• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kann man für die gleiche Sache zweimal gekürzt werden?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

yuki

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
2 Aug 2008
Beiträge
44
Bewertungen
0
Hallo

Wenn man eine bestimmte Trainingsmaßnahme (Bewerbungstraining) abgelehnt, und dafür wahrscheinlich gekürzt wird (wie hoch kann man gekürzt wenn man ablehnt?), kann man vom Amt innerhalb von 6 Monaten in die gleiche Maßnahme noch einmal gezwungen werden? Und bei erneuter Ablehnung seitens des AlgII Empfängers, diesen dafür auch (erneut) Kürzen? (Anm: Die Ablehnung durch den AlgII Empfängers erfolgt mit seiner Sicht wirklichen Grund und nicht aus Unlust.)

Wie ist am Besten vorzugehen, wenn man eine solche, aus meiner Sicht unnötige (da auch schon öfters ähnliche besucht), den Steuerzahler belastende Maßnahme (allein zur Statistikschönung), abwenden möchte?

Nichts unterschreiben? Von der Maßnahme fern bleiben? Damit die Ablehnung demonstrieren.
Auf Aufforderung zur Stellungsnahme warten und diese dann hervorbringen?
Bei Kürzung in Widerruf gehen?

Vielen Dank
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
sehe ich genau so-unsinnig.

schriftl.Widerspruch nicht vergessen und möglichst juristisch beraten lassen.
vorher hat allerdings eine Anhörung zu erfolgen.

woher kommst du?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Selbstverständlich kann einem dieselbe Massnahme nochmal angeboten werden , manche ARGEN machen das dann auch sehr gerne

Wenn eine Sanktion erfolgt kann man nur Widerspruch einlegen und hoffen das eine spätere Klage nicht negativ verlaufen wird, denn einfach so ablehnen dürfte keine gute Idee sein
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Beim ersten Mal wird um 30 % sanktioniert (bei U25ern ggf. auch um 100 %). Beim zweiten Mal und wenn es sich exakt um den gleichen Mist handelt, kann die ARGE dann wegen Widerholung im gleiche Sachverhalt um 60 % sanktionieren.

Und denke daran, dass, wenn die SBen ihre Säge rausholen, um dich zu kürzen, du denen schnell verklickern solltest, warum sie es sein lassen sollten. Bestes Argument: "Nur ungekürzt sichere ich Ihnen Ihren Arbeitsplatz." Das gilt ganz besonders dann, wenn man anfängt, von oben statt von unten zu kürzen.

Mario Nette
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten