgeltung verwehren?? Bin ich für die irrtümlich gezahlte Urlaubsabgeltung in 2016 verantwortlich? Die Urlaubstage standen mir ja zu in 2016- konnte sie aufgrund von Krankheit nicht nehmen. Chef hat sie wegen vermutlich Unwissenheit ausbezahlt. Kann er diese zurückfordern??

Danke für Ratschläge...
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.073
Bewertungen
11.035
Moinsen GutSo und willkommen hier ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Urlaubsabgeltung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Ansprüche aus Gehalt aus 2016 verjähren erst zum Jahresende 2019.
Wenn es ein Recht gibt sie zu fordern könnte der Ex-Chef dies tun.
(§ 195 BGB)
 

GutSo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Ich habe mal geschaut.. ich habe einen sehr kurzen Arbeitsvertrag..
ich habe unter Paragraph 9 eine verfallfrist.. ist es das ??
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    129 KB · Aufrufe: 48

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Das dürfte sie sein.

Aber: Wenn du aufgrund von Krankheit deinen Urlaub in 2017 und 2018 nicht genommen hast, muss er dir abgegolten werden. Es ist also nicht so, dass dein Chef dir irrtümlicherweise zuviel Geld, sondern zu wenig Geld bezahlt hat. Das sollte eigentlich dein Anwalt mit einem einfachen Schreiben erledigen können.
 

GutSo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Guten Morgen und Danke für die Antworten..:icon_klatsch:

Mein Chef, oder besser die Personalführung sagte zu mir: Es gibt keine neue Urlaubsabgeltung, weil diese ja schon in 2016 gezahlt wurde.

Also wenn ich das jetzt so richtig verstehe- darf er das so nicht sondern muss meine neuen Urlaubstage aus 2017/2018 abgelten. :icon_biggrin:

Einen Anwalt habe ich ja- wollte mich aber schon einmal selbst erkundigen. Ich fühle mich besser, wenn ich auch etwas darüber weiss.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Ganz genau so ist ist - er darf es nicht und muss dir zusätzlich deine Urlaubstage aus 2017 und 2018 (bis zu deiner Kündigung halt) abgelten.

Man könnte jetzt vermuten, dass er die Behauptung zu den Urlaubsabgeltungen 2016 aufgestellt hat, damit du eingeschüchtert wirst und die für 2017 und 2018 nicht nachforderst ... wird ein wenig amüsant, wenn er jetzt dein Antwortschreiben erhält. ;-)

Viel Erfolg!
 

GutSo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Da brauche ich mir keine Gedanken machen.. bekomme nix von Amt.. muss mich sogar selbst versichern, weil meine Partnerin zu viel hat.. das geht gerecht zu hier bei uns... :cautious:
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Nach spätestens 1 Jahr gemeinsamen Zusammenlebens werden Paare als gemeinsame BG geführt. Wenn ein Paar nach diesem Zeitraum nicht als gemeinsame BG gewertet werden will, muss es dies dann auch entsprechend dem JC gegenüber belegen, dass jeder für sich wirtschaftet und es keine gegenseitigen Einstands- und Versorgungsbeziehungen gibt.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Nach spätestens 1 Jahr gemeinsamen Zusammenlebens werden Paare als gemeinsame BG geführt. Wenn ein Paar nach diesem Zeitraum nicht als gemeinsame BG gewertet werden will, muss es dies dann auch entsprechend dem JC gegenüber belegen, dass jeder für sich wirtschaftet und es keine gegenseitigen Einstands- und Versorgungsbeziehungen gibt.
Mir ist das alles schon klar. Deswegen meine Frage, ob diese Vermutung nicht widerlegt werden konnte.
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Ja. Da muss man sich ja eigentlich bei Beginn des Zusammenlebens schon drauf einrichten als Paar, dass man das alles getrennt organisiert... schon bitter, wenn man das nicht absehen konnte.
 

GutSo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Das ganze jetzt, hätten wir nie gedacht .. ich dachte ich werde auf meinem Betrieb uralt... leider falsch gedacht.. da wird man nach treuen 23 Jahren Krank.. und ist dann nur noch eine Nummer..

Um die BG kommen wir nicht drumrum... nun ist das so
Ich hoffe, dass meine EM- RENTE irgendwann beim Sozialgericht zu meinen Gunsten entschieden wird.. aber das dauert ewig..
 

specht59

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Februar 2016
Beiträge
121
Bewertungen
146
Meines Wissens verfällt der wegen Krankheit nicht genommene Urlaub bei Langzeitkranken 15 Monate nach Ende des Urlaubsjahres (BAG, Az.: 9 AZR 353/10), also am 31.3. des übernächsten Jahres.
 

GutSo

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2019
Beiträge
8
Bewertungen
5
Genauso ist es such👍
Wir haben die Forderung für 2017 und 2018 an die Firma , per Anwaltschreiben geschickt.. nun bin ich gespannt...
Ich werde berichten.. ihr habt aber schon mal toll geholfen :icon_klatsch:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten