Kann man bei ALG 1 Bezug Besuch von der Agentur für Arbeit bekommen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

C

choop

Gast
hallöle bin neu hier bitte habt verstädnis. hallo ich bin in ALG 1 Bezug und frage mich ob mich das Amt besuchen darf. Ich fürchte mich nämlich davor, dass sie vor meiner Haustür stehen könnten.

Guten Tag. Bin neu hier und habe etwas, was mich sehr belastet.
Ich bin seit 1 Monat in ALG 1-Bezug und wurde in eine Maßnahme reingesteckt.
Leider bin ich momentan auch krank und liege im Bett und ich bin zu meinem ex-mann zu dem ich ein sehr gutes Verhältnis habe, gezogen in 10 km weite Stadt.

Fürchte nun, dass das Amt mich daheim besuchen will um zu checken ob ich wirklich krank bin. In der Zeit der Krankheit kann ich auch Post bekommen, aber in der Zeit bekomme ich doch keine post vom amt oder?
Und was passiert wenn amt erfährt dass ich bei EX-Mann bin um mich auszukurieren?
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
749
Bewertungen
606
Tja nun hast Du ein paar Probleme, die auf Dich lauern können. Ich hoffe Du hast eine AU und hast den gelben Schein auch bei der AfA abgegeben.

Wenn ja bist Du für die Maßnahme entschuldigt, wenn nein Problem und es steht ungemach ins Haus.

Das Du dich bei Deinen EX – Mann gesund pflegen lässt, bringt weitere Probleme, 1.) da es in einen anderen Ort ist (ca. 10 km weit Weg) kann man Dir eine Ortsabwesenheit unterstellen, da Du ja auch sonst nicht in Deiner Wohnung anzutreffen bist. 2.) Da Dich den EX – Mann pflegt und du dich ja bei ihm „dauerhaft“ (mittelfristig) aufhältst wird man euch eine Bedarfsgemeinschaft und oder Einstandsgemeinschaft unterstellen

Was das bekommen von Post betrifft, solltest du versuchen regelmäßig den Briefkasten zu lerne oder lehren zu lassen und auch die Post durch zu sehen, damit du darauf reagieren kannst wie auch immer.

Was einen Befürchteten Hausbesuch betrifft, so unangemeldet schon mal gar nicht, ich z.B. gehe nur an Tür wenn ich weiß wer das ist. Also müssen die sich anmelden, und damit du das weißt wäre die Post wichtig. Eine Frage wäre noch wehr möchte Kontrollieren ob Du krank bist, bei einen Hausbesuch, ein Mitarbeiter der AfA, welche medizinische Kompetenz hat der? Ist der Arzt, ich denke kaum. Na und so ein Schnüffeldienst nach Art der Stasi haben die nicht, hoffe ich doch!

Du siehst es können ein paar gravierende Probleme auf dich zu kommen, aber erst mal Füße ruhig halten, wie heißt es so schön, Wo kein Kläger da kein Richter.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.524
Bewertungen
13.461
choop

Für die Zukunft solltest Du berücksichtigen, daß die hier anwesenden Nutzer ihre Hilfestellungen in ihrer Freizeit geben und nicht rund um die Uhr online sind. Ein wenig Geduld wäre deshalb schon angebracht
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.524
Bewertungen
13.461
choop

Und lies bitte mal hier zum Thema Ortsabwesenheit in diesem Link werden ALG I und ALG II angesprochen:


Fürchte nun, dass das Amt mich daheim besuchen will um zu checken ob ich wirklich krank bin.
Nein wie @Heidschnucke schon geschrieben hat, sorge dafür das du die Post zeitnah lesen kannst.
 
C

choop

Gast
Ich danke für die Antwort

nein er meinte doch was von wegen Bedarfsgemeinschaft

ich beziehe ALG 1 und bin wirklich krank Leider habe ich derzeit Maßnahme. Habe die Befürchtung, dass AMT nun zweifelt warum ich gerade nun krank geworden bin. und dass sie mich besuchen wollen und kommen und dann mir das geld streichen

Kann amt auch bei alg 1 Bezug zweifeln an krankheit ?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.524
Bewertungen
13.461
nein er meinte doch was von wegen Bedarfsgemeinschaft
Hmmm bestimmt nur versehendlich falsch ausgedrückt.

ALG I ist eine Versicherungsleistung.

Habe die Befürchtung, dass AMT nun zweifelt warum ich gerade nun krank geworden bin. und dass sie mich besuchen wollen und kommen und dann mir das geld streichen
Habe bis zum heutigen Datum noch nie im Forum gelesen, das bei ALG I - Bezug ein Hausbesuch gemacht wurde, bitte
nicht verwechseln mit ALG II und auch hier geht das auch nicht einfach.

Zu deine andere Frage kann bestimmt noch jemand dir einen Hinweis schreiben.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
749
Bewertungen
606
@choop, ja ich habe was wegen Bedarfsgemeinschaft geschrieben, da du ja ALG I bekommst ist das kein Thema, aber die Ortsabwesenheit könnte es werden.

Aber bitte warum sollte das Amt an deiner Krankmeldung zweifeln, da hat doch sicher ein Niedergelassener Arzt festgestellt das Du nicht arbeitsfähig bist und dir einen Krankenschein ausgestellt und den hast du beim Amt abgegeben, und nun bist du „krankgeschrieben“ wie auf Arbeit. Wenn das Amt Zweifel an deiner Krankschreibung hat beauftragen die ihren Ärztlichen Dienst. Überleg doch mal wenn die jede Krankmeldung überprüfen würden was das für ein aufwand darstellt.
 
C

choop

Gast
@Heidschnucke

ja ich habe was wegen Bedarfsgemeinschaft geschrieben, da du ja ALG I bekommst ist das kein Thema, aber die Ortsabwesenheit könnte es werden.
Tun die das ich meine jemanden beauftragen ?
Das ist doch dämlich wie sollen die denn damit erfahren ob ich wirklich krank war

wenn ich doch 2-3 wochen krank war, dann ist es doch im nachhinein schwer mir das nachzuweisen
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.970
Bewertungen
14.993
Der ärztliche Dienst nutzt hier gar nichts. Da müsste die AFA schon den MDK beauftragen.
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.181
Bewertungen
2.614
die AfA zum Thema Urlaub
Ihre Arbeitsagentur [...] können einer Abwesenheit für bis zu sechs Wochen am Stück zustimmen. Arbeitslosengeld [...] bekommen Sie aber nur bis zum Ablauf der dritten Woche.

Wer länger als sechs Wochen nicht zuhause ist, erhält ab dem ersten Tag der Reise kein Arbeitslosengeld
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
229
Bewertungen
236
Keine Ahnung,ob es sowas im ALG1-Bezug auch gibt, im ALG2-Bezug ist es ein leidiges Dauerthema, obwohl die gängige Rechtsprechung Hausbesuche eigentlich nur in ganz wenigen Fällen vorsieht. Etwa wenn Kostenübernahme für wichtige Möbelstücke, Ersatz defekter Waschmaschinen usw beantragt wurde. Solche Späte wie Besuche zur Festellung einer Bedarfsgemeinschaft hingegen sind nicht erlaubt, weil ein Hausbesuch dazu ungeeignet ist. Manche Agenturen/Jobcenter versuchen auch über dreiste Lügen, sich zutritt zu den Wohnungen ihrer Kunden zu verschaffen. Vor ein paar Jahren wurden hier im Landkreis mal alle ALG2-Empfänger mit der Begründung besucht, man wolle die Wohnungen nachmessen, weil es angeblich zu häufig Betrug bei der Wohnraumgröße gegeben hätte. Unnötig zu erwähnen,dass das gelogen war, in Wirklichkeit wollte man nach Indizien für eine verschwiegene Bedarfsgemeinschaft suchen und schreckte dabei nicht mal vor Lügen zurück. Bei einem Kumpel von mir, der mit einem anderen Mann in einer Wohnung lebt, wurde behauptet, dass er mit seinem Mitbewohner in einer schwulen Partnerschaft lebe, weil die z.B. ihre Klamotten nicht in getrennten Wäschekörben usw gesammelt haben,sondern in einem gemeinsamen Korb. Was die Damen nicht wussten: der andere Mann und potentielle Lover meines Kumpels war....sein eigener Sohn.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
17.970
Bewertungen
14.993
IM SGB III gibt es keine Hausbesuche. Da gibt es ja auch keien BEdarfgemeinschaften, kene Erstausstattung und was die Wohnung kostet und wie gross die isst, das ist schlicht egal.

Wo ic mir nicht sicher bin ist, ob Massnahmen mit aufsuchender Betreuung schon im SGB III angekommen sind.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.668
Bewertungen
16.030
Ich verstehe es wirklich NICHT, dass mit teilweise falschen oder halbwissenden Beiträgen und irgendwelchen "Stories" hier eine Person regelrecht noch mehr verängstigt wird, als sie es OFFENKUNDIG schon ist! :icon_sad:

Ich finde das höchst ärgerlich! Und leider fällt mir dies in letzter Zeit hier immer mehr auf.
In einem Hilfeforum sind keine "Stories" gefragt, sondern KONKRETE Infos und Hilfen.

Die Fragende ist im ALG I - KEINE Hausbesuche, KEINE Bedarfsgemeinschaften und auch keine "Kontrollen" sonstiger Art, wenn sie bereits eine gültige AU eingereicht hat.

Es ist auch KEINE Ortsabwesenheit - denn 10 lächerliche Kilometer liegen im sog. "Tagespendelbereich", der zwischen 2 und 3,5 Stunden angelegt ist.

Wenn sie dafür gesorgt hat, dass ihr POST täglich (außer am WE) zugänglich ist (bei lachhaften 10 km könnte es auch der Ex-Mann holen) - somit ist sie immer auf dem aktuellen Stand, ob die AfA etwas von ihr will und kann reagieren.
Sie kann sich also getrost zurücklehnen und gesund werden.

SOLLTE es wegen der Maßnahme und AU überhaupt ein Problem geben, würde sich die AfA hierzu schriftlich melden und nicht vor der Türe stehen - und DANN kann man reagieren.

Gute Besserung!
 

Buerosklave

Elo-User*in
Mitglied seit
23 November 2012
Beiträge
229
Bewertungen
236
Sorry Gila, wenn dich Erfahrungsberichte nerven, aber genau diese spiegeln nun mal das wieder, was von den Ämtern praktiziert wird. Daß sich JC und BA einen Dreck um rechtliche Vorschriften scheren, sollte dir nach über 11600 Beiträgen ja wohl nicht entgangen sein. Und da finde ich solche Berichte weitaus wichtiger als irgendwelche Angaben im Stil von "Weil nicht sein kann,was nicht sein darf!" . Oder um es mal im Klartext zu sagen: Nur weil DU meinst, dass manche Sachen nicht sein können,weil sie eigentlich nicht erlaubt sind, heißt das nicht, dass sie erfunden sein müssen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
2.896
Bewertungen
8.251
Keine Ahnung,ob es sowas im ALG1-Bezug auch gibt,
Wenn du keine Ahnung hast ob es das auch im ALG I Bezug gibt warum postest du es dann überhaupt ?
Es geht hier nun einmal um ALG I und deine "Erfahrungsbericht" geht somit komplett am Thema vorbei aber Hauptsache ich habe etwas gepostet. Hat keinerlei Nutzen für den Te und verunsichert diesen nur wie @gila schon richtig angemerkt hat.

Sorry Gila, wenn dich Erfahrungsberichte nerven,
Es geht nicht darum ob Erfahrungsberichte nerven sondern darum welchen Nutzen der Hilfesuchende daraus ziehen kann oder ob es ihn letztlich noch mehr verunsichert als er schon ist. Dein Erfahrungsbericht geht komplett am Thema vorbei weil es einen ganz anderen Rechtskreis betrifft. Wenn du Erfahrungsberichte verfassen möchtest, was mit Sicherheit nicht uninteressant ist und dem ein oder anderen auch etwas bringt, dann mache dafür einen eigenes Thema auf.

Daß sich JC und BA einen Dreck um rechtliche Vorschriften scheren,
Ist hinlänglich bekannt sont gäb es ein Forum wie dieses erst gar nicht und bedarf keines extra Hinweis.

sollte dir nach über 11600 Beiträgen ja wohl nicht entgangen sein.
Ob jemanden etwas entgangen ist oder nicht weiß letztlich der Betreffende selber und nicht ein Außenstehender.

Und da finde ich solche Berichte weitaus wichtiger als irgendwelche Angaben im Stil von "Weil nicht sein kann,was nicht sein darf!" .
Was du findest ist doch letztlich deine private Angelegenheit. Hier gibt es nun einmal differenzierte Betrachtungsweisen und eigentlich ist jede willkommen solange sie niemanden in die Irre führt oder verunsichert und zum Thema passt.
 

Hey_Joe

Neu hier...
Mitglied seit
16 Februar 2019
Beiträge
9
Bewertungen
2
@Choop: Die zuerst einmal wichtigste Frage: Warst du beim Arzt und bist du von dem krank geschrieben worden oder nicht?
 

eloole

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Mai 2019
Beiträge
149
Bewertungen
182
Mal aufs Datum geschaut, wann dieses Thema eröffnet wurde.
Ist über 2 Monate her, und damit höchstwahrscheinlich wohl längst erledigt.
 
Oben Unten